1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher im Haus/ Zechprellerin/ Küchenbrand von „Geisterhand“ ?

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt, Alexander Bertram
Stand: 03.04.2019, 15:12 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Renitenter Ladendieb                                              

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße      

Zeit:     02.04.2019, gegen 17:45 Uhr

                                              

Ein 47-jähriger Ladendetektiv beobachtete in einem Baumarkt einen Mann beim Diebstahl von zwei Bohrhämmern. Der Detektiv konnte diesen stellen und informierte anschließend die Polizei. Der Stehlschaden beträgt ca. 450 Euro. Beim Eintreffen der Beamten verweigerte dieser die Angaben zu seiner Person. Bei der darauffolgenden Durchsuchung nach den Ausweispapieren wehrte  er sich vehement mit Schlägen und Tritten gegen die Beamten. Diese brachten den renitenten Ladendieb unter Kontrolle. Anhand einer aufgefundenen Rechnung gab es erste Anhaltspunkte auf die Identität des Tatverdächtigen. Bei den weiteren Prüfungshandlungen wurde bekannt, dass es sich um einen 26-Jährigen aus dem Landkreis Leipzig handelte. Er wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das zuständige Polizeirevier gebracht. (Vo)

 

Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen                      

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nord), Pfaffendorfer Straße         

Zeit:     15.03.2019, gegen 23:20 Uhr

 

Der 74-jährige Geschädigte befand sich auf dem Nachhauseweg und passierte gerade die Haltstelle „Am Zoo“. Anschließend wollte er die Straße überqueren und stand am Fahrbahnrand. Plötzlich wurde er von hinten angegriffen, auf dem Hinterkopf geschlagen und zu Boden gestoßen. Dabei verletzte er sich. Gedankenschnell drehte er sich jedoch noch um und erkannte zwei Angreifer. Die Angreifer forderten von ihm Bargeld. Zu einer Wegnahmehandlung kam es dann aber nicht. Offensichtlich wurden die Täter gestört. Zwei Passanten hatten ihm aufgeholfen und in der Folge ein Taxi gestoppt. Die Polizei wurde umgehend informiert und ein Rettungswagen traf ebenfalls ein. Dieser brachte den Geschädigten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei den Tätern soll es sich nach Angaben des 74-Jährigen um einen Mann und eine Frau im Alter von ca. 25 Jahren gehandelt haben. Die Frau hatte schwarze bzw. dunkle Haare. Der Mann war ca. 180 cm groß und trug Oberbekleidung mit Kapuze. Die Kriminalpolizei sucht neben Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, dringend nach den beiden Passanten, die erste Hilfe geleistet haben und nach dem Taxifahrer. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Einbrecher im Haus                                                                

Ort:      Leipzig (Thekla)

Zeit:     02.04.2019, zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr

 

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, hebelte ein Unbekannter ein Fenster auf und drang in das Einfamilienhaus ein. Während des Durchsuchens aller Zimmer und des Mobiliars fand er Bargeld und Schmuck. Mit einer niedrigen vierstelligen Summe sowie diversen Schmuckstücken im Wert einer vierstelligen Summe flüchtete er durch die Terrassentür. Die Geschädigten – ein älteres Ehepaar – stellten beim Betreten ihres Eigenheimes den Einbruch fest und verständigten umgehend die Polizei. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Zechprellerin                                                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Grimmaische Straße

Zeit:     02.04.2019, gegen 21:45 Uhr

 

Am späteren Abend betrat eine Frau eine bekannte und renommierte Gaststätte in der Innenstadt. Sie ließ sich eine Suppe (Zwiebelsuppe), ein Hauptgericht mit Rinderroulade, eine Nachspeise (Quarkkeulchen) sowie vier Pilsner gut schmecken. Doch als es ans Bezahlen ging, konnte die Dame – oder wollte – nicht die 51 Euro entrichten. Deshalb rief die Oberkellnerin die Polizei. Die Beamten nahmen den Sachverhalt auf und ermitteln gegen die 52-Jährige aus Thüringen wegen Zechprellerei. Es stellte sich schnell heraus, dass die Reisende bereits wegen einschlägiger Straftaten bekannt ist. Für die Leipziger Gaststätte erhielt die Frau Hausverbot. (Hö)

 

Scheibe kaputt – Tasche weg!                                            

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Josephinenstraße

Zeit:     02.04.2019, gegen 13:45 Uhr (polizeibekannt)

 

Die Nutzerin (41) eines VW Golf stellte das Fahrzeug am Dienstag, gegen 12:10 Uhr, ordnungsgemäß auf der Josephinenstraße ab. Als sie nach etwa einer Viertelstunde wieder zurückkehrte, musste sie die eingeschlagene Scheibe auf der Beifahrerseite und das Fehlen ihrer Handtasche feststellen. Das darin befindliche IPhone konnte die Geschädigte selbst orten und teilte dies sowie den Pkw-Einbruch Polizeibeamten mit. Die Beamten fuhren mit der 41-Jährigen zum Standort in der Klasingstraße. Dort konnten sie das IPhone auf einem Innenhof sicherstellen. Am Nachmittag, gegen 14:45 Uhr, fand eine 34-jährige Leipzigerin eine Handtasche im Park des Stephaniplatzes und gab den Fund im Polizeirevier Leipzig-Zentrum ab. Es stellte sich heraus, dass die Geldbörse samt einer dreistelligen Summe, Führerschein, EC-Karte sowie anderen persönlichen Dokumenten und die Brille samt Etui gestohlen worden waren. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar; der Sachschaden am Pkw wurde mit ca. 200 Euro angegeben. Die Tasche wird nach der kriminaltechnischen Untersuchung der 41-Jährigen aus Thüringen wieder übergeben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

 

Schwere Brandstiftung im Mehrfamilienhaus                       

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße

Zeit:     02.04.2019, gegen 23:15 Uhr

                                              

Die Rettungsleitstelle informierte gestern am späten Abend die Polizei, dass im Vorraum der Ludwigsburger Straße ein Kinderwagen brennen würde. Ein Passant hatte sich gemeldet, welcher auf den hellen Lichtschein, den das Feuer verursachte, aufmerksam geworden war. Unbekannte Täter hatten im Flur des Mehrfamilienhauses zwei Kinderwagen mit einer bislang noch unbekannten Substanz entzündet. Gleichwohl weitere Anwohner und Passanten, die ebenfalls auf das Feuer aufmerksam geworden waren, die Flammen zu löschen versuchten, wurden die Kinderwagen vollständig zerstört. Außerdem platzte Putz von den Wänden und Ruß lagerte sich an diesen ab. Der Rauch, welcher sich bis ins Hochparterre ausgebreitet hatte, konnte durch Lüften aus dem Haus entfernt werden. Die Versorgungsleitungen blieben unbeschädigt. Auch sämtliche Hausbewohner blieben unverletzt. Die Höhe des Sachschadens steht aber derzeit noch aus. Die Leipziger Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

 

KTM verschwunden                                                              

Ort:      Leipzig (Neulindenau), Radiusstraße

Zeit:     01.04.2019, gegen 22:00 Uhr bis 02.04.2019, gegen 19:00 Uhr

 

Eine orangefarbene KTM 950 Adventure mit dem amtlichen Kennzeichen L FN 20 vom Baujahr 2004 verschwand auf den Dienstag vom Fahrbahnrand der Radiusstraße. Die Halterin (51), die gestern Abend das Verschwinden ihres Motorrads feststellte, erstattete Anzeige wegen besonders schwerem Diebstahl. Zu der KTM im Wert von ca. 5.500 Euro berichtete sie, dass auf der rechten Seite am Cockpit und am Tank eine Halterung für eine Kamera befestigt war. Im Cockpit befand sich eine Halterung für ein Navigationssystem und am Lenker jeweils links und rechts ein Handschutz. Die Polizei schrieb das Motorrad zur Fahndung aus, die Ermittlungen dauern an. (MB)

 

Beim Sprühen erwischt!                                                      

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße

Zeit:     03.04.2019, 03:10 Uhr

 

Mit sinngemäß den Worten: „Ein dunkel gekleideter Mann mit zwei Krücken und einem weißem Caddy besprüht den Gehweg mit roter und weißer Farbe.“ ist gestern eine Polizeistreife in den Einsatz geschickt worden.

Als der Funkstreifenwagen in der Oststraße ankam, war die Botschaft des Sprayers "Make love not war" in roten Buchstaben zu erkennen. Deshalb prüften sie die Ecken und Winkel in Tatortnähe und konnten alsbald das Schüttelgeräusch einer Sprayflasche hören. Dem Klang folgend, welchen die hin und her geschüttelte Kugel in der Metalldose erzeugte, trafen sie an der Bushaltestelle "Holsteinstraße" einen Mann (29), welcher in der Haltestelle auf der Bank sitzend den Gehweg besprühte. Sein Fuß steckte in einer Stützschiene und neben ihm lehnten zwei Krücken an der Bank. Sofort forderten sie den Mann auf, das Sprühen zu beenden. Außerdem stellten sie seine Identität fest, denn sie waren sich gewiss, den Übeltäter entdeckt zu haben. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ist aufgenommen. (MB)

 

Nächtlicher Angriff                                                               

Ort:      Leipzig (Lindenau), Gießerstraße

Zeit:     03.04.2019, gegen 04:25 Uhr

 

In den frühen Mittwochmorgenstunden rief ein 26-Jähriger die Polizei in die Gießerstraße. Dort wäre er auf dem Heimweg von drei unbekannten Männern angesprochen worden. Die wollten Geld und Zigaretten von ihm. Da er beides nicht herausgab, wurden die Drei aggressiv. Einer stach ihm mit einem unbekannten Gegenstand in den Oberschenkel. Beute konnten die Angreifer trotzdem keine machen und liefen fluchtartig davon. Die Polizei suchte die umliegenden Straßen nach ihnen ab. Sie waren aber verschwunden. Der Verletzte musste im Krankenhaus ambulant versorgt werden. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt. (Ber)

 

Landkreis Leipzig

Eingesteckt und erwischt                                                     

Ort:      Borna, Am Wilhelmschacht

Zeit:     02.04.2019, gegen 12:40 Uhr

                                              

In einem Einkaufsmarkt in Borna stellten die Ladendetektive gleich drei Männer im Alter von 50, 29 und 23 sowie eine 53-jährige Frau, die verschiedene Waren, wie Genussmittel und Kindersachen, einsteckten und sich dabei gegenseitig deckten. Als sie den Kassenbereich, ohne die Ware zu bezahlen, passierten, wurden sie durch die Ladendetektive gestellt. Das Personal rief die Polizei. Nun müssen sich die Vier wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

Gelegenheit schamlos ausgenutzt                                        

Ort:      Eilenburg, Alter Mittelweg, Kleingartenverein

Zeit:     02.04.2019, gegen 11:00 Uhr; polizeibekannt; gegen 16:45 Uhr

 

Ein älteres Ehepaar befand sich gestern in seinem Garten der Anlage „Leipziger Höhe“. Beide zogen sich in ihrer Laube um, ließen die Tür offen und begannen mit ihrer Gartenarbeit. Währenddessen stieg, ungesehen von den Eigentümern, ein Unbekannter über den Zaun, ging offenbar zielgerichtet ins Gartenhäuschen und durchsuchte die an einer Garderobe hängenden Sachen. Er fand in der Hose des Geschädigten das Portmonee und stahl daraus eine dreistellige Summe. Als er damit die Laube wieder verließ und durch den Garten rannte, wurde dessen Besitzer auf den Eindringling, bei welchem es sich um einen jungen Mann handeln soll, der eine dunkle Hose sowie ein Basecap trug und einen Rucksack bei sich hatte, aufmerksam. Gleich darauf stellte das Ehepaar den Diebstahl fest. Die Frau erstattete später Anzeige auf dem Polizeirevier. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

 

Langfinger greift Frau in die Tasche                                     

Ort:      Eilenburg, Marktplatz

Zeit:     02.04.2019, gegen 12:00 Uhr bis gegen 12:30 Uhr

                                              

Vom Holen des Geldes bei ihrem Kreditinstitut bis zum Feststellen des Fehlens ihres Portmonees verging nur knapp eine halbe Stunde. Die Frau (69), die einen mittleren dreistelligen Geldbetrag abgehoben, ins Portmonee und dieses in die Tasche gesteckt hatte, erledigte anschließend noch „einige Wege“. Diese führten sie zu einem Drogeriemarkt und hernach zum Blumenstand auf dem Markt. Als sie am Blumenstand die Ware bezahlen wollte, bemerkte sie, dass das Portmonee samt Inhalt (Bargeld, zwei EC-Karten, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Nothilfepass und diverse andere Dinge) fehlte. Die Frau erstattete Anzeige, so dass nun die Polizei wegen Diebstahl ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg oder unter der Telefonnummer (03423) 664 - 100 zu melden. (MB)

 

Küchenbrand von „Geisterhand“ ?                                      

Ort:      Rackwitz, Oststraße

Zeit:     02.04.2019, gegen 21:55 Uhr

                                              

In der Oststraße kam es am Dienstagabend zu einem Küchenbrand. Die Feuerwehr musste ausrücken und die Flammen in der Wohnung im dritten Obergeschoss löschen. Der Herd, die Dunstabzugshaube und ein Toaster waren verbrannt, die gesamte Küche verrußt. Die Wohnung war vorerst nicht bewohnbar. Wie es zum Brandausbruch kam, muss noch ermittelt werden. (Ber)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerin stieß mit Straßenbahn zusammen                      

Ort:      Leipzig (Zentrum), Tröndlinring/Löhrstraße 

Zeit:     03.04.2019, gegen 07:45 Uhr

 

Eine  42- jährige Radfahrerin querte mit dem Fahrrad den Bereich der Zentralhaltestelle am Tröndlinring. Nachdem eine Straßenbahn stadtauswärts an ihr vorbeigefahren war, wollte sie die Straßenbahnschienen überqueren. Dabei beachtete sie aber nicht die stadteinwärtsfahrende Straßenbahn und stieß mit dieser zusammen. Die Radfahrerin wurde schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizei sucht noch Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

 

Radfahrunfall ohne Licht                                                                        

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Leipziger Straße

Zeit:     02.04.2019, gegen 20:25 Uhr

                                              

Am Dienstagabend fuhr ein Fahrradfahrer auf der Leipziger Straße in Böhlitz-Ehrenberg in stadtauswärtige Richtung. Nachdem er die Entsbergerstraße passierte, kollidierte er mit einer Fußgängerin, die die Straße gerade überquerte. Sie hatte den Radler offenbar übersehen, da er ohne Licht fuhr. Die 22-Jährige und der 30-jährige Radfahrer verletzten sich beide und mussten im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. Das Fahrrad wurde bei dem Sturz stark beschädigt. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

Verkehrsschild „rasiert“                                                        

Ort:      Eilenburg, Dübener Landstraße       

Zeit:     03.04.2019, gegen 01:10 Uhr

                                              

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit fuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung die S 11 (Dübener Landstraße) in Eilenburg in stadteinwärtiger Richtung. Kurz nach der Einmündung Ernst-May-Straße bemerkten die Beamten auf der sich dort befindlichen Verkehrsinsel das Fehlen des Verkehrsschildes. Bei weiterer Betrachtung konnte der abgebrochene Rest der Rohrstange des Verkehrsschildes sowie Reifenspuren und Kratzer auf der Verkehrsinsel festgestellt werden. Das abgebrochene Verkehrsschild wurde dann auf dem Fußweg neben der Verkehrsinsel aufgefunden. Die Beamten gehen davon aus, dass ein unbekannter Fahrzeugführer über diese Verkehrsinsel fuhr. Ein Verursacherfahrzeug oder mögliche Zeugen konnten im näheren Umfeld der Unfallstelle nicht festgestellt werden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100 zu melden. (Vo)

 

Autofahrer fuhr „Schlangenlinien“ und kollidierte mit Leitpfosten

Ort:      Mockrehna, B 87, zwischen Doberschütz und Mockrehna

Zeit:     02.04.2019, gegen 19:15 Uhr

 

Gestern Abend war ein 33-jähriger Autofahrer auf der B 87 in Richtung Torgau unterwegs. Hinter ihm befand sich ein Fahrzeugführer (47) mit seiner Beifahrerin (48). Beiden fiel auf, dass der vor ihm Fahrende in Schlangenlinien fuhr. Zwischen Doberschütz und Mockrehna kollidierte jener mit einem Leitpfosten. Als ein anderes Fahrzeug ihn überholen wollte, kam es aufgrund seines Fahrstils fast zu einem Unfall. Die 48-jährige Frau informierte die Polizei. Die Beamten konnten das betreffende Fahrzeug schließlich auf dem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum in Torgau feststellen. Sie kontrollierten den Fahrer, nahmen Alkoholgeruch in dessen Atemluft wahr – der Vortest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Die Polizisten stellten den Führerschein des Mannes sicher. Gegen den 33-Jährigen aus dem Land Brandenburg wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. (Hö)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand