1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kleiner, blauer Traktor fort! Wer weiß wo er ist?/„Rotfahrt“ mit vier Verletzten und Festnahme/Grün vs. Blau-Gelb

Verantwortlich: Richard Baldeweg, Andreas Loepki und Maria Braunsdorf
Stand: 13.03.2019, 14:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Kleiner, blauer Traktor fort! Wer weiß wo er ist?         

Ort:      Leipzig (Mölkau)
Zeit:     26.09.2018, gegen 11:00 Uhr bis 12.03.2019, gegen 12:10 Uhr        

Spurlos verschwunden ist der kleine blaue Traktor mit den roten Felgen, den der Nutzer (53) in Abstimmung mit dessen Eigentümer unter einem Schleppdach auf einem komplett eingezäunten Gelände überwintern ließ. So stand der "Hanomag r217" mit seitlich montiertem Mähwerk, der nicht mehr fahrbereit und auch nicht amtlich zugelassen war, seit September letzten Jahres dort. Gestern nun stellte der 53-Jährige dessen Verschwinden fest und erstattete deshalb Anzeige bei der Polizei. Den Wert des Traktors bezifferte er mit ca. 4.000 Euro. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Traktors geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222, in Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 9460 - 0 zu melden. (MB)

 

Tatort: Tankstelle!                                                          

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Permoser Straße
Zeit:     13.03.2019, gegen 01:00 Uhr (Tatzeit)

Zigaretten und Getränke standen im Fokus von Einbrechern, die ca. eine Stunde nach Mitternacht eine Tankstelle in der Permoser Straße heimsuchten. Eine Mitarbeiterin hatte erst kurz vor Mitternacht die Tankstelle verschlossen, als schon wenig später zwei Männer zur Tankstelle geradelt kamen. Einer von ihnen versuchte sofort, die Eingangstür zu öffnen, während der andere die Umgebung beobachtete, um im „Ernstfall“ Alarm schlagen zu können.

Nach vielfachen Versuchen, die Eingangstür der Tankstelle zu öffnen, gab diese schließlich unter heftigen Tritten des einen Täters nach. Anschließend betrat er den Kundenraum, zog aus den Warenregalen eine Vielzahl an Zigarettenschachteln heraus, riss dabei auch Regalböden (Glas) herunter, die auf dem Boden zersprangen und griff zu guter Letzt noch in die Kühlung, um etliche Getränke herauszunehmen. Anschließend verschwanden er und sein Komplize.

Als der von Security-Mitarbeitern informierte Tankstellenpächter (44) am Tatort eintraf, konnte er das ganze Dilemma sehen. Der Kundenraum war vollständig vernebelt, die Kundeneingangstür aus den Angeln getreten/gehoben und die linke Scheibe großflächig gerissen. Zum Stehlschaden konnte er zu dem Zeitpunkt jedoch keine Aussage treffen, das wird erst nach der Inventur möglich sein. Fest steht jedoch, dass sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden nicht unerheblich sind.

Die Kripo ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die Täter können folgendermaßen beschrieben werden:

1. Täter:      schlanke Gestalt, trug eine beige Hose, hellgrüne Jacke, helle Schuhe und eine grau-rote Völkl-Umhängetasche

 

2. Täter:      schlanke Gestalt, trug eine dunkelblaue Jeans, eine schwarze Jacke, helle Schuhe und einen dunklen Turnbeutel mit weißer Aufschrift

Hinweise zum Tatgeschehen und den Tätern nimmt die Kripo Leipzig unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 entgegen. (MB)
 

Drogenhändler am Geruch erkannt                           

Ort:      Leipzig (Grünau)
Zeit:     12.03.2019, gegen 11:00 Uhr

Eine Fußstreife der Polizei nahm bei einer Personenkontrolle in Grünau einen markanten Cannabisgeruch wahr. Im Rucksack des 19-Jährigen fanden die Beamten später eine Menge im mittleren zweistelligen Grammbereich. Da der Tatverdächtige bereits polizeibekannt war, wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen und auf Anordnung eines Richters seine Wohnung durchsucht. Hier konnten weitere Utensilien im Bezug zum Handel mit Betäubungsmitteln aufgefunden werden. (Bal)
 

Einbruch in Hilfeverein                                      

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg)
Zeit:     11.03.2019, gegen 19:00 Uhr bis 12.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Die Eingangstür zu einem Hilfeverein konnte unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag nicht aufhalten. Sie traten die Tür ein und verschafften sich Zugang zu den Räumen. Hier hebelten sie noch eine Bürotür auf und stahlen eine Geldkassette mit einem hohen dreistelligen Geldbetrag. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht beziffert. (Bal)
                                            

Fitnessstudio nicht zum Trainieren aufgesucht                      

Ort:      Leipzig (Südvorstadt)
Zeit:     11.03.2019, gegen 16:00 Uhr bis 12.03.2019, gegen 12:00 Uhr

Ein Fitnessstudio in der Südvorstadt wurde von unbekannten Tätern nicht zum Trainieren aufgesucht. Der oder die Täter schlugen die Fensterscheibe mit einem Stein ein und durchsuchten die Räume. Entwendet wurde Computerelektronik im mittleren dreistelligen Wert. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. (Bal)
 

Brandstiftung im Mehrfamilienhaus                           

Ort:      Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße
Zeit:     12.03.2019, gegen 20:00 Uhr

Am Abend hatte ein bisher unbekannter Täter im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses einen Korb angezündet, in dem sich Altpapier befand. Eine Anwohnerin hatte das Feuer schnell bemerkt und konnte es löschen. Zeitgleich löste der Rauchmelder aus und alarmierte die Feuerwehr, welche das Haus durchlüftete. Die Wand wurde leicht beschädigt, niemand wurde verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Bal)
 

Landkreis Leipzig

Parkplatzstreit endet mit Schlägerei                                      

Ort:      Schkeuditz
Zeit:     13.03.2019, gegen 00:30 Uhr

Der Streit unter Fernfahrern um einen Parkplatz auf einem Tankstellengelände endete in der Nacht mit einer Schlägerei. Unter anderem soll ein 61–jähriger Tatverdächtiger einen 53-jährigen Mann in den Schwitzkasten genommen haben, während ein 58-jähriger Tatverdächtiger mit der Faust auf ihn einschlug. Der hierbei Geschädigte soll wiederum einen der anderen Männer in den Bauch getreten haben. Die Mitarbeiterin der Tankstelle rief schließlich die Polizei. Die Beamten nahmen wechselseitige Anzeigen wegen (gefährlicher) Körperverletzung auf. (Bal)
 

Kartenlesegeräte gestohlen                                                    

Ort:      Kitzscher
Zeit:     11.03.2019, gegen 19:18 Uhr bis 12.03.2019, gegen 08:15 Uhr

In der Nacht zu heute stahlen Diebe aus einem Einkaufsmarkt zwei Kartenlesegeräte im Wert von ca. 1.000 Euro. Die Langfinger hatten als erstes das Tor vom Zaun, welcher den Markt umgab, aufgedrückt. Anschließend schlugen sie eine Schaufensterscheibe ein, um in den Kundenbereich hineinklettern zu können. Dann führte sie der Weg geradezu zum Kassenbereich, wo sie zwei EC-Kartenlesegeräte vom Kabel trennten. Diese und ein Paar Handschuhe aus dem Warenregal nahmen sie an sich und begaben sich auf den Rückweg. Zuvor aber durchwühlten sie noch das Mobiliar im Marktbüro, in welchem sie weitere Beute zu finden hofften. Danach verschwanden sie aber endgültig samt Kartenlesegeräte und Handschuhe in unbekannte Richtung.

Eine Mitarbeiterin (45) war morgens, als sie die Eingangstür öffnen wollte und Glasscherben auf dem Boden liegen und die zerschlagene Fensterscheibe sah, auf den Einbruch aufmerksam geworden. Daraufhin informierte sie die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen hat. (MB)
 

Heimsuchung durch Langfinger                                            

Ort:      Wurzen
Zeit:     12.03.2019, gegen 11:00 Uhr bis gegen 15:00 Uhr

Durch die Garage gelangten Langfinger in das Wohnhaus eines 63-Jährigen, der den Einbruch gestern Nachmittag feststellte. Die Diebe hatten sämtliche Räume durchsucht und ein ausgedehntes Chaos hinterlassen. Aus dem Arbeitszimmer, so der Hausherr, hatten sie definitiv einen Fotoapparat mitgenommen. Ob mehr fehlte, konnte er aber auf die „Schnelle“ noch nicht sagen, so dass die Höhe des möglichen Stehlschadens aussteht. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl. (MB)
 

Landkreis Nordsachsen

Lkw brannte vollständig aus                                                   

Ort:      Eilenburg, Puschkinstraße
Zeit:     13.03.2019, gegen 02:45 Uhr                                               

In der Nacht zündelten Unbekannte auf der Ladefläche eines Lkw Mercedes, welcher seit längerem vom Halter (58) stillgelegt und auf einem Grundstück in der Puschkinstraße geparkt worden ist. Daraufhin dehnte sich das „Feuerchen“ so schnell aus, dass letztlich der komplette, amtlich nicht zugelassene Lkw samt Kastenaufbau lichterloh brannte. Eine Anwohnerin entdeckte das „Inferno“ und informierte die Feuerwehr und Polizei, so dass durch die Kameraden der Feuerwehr Eilenburg zügig mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte. Dennoch war der Lkw nicht mehr zu retten und vollständig ausgebrannt. Nun hat die Kripo die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Benennung einer Schadenssumme steht noch aus. (MB)
 

Nichts zu verbergen oder doch?                                                 

Ort:      Torgau, Bäckerstraße
Zeit:     12.03.2019, gegen 22:30 Uhr        

Ein knallendes Geräusch ließ einen Anwohner (22) am späteren Abend vor die Haustür treten, wo er zwei dunkel gekleidete, Handschuhe und Mütze tragende Fahrradfahrer – offenbar junge Männer – bemerkte. Während einer sofort in Richtung Schlachthofstraße davonfuhr, blieb der zweite (ungepflegter Bart, starke Akne, schlank, ca. 185 cm groß) zunächst vor Ort und stritt den geäußerten Verdacht ab, er und sein Begleiter seien soeben im Keller des Hauses gewesen. Schließlich gebärdete er sich aggressiv und bedrängte den Anwohner, bevor auch er das Weite suchte. Wie sich anschließend herausstellte, hatten wohl die beiden noch Unbekannten die Eingangstür des Hauses und danach ein Kellerabteil aufgebrochen. Aus jenem fehlten u. a. zwei Damenfahrräder und eine Tasche mit Sportzubehör.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-100. (Loe)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

Grün vs. Blau-Gelb                                                         

Ort:      Leipzig (Heiterblick), Portitzer Allee/Hertzstraße
Zeit:     12.03.2019, gegen 15:00 Uhr           

Der Fahrer (42) eines Audi A 5 befuhr die Portitzer Allee in südöstliche Richtung und hatte die Absicht, nach links in die Hertzstraße abzubiegen. Die Ampel hatte ihm das zwar mittels grünem Lichtzeichen freigegeben, doch eine bis dahin parallel verkehrende Straßenbahn querte die Kreuzung soeben in gerade Richtung. Durch den Verkehrsunfall erlitt zum Glück niemand Verletzungen und die Bahn konnte zunächst bis zur Endstelle fahren, sodass keine größeren Behinderungen entstanden. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 6.000 Euro. (Loe)
 

„Rotfahrt“ mit vier Verletzten und Festnahme                          

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Berliner Brücke
Zeit:     12.03.2019, gegen 19:00 Uhr

Der 27-jährige Fahrer eines Fiat fuhr die Mockauer Straße in südliche Richtung. Trotz roter Ampel soll er über die Kreuzung an der Berliner Brücke gefahren sein. Dabei stieß er mit einem Pkw Ford zusammen, der aus der Berliner Straße kam und nach links in die Maximilianallee abbiegen wollte. Der Fiat-Fahrer stieg aus dem Auto aus und rannte weg. Die Polizei konnte ihn später auffinden und festnehmen. Er hatte keine gültige Fahrerlaubnis und war unter Alkoholeinfluss stehend unterwegs – ein erster Test vor Ort ergab einen Wert von 1,3 Promille. Weiterhin wurde der polizeibekannte Mann mittels Haftbefehl gesucht. Bei der Flucht ließ er seine drei Mitfahrerinnen (3, 23, 53) im Auto zurück. Sie wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 58-jährige Fahrer des Ford blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Für den Fiat-Fahrer endete der Tag nach einem Zwischenstopp im Krankenhaus, zur Begutachtung seiner Verletzungen, in einer Justizvollzugsanstalt. Er muss seine Haft als Ersatz für eine nicht bezahlte Geldstrafe absitzen. Der Unfall mit Fahrerflucht könnte die Haftstrafe weiter verlängern. (Bal)


Fußgängerin schwer verletzt                                                         

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Torgauer Platz/Höhe Straßenbahnhaltestelle
Zeit:     12.03.2019, gegen 12:30 Uhr

Dass eine Frau (34) Höhe des Torgauer Platzes über die gleichnamige Straße rannte, um noch die Straßenbahn der Linie 3 zu erreichen, wurden ihr und einem Autofahrer (42) zum Verhängnis. So war die Frau an der Fußgängerampel trotz Lichtzeichen „Rot“ über die Fahrbahn gerannt. Der 42-Jährige, der die Torgauer Straße in Richtung Eisenbahnstraße fuhr, bremste, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern. So erfasste sein VW Passat die Frau, die daraufhin schwere Verletzungen erlitt. Aufgrund dieser brachten Rettungssanitäter die 34-Jährige ins Krankenhaus, in welchem sie zur stationären Behandlung aufgenommen wurde. Der 42-Jährige kam mit einem Schrecken davon. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand