1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autofahrer gefährdete andere – dringend Zeugen gesucht!/Autoeinbrecher in Haft/Einbruch in ein Jugendzentrum/Erste Hundekontrollen in Leipziger Parkanlagen in Kooperation der Stadt Leipzig und Polizeidirektion Leipzig

Verantwortlich: Uwe Voigt und Maria Braunsdorf
Stand: 12.04.2019, 15:39 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Autofahrer gefährdete andere – dringend Zeugen gesucht!   

Ort:      Leipzig, von Arthur-Hoffmann-Straße bis Talstraße
Zeit:     12.04.2019; gegen 13:45 Uhr

Mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten, rast ungeachtet von Verkehrszeichen oder Ampelschaltungen ein Autofahrer (33) mit seinem Skoda Superb, amtliches Kennzeichen GRM-J 29, von der Südvorstadt Richtung Leipziger Stadtzentrum. Das Auto verfügte nicht über die erforderliche Versicherung/Zulassung und sollte deshalb von einer Polizeistreife in der Arthur-Hoffmann-Straße kontrolliert werden. Als sich der Fahrer dessen bewusste wurde, flüchtete er. So raste er, von der Polizei gefolgt, von der  Arthur-Hoffmann-Straße über die Hardenbergstraße,  die Semmelweiss-straße, dem Bayrischer Bahnhof, die Nürnberger Straße, die Brüderstraße, die Seeburgstrasse bis zur Talstrasse, wo die Fahrt plötzlich endete. Der 33-Jährige hatte in der Talstraße das Polizeifahrzeug gerammt, welches ihn Überholen und anschließend den Weg versperrten konnte. Damit war ihm die Weiterfahrt unmöglich gemacht. Der 33-Jährige, welcher nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß und unter Einfluss von Rauschmitteln stand, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren unter Rauschmitteln, Urkunden-fälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Fahrverhalten des Skoda-Fahrers geben können. Insbesondere sind die Verkehrsteilnehmer gebeten sich bei der Polizei zu melden, die heute Mittag aufgrund der Fahrweise des rücksichtslosen Autofahrers behinderte oder gar gefährdet wurden. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (MB)

 

Autoeinbrecher in Haft       

Im Laufe des heutigen Tages wurden ein 27-jähriger rumänischer und ein 50-jähriger algerischer Täter jeweils auf  Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft  dem Haftrichter am Amtsgericht Leipzig zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt. Beide Männer waren am Vorabend unabhängig voneinander nach einem Einbruch in Autos durch die Polizei gestellt und vorläufig festgenommen worden.

  1.     Fall

Ort:        Leipzig (Zentrum), Ratsfreischulstraße
Zeit:       11.04.2019, gegen 21:30 Uhr bis gegen 22:10 Uhr                                                             

So brach der 27-Jährige in ein Auto ein, welches gegenüber eines Kreditinstitutes parkte. Er hatte es auf die im Auto liegende Aktentasche abgesehen, in welcher sich auch ein Tablet befand. Demnach schlug er die Seitenscheibe ein, fädelte die Beute heraus und verschwand.

Doch der Besitzer (48) bemerkte zeitnah den Diebstahl und ortete eines der in der Aktentasche verstauten elektronischen Geräte. Gegen 22:30 Uhr alarmierte er die Polizei und gab den entscheidenden Hinweis zum Verbleib des Tablets, so dass dieses samt dem Rest der Beute und des Täters (27) in der Heinrichstraße entdeckt und gesichert werden konnte. Zwischenzeitlich war das Ortungssignal verstummt, welches kurz zuvor noch, als die Polizei mit dem 48-Jährigen vor dem Mietshaus stand, gesendet hatte.

Wie sich herausstellte, fehlten jedoch bereits einige der Wertgegenstände aus der Aktentasche. Demnach waren ein Kindle und ein Laptop 13“, eine Brillenhülle mit Brille in der Farbe braun-metallic, Handyladegerät für ein Smartphone, sowie andere diverse persönliche Gegenstände verschwunden.

Dafür fanden die Gesetzeshüter in der Unterkunft des 27-Jährigen einen Rucksack gefüllt mit Smartphones, Ladegeräten und einer Digitalkamera, außerdem entdeckten sie eine graue Laptoptasche mit diversen Ersatzteilen, einen schwarzen Rucksack mit verschiedenen Bildschirmen und eine beigefarbene, hochwertige Damenhandtasche samt Ladekabel. Diese mit hoher Wahrscheinlichkeit aus vorhergehenden  Straftaten stammenden Gegenstände wurden sichergestellt. Derzeit erfolgt eine Sichtung und Zuordnung zu ggf. bereits angezeigten Diebstahlstaten. Die zahlreichen sichergestellten Gegenstände begründen den Verdacht, dass der Beschuldigte gewerbsmäßig Diebstahlshandlungen begeht. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Der Ermittlungsrichter hat gegen den 27-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall  erlassen und den sofortigen Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.  (MB)

2.    Fall

Ort:        Leipzig (Zentrum-Südost), Linnéstraße
Zeit:       11.04.2019, gegen 18:15 Uhr bis 18:30 Uhr

Ein ähnlicher Fall trug sich wenige Stunden zuvor in der Linnéstraße zu. Ein 50-Jähriger war dort in einen Mercedes eingebrochen und hatte die auf der Rücksitzbank abgelegte Handtasche gestohlen, in welcher sich unter anderem neben dem Portmonee auch ein Smartphone befand. Dieses Telefon konnte die Frau abends, gegen 21:10 Uhr in der Bernhardstraße orten und die Polizei hinführen. Anhand weiterer Ermittlungen konnten die Polizisten schließlich die Mietwohnung genau bestimmen, in welcher sich das Smartphone befand. Sie verlangten, dass der Mieter öffnete. Anschließend schauten sie in den Räumen nach und entdeckten ein geöffnetes Dachfenster, neben welchem das Telefon auf den Ziegeln lag. Nun folgte die genauere Prüfung, so dass ein weiteres gestohlenes Smartphone gefunden werden konnte, welches schon Ende Dezember letzten Jahres aus einem Auto gestohlen worden war.

Wie sich herausstellte, war der 50-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. Der Beschuldigte ist einschlägig wegen Einbruchsdiebstahl in Kraftfahrzeuge vorbestraft und steht derzeit unter laufender Bewährung. Daraufhin erfolgten die vorläufige Festnahme des 50-Jährigen und die Sicherstellung beider Telefone. Durch den Ermittlungsrichter wurde antragsgemäß gegen den Beschuldigten ein Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall erlassen und der sofortige Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.  (MB)

 

Landkreis Leipzig

Küchenbrand                                                                   

Ort:      Kitzscher
Zeit:    12.04.2019, gegen 03:40 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet heute Morgen in einer Großküche von Kitzscher die Fritteuse in Brand. Ein Mitarbeiter hatte das Küchengerät auf ca. 170 Grad Celsius vorgeheizt, doch die Temperatur stieg kontinuierlich darüber hinaus und das darin erhitzte Öl geriet in Brand. Das brennende Öl wiederrum führte zu einer erheblichen Rauchentwicklung, so dass Mitarbeiter auf das Feuer aufmerksam wurden. Zwischenzeitlich hatte auch der  Brandmeldealarm ausgelöst. Daraufhin erfolgte die Information der Rettungsleitstelle, welche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Kitzscher, Borna und Thierbach zum Brandort entsandten. Diese konnten das Feuer zügig löschen, so dass Schlimmeres verhindert werden konnte. Die Küche ist beschädigt, allerdings steht die Höhe des Schadens noch aus. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

 

Zweimal gescheitert

1. Fall                                                                                   

Ort:      Zwenkau, Weinhold-Arkade 
Zeit:     10.04.2019, gegen 18:45 Uhr bis 11.04.2019, gegen 03:45 Uhr                                             

Unbekannter Täter hebelte die Eingangstür zum Gebäude auf. Danach wurde die Tür zur Medikamentenschleuse gewaltsam geöffnet. Aus dem Raum (der nicht mit der Apotheke verbunden ist) wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts entwendet. Die Ermittlungen vor Ort ergaben weiterhin, dass noch an zwei weiteren Eingangstüren zum Gebäude gehebelt wurde. Es blieb beim Versuch. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (Vo)
 

2. Fall                                                                                   

Ort:      Zwenkau, Leipziger Straße   
Zeit:     11.04.2019, gegen 04:55 Uhr

Im Rahmen der weitergeführten Ermittlungen und Überprüfungen zum oben genannten Einbruchsversuch stellten die Beamten auch in der durch Zwenkau führenden Leipziger Straße fest, dass versucht wurde, die Hauseingangstür vom Ärztehaus aufzuhebeln. Auch hier blieb es allerdings beim Versuch. Der oder die unbekannten Täter gelangten nicht in das Objekt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in ein Jugendzentrum                                                    

Ort:      Torgau, Straße der Jugend  
Zeit:     11.04.2019, gegen 03:45 Uhr                                               

Durch einen Hinweisgeber wurde telefonisch der Polizei bekannt, dass ein Einbruchsalarmmelder ihn aufmerksam machte, dass in das Objekt eingebrochen wurde. Die Beamten begaben sich umgehend zum Objekt. Es handelte sich um einen Bürokomplex eines eingetragenen Vereins. Ein unbekannter Täter drang über die Rückfront gewaltsam durch ein Fenster ein. Im Gebäude wurden mehrere Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke durchsucht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen wurden eine Spiegelreflexkamera und eine kleine Handkasse entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 

Griff in die Kasse                                                             

Ort:      Delitzsch, Securiusstraße (Einkaufsmarkt)
Zeit:     11.04.2019, gegen 19:50 Uhr

Mit einem Griff in die Einkaufsmarktkasse erbeutete ein Langfinger einen dreistelligen Geldbetrag. Der Mann hatte solange gewartet, bis der Kassierer (21) die Kasse öffnete, um die von ihm aufs Warenband gelegte Ware abzukassieren. Dann griff er zu und zog einige Banknoten heraus. Anschließend flüchtete er in stadtauswärtige Richtung. Dabei stieß er eine Kundin zur Seite, welche sich dem Dieb in den Weg stellte, um dessen Verlassen des Marktes zu verhindern. Den Langfinger beschrieben die Tatzeugen als ca. 180 cm großen Mann südländischen Phänotyps mit dunklen schwarzen Haaren und Bart, welcher zudem eine weiße Strickjacke trug. Die Marktverantwortliche (39) informierte die Polizei und erstattete Anzeige, so dass nun wegen des räuberischen Diebstahls ermittelt wird. (MB)
 

Sonstiges

Stadtgebiet Leipzig

Erste Hundekontrollen in Leipziger Parkanlagen in Kooperation der Stadt Leipzig und Polizeidirektion Leipzig

Ort:      Leipzig (Volkspark)   
Zeit:     10.04.2019, gegen 14:00 Uhr bis gegen 16:00 Uhr                                               

Im Rahmen der seit dem 11. Dezember 2018 unterzeichneten Kooperations-vereinbarung zur Sicherheitspartnerschaft zwischen der Stadt Leipzig, dem Ordnungsamt und der Polizeidirektion Leipzig mit Schwerpunktbereich Ordnung und Sicherheit kontrollierten Mittwochnachmittag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr erstmalig vier Teams, bestehend aus einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes und einem Polizisten des Polizeireviers Leipzig-Südwest, im Volkspark Hundehalter und deren Vierbeiner.

Der Leitgedanke dieser Kooperationsvereinbarung ist das Bestreben, das Sicherheitsgefühl der Leipziger Bürgerinnen und Bürger durch ein gemeinsames, abgestimmtes Handeln zu stärken und durch stärkere Präsenz der Polizeibehörde und des Polizeivollzugsdienstes tatsächlich höhere Sicherheit zu erwirken.

In den beiden Nachmittagsstunden führten die Teams insgesamt 17 Hundekontrollen durch, wobei 14 Hundehaltern ein ordnungsgemäßer Umgang bescheinigt werden konnte. Lediglich drei Hundehalter mussten sich einen Ordnungswidrigkeitsverstoß vorwerfen lassen, wobei zwei wegen Nichtanleinens der Vierbeiner und einer wegen fehlender Steuermarke angesprochen werden mussten. Diese Verstöße werden nun von der Ordnungsbehörde geahndet. In der Zukunft sind weitere derartige Hundekontrollen, in Kooperation beider Partner in Grünanlagen des gesamten Stadtgebietes von Leipzig geplant. (MB)
 

       
   
     
 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Trunkenheitsfahrt                                                           

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Kurt-Kresse-Straße        
Zeit:     12.04.2019, gegen 01:00 Uhr                                               

Durch einen Hinweisgeber wurde der Polizei telefonisch mitgeteilt, dass eine Frau mit einem Ford Focus gerade die Kurt-Kresse-Straße entlangfährt. Sie wäre mit blockierten Hinterrädern losgefahren. Es roch stark nach Gummi. Dabei fuhr sie auch Schlängellinien und kam immer wieder sehr bedrohlich nah an den geparkten Fahrzeugen geradeso vorbei. Auf der Dieskaustraße stand das Fahrzeug sogar kurz quer zur Fahrbahn. Polizeibeamte machten sich sofort auf den Weg und prüften die genannten Straßen und Nebenstraßen. Eine Besatzung eines Funkstreifenwagens wurde fündig. Die Frau versuchte gerade, mit einem Ford Focus in eine Parklücke in der Dieskaustraße einzuparken. Schon am Ansatz sahen die Beamten, dass das „schiefgehen“ muss; sprangen aus dem Funkstreifenwagen und hielten das Fahrzeug an. Das Fahrzeug und die Fahrerin wurden überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine 55-jährige Nutzerin des Fahrzeuges aus Leipzig handelte. Die Beamten stellten deutlich Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Die Fahrt war beendet. Der Führerschein wurde eingezogen. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Mit Dienstkraftfahrzeug unter Alkohol                                         

Ort:      Geithain, Leipziger Straße    
Zeit:     11.04.2019, gegen 15:20 Uhr

Ein aufmerksamer Lkw-Fahrer (59) fuhr aus Richtung Autobahnabfahrt Obergräfenhain weiter auf der B 176 und dann auf die S 242 in Richtung Geithain. Vor ihm fuhr ein Pkw Hyundai, der sich sehr auffällig in Schlängellinien bewegte und immer wieder auf die Fahrbahnmitte abdriftete. Der Pkw fuhr dann auf einen Parkplatz eines Busunternehmens und hielt an. Während der Fahrt informierte der Hinweisgeber bereits die Polizei und teilte den Standort des Pkws mit. Die Beamten trafen auch wenig später auf dem Parkplatz ein. Die Fahrerin saß im Fahrzeug und hatte ihren Kopf auf dem Lenkrad. Die Beamten stiegen aus. Daraufhin flüchtete sie mit dem Fahrzeug über die Bordsteinkante und einer Grasfläche auf die S 242 in Richtung B 7. Die Beamten nahmen mit Hilfe des Sondersignals sowie des Anhaltezeichen „STOPP POLIZEI die Verfolgung auf. Der Hyundai wurde überholt und das Fahrzeug hielt an der Einfahrt eines Einkaufsmarktes an. Die Beamten stiegen wiederum aus und erneut fuhr die Frau mit ihrem Auto an den Beamten vorbei auf die B 7. Sie fuhr in Richtung Stadtzentrum von Geithain. Am Stadttor konnte sie endgültig gestellt werden. Es handelte sich um eine 37-Jährige. Die Durchführung eines freiwilligen Atemalkoholtestes schlug zunächst fehl, erst nach mehreren Versuchen ergab dieser einen Wert von 2,94 Promille (!). Die Fahrt mit dem Auto, welches einer Sozialeinrichtung gehört, war beendet; der Führerschein der Frau wurde eingezogen. Die 37-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand