1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wieder Geldautomat manipuliert/Kinderwagen als Tarnung/Spendensammler fingieren Zweck/Fahrgäste im Bus gestürzt – Zeugen/Verletzte gesucht!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Alexander Bertram
Stand: 22.03.2019, 14:21 Uhr

Kriminalitätsgeschehen
 

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in Friseurgeschäft                                      

Ort:      Leipzig (Connewitz)
Zeit:     20.03.2019, gegen 19:30 Uhr - 21.03.2019, gegen 10:50 Uhr

Zwei Föhne, ein 'Klimazone' Heizgerät, diverse Haarschneidemaschinen, Scheren, mehrere Farbtuben, zwei Glätteisen, diverse Messer, ein Wachs-Set, einen Laptop, ein Smartphone, eine Stereoanlage und einen vierstelligen Geldbetrag stahlen Diebe aus einem Connewitzer Friseurgeschäft. Sie hatten das Geschäft in der Nacht heimgesucht, dazu die Eingangstür aufgehebelt und schließlich auf der Suche nach Wertgegenständen sämtliches Mobiliar durchwühlt. Die Höhe der Schäden, die durch das Aufhebeln an der Türzarge und am Türblatt entstanden sind, bezifferte die Inhaberin (42) mit ca. 100 Euro. Zur Höhe des Stehlschadens konnte sie bislang keine Angaben machen. Die Leipziger Kripo ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl. (MB)

 

Wieder Geldautomat manipuliert                              

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Ungerstraße
Zeit:     21.03.2019, gegen 22:10 Uhr                                           

In Leipzig gab es am Donnerstagabend einen weiteren Fall vom sogenannten Cash Trapping. Dabei wird das Ausgabefach eines Geldautomaten von Kriminellen so präpariert, dass das angeforderte Geld nicht ausgegeben wird. Stattdessen bleibt es in einer angebrachten Attrappe hängen und wird später von den Tätern abgeholt. Am Donnerstagabend suchte ein 19-Jähriger eine Selbstbedienungszone in der Ungerstraße auf. Er forderte mit EC-Karte die Auszahlung von 20 Euro an. Obwohl er den gesamten Abhebevorgang durchführte, bekam er kein Geld. Stutzig deswegen prüfte er seinen Kontostand am Automaten daneben und stellte fest, dass das Geld vom Kontostand abgezogen war. Er untersuchte den Automaten und stellte eine zusätzlich angebrachte Schiene am Ausgabefach fest. Umgehend rief er die Polizei. Als die Beamten die Schiene entfernten, hing daran der fehlende Geldschein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen dieser Vorgänge. (Ber)

Einbruch in Büros                                                                          

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Georgiring
Zeit:     20.03.2019, gegen 22:00 Uhr bis 21.03.2019, gegen 05:00 Uhr

Im Georgiring drangen in der Nacht zum Donnerstag Unbekannte in ein Geschäftshaus ein. Wie die Eindringlinge in das Gebäude gekommen waren, blieb unklar. Im Gebäude brachen sie die Zugangstüren zu mehreren Büros auf und entwendeten zwei Laptops und einen Beamer. Außerdem wurden Schränke von den Mitarbeitern aufgebrochen. Ob daraus etwas fehlte, konnte bei Anzeigenaufnahme nicht gesagt werden. (Ber)

 

Mazda entwendet                                                                            

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Lessingstraße
Zeit:     21.03.2019, gegen 10:30 Uhr bis gegen 16:30 Uhr

In der Lessingstraße mussten die Eigentümer eines Mazda 2 mit dem amtlichen Kennzeichen: L EF 1317 feststellen, dass ihr Fahrzeug entwendet wurde. Sie hatten es am Vormittag ordnungsgemäß geparkt. Das Fahrzeug hatte einen fünfstelligen Wert. (Ber)

 

Kinderwagen als Tarnung                                          

Ort:      Leipzig (OT Burghausen-Rückmarsdorf), Merseburger Straße
Zeit:     21.03.2019, gegen 15:25 Uhr                                             

Ein Kinderwagen sollte als Tarnung für einen Ladendiebstahl dienen, so dachte sich eine 26-Jährige am Donnerstagnachmittag in einem Lebensmittelmarkt in Burghausen-Rückmarsdorf. Vertreibt der Discount-Markt Aktions-Artikel, wie Werkzeug und Maschinen auch sehr günstig, war besagte Kundin dennoch nicht bereit, den Preis für eine Stichsäge zu bezahlen. Kurzerhand ließ sie die Maschine im Kinderwagen verschwinden. Mitarbeiter hatten dies jedoch bemerkt und riefen die Polizei. Bei der Nachschau stellte sich heraus, dass sie auch noch Dosen eines Energydrinks hatte, die sie zuvor an der Kasse ebenfalls nicht bezahlte. Der Gesamtwert lag im zweistelligen Bereich. Die Diebin muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

Spendensammler fingieren Zweck               

Ort:      Oschatz, Altmarkt
Zeit:     21.03.2019, gegen 17:30 Uhr

Die Polizei warnt vor „schwarzen Schafen“, die die Hilfs- und Spendenbereitschaft ihrer Mitmenschen ausnutzen und sich unter der missbräuchlichen Verwendung eines Spendengrundes persönlich bereichern, indem sie Gelder einsammeln. Zudem spähen sie geschickt Namen und Adressdaten aus, indem sie diese erfragen bzw. auf einer sogenannten „Unterschriftenliste“ von  den „Spendern“ notieren lassen.

Anlass dazu gaben die jüngsten Vorkommnisse an Oschatzer Einkaufsmärkten, an denen zwei Unbekannte mit einer Unterschriftenliste Gelder unter dem Vorwand, eine Spendenaktion durchzuführen, von Kunden einsammelten. So geschehen am Mittwoch auf dem Einkaufsmarkt-Parkplatz in der Filderstädter Straße und am gestrigen Abend am Altmarkt.

Eine Kundin (41) des Einkaufsmarktes hatte gestern das Polizeirevier informiert und erzählt, dass zwei dunkelgekleidete Personen südländischen Phänotyps Gelder einsammeln würden. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, waren diese aber bereits verschwunden. Wenig später allerdings rief ein älterer Herr (88) an und erklärte, dass er Nahe eines Einkaufsmarktes von zwei Personen angebettelt worden ist. Er hat daraufhin eine Münze überreicht und seine Adresse samt Unterschrift auf einer Liste notiert. Da die beiden anschließend zügig verschwanden, sei ihm das komisch vorgekommen, so der 88-Jährige. Das Duo allerdings war am genannten Ort nicht mehr anzutreffen.

Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Betrug und warnt noch einmal deutlich: Seien sie wachsam und geben Sie keine persönlichen Daten preis! (MB)

                                             

Autobahn          

Anhängerplane geschlitzt                                                            

Ort:      BAB 14 km i. R. Magdeburg, Parkplatz Muldental-Nord
Zeit:     20.03.2019, gegen 22:00 Uhr - 21.03.2019, gegen 04:00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag schlitzten Diebe die Plane eines polnischen Sattelzuganhängers auf, um mit hoher Wahrscheinlichkeit den Inhalt der Ladung zu erkunden. Diese muss den Vorstellungen der Täter allerdings nicht entsprochen haben, denn diese war noch komplett. Der Fahrer (29) bemerkte den Schaden Donnerstagfrüh und informierte die Polizei. Den Schaden bezifferte er mit 500 Euro. Die Ermittlungen wegen des versuchten bandenmäßigen Diebstahls sind aufgenommen. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrgäste im Bus gestürzt – Zeugen/Verletzte gesucht! 

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Haltestelle "Oststraße"
Zeit:     06.03.2019, gegen 09:30 Uhr                                             

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall, der sich bereits am 06.03.2019 ereignet hat. Ein Bus der Linie 70 fuhr auf der Riebeckstraße in Richtung Mockau. In Höhe der Haltestelle Oststraße querte ein Fußgänger die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Der Busfahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten. Dabei kamen im Bus mehrere Personen zu Fall und verletzten sich. Der Fußgänger ging weiter, ohne sich bekanntzumachen. Bis jetzt hat sich ein verletzter Businsasse bei der Polizei gemeldet. Er erlitt eine Nasenbeinfraktur.

Es wird darum gebeten, dass sich Businsassen, die bei dem Verkehrsunfall ebenfalls verletzt wurden, bei der Polizei melden. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die zum Unfallhergang und insbesondere zu dem beteiligten Fußgänger Angaben machen können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Ber)

 

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall                                      

Ort:      Leipzig (Grünau-Siedlung), Ratzelstraße/Krakauer Straße
Zeit:     21.03.2019, gegen 14:55 Uhr

Drei Verletzte und zwei Stunden Vollsperrung waren die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich gestern Nachmittag auf der Ratzelstraße ereignete.

Eine Opel-Fahrerin (38) war die Krakauer Straße Richtung Ratzelstraße gefahren und hatte beim Linksabbiegen einen herannahenden Toyota Aygo erfasst. Die Fahrerin (51) des Aygo, die auf der Ratzelstraße in südwestliche Richtung unterwegs war, habe rechts geblinkt, sei dann aber weiter geradeaus gefahren. Deshalb ist die 38-Jährige in der irrtümlichen Annahme, gefahrenfrei abbiegen zu können, losgefahren.

Aufgrund des Zusammenstoßes erlitten beide Fahrerinnen und die Tochter (8) der 38-Jährigen Verletzungen. Rettungskräfte brachten das Mädchen daraufhin zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Die Autos, die beide nicht mehr fahrbereit waren, wurden vom Unfallort abgeschleppt. Deren Sachschaden ist derzeit mit 6.000 Euro beziffert.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand