1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlenen Sprinter mit Anhänger gestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) Michael Verch (mv) Torsten Jahn (tj) Anja Leuschner (as)
Stand: 21.03.2019, 15:45 Uhr

 

 

Gestohlenen Sprinter mit Anhänger gestellt

Weißwasser/O.L., Muskauer Straße
21.03.2019, 04:45 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser hat am Donnerstagmorgen einen Mercedes Sprinter mit Anhänger auf der Muskauer Straße kontrolliert. Das Fahrzeuggespann mit Berliner Kennzeichen hielt auf dem Radweg an. Als die Polizisten aus ihrem Funkstreifenwagen ausstiegen, sprang der Fahrer plötzlich aus dem Fahrzeug und flüchtete in Richtung Grube-Herrmann-Straße in die Dunkelheit. Trotz sofortiger Verfolgung konnten ihn die Beamten nicht mehr aufgreifen. Das Baustellenfahrzeug war voll beladen mit Werkzeugen. Es stellte sich heraus, dass der Transporter in der Nacht in Berlin gestohlen worden war. Die Polizei stellte den Sprinter sicher und verständigte den Halter. Nach erfolgter Spurensicherung, erfolgt die Übergabe an den rechtmäßigen Besitzer. (al)

Anlage: Lichtbild des Mercedes Sprinter

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Über eine Tonne zu viel auf dem Pkw-Anhänger

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastplatz Rödertal
20.03.2019, gegen 07:40 Uhr      

Die besondere „Tieflage“ eines Pkw-Anhängers veranlasste eine Streife der Autobahnpolizei die Kombination am Mittwochvormittag näher anzusehen. Der 32-jährige Fahrer des Kleintransporters Iveco hatte auf dem Anhänger ein Auto geladen. An der BAB 4 auf dem Rastplatz Rödertal führten die Beamten eine Wägung durch. Schwarz auf weiß belegte sie, dass eine Überladung um 1.045 Kilogramm vorlag. Mit etwa 30 Prozent über dem Erlaubten untersagten die Ordnungshüter die Weiterfahrt. Der Lenker erhält nun eine Bußgeldanzeige. Außerdem musste er sich um eine Alternative zum Weitertransport kümmern. (tj)

 

Reifenplatzer bei Sattelzug

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Hermsdorf
20.03.2019, 08:45 Uhr      

Besonderes Pech hatte der 35-jährige Fahrer eines Sattelzuges, als Mittwochvormittag ein Reifen beim Auffahren auf die BAB 4 an der Anschlussstelle Hermsdorf platzte. Der Versuch des Reifenwechselns scheiterte jedoch. Da das Gespann aber noch rollfähig war, wurde der Sattelzug mit Polizeibegleitung bis zur nächsten Anschlussstelle begleitet und dort sicher abgestellt. Ein Reifenservice befasste sich mit der Reparatur. Es kam zu keinen Behinderungen. (tj)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen-West
20.03.2019, 14:00 Uhr - 20:00 Uhr

Auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen-West besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 km/h. Am Mittwochnachmittag kontrollierte ein Mess-Team dieses Tempolimit sechs Stunden lang. Rund 4.200 Fahrzeuge durchfuhren die Lichtschranke. Das Gerät registrierte 103 Überschreitungen. In 67 Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. 36 Kraftfahrer überschritten jedoch diese Begrenzung erheblich. Sie erwartet nun einen Bußgeldbescheid. Schnellster war ein Pkw-Fahrer der mit 174 km/h geblitzt wurde. Ihm drohen 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Die Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post von der zentralen Bußgeldstelle. (tj)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Kontrollen am Kindergarten

Malschwitz, OT Kleinbautzen, Am Schloß
20.03.2019, 07:00 bis 07:30 Uhr

Bürgerpolizisten des Polizeirevieres Bautzen führten Mittwochfrüh eine Verkehrskontrolle an einer Kindertagesstätte im Malschwitzer Ortsteil Kleinbautzen durch. Nicht alle Verkehrsteilnehmer verhielten sich hier korrekt. Insgesamt vier Fahrzeugführer erwischten die Beamten ohne Gurt auf der Straße Am Schloß. Sie erhielten eine Verwarnung. In einem Fall stellten die Polizisten eine Fahrerin fest, die ihr Kind im Auto nicht ordnungsgemäß gesichert hatte. Die Polizei mahnt die Eltern, ihrer Vorbildfunktion im Straßenverkehr gerecht zu werden und ihr Handeln daran auszurichten. (tj)

 

Geschwindigkeit vor Schule überwacht

Bautzen, Schilleranlagen
20.03.2019, 09:15 Uhr - 11:15 Uhr

Mittwochvormittag kontrollierte eine Streife des örtlichen Polizeirevieres in Bautzen an den Schilleranlagen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Unter den rund 50 gemessenen Fahrzeugen, stellten die Beamten 11 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Bei erlaubten 30 km/h betrug der höchste gemessene Wert abzüglich der Toleranz 17 km/h. Alle elf angehaltenen Verkehrsteilnehmer kamen mit einem Verwarngeld davon. (tj)

 

Toter Radfahrer im Straßengraben - Zeugen gesucht

Demitz-Thumitz, OT Karlsdorf, Südstraße
21.03.2019, gegen 01:40 Uhr

Ein Radfahrer wurde in der Nacht zu Donnerstag leblos in einem Straßengraben an der Südstraße in Karlsdorf aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Um die genauen Umstände zu ermitteln, suchen die Verkehrsermittler nun nach Zeugen.

Der 75-jährige Senior kehrte am Mittwochabend nicht wie üblich von seinem Tischtennistraining zurück. Daher machte sich seine Ehefrau Sorgen und begann selbständig mit der Suche nach ihm. Sie fand ihren Mann schließlich leblos im Straßengraben neben seinem Fahrrad liegend auf.

Gesucht werden Zeugen, die den Rad fahrenden Senior am Mittwochabend beziehungsweise in der Nacht gesehen haben. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst in Bautzen unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tj)

 

Nissan und zwei Ford gestohlen

Bautzen, Max-Planck-Straße
20.03.2019, 17:00 Uhr - 21.03.2019, 06:20 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Bautzen einen Nissan Pulsar gestohlen. Das schwarz lackierte Auto war auf die amtlichen Kennzeichen BZ HB 285 zugelassen. Es parkte an der Max-Planck-Straße. Den Zeitwert des knapp vier Jahre alten Wagens bezifferte der Eigentümer mit rund 12.000 Euro.

Bautzen, Erich-Weinert-Straße
20.03.2019, 20:30 Uhr - 21.03.2019, 09:15 Uhr

Donnerstagmorgen fiel auf, dass auch an der Erich-Weinert-Straße Autodiebe am Werk gewesen waren. Ein silbergrauer Ford Edge stand nicht mehr dort, wo ihn sein Eigentümer am Abend zuvor geparkt hatte. Der zwei Jahre alte SUV war auf die amtlichen Kennzeichen BZ DQ 972 zugelassen. Den Verlust bezifferte der Halter mit rund 55.000 Euro.

Ottendorf-Okrilla, Gartenstraße
20.03.2019, 18:00 Uhr - 21.03.2019, 08:00 Uhr

In Ottendorf-Okrilla haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag einen Ford Mondeo gestohlen. Das graue Auto stand vor einem Mehrfamilienhaus an der Gartenstraße. Es war auf die amtlichen Kennzeichen KM JA 705 angemeldet. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des drei Jahre alten Pkw mit ungefähr 16.000 Euro.

Die Soko Kfz hat in allen drei Fällen die Ermittlungen übernommen. Nach den Autos wird international gefahndet. (tk)

 

Einbrüche an Güterbahnhofstraße

Kamenz, Güterbahnhofstraße
19.03.2019, 18:15 Uhr - 20.03.2019, 07:00 Uhr

Ein Geschäft sowie eine Ausbildungsstätte an der Güterbahnhofstraße in Kamenz waren in der Nacht zu Mittwoch Ziel von Einbrechern. Die Täter drangen gewaltsam in beide Gebäude ein, brachen sämtliche Räume auf und durchwühlten alles. Besonders in der Ausbildungsstätte hinterließen sie dabei einen nicht unerheblichen Sachschaden von rund 4.000 Euro. Nach einem ersten Überblick ließen die Diebe einen PC samt Monitor mitgehen, welcher einen Wert von circa 800 Euro hatte.

Das Geschäft verzeichnete circa 150 Euro Sachschaden. Über den Stehlschaden konnten die Mitarbeiter bisher keine Angaben machen.

Spezialisten begaben sich an den Tatort und sicherten wichtige Spuren. Die weiteren Ermittlungen zu den schweren Einbruchsdiebstählen übernahm die Kriminalpolizei. (al)

 

Betrüger unterwegs - Warnung vor falschen Dachdeckern

Königsbrück, Weißbacher Straße
20.03.2019, 19:10 Uhr

Unter Vortäuschung falscher Tatsachen erschlichen sich am Mittwochnachmittag zwei Betrüger in Königsbrück 1.000 Euro.

Eine Bewohnerin an der Weißbacher Straße wurde vor ihrem Haus von einem Mann auf einen Schaden am Dach angesprochen. Der Unbekannte gab sich als Dachdecker aus und bot an, den Schaden zu reparieren. Er konnte die Frau von der angeblichen Notwendigkeit seiner angebotenen Dienstleistungen überzeugen.

Ein weiterer Mann kam dazu. Dieser betrachtete den Schaden ebenfalls und gab an, er würde etwa 1.200 Euro benötigen, um sofort Material zu holen. Die Frau hatte nur 1.000 Euro und überreichte das Geld an die vermeintlichen Handwerker.

Nacheinander machten sich die Männer nun aus dem Staub und kehrten nicht wieder zurück. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und warnt noch einmal ausdrücklich vor sogenannten „Haustürgeschäften“. (tj)

 

Gleich zweimal bestohlen

Königswartha, OT Neudorf, Kastanienring und Am Friedhof
14.03.2019, 15:00 Uhr - 18.03.2019, 10:00 Uhr
17.03.2019, 19:00 Uhr - 18.03.2019, 10:00 Uhr

Gleich zweimal wurde eine 39-jährige Frau in Königswartha in den letzten Tagen Opfer von Diebstählen. So zeigte sie am Mittwoch bei der Polizei das Fehlen eines schwarz-mintfarbenen 26 Zoll Mountainbikes im Wert von zirka 700 Euro an. Die Diebe entwendeten das Fahrrad aus dem verschlossenen Fahrradkeller ihres Wohnhauses.

Ob es die Frau zufällig in der Nacht zu Montag gleich ein zweites Mal traf, kann bisher nicht gesagt werden. Unbekannte demontierten von ihrem Am Friedhof abgestellten VW ein Lüftungsgitter. Nach Angaben der Geschädigten hatte das Teil einen Wert von etwa 30 Euro. Die entsprechenden Diebstahlsanzeigen bearbeitet nun die Kriminalpolizei. (al)

 

Wertstoffannahmestelle durchwühlt

Hoyerswerda, Liselotte-Herrmann-Straße
19.03.2019, 16:00 Uhr - 20.03.2019, 13:30 Uhr

Unbekannte haben zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag an der Liselotte-Herrmann-Straße in Hoyerswerda das Fenster zu einer Wertstoffannahmestelle aufgebrochen. Die Täter durchwühlten die Räume. Bislang konnte der Betreiber nicht sagen, ob etwas entwendet wurde. Der Sachschaden lag bei rund 120 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mv)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

B 97, Abzweig Zeißholz
20.03.2019, 07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Auf der B 97 zwischen Hoyerswerda und Bernsdorf, am Abzweig Zeißholz, besteht kein separates Tempolimit und somit dürfen unter günstigen Umständen bis zu 100 km/h gefahren werden. Das Mess-Team der Verkehrspolizeiinspektion Bautzen hat dies am Mittwochvormittag fünf Stunden lang überwacht. Rund 1.400 Fahrzeuge kreuzten die Lichtschranke in beide Richtungen. 19 Überschreitungen standen am Ende zu Buche. 15 Fahrer kamen mit einem „blauen Auge“ in Form eines Verwarngeldes davon. Vier Fahrzeugführer dürfen sich nun auf Post von der zuständigen Bußgeldstelle „freuen“. Schnellster war der Fahrer eines VW mit Bautzener Kennzeichen. Er wurde mit 132 km/h vom System erfasst. Ihm drohen 120 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister. (tj)

 

Einbruch in Bürogebäude

Hoyerswerda, Bautzener Allee
21.03.2019, 05:10 Uhr

Unbekannte trieben in der Nacht zu Donnerstag in einem Firmengebäude an der Bautzener Allee in Hoyerswerda ihr Unwesen. Eine Mitarbeiterin meldete den Einbruch am Morgen. Insgesamt brachen die Täter circa 20 Türen zu Büroräumen auf und durchsuchten alles nach wertvollen Gegenständen. Nach bisherigen Erkenntnissen fehlen elektrische Geräte sowie Geldkassetten. Der Gesamtstehlschaden konnte bisher noch nicht beziffert werden. Die Höhe des Sachschadens belief sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen vierstelligen Betrag. Spezialisten stellten umfangreiches Spurenaufkommen fest und sicherten dieses. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (al)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr - Zeugen gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 7. Februar 2019

 

Görlitz, Zittauer Straße, Erich-Weinert-Straße, Friedrich-Engels-Straße
06.02.2019, gegen 20:40 Uhr

Die Ermittler des Polizeireviers Görlitz suchen Zeugen zu einem schweren Eingriff in den Bahnverkehr, welcher sich am 6. Februar 2019 in Görlitz zugetragen hat. Die Polizei berichtete bereits in ihrer Medieninformation vom 7. Februar 2019 darüber.

Nach neusten Erkenntnissen hat sich Folgendes zugetragen: Gegen 20:40 Uhr stiegen eine Person mit Fahrrad sowie vier weitere in die Straßenbahn der Linie 1 an der Haltestelle Tierpark ein. Auf der Fahrt Richtung Weinhübel betätigte jemand der unbekannten Fahrgäste zweimal grundlos die Notbremse. Nachdem die Tatverdächtigen die Straßenbahn an der Haltestelle Weinhübel Mitte verließen, setzte diese ihre Route fort, wendete an der Endhaltestelle und begab sich auf den Rückweg. Hierbei überfuhr sie eine auf den Schienen platzierte Holzpalette, welche sich daraufhin unter der Tram verkeilte. Mitarbeiter der örtlichen Verkehrsbetriebe entfernten das Hindernis. Des Weiteren warfen die Täter ein Verkehrsschild auf die Gleise. Die Straßenbahn kam jedoch noch vor diesem zum Stillstand.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Notrufmissbrauchs sowie gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen. Personen, welche Beobachtungen zu den Straftaten gemacht haben oder die Täter gar kennen, werden gebeten, sich im Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

 

400 Zeitungen gestohlen - Zeugenaufruf

 

Bezug: 1. Medieninformation vom 15. März 2019

 

Görlitz, Salomonstraße
14.03.2019, gegen 09:40 Uhr

Eine Zeitungsausträgerin stellte am Donnerstagmorgen mit Erschrecken fest, dass Unbekannte ihre zwei Taschen mit circa 400 Zeitungen gestohlen hatten. Die Geschädigte war an der Salomonstraße in Görlitz unterwegs. Sie trug eine große und eine etwas kleinere schwarze Tasche mit etwa 400 Exemplaren des Anzeigenblattes bei sich. Da diese sehr schwer waren, stellte sie ihr Gepäck in Höhe der Hausnummer 23 während des Austragens kurzzeitig ab. Sie entfernte sich nur wenige Schritte in einen Hauseingang. Als sie wenig später zurückkam, bemerkte sie das Fehlen ihrer Taschen samt Inhalt. Der Diebstahlschaden betrug rund 185 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl machen können. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich im Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

 

Keller aufgebrochen und ausgeräumt

 

Görlitz, Löbauer Straße
20.03.2019, polizeilich bekannt

Unbekannte haben in den zurückliegenden Tagen einen Keller in einem Mehrfamilienhaus an der Löbauer Straße in Görlitz aufgebrochen. Die Diebe stahlen zwei Werkzeugkoffer, eine Schlagbohrmaschine, drei Akkuschrauber, acht Angeln und Werkzeug. Aus dem Kellerflur nahmen sie zudem ein Fahrrad mit. Der Stehlschaden belief sich auf rund 2.800 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mv)

 

Dieseldiebstahl

Löbau, OT Oppeln, Hauptstraße
19.03.2019, 18:00 Uhr - 20.03.2019, 07:30 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht zu Mittwoch gewaltsam in das Gelände eines Umspannwerkes an der Hauptstraße in Oppeln ein. Die Täter entwendeten aus einem Lkw und einem Bagger etwa 220 Liter Dieselkraftstoff im Wert von circa 250 Euro. Sie hinterließen dabei einen Sachschaden von etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. (tj)

 

Brand auf Schulgelände

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Sachsenstraße
20.03.2019, gegen 13:15 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache brannte am Mittwochnachmittag eine Wiese an der Sachsenstraße in Ebersbach. Es handelte sich um eine Brandfläche von circa 15 Quadratmetern, welche sich auf dem Gelände einer Oberschule befand. Die Freiwillige Feuerwehr Ebersbach rückte mit einem Löschfahrzeug und zehn Kameraden an, welche die Flammen löschten. Es entstand kein Sachschaden. (al)

 

Polizeihubschrauber findet Vermissten

Obercunnersdorf, An der Kaufhalle, Alte Schulstraße
20.03.2019, 12:30 Uhr - 22:50 Uhr

Ein Polizeihubschrauber fand am Mittwochabend an einem Waldstück unweit von Obercunnersdorf in Richtung Kottmarhäuser einen Vermissten.

Seit Mittwochmittag war ein 47-Jähriger aus einer Wohnstätte in Obercunnersdorf verschwunden. Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland nahmen umgehend die Suche nach dem psychisch kranken Mann auf. Ein Fährtenhund kam zum Einsatz. Bis in den Nachmittag blieben die polizeilichen Suchmaßnahmen ohne Erfolg, sodass zusätzlich noch die Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber angefordert wurden.

Zum Abend hin entdeckte dann das „Fliegende Auge“ mit einer Wärmebildkamera eine Person an einem Waldstück zwischen Obercunnersdorf und Kottmarhäuser und führte die Suchmannschaften zum Fundort. Der vermisste Mann war etwas unterkühlt aber ansprechbar. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung in eine Klinik. Die Polizei bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung. (tj)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Mercedes Sprinter mit Anhänger

Download: Download-IconMercedesXSprinterXWeiXwasserX21X03X2019.jpg
Dateigröße: 580.42 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen