1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz rund um den 13. Februar 2019

Medieninformation: 92/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.02.2019, 23:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

 Polizeieinsatz rund um den 13. Februar 2019

Im Zusammenhang mit dem 13. Februar führte die Dresdner Polizei heute einen Einsatz durch.

Leitender Polizeidirektor René Demmler (47): „Der Tag stand ganz im Zeichen des stillen Gedenkens. Die angezeigten Versammlungen und Veranstaltungen verliefen allesamt friedlich. Wir können eine positive Einsatzbilanz ziehen.“

Im Fokus standen zahlreiche Versammlungen und Veranstaltungen im Stadtzentrum. Diese konzentrierten sich insbesondere auf den Neumarkt und den Altmarkt. Zudem umfasste die Menschenkette wiederum den Innenstadtbereich und prägte das abendliche Stadtbild. An dieser haben sich circa 11.500 Menschen beteiligt.

Besonderheiten

Gegen 21.30 Uhr sammelten sich auf dem Altmarkt mehr als 40 Personen in der unmittelbaren Nähe einer AfD-Kundgebung. Dies wurde von der Versammlungsbehörde als Spontanversammlung eingeordnet und ein Kundgebungsort in der näheren Umgebung zugewiesen. Die Personen ignorierten diese Aufforderung.

Die Versammlung wurde daraufhin aufgelöst. Einige Personen kamen der dreimaligen Aufforderung zum Verlassen des Ortes nicht nach. Deren Identitäten wurden festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeiten-verfahren eingeleitet.

An dem Einsatz waren 800 Polizeibeamte beteiligt. (ml/ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281