1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz in Großröhrsdorf nach Bombendrohung

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk)
Stand: 07.03.2019, 11:30 Uhr

 

Polizeieinsatz nach Bombendrohung

Großröhrsdorf, Rathausstraße
07.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Nach dem Anruf eines bislang noch unbekannten Mannes im Rathaus der Stadt Großröhrsdorf hat die Polizei am Donnerstagvormittag das Gebäude räumen lassen. Ersten Informationen nach drohte der Anrufer damit, das Gebäude sprengen zu wollen.

Die Polizei nahm die Hinweise von Beginn an ernst. Es liefen standardisierte Einsatzmaßnahmen an, so dass mehrere Streifen vor dem Rathaus zusammengezogen wurden. Polizisten und ein Sprengstoffspürhund durchsuchten das Objekt. Sie fanden keinerlei Spuren, die die Ernsthaftigkeit der Lage untermauerten. Das Ergebnis der Durchsuchung zeigte, dass keine Gefahr bestanden hat.

Die Einsatzmaßnahmen werden zur Stunde abgeschlossen. Verletzt wurde niemand. Die Mitarbeiter der Verwaltung und Besucher des Rathauses werden das Objekt in Kürze wieder betreten können.

Der Drohanruf wird ein juristisches Nachspiel haben. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Androhung einer Straftat aufgenommen. Dabei wird zu klären sein, wer für die Tat verantwortlich war. Die Untersuchungen dauern an. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen