1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Plauen: Polizei gelingt Schlag gegen Drogenszene / Mülsen, OT Mülsen St. Jacob: Freiheitsberaubung an 13-Jähriger – Zeugen gesucht

Medieninformation: 211/2019
Verantwortlich: Christina Friedrich, Oliver Wurdak
Stand: 11.04.2019, 16:03 Uhr

Ausgewählte Meldung

Polizei gelingt Schlag gegen Drogenszene

Plauen – (ow) Der Polizei ist am späten Mittwochnachmittag ein empfindlicher Schlag gegen die Plauener Haschischszene gelungen.

Gegen 17:55 Uhr klickten auf einem Parkplatz und einer Straßenbahnhaltestelle an der Äußeren Reichenbacher Straße bei fünf Männern die Handschellen. Diese waren gerade dabei ein Haschischgeschäft abzuwickeln. Im Anschluss der fünf vorläufigen Festnahmen wurden noch drei Plauener Wohnungen durchsucht. In Summe fanden die Kriminalisten bei den fünf Männern und in deren Wohnungen ca. 450 Gramm Haschisch. Bei den vorläufig Festgenommenen handelt es sich um Tunesier im Alter von 24 bis 41 Jahren. Dem Hauptverdächtigen (27 Jahre) waren die Ermittler seit Februar auf der Spur. In den zurückliegenden Wochen konnten die Erkenntnisse gegen ihn verdichtet werden, so dass letztlich bei dem Geschäft am Mittwoch der sog. Zugriff erfolgen konnte.

Zwei der fünf Männer wurden nach Abschluss der unmittelbar notwendigen strafprozessualen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die anderen drei werden im Laufe des Donnerstagnachmittags dem Haftrichter vorgeführt. Ihnen wird Handel mit nicht geringen Mengen Cannabis vorgeworfen. Bei entsprechenden Verurteilungen drohen ihnen mehrjährige Haftstrafen.

Nach Einschätzung der Ermittler aus der Plauener Arbeitsgruppe Rauschgift sind die vorläufig festgenommenen Männer nicht nur kleine Rädchen in der Plauener Haschischszene. Somit sind die Verhinderung des aktuellen Drogengeschäfts, die Sicherstellung der ca. 450 Gramm Haschisch und die drohenden Haftstrafen als großer Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität in Plauen zu werten.

Freiheitsberaubung an 13-Jähriger – Zeugen gesucht

Mülsen, OT Mülsen St. Jacob – (ow) Die Zwickauer Kriminalpolizei ermittelt seit den Morgenstunden des Donnerstags in einem Fall von Freiheitsberaubung und bittet um Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen war gegen 6:30 Uhr ein 13-jähriges Mädchen auf der St. Jacober Nebenstraße im Bereich des Hausgrundstücks Nr. 37 plötzlich von einem unbekannten Mann gepackt und in den Laderaum eines Kleintransporters gesperrt worden. Nach einigen Minuten Fahrt stoppte der Unbekannte den Kleintransporter auf einem Feld in etwa 400 Meter Entfernung zur Alberthöhe. Dort führte er die 13-Jährige aus dem Transporter. Anschließend gelang es dem Mädchen sich unter Schlagen und Treten loszureißen und zu flüchten. In der weiteren Folge fuhr der Unbekannte davon.

Das Mädchen rief nun über Notruf die Polizei. Es wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise war sie nur leicht verletzt worden.

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20 bis 30 Jahre alt,
  • schlank, gepflegtes Äußeres,
  • ca. 170 bis 175 Zentimeter groß,
  • kurze blonde Haare, an den Seiten auf 2 bis 3 Millimeter abrasiert,
  • bekleidet mit einem dunklen Basecap mit Nike-Symbol, einem olivgrünem Kapuzenshirt, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Adidas-Sportschuhen mit grauen Streifen.

Der benutzte Kleintransporter kann wie folgt beschrieben werden:

  • weißer Lack,
  • keinerlei Aufkleber oder Aufschriften vorhanden,
  • geschlossener Kasten ohne Fenster im Ladebereich,
  • zweiflügelige Hecktüre,
  • verschmutzter Ladebereich.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben folgende Fragen: Wer am Donnerstag gegen 6:30 Uhr die Situation des Hineinziehens des Mädchens in den Kleintransporter oder später die Fluchtsituation im Umfeld der Alberthöhe beobachtet hat oder den beschriebenen Mann sowie seinen Kleintransporter erkennt bzw. am Donnerstagvormittag im Raum Mülsen-Lichtenstein hat fahren sehen, der wendet sich bitte an die Zwickauer Kriminalpolizei, Telefon 0375 4284480.

 

Vogtlandkreis

Diebstahl aus Touristeninformation

Plauen – (cf) Unbekannte Täter drangen in der Zeit von Dienstag 18:30 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr gewaltsam in die Räumlichkeiten der Touristeninformation im Rathaus am Unteren Graben ein. Sie entwendeten unter anderem Bargeld. Es entstanden ein Sachschaden von rund 500 Euro und ein Stehlschaden von rund 1.500 Euro.

Hinweise auf die Unbekannten oder den Tathergang erbittet das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140.

Einbruch und Diebstahl

Plauen – (cf) An der Bahnhofstraße sind unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in die Räumlichkeiten eines Vereins eingedrungen. Sie entwendeten Bargeld und Unterlagen. Aus den Räumlichkeiten eines Fußpflegesalons entwendeten die Unbekannten ebenfalls Bargeld. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf insgesamt rund 700 Euro. Zum entstandenen Sachschaden können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Wer Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter oder zum Verbleib des Diebesguts geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140.

Diebstahl von Fahrzeugteilen auf Autobahnraststätte

BAB 72/Plauen, OT Stöckigt – (cf) Zwischen Dienstag, 21:30 Uhr und Mittwoch, 5:45 Uhr wurden auf der Autobahnraststätte Vogtland-Nord an der BAB 72, Richtungsfahrbahn Hof zwei Scheinwerfer einer Sattelzugmaschine Scania gestohlen.

Der 63-jährige Fahrer hatte seinen Lastzug am Dienstagabend auf dem Parkplatz geparkt, um seine nächtliche Ruhezeit dort zu verbringen. Bei der morgendlichen Abfahrtskontrolle stellte er fest, dass zwei Scheinwerfer der Sattelzugmaschine entwendet worden waren. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3.400 Euro.

Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter oder zum Verbleib des Diebesguts erbittet das Autobahnpolizeirevier in Reichenbach, Telefon 03765 500.

Fahrraddiebstahl

Oelsnitz – (cf) Am Mittwoch haben unbekannte Täter zwischen 18 Uhr und 19 Uhr aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der August-Bebel-Straße ein Mountainbike entwendet, das mit einem Faltschloss gesichert war. Das Fahrrad der Marke „Specialized Big Hit Fsr“ in den Farben rot, schwarz und weiß hat einen Wert von rund 800 Euro.

Wer Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter oder zum Verbleib des Mountainbikes geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140.

Geschwindigkeitskontrolle: Spitzenreiter doppelt so schnell wie erlaubt

Rosenbach, OT Schönberg – (cf) Am Donnerstag führten Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Schulweges durch. Der Spitzenreiter der gemessenen Fahrzeuge war ein Pkw VW, dessen 78-jährige Fahrerin statt der erlaubten 30 km/h mit 60 km/h unterwegs war. Nach Abzug der Toleranz erwarten die Fahrerin ein Punkt in Flensburg und 80 Euro Bußgeld. Insgesamt fuhren sieben Fahrzeugführer zu schnell, drei von ihnen müssen mit einer Bußgeldanzeige rechnen.

Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden

Plauen – (cf) Am Mittwoch fuhr gegen 8:30 Uhr der 80-jährige Fahrer eines Audi von einem Parkplatz kommend nach links auf die Pausaer Straße. Dabei kollidierte er mit dem Skoda einer vorfahrtsberechtigten 29-Jährigen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro.

Unfallflucht

Plauen – (cf) Auf dem Parkplatz am Unteren Steinweg hat am Mittwoch, zwischen 9:15 Uhr und 10:15 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer einen roten VW T5 im Bereich des hinteren Kotflügels beschädigt. Der Unbekannte verließ die Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen und hinterließ einen Sachschaden von rund 750 Euro.

Wer Hinweise auf die Identität des Unfallverursachers oder das von ihm genutzte Fahrzeug geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140.

Unfall auf Parkplatz

Treuen – (cf) Am Mittwochmittag beschädigte eine 68-jährige Peugeot-Fahrerin beim Ausparken einen VW, der an der Königstraße ordnungsgemäß abgestellt war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 1.000 Euro.

 

Landkreis Zwickau

Raub in Marienthal geklärt

Zwickau – (ow) Ein am 15. Dezember 2018 in Marienthal stattgefundener Überfall, bei dem ein 21-Jähriger in seiner Wohnung durch eine männliche und zwei weibliche Personen geschlagen und ausgeraubt worden war, konnte nun aufgeklärt werden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen polizeibekannten 21-Jährigen sowie eine 18- und eine 15-Jährige. Im Zuge der Ermittlungen wurden die seinerzeit geraubten Dinge wie Laptop, Ausweis und Rauchutensilien des 21-Jährigen bei einer Durchsuchung aufgefunden. Das Opfer hatte den 21-Jährigen so genau beschreiben können, dass die Ermittler ihn namentlich machen konnten. Umfeldermittlungen hatten dann auch zu den beiden weiblichen Tatverdächtigen geführt. Das Ermittlungsverfahren gelangt nun zur abschließenden Würdigung zur Staatsanwaltschaft.

Unfall mit zwei Lkw

Zwickau – (cf) Am Mittwochabend befuhren zwei Lkw-Fahrer (32, 57) die Wildenfelser Straße nebeneinander in stadtauswärtiger Richtung. Als der 32-Jährige von der linken auf die rechte Spur wechselte, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Pkw auf Parkplatz beschädigt – Zeugen gesucht

Zwickau, OT Mosel – (cf) Wie der Polizei gestern angezeigt wurde, hat ein unbekannter Täter am Dienstag, zwischen 5 Uhr und 14 Uhr, einen VW an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt, welcher auf dem Parkplatz Tor West des VW-Werks an der Glauchauer Straße abgestellt war. Der Unbekannte entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro zu kümmern.

Hinweise zum unbekannten Täter erbittet das Polizeirevier in Zwickau, Telefon 0375 44580.

Auffahrunfall mit 2.500 Euro Sachschaden

Lichtentanne – (cf) Mittwochmorgen befuhr ein 26-Jähriger mit einem Pkw Opel die Plauener Straße in Richtung BAB 72. An der Einmündung zur Mitteltrasse musste der junge Mann verkehrsbedingt halten. Der hinter ihm folgende Renault-Fahrer (36) bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Pkw auf. Es kam zum Unfall mit ca. 2.500 Euro Sachschaden an beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Geldbörse gestohlen – Zeugen gesucht

Kirchberg – (cf) Zwischen Freitag und Sonntag letzter Woche haben unbekannte Täter aus einem Pkw auf dem Sonnenberg eine Geldbörse entwendet. Darin befanden sich Papiere, Ausweise, diverse Karten sowie Bargeld.

Wer Hinweise auf den unbekannten Täter oder den Verbleib der Geldbörse geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761 7020.

Unbekannter beschädigt Fahrzeug und flüchtet

Wilkau-Haßlau – (cf) Mittwochvormittag parkte ein 79-Jähriger seinen silberfarbenen Citroen ordnungsgemäß in einer Parkbucht an der Hermannstraße. Während seiner Abwesenheit stieß ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die rechte Seite des Pkw und verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 300 Euro zu kümmern.

Wer Hinweise zu dem Verursacher geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Werdau, Telefon 03761 7020.

Mann zusammengeschlagen – Zeugen gesucht

Limbach-Oberfrohna – (cf) Wie am Mittwochvormittag polizeibekannt wurde, kam es bereits in der Nacht zum Sonntag auf der Chemnitzer Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Ein 36-Jähriger war zwischen 3 Uhr und 4 Uhr auf dem Heimweg von einer Veranstaltung in der Stadthalle. Auf Höhe der Feuerwehr wurde er dabei von einem unbekannten Mann getreten und mit Fäusten zusammengeschlagen. Im Anschluss entfernte sich der Unbekannte vom Tatort und ließ den Geschädigten liegen. Eine unbekannte Pkw-Fahrerin sprach den 36-Jährigen an und brachte ihn nach Hause. Am Sonntagabend begab er sich aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus und wurde dort stationär behandelt.

Der Geschädigte beschreibt den Unbekannten wie folgt: etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß, schlank, kurze Haare. Er trug weder Bart noch Brille und war mit blauen Jeans sowie weißen Turnschuhen bekleidet und allein unterwegs.

Hinweise zum unbekannten Täter oder zum Tathergang erbittet das Polizeirevier in Glauchau, Telefon 03763 640.


Marginalspalte

Kontakt


Pressestelle

  • Oliver Wurdak
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Zwickau
    Pressestelle
    Lessingstraße 17
    D-08058 Zwickau
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 375 428-4006
  • Telefax:
    +49 375 428-2281
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

Polizeipräsident Conny Stiehl

Polizeipräsident
Conny Stiehl

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Zwickau
  • Vogtlandkreis.