1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Streit eskalierte - Polizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag/Pizzabote ausgeraubt/Einbruch in Ärztehaus/Hoher Sachschaden/Auto überschlug sich

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 01.04.2019, 15:28 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Streit eskalierte – Polizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag                                                                                                 

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee
Zeit:     31.03.2019, gegen 03:30 Uhr bis gegen 03:46 Uhr

Ein verbaler Disput zwischen mehreren Personen eskalierte Sonntagmorgen und endete schließlich in einem Handgemenge nahe des Allee-Centers in Grünau. Im Rahmen der körperlichen Auseinandersetzung fügte einer der Streitenden einem 35-Jährigen mit einem Stichwerkzeug eine schwere Verletzung des Oberkörpers zu, woraufhin dieser zur intensivmedizinischen Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Auch ein 27-Jähriger erlitt in diesem Zusammenhang eine schwere Verletzung, so dass er zur intensivmedizinischen Behandlung in derselben Klinik aufgenommen wurde. Die Personengruppe, aus der heraus es zu den schweren Verletzungen gekommen sein soll, entfernte sich sodann vom Tatort. Der Grund, welcher zum Disput führte, und die genauen Tatumstände sind weiterhin Bestandteil der Ermittlungen, die derzeit noch gegen Unbekannt wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags in zwei Fällen geführt werden.

Die Leipziger Kripo sucht zum Tatgeschehen noch dringend Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Autoeinbrecher auf frischer Tat ertappt                        

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße

Zeit:     31.03.2019, gegen 04:12 Uhr

 

Vor dem Haftrichter und anschließend in der Justizvollzugsanstalt endete gestern die Reise eines 48-Jährigen, welcher verdächtig ist, in zwei Autos eingebrochen zu sein. So war er von Polizisten in einem Transporter ertappt worden.

Er hatte Sonntagmorgen die Scheibe des VW aber auch die eines Seat Leons zerschlagen, um in die Autos zu gelangen und Wertgegenstände stehlen zu können. Der Hinweis eines Bürgers, dass ein Mann auf einem Parkplatz in der Eisenbahnstraße um parkende Autos schleichen würde, rief die Polizei auf den Plan. Diese konnte den 48-Jährigen ertappen, der in einem weißen Transporter hantierte und dessen polternde Geräusche ihn verrieten. Als die Gesetzeshüter den Mann daraufhin vorläufig festnehmen wollten, begegnete er ihnen mit einem Messer. Dieses hielt er in der Hand und drohte den Polizisten. Doch diese reagierten zügig und legten ihm schließlich Handschellen an.

Bei der Durchsuchung seiner Kleidung fanden die Gesetzeshüter Tabletten, eine Zange, einen mobilen Lautsprecher, eine Solarzelle, einen Schlüsselbund, das Bauteil einer Lichterkette und die Zulassung des VW Transporters. Allesamt stellten sie sicher. Ebenso entdeckten sie das Fahrrad des 48-Jährigen, samt einer prall gefüllten Tasche. Mit diesem war er zum Tatort gekommen. In der Tasche, welche am Fahrrad hing, hatte der Langfinger ein Tablet, eine Schreibmappe, das Portmonee eines anderen Mannes, zwei Jacken, eine Jeans, einen Schal, eine Mütze und eine Sonnenbrille verstaut.

Zu guter Letzt stellten die Gesetzeshüter auch den Seat zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher und ließen ihn abschleppen. Der Hinweisgeber, der seinen 5er BMW in der Eisenbahnstraße parkte, entdeckte ebenso an diesem Einbruchsspuren und zeigte das im Zuge des Polizeieinsatzes an. Hineingelangt war der Langfinger aber nicht.

Die Ermittlungen wegen Verdacht des besonders schweren Diebstahls sind gegen den 48-Jährigen aufgenommen, gegen den der Haftrichter Haftbefehl erließ und umgehend in Vollzug setzte. (MB)

Verhängnisvoller Eingriff in Straßenbahnverkehr                    

Ort:      Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße
Zeit:     30.03.2019, gegen 05:20 Uhr

Samstagmorgen erreichte der Notruf einer Straßenbahnfahrerin (56) die Polizei. Ein 25-Jähriger hatte ein ca. zwei Meter großes Zaunsfeld, bestehend aus Metall, auf die Gleise der Bornaischen Straße, zwischen Klemmstraße und Hildebrandstraße, vor eine herannahende Straßenbahn geworfen. Das Zaunsfeld hatte er zuvor aus einem Grundstückzaun herausgerissen.

Die Straßenbahnfahrerin der Linie 11 E versuchte noch zu bremsen, rollte jedoch über das Hindernis. Dabei entstand am Fahrwerk erheblicher Sachschaden (10.000 Euro), so dass die Straßenbahn nicht weiterfahren konnte. Zum Glück blieben aber die vier Fahrgäste unverletzt, mussten jedoch auf Schienenersatzverkehr umsteigen. Außerdem schlug der 25-Jährige immer wieder mit einem Zaunspfahl gegen die Wagen und gebärdete sich äußerst aggressiv. Dann riss er noch den Außenspiegel von einem gegenüber der Haltestelle parkenden VW Golf ab und verschwand.

Nahe einer Grünanlage/Spielplatz konnte er aber von den Gesetzeshütern gestellt und einem Atemalkoholtest unterzogen werden. Dieser ergab ein Ergebnis von 1,5 Promille. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Sachbeschädigung ermittelt. (MB)

Lagerfeuer sorgte für Polizeieinsatz                                           

Ort:      Leipzig (Connewitz), Parkanlage Südbrause
Zeit:     30.03.2019, gegen 19:30 Uhr  (polizeibekannt)

Samstagabend loderte ein Lagerfeuer mit bis zu drei Meter hohen Flammen in dem kleinen Park an der Südbrause. Eine Vielzahl an Personen (ca. 30) hatten Holzpaletten zu einem großen Berg aufeinander gestapelt und angezündet. Das nicht genehmigte Lagerfeuer erregte Besorgnis, so dass die Polizei dessen Löschen durch Kameraden der Feuerwehr veranlasste. Außerdem stellten die Gesetzeshüter die Identitäten der noch anwesenden 21 Personen fest und eröffneten gegen die Verursacher ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. (MB)

Aggressive Gruppe sucht Streit                                                 

Ort:      Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße
Zeit:     31.03.2019, gegen 12:10 Uhr

Der Hilferuf seiner Lebensgefährtin, sie würde an der Haltestelle von Fremden belästigt, ließ einen 24-Jährigen am Sonntag auf die Straße eilen. Tatsächlich fand er seine Freundin aufgebracht an der Haltestelle, bedrängt von fünf Männern, gegen die sie sich lautstark zur Wehr setzte. Er zog die 24-Jährige in sein Auto. Es kam noch zum kurzen Gerangel mit den Personen, bei dem aber niemand verletzt wurde. Dann gingen alle ihrer Wege. Kurz danach betrat die Gruppe einen Dönerimbiss. Zwei aus der Gruppe suchten offenbar Streit mit den Mitarbeitern. Sie warfen Gläser auf den Boden und gaben einem der Mitarbeiter eine Ohrfeige. Es kam auch hier zum Gerangel, bei dem die Mitarbeiter die Gruppe vor die Tür drängte. Dabei soll einer der Imbissverkäufer eine Flasche gegen den Kopf bekommen haben. Einer der beiden Aggressoren kam kurz darauf mit einer Eisenstange in der Hand zurück und versuchte erneut, in den Imbiss zu gelangen. Dies beobachtete der 24-Jährige, der zuvor schon seine Freundin aus besagter unangenehmer Lage befreien musste. Er griff ein und versuchte, die Eisenstange an sich zu bringen, was jedoch nicht gelang. Es kam wieder zum Gerangel mit den zwei aggressiven Personen aus der Gruppe. Zwischenzeitlich traf die Polizei ein, die von Passanten zu Hilfe gerufen wurde. Auch den Beamten gegenüber waren die Beiden äußerst aggressiv. Ihnen wurden Handfesseln angelegt und sie wurden in Gewahrsam genommen. Beide waren stark alkoholisiert. Erst am Abend bzw. am folgenden Morgen konnten sie die Zelle wieder verlassen. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und wegen eines Sexualdeliktes verantworten. (Ber)

Pizzabote ausgeraubt                                                                     

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Goldschmidtstraße
Zeit:     31.03.2019, gegen 19:45 Uhr

Ein Pizzabote hatte am Sonntagabend in der Goldschmidtstraße die bestellte Ware in einer oberen Etage eines Mehrfamilienhauses ausgeliefert. Als er das Haus durch einen Durchgang verlassen wollte, lauerten ihm zwei Unbekannte auf. Sie bedrängten ihn und drückten ihn im Hausflur gegen eine Wand. Sie drohten ihm mit Gewalt, wenn er um Hilfe rufen würde und verlangten die Tageseinnahmen. Als er aus Angst einen dreistelligen Bargeldbetrag überreichte, liefen sie auf die Straße und machten sich in unbekannte Richtung davon. Der Pizzalieferant rief die Polizei.

Die Angreifer beschrieb er als circa 1,80 Meter groß mit stämmigen Körperbau. Einer trug ein nach hinten gedrehtes Basecap und hatte dunkle kurze Haare. Der Zweite hatte einen sogenannten Undercut Haarschnitt und war eher blond. Beide hatten Stoppelbart und sprachen deutsch jedoch in einer Art Gangsterslang. Ihre Bekleidung war unauffällig, relativ dick. Einer hatte eine dunkle Jogginghose an. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Unvermittelt angegriffen                                                               

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Ungerstraße
Zeit:     30.03.2019, gegen 04:45 Uhr

In den frühen Samstagmorgenstunden kehrte ein 25-Jähriger nach langer durchzechter Nacht in seine Wohnung in der Ungerstraße zurück. Im Durchgang des Hauses standen fünf unbekannte Männer. Die traten auf ihn zu und einer schlug ihm unvermittelt ins Gesicht. Dadurch erlitt er eine Platzwunde unter dem linken Auge. Als sich die Angreifer danach davon gemacht hatten, stellte er fest, dass sein Portemonnaie fehlte. In diesem soll noch eine niedrige dreistellige Bargeldsumme gewesen sein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

Transporter entwendet                                                                

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse          
Zeit:     29.03.2019, gegen 17:30 Uhr bis 30.03.2019, gegen 11:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten lila/violetten VW Multivan T 5 (amtliches Kennzeichen L UL 7398) des 39-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. Das Fahrzeug stand in der Rosentalgasse, kurz vor der Emil-Fuchs-Straße. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fahrzeug entwendet                                                                       

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Am Vorwerk/Heiterblickallee  
Zeit:     30.03.2019, gegen 16:00 Uhr bis gegen 21:20 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten grauen Audi A 4 (amtliches Kennzeichen WB XA 231) des 28-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Motorrad entwendet                                                                         

Ort:      Leipzig (Gohlis), Blumenstraße        
Zeit:     24.03.2019, gegen 20:00 Uhr bis 31.03.2019, gegen 15:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das am Fahrbahnrand gesichert abgestellte schwarz/gelbe Motorrad Yamaha MT07 (amtliches Kennzeichen B LS 39) des 24-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Ärztehaus                                                            

 

Ort:      Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße         
Zeit:    29.03.2019, gegen 18:15 Uhr bis  31.03.2019, gegen 11:10 Uhr

Unbekannte Täter versuchten zunächst gewaltsam, durch eine alarmgesicherte Tür in das Objekt einzudringen. Sie konnten aber nicht in die Räume gelangen. Daher drangen sie gewaltsam in eine andere Arztpraxis ein. Hier durchsuchten sie Schränke und Behältnisse. Ob etwas entwendet wurde, ist gegenwärtig noch Gegenstand der Ermittlungen. Des Weiteren versuchten die Täter in ein Labor, eine weitere Arztpraxis sowie in die Kellerräume zu langen, dies blieb jedoch ohne Erfolg. Der Sach- sowie Stehlschaden ist noch unbekannt. (Vo)

Frau bedroht und geschlagen                                                      

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße
Zeit:     31.03.2019, gegen 09:15 Uhr

Ein 30-Jähriger bedrohte gestern Vormittag seine ehemalige Freundin nicht nur mit Worten, sondern auch mit einem Messer. Dabei hielt er ein Pfefferspray in der Hand. Zudem schlug er der Geschädigten (32) mehrmals ins Gesicht. Die Frau konnte sich in ein Geschäft retten und von dort aus die Polizei in Kenntnis setzen. Beamte nahmen den Mann vorläufig fest und stellten das Messer sicher. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 30-Jährige dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Hö)

Hoher Sachschaden                                                                       

Ort:      Leipzig (Connewitz), Stockartstraße
Zeit:     29.03.2019, gegen 12:00 Uhr bis 31.03.2019, gegen 15:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter am Freitagmittag unberechtigt den Zaun eines Grundstückes überstiegen hatte, drang er nach Aufhebeln der Eingangstür in das derzeit unbewohnte Mehrfamilienhaus ein, welches demnächst mit seinen acht Wohnungen sowie einem Geschäft saniert werden soll. Er öffnete gewaltsam die Türen zu allen Mietbereichen und zum Laden. Anschließend drehte er sämtliche Wasserhähne auf, beschädigte die Siphons und verschwand. Das unkontrolliert ausströmende Wasser verursachte erheblichen Sachschaden, welcher derzeit auf etwa 100.000 Euro geschätzt wurde. Die Polizei wurde durch die Rettungsleitstelle informiert. Kripobeamte ermitteln nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. (Hö)

Landkreis Leipzig

Entsorgung von Altlasten auf Kosten der Umwelt                         

Ort:      Großpösna (Störmthal), Verbindungsstraße zwischen Störmthal und Oelzschau
Zeit:     31.03.2019, gegen 18:10 Uhr

An einem Abzweig, von der Verbindungsstraße zwischen Störmthal und Oelzschau, in einen Waldweg entdeckte ein Fahrradfahrer drei Heizöltanks mit einem Fassungsvermögen von ca. 1.000 Litern. Die lagen dort offensichtlich von dessen Besitzer entsorgt und liefen aus. Der Waldboden war bereits durch mindestens 40 Liter auslaufenden Öls verunreinigt. So informierte er die Polizei und Feuerwehr, woraufhin zügig Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oelzschau am Ablageort eintrafen und die umweltschädlichen Flüssigkeiten banden und beseitigten. Die Polizisten informierten indes das Ordnungs- und Umweltamt, welches umgehend das Abholen der Heizöltanks durch eine Firma veranlasste. Die Polizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen Bodenverunreinigung gemäß § 324a StGB. (MB)

Teilerfolg bei Fahndung nach entwendetem Mercedes         

Ort:      Bundesautobahn 14, km 29,2 i. R. Dresden, Höhe Großweitzschen
Zeit:     30.03.2019, gegen 03:30 Uhr

In der Nacht zum Samstag mussten die Autobahnpolizei und die Bundespolizei zu einem größeren Einsatz ausrücken. In Halle hatte der Eigentümer eines Mercedes CLA AMG den Diebstahl seines Fahrzeuges bemerkt und es im Raum Grimma geortet. Die Polizei prüfte den Autobahnabschnitt der A 14 und die abgehenden Straßen. Sie stellte das Fahrzeug letztlich auf der Höhe Großweitzschen auf dem Seitenstreifen fest. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Ein Suchhund kam zum Einsatz, der der Spur aber nur einige Meter bis zu einer nahegelegenen Landstraße folgen konnte. Es kann sein, dass die Diebe in ein anderes Fahrzeug gestiegen sind und so unerkannt entkommen konnten. Das Fahrzeug hat der Eigentümer aber wieder. (Ber)

Dieseldiebstahl                                                                                

Ort:      Rötha (Pötzschau), An der Gösel
Zeit:     31.03.2019, gegen 04:00 Uhr bis gegen 06:00 Uhr

In Pötzschau stiegen unbekannte am Sonntagmorgen über den Metallzaun einer Spedition, gelangten so auf das Betriebsgelände. Aus zwei Sattelzugmaschinen entwendeten sie ca. 300 l Diesel. (Ber)

Trunkenheit im Verkehr

Fall1                                                                                                                                                                                    

Ort:      Trebsen, Wurzener Straße
Zeit:     30.03.2019, gegen 13:30 Uhr

Am Samstagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte einen Autofahrer. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest stellte sich heraus, dass der Mann mit 1,72 Promille am Steuer saß. Der Ford-Fahrer hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Trunkenheit im Verkehr

Fall 2                                                                                                    

Ort:      Delitzsch, Kohlstraße
Zeit:     30.03.2019, gegen 20:15 Uhr

Ein Fahrradfahrer (53) fuhr auf dem Gehweg der Kohlstraße stadtauswärts, allerdings ohne Licht. An der Kreuzung Kohlstraße/Wiesenstraße geriet er in eine Verkehrskontrolle. Polizeibeamte stoppten den Mann; dabei stellte sich zudem heraus, dass er Alkoholgeruch in der Atemluft hatte. Der Vortest ergab einen Wert von 1,78 Promille.

Fall 3                                                                                                    

Ort:      Eilenburg, Mittelweg
Zeit:     30.03.2019, gegen 22:00 Uhr

Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit eine Fahrradfahrerin auf, die zwar mit Licht fuhr, aber stark schwankend. Deshalb entschlossen sich die Gesetzeshüter, die Frau (53) einer Kontrolle zu unterziehen. Nachdem die Beamten die Radfahrerin zum Stoppen aufgefordert hatten, fiel sie fast von ihrem Fahrrad und sie konnte den Ausführungen der Polizisten kaum folgen. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Sie musste ihr Rad anschließen. Danach fuhren die Beamten mit ihr ins Krankenhaus zur Blutentnahme. Danach wurde sie zurückgebracht und aufgefordert, ihr Fahrrad nach Hause zu schieben.

Fall 4                                                                                                     

Ort:      Torgau, Warschauer Straße
Zeit:     30.03.2019, gegen 23:40 Uhr

Während ihrer Geschwindigkeitskontrolle stoppten Polizeibeamte einen Hyundai-Fahrer auf der Warschauer Straße, da dieser zu schnell unterwegs war. Er überschritt die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit mit 25 km/h. Außerdem nahmen die Gesetzeshüter Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes (34) wahr. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 1,32 Promille. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein des  Autofahrers sichergestellt.

In allen Fällen ermittelt die Polizei wegen Trunkenheit im Verkehr. (Hö)

Kind leicht verletzt                                                                           

Ort:      Torgau, Kiebitzweg

Zeit:     31.03.2019, gegen 19:15 Uhr

Ein neunjähriger Junge ging am Sonntagabend mit seinem Hund auf Gassirunde. Als er zwischen am Fahrbahnrand parkenden Autos die Straße überqueren wollte, achtete er wahrscheinlich nicht auf den Fahrverkehr. Der Fahrer (58) eines VW Polo befuhr den Kiebitzweg in Richtung B 182. Als er den Jungen, von rechts kommend, zwischen den abgestellten Fahrzeugen auf die Straße treten sah, leitete er sofort eine Gefahrenbremsung ein. Dennoch touchierte er das Kind. Der Neunjährige stürzte und verletzte sich leicht. Ein Radfahrer rief die Polizei. Beamte forderten für den Jungen einen Rettungswagen an. Das Kind wurde ambulant behandelt und seine Mutter in Kenntnis gesetzt. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Randaliert und Widerstand geleistet                                              

Ort:      Oschatz, Bahnhofstraße       
Zeit:     31.03.2019, gegen 09:00 Uhr

                                         

Dem Polizeirevier in Oschatz wurde telefonisch mitgeteilt, dass sich ein Mann auf der Bahnhofstraße bewegt, Fahrzeuge anhielt und anschließend diese durch Fußtritte beschädigt. Als die Polizeibeamten eintrafen, konnten sie zunächst Niemanden feststellen. Dann jedoch machte sich ein Mann kurze Zeit später durch verbale und gestenreiche Drohungen gegen die Beamten bemerkbar. Den Polizeibeamten war dieser namentlich bekannt. Es handelte sich um einen 33-Jährigen. Bei der Kontaktaufnahme ergriff der 33-Jährige die Flucht auf einen angrenzenden Solarpark. Die Beamten konnten ihn auf dem Gelände stellen. Er leistete jedoch erheblichen Widerstand und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beamten und dem 33-Jährigen, welche nur mit einfacher körperlicher Gewalt und Hilfsmitteln unterbunden werden konnte. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Der 33-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Auch hier beruhigte er sich nicht und demolierte die Einrichtung des Gewahrsamsraums. Bei den anschließend durchgeführten Ermittlungen hinsichtlich der Sachbeschädigungen von Fahrzeugen wurde bekannt, dass ein Reisebus beschädigt wurde. Andere Fahrzeugführer meldeten sich telefonisch bei der Polizei und teilten mit, dass der 33-Jährige sich auf der Straße bewegte und teilweise Tritte und Schläge gegen die vorbeifahrenden Fahrzeuge durchführte. Bisher wurden aber keinerlei weitere Anzeigen wegen Sachbeschädigungen erstattet. (Vo)

Gartenhäuschen niedergebrannt                                                

 

Ort:      Torgau, Dr.-Külz-Ufer
Zeit:     31.03.2019, gegen 03:15 Uhr

Sonntagnacht mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Laubenbrand im KIeingartenverein „Wolffersdorff e. V.“ ausrücken. Die Freiwillige Feuerwehr Torgau war mit vier Fahrzeugen und 19 Kameraden im Einsatz. Die Feuerwehrleute konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen vollständig ausbrannte. Verletzt wurde niemand. Zum Schaden liegen noch keine Angaben vor. Zur genauen Brandursache laufen die Ermittlungen durch Kripobeamte. (Hö)

In einem Taxi nach Torgau                                                              

Ort:      Torgau, Christianistraße
Zeit:     01.04.2019, gegen 02:00 Uhr bis gegen 02:45 Uhr

                                   

In der Nacht zum Montag ließ sich ein 59–Jähriger in einem Taxi vom Leipziger Hauptbahnhof ins Krankenhaus Torgau fahren. Dort angekommen, meinte der Fahrgast, er hätte hier Geld, er wäre noch Patient im Hospital. Er müsste es nur holen. Der Taxifahrer folgte ihm. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Fahrgast kein Geld hatte, um die Rechnung von 104,50 Euro zu bezahlen. Aber es kümmerte ihn auch wenig. Er verwies den Fahrer an die Rezeption und legte sich ins Krankenbett. Offenbar hatte er nie vorgehabt, die Rechnung zu bezahlen. Der Taxifahrer erstattete Anzeige wegen Betrug. (Ber)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Dringend Zeugen nach Unfall gesucht!                                    

Ort:      Leipzig, (Möckern), Huygenstraße 8
Zeit:     18.03.2019, gegen 06:40 Uhr

Nach einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 13-jähriger Junge verletzt wurde, sucht die Polizei dringend Zeugen. Dieser Verkehrsunfall ereignete sich Montagmorgen vor zwei Wochen, als der Junge auf dem Schulweg von einem weißen Auto erfasst wurde, daraufhin stürzte und sich Verletzungen zuzog. Zwar hielt der Autofahrer an und übergab seine Telefonnummer samt einem Vornamen, dann aber stieg er wieder ins Auto und fuhr weiter. Den 13-Jährigen ließ er mit Schürfwunden zurück. Dieser ging alsdann nach Hause und vertraute sich seiner Mutter an, die umgehend mit dem Kind einen Arzt aufsuchte. Anschließend erstattete sie bei der Polizei Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Eine Fahrradfahrerin soll laut Aussage des 13-Jährigen diesen Unfall beobachtet haben. Ihre Aussage ist für das Ermittlungsverfahren von wesentlicher Bedeutung, weshalb sie nachdrücklich gebeten wird, sich bei der Polizei zu melden.

Auch weitere Unfallzeugen sind nachdrücklich gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910 bzw. bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (MB)

 

Landkreis Leipzig

In Leitplanke gefahren                                                                    

Ort:      Bundesstraße 2, Leipzig Richtung Borna, Höhe Abfahrt Großdeuben
Zeit:     30.03.2019, gegen 22:20 Uhr

                

Der Fahrer eines Skoda Fabia fuhr am Samstagabend auf der B 2 aus Richtung Leipzig kommend in Richtung Espenhain. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Pkw in Höhe der Abfahrt Großdeuben von der Fahrbahn nach rechts ab und prallte gegen die Lärmschutzwand. Der 20-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Beim Überholen von der Fahrbahn abgekommen                 

Ort:      S 24, Ortsverbindungsstraße Wermsdorf - Luppa
Zeit:     31.03.2019, gegen 14:55 Uhr

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der S 24 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer (m 66), welcher auf der S 24 in Richtung Luppa fuhr, wollte nach einer leichten Rechtskurve einen Honda (Fahrer: 73) überholen. Währenddessen jedoch geriet der Suzuki-Fahrer zu weit nach links, rollte ins Bankett und verlor die Kontrolle. Dabei schleuderte Erde vom Bankett auf und traf auf der Windschutzscheibe des Honda Jazz auf. Der Motorradfahrer indes kam gänzlich von der Fahrbahn ab, rollte durch den Straßengraben, riss dabei einen Leitpfosten weg und stürzte. Schwer verletzt transportierten Rettungskräfte den 66-Jährigen ins Krankenhaus. An der Suzuki entstand Totalschaden. Der Honda blieb abgesehen von dem Erdregen verschont, dessen Fahrer unverletzt. (MB)

Autobahnpolizeirevier

Auto überschlug sich                                                                

Ort:      Wiedemar (Klitschmar), BAB 9, i. R. München

Zeit:     30.03.2019, gegen 15:00 Uhr

Am Samstagnachmittag befuhr der Fahrer (53) eines Opel Vivaro die BAB 9 in Richtung München. Er nutzte den rechten Fahrstreifen. In Höhe km 110 kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer, seine Beifahrerin (38) sowie ein drei Wochen alter Säugling mussten mit schweren Verletzungen in eine Leipziger Klinik gebracht werden. Am Fahrzeug sowie an den Anlagen der Autobahn entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.300 Euro. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand