1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Flucht durch Mulde hätte schlimmes Ende nehmen können

Medieninformation: 187/2019
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 14.04.2019, 12:15 Uhr

Chemnitz

Rollstuhlfahrerin übersehen

Zeit:     13.04.2019, 10.40 Uhr

Ort:      OT Kapellenberg

(1312) Zu einem Verkehrsunfall mit einer Verletzten kam es am Samstagvormittag auf der Zwickauer Straße. Ein 51-Jähriger wollte mit seinem Pkw Hyundai aus einem Grundstück auf die Zwickauer Straße ausfahren, als er die auf dem Radweg fahrende Rollstuhlfahrerin (45) offenbar übersah. In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Hyundai und dem elektrischen Rollstuhl, wobei die Rollstuhlfahrerin leicht verletzt wurde. Insgesamt entstanden ca. 5 500 Euro Sachschaden.

Landkreis Mittelsachsen

Reichlich Beute in Lokal gemacht

Zeit:     13.04.2019, 02.30 Uhr bis 10.00 Uhr

Ort:      Freiberg

(1313) Auf noch nicht abschließend geklärte Art und Weise gelangten unbekannte Täter offenbar nachts in ein Lokal in der Bahnhofstraße. Aus dem Gastraum entwendeten die Täter Bargeld, mehrere Spirituosenflaschen, diverse Zigarettenschachteln, eine Reisetasche sowie ein Mountainbike der Marke „Giant“. Unerkannt konnten sie schließlich flüchten. Kriminaltechniker stellten vor Ort an der Eingangstür Hebelspuren fest. Der Gesamtschaden wird mit rund 3 500 Euro angegeben. (Ry)

Aufgefahren auf ein anderes Fahrzeug…

Zeit:     13.04.2019, 13.55 Uhr

Ort:      Freiberg

(1314) … ist am frühen Samstagnachmittag ein 56-Jähriger mit seinem Pkw VW in der Beuststraße. Der 37-jährige Fahrer eines Pkw BMW wollte zuvor von der Beuststraße kommend nach rechts in die Olbernhauer Straße einbiegen, als er anhalten musste, da ein Fußgänger die Fahrbahn querte. Der ebenso nach rechts abbiegende VW-Fahrer bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf BMW. Dabei wurde der Fahrer des BMW leicht verletzt. Es entstanden in Summe rund 2 000 Euro Sachschaden.

Flucht durch Mulde hätte schlimmes Ende nehmen können

Zeit:     13.04.2019, 09.30 Uhr

Ort:      Rochlitz

(1315) Eine Kleingärtnerin verständigte am Morgen die Polizei nachdem sie festgestellt hatte, dass jemand in ihre Gartenlaube im Klinkbornweg eingebrochen war und sich drei Jugendliche widerrechtlich in einem benachbarten Kleingarten aufhielten. Noch vor Eintreffen der Polizisten waren die Jugendlichen bereits stiften gegangen. Sie konnten jedoch von den Beamten in der Straße der Jugend gesichtet und verfolgt werden, wobei sie zunächst einen 13-Jährigen stellen konnten. Die anderen beiden rannten Richtung Zwickauer Mulde, rutschten eine Böschung hinab und schwammen durch den Fluss auf die andere Uferseite. Die Verfolgung wurde fortgesetzt. Nach einigen Minuten konnten auch die Flüchtigen (2x 14) durchnässt und frierend in der Schützenstraße gestellt werden. In einem Rucksack, den einer der 14-Jährigen bei sich gehabt hatte, fanden die Beamten auch noch Cliptütchen mit Anhaftungen von Amphetaminen und Cannabis. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen laufen allerdings fort, wobei noch geklärt werden muss, ob das Trio in die erwähnte Gartenlaube eingebrochen war. (Ry)  

Erzgebirgskreis

Polizei wegen gerissener Schafe verständigt

Zeit:     13.04.2019, 10.35 Uhr polizeibekannt

Ort:      Oberwiesenthal

(1316) Aufgrund mehrerer auf einer Weide an der Annaberger Straße tot aufgefundener bzw. schwer verletzter Schafe verständigte der Tierhalter vormittags die Polizei. Er äußerte zugleich den Verdacht, dass Wölfe seine Schafe angegriffen hätten. Aufgrund dessen wurden ein Veterinär und das Landratsamt des Erzgebirgskreises hinzugezogen. Vor Ort dokumentierten eingesetzte Polizisten zwei tote Schafe, die augenscheinlich gerissen worden waren, und vier verletzte Schafe. Der Tierarzt musste sie schließlich erlösen. Überdies fehlt ein weiteres Schaf aus dem Bestand des Tierhalters, der den entstandenen Sachschaden auf insgesamt ca. 2 000 Euro bezifferte. Die weiteren Untersuchungen obliegen dem Landratsamt bzw. Experten, die zu Tierrissen sachkundig sind. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand