1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Drogendelikte bei Komplexkontrolle festgestellt

Medieninformation: 184/2019
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 12.04.2019, 13:30 Uhr

Direktionsbereich

 

Information der Polizeilichen Beratungsstelle

(1287) Aufgrund einer Fortbildungsmaßnahme des Berater-Teams am 15. und 16. April 2019 ist die Polizeiliche Beratungsstelle am Dienstag, den 16. April 2019, nicht geöffnet.
Am Donnerstag, den 18. April 2019, sind die Berater dann wieder mit neuem Wissen für Ratsuchende da. (Kg)

Chemnitz

Mehrere Drogendelikte bei Komplexkontrolle festgestellt

Zeit:     11.04.2019
Ort:      Stadtgebiet

(1288) Am gestrigen Tag führte die Polizeidirektion Chemnitz mit Unterstützungskräften der sächsischen Bereitschaftspolizei eine weitere Komplexkontrolle durch, die sich auf die Stadtteile Zentrum, Sonnenberg und Schloßchemnitz konzentrierte. Wie auch bei derartigen vorangegangenen Schwerpunktmaßnahmen wurden mehrere Personen zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität kontrolliert.
Im Ergebnis wurden zwei Jugendliche und acht Männer festgestellt, die verbotenerweise Betäubungsmittel bei sich hatten. Unter den Kontrollierten war auch ein 36-Jähriger, der am Busbahnhof in der Georgstraße beim Erkennen der Polizisten zunächst die Flucht ergriff. Er konnte durch die Beamten nach kurzer, fußläufiger Verfolgung aber gestellt werden. Der Grund für sein Verhalten leuchtete schnell ein. In einem Rucksack hatte der 36-Jährige insgesamt mehrere Gramm Cannabis, Kokain und Amphetamine sowie eine vierstellige Summe Bargeld versteckt. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden Einsatzkräfte weitere Betäubungsmittel. Es wurden mehr als
100 Gramm Marihuana sichergestellt. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde die Festnahme am späten Abend aufgehoben. Ungeachtet dessen laufen die Ermittlungen wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln fort.
Überdies wurden am gestrigen Tag zwei Männer (2x 38) im Stadtgebiet kontrolliert, die mit offenen Haftbefehlen zur Fahndung ausgeschrieben waren. Gegen einen der beiden lagen gleich zwei Haftbefehle wegen Diebstahls und Körperverletzung vor. Die Männer befinden sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.
Insgesamt waren 100 Einsatzkräfte in die Komplexkontrolle involviert. Derartige Schwerpunkteinsätze mit der erwähnten Zielsetzung werden über den Monat April hinaus fortgeführt. (Ry)

Anstoß beim Wechseln

Zeit:     12.04.2019, 07.10 Uhr
Ort:      OT Schönau

(1289) Den Südring aus Richtung Annaberger Straße in Richtung Zschopauer Straße befuhren am Freitag früh ein bisher unbekannter Lkw und die 31-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota. In Höhe der Abfahrt zur Thalheimer Straße wechselte der Lkw offenbar vom linken in den rechten Fahrstreifen und streifte dabei den Toyota. Durch den Anstoß kam der Pkw von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinab und kam an einer Birkengruppe außerhalb der Thalheimer Straße zum Stillstand. Die 31-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro. Die Auffahrt Thalheimer Straße auf den Südring in Richtung Zschopauer Straße war für ca. zwei Stunden gesperrt. Durch einen Zeugen konnte der unbekannte Lkw bekannt gemacht werden. (Kg)

Pkw und Motorroller kollidierten

Zeit:     11.04.2019, 15.00 Uhr
Ort:      OT Bernsdorf

(1290) Im Einmündungsbereich Gutenbergstraße/Bernsdorfer Straße kam es am Donnerstag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw VW und einem Motorroller, wobei der Rollerfahrer (53) leicht verletzt wurde. Der Autofahrer (55) blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro. (Kg)

Chemnitz/Erzgebirgskreis

Angebliche Verwandte am Telefon forderten Geld

Zeit:     11.04.2019 polizeibekannt
Ort:      Chemnitz, Ehrenfriedersdorf, Marienberg

(1291) Erneut haben offenbar Betrüger versucht, über Telefonanrufe an Bargeld zu gelangen. Insgesamt sechs Anwohner aus Chemnitz, Ehrenfriedersdorf sowie Marienberg informierten am gestrigen Donnerstag die Polizei über derartige Anrufe. Unbekannte Frauen und Männer hatten sich am Telefon als Enkel, Neffen oder andere Verwandte ausgegeben und unter verschiedenen Vorwänden um Geld gebeten. In keinem Fall hatten die unbekannten Täter Erfolg. Die Angerufenen handelten richtig und ließen sich nicht auf die Forderungen am Telefon ein.

Aus gegebenem Anlass rät die Polizei:
Seien Sie aufmerksam und vorsichtig bei Geldforderungen am Telefon! Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
Kontaktieren Sie selbst Ihre Verwandten unter den Ihnen bekannten Telefonnummern und überprüfen Sie so, ob das Geschilderte tatsächlich zutrifft!
Übergeben Sie fremden Personen kein Bargeld oder Wertsachen!
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu oder informieren Sie die Polizei!
(gö)

Erzgebirgskreis

Nach Warnung konnte mutmaßlicher Betrüger festgenommen werden

Zeit:     05.04.2019
Ort:      Aue-Bad Schlema/Schwarzenberg

(1292) Der mutmaßliche Betrüger, über den die Polizei im Februar berichtete (siehe Medieninformation Nr. 109 der Polizeidirektion Chemnitz vom 26. Februar 2019, Meldung 700), ist ermittelt worden und befindet sich inzwischen in Haft.
Der Mann (37) steht unter anderem im Verdacht, immer wieder bei Anwohnern im Großraum Aue-Bad Schlema/Schwarzenberg geklingelt, Notsituationen vorgetäuscht und um Geld gebeten zu haben. Er überzeugte die Geschädigten offenbar sehr wortgewandt zu einer angeblichen Leihgabe, die er nie zurückzahlte, und nutzte vermutlich deren Hilfsbereitschaft aus. So finanzierte er sich mutmaßlich seinen Lebensunterhalt.
Im Rahmen der Ermittlungen waren Kriminalisten des Polizeireviers Aue dem polizeilich nicht unbekannten Mann auf die Spur gekommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde schließlich ein Haftbefehl erwirkt. Etwa ein Dutzend Straftaten allein im laufenden Jahr gehen mutmaßlich auf sein Konto.
Nach bisherigem Kenntnisstand ist durch die ihm zuordenbaren Straftaten aus dem vergangenen und diesem Jahr ein Gesamtschaden im unteren fünfstelligen Bereich entstanden.
Einsatzkräften der GFG Chemnitz (Gemeinsame Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei) gelang es schließlich, dem 37-Jährigen am 5. April 2019 im Stadtgebiet Schwarzenberg habhaft zu werden. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (gö)

Entblößer verschreckte Joggerin/Zeugen gesucht

Zeit:     11.04.2019, 16.45 Uhr
Ort:      Wolkenstein, OT Hilmersdorf

(1293) Während eine 42-Jährige die Plattenstraße vom Hoflindenweg in Richtung Lauta entlanglief, tauchte auf Höhe des Abzweigs Windmühlen ein unbekannter Mann mit heruntergelassener Hose vor ihr auf. Die Frau rannte durch einen Wald davon. Den Täter beschrieb die Joggerin als mindestens 1,80 Meter groß und von eher unauffälliger bzw. normaler Gestalt. Er hat dunkelblondes, kurzes, lockiges Haar und trägt einen Pony bis zu den Augenbrauen. Bekleidet war der Entblößer mit einer dunkelgrünen Kargohose sowie einem dunkelgrünen Pullover mit breiten, farbigen Querstreifen. Möglicherweise nutzte er einen Pkw Audi mit Annaberger Kennzeichen (ANA-…), welcher im Frontbereich auffällige Verchromungen aufwies.
Die Polizei in Marienberg hat Ermittlungen wegen exhibitionistischen Handlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer kann Angaben zum beschriebenen Täter hinsichtlich seiner Identität bzw. seines gegenwärtigen Aufenthaltsortes machen? Wer kann weitere Angaben zum beschriebenen Pkw machen, bei dem es sich um eine Limousine handeln soll. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 03735 606-0 im Polizeirevier Marienberg zu melden. (Ry)

Auffällige Fahrweise fiel auf

Zeit:     11.04.2019, 11.35 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz

(1294) Die auffällige Fahrweise (Schlangenlinien, plötzliches Bremsen) eines Pkw Ford fiel am Donnerstagmittag einer Zeugin auf, die daraufhin die Polizei informierte.
In der Parkstraße hielten Polizisten den Ford dann an und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Dabei wurde auch ein Atemalkoholtest mit dem 44-jährigen Fahrer durchgeführt, der einen Wert von 1,38 Promille ergab. Für den Mann folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

Geschleudert, gestürzt und gerutscht

Zeit:     11.04.2019, 09.45 Uhr
Ort:      Thalheim

(1295) In einer leichten Kurve der Hauptstraße (S 257) geriet am Donnerstag ein Krad Yamaha ins Schleudern. Der 17-jährige Kradfahrer stürzte und die Yamaha rutschte auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem entgegenkommenden Pkw Kia kollidierte. Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, die Autofahrerin (64) blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 1 000 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

VW verschwand von Parkplatz

Zeit:     11.04.2019, 12.00 Uhr bis 11.04.2019, 22.30 Uhr
Ort:      Döbeln

(1296) Auf einem Parkplatz in der Sörmitzer Straße schlugen unbekannte Täter eine Seitenscheibe eines dort abgestellten VW Touran ein und entwendeten schließlich das graue Fahrzeug. Nach dem erstmals 2003 zugelassenen Pkw, dessen Zeitwert mehrere tausend Euro beträgt, wird seit Bekanntwerden des Diebstahls gefahndet. In die weiteren Ermittlungen ist die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen involviert. (Ry)

Anhänger samt Bagger und Baugeräten gestohlen

Zeit:     10.04.2019, 17.30 Uhr bis 11.04.2019, 06.20 Uhr
Ort:      Rechenberg-Bienenmühle, OT Clausnitz

(1297) Unbekannte Täter drangen gewaltsam durch Aufbrechen des Tores in die Lagerhalle einer an der S 203 ansässigen Baufirma ein. Aus der Halle entwendeten die Täter einen doppelachsigen Anhänger, welcher mit einem Minibagger, einem Kompressor, zwei Stromaggregaten, fünf Verdichtern, einer Rüttelplatte und einem Asphaltschneider beladen war. Der Diebstahlsschaden beträgt etwa 70.000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde mit rund 1.000 Euro angegeben. (Ry)

Gartenlauben brannten nieder

Zeit:     11.04.2019, 12.25 Uhr
Ort:      Rochlitz

(1298) Über die Rettungsleitstelle in Chemnitz wurde die Polizei mittags über einen Brand in einer Kleingartenanlage informiert. Aus zunächst unbekannter Ursache waren vier Gartenlauben in Brand geraten. Kameraden der örtlichen Feuerwehren löschten die Flammen. Verletzt wurde durch das Brandgeschehen bzw. während der Löscharbeiten niemand. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass am Morgen in einem der betroffenen Gärten Grünzeug verbrannt worden war. Möglicherweise entzündete das nicht ordnungsgemäß abgelöschte Brandgut eine der Lauben, woraufhin die Flammen auf letztlich drei weitere übergriffen. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt rund 15.000 Euro geschätzt. Es wird gegenwärtig wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (Ry)

Schwerverkehr im Fokus

Zeit:     08.04.2019 bis 11.04.2019
Ort:      Lichtenau, Bundesautobahn 4

(1299) Im angegebenen Zeitraum führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz, unterstützt von Kollegen der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, jeweils zwischen 20.00 Uhr und
04.00 Uhr, im Bereich der Rastanlage „Auerswalder Blick“ eine Schwerpunktkontrolle des Großraum- und Schwertransportes durch.
Während der viertägigen Maßnahme wurden insgesamt 58 Fahrzeuge, davon 33 Großraum- und Schwerlasttransporte, vier Tiertransporte und 21 Kleintransporter kontrolliert. Dabei stellten die Beamten 74 Ordnungswidrigkeiten fest, davon 31 Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, elf Überladungen, fünf Verstöße gegen Auflagen der Ausnahmegenehmigungen und acht Verstöße gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen.
Bei vier Großraum- und Schwerlasttransporten musste die Weiterfahrt aufgrund von Überlänge, Überladung, nicht eingehaltener Höhe des Transportes und fehlendem Begleitfahrzeug untersagt werden.
Von den 21 kontrollierten Kleintransportern waren neun überladen. Die höchste Überladung lag bei 42 Prozent. Drei von diesen neun Kleintransportern wurde die Weiterfahrt untersagt. (Kg)

Zwei Pkw kollidierten seitlich

Zeit:     11.04.2019, 13.30 Uhr
Ort:      Niederwiesa

(1300) Die B 173 aus Richtung Chemnitz in Richtung Flöha befuhren am Donnerstag die 32-jährige Fahrerin eines Pkw Opel und der 61-jährige Fahrer eines Pkw Ford. Ungefähr 500 Meter vor dem Abzweig Niederwiesa kam es zum seitlichen Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Ford. Dabei wurde die Opel-Fahrerin leicht verletzt. Ihr Beifahrer (33) wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand