1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wahlplakate zerstört - Täter gestellt/Betäubungsmittelhändler festgenommen/Enkeltrick/Fahrschüler erfasste Kind

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 07.05.2019, 16:22 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in ein Geschäft                                                    

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Zittauer Straße 
Zeit:     05.05.2019, gegen 12:00 Uhr bis 06.05.2019, gegen 03:00 Uhr

Mehrere Hinweisgeber riefen fast zeitgleich über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig an und teilten mit, dass soeben ein Einbruch in ein Geschäft durch unbekannte Täter erfolgte. Polizeibeamte begaben sich daraufhin sofort zum Tatort. Zeugen meldeten sich bei den Beamten und gaben an, dass sie einen lauten Knall wahrgenommen und zwei männliche Personen am Geschäft gesehen hatten. Einer der beiden verließ durch ein Loch einer eingeschlagenen Fensterscheibe das Geschäft. Sie hatten einen länglichen Gegenstand bei sich. Beide flüchteten in Richtung Clara-Wieck-Straße, einer zu Fuß, der andere mit einem Fahrrad. Zurückgelassen hatten sie am Geschäft einen Kinderfahrradanhänger und eine Sporttasche. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort entwendeten die unbekannten Täter zwei Panzerquerriegel und drei Zylinderschlösser (Schließsystem) im Gesamtwert von ca. 500 Euro. Der Kinderfahrradanhänger wurde sichergestellt, um die Herkunft zu prüfen. Zur Personenbeschreibung wurde bekannt, dass beide unbekannten Täter kräftige Gestalten waren, einer trug einen auffälligen runden Hut und hatte eine weiß-graue Jacke an.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den Personenbeschreibungen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Einbruch in eine Firma                                                      

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Schwartzestraße 
Zeit:     03.05.2019, gegen 16:45 Uhr bis 06.05.2019, gegen 06:15 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf ein Firmengelände ein. Anschließend betraten sie gewaltsam das Objekt, indem sie am Fenster den Rollladen aufhebelten und die dahinter befindliche Scheibe einschlugen. In den Büroräumen wurden die Behältnisse und Schränke durchsucht. Nach dem ersten Überblick wurde ein Laptop in einem Wert von ca. 1000 Euro entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Wahlplakate zerstört - Täter gestellt                                                   

Ort:      Leipzig, (Lindenau), Jahnallee/Lützner Straße        
Zeit:     06.05.2019, gegen 20:55 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass mehrere schwarz gekleidete Vermummte in der Jahnallee Plakate von Laternenmasten heruntergerissen hatten und jetzt in Richtung Palmengarten liefen. Polizeibeamte des zuständigen Reviers sowie die Beamten des Einsatzzuges der Inspektion Zentrale Dienste der Polizeidirektion Leipzig begaben sich umgehend zum Ereignisort. Eine Tatortbereichsfahndung führten die Beamten im Bereich der Käthe-Kollwitz-Straße und im Palmengarten durch. Dabei trafen die Beamten auf zwei schwarz gekleidete Personen, die sich in der Nähe des Flussufers inmitten von Bäumen  und Sträuchern versteckten. Beim Anblick der Beamten flüchteten diese. Sie kamen nicht weit. Beide wurden festgehalten und einer Identitätsfeststellung unterzogen. Es handelte sich dabei um einen 39-Jährigen und einen 32-Jährigen aus Leipzig. Andere tatverdächtige Personen wurden nicht mehr angetroffen. Die Beamten liefen die besagte Strecke ab und stellten fest, dass insgesamt 18 Wahlplakate der „AfD“ und vier Wahlplakate „DIE LINKE“ beschädigt wurden. Die beiden Tatverdächtigen wurden anschließend wieder entlassen. (Vo)  

Er kann es nicht lassen                                                               

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Chopinstraße          
Zeit:     06.05.2019, gegen 12:45 Uhr

 

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie eine sich ihm unbekannte männliche Person   an einem 800 Euro teuren Fahrrad zu schaffen machte und versuchte, das mittels Bügelschloss angeschlossene Gefährt zu entwenden. Dazu schnitt er mit einer Säge den Rahmen durch. Dabei wurde er gestört und flüchtete zunächst mit einem Damenfahrrad, das er nach wenigen Metern in ein Gebüsch warf und davonrannte. Der Zeuge informierte in der Zwischenzeit einen Kumpel und den Besitzer des Fahrrads, den er kannte. Sie verfolgten den unbekannten Täter, der über einen Hinterhof flüchten wollte, ergriffen ihn und hielten diesen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Bei der Identitätsfeststellung stellten die Beamten fest, welch „dicker Fisch“ ihnen dank der Hilfe der Passanten ins Netz gegangen war. Es handelte sich um einen 24-jährigen     betäubungsmittelabhängigen Intensivtäter, der erst im Januar 2019  nach langjähriger Freiheitsstrafe aus der Haft entlassen worden war. Gegen den 24-Jährigen wurde bereits ermittelt, da er mit einem gestohlenen Pkw einen Verkehrsunfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln verursacht und drei weitere Fahrzeuge beschädigt hatte sowie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Anschließend flüchtete er vom Unfallort. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten beim 24-Jährigen mehrere Schlüsselbunde, welche einem Kellereinbruch zugeordnet werden konnten und zu einem Einbruch in eine Arztpraxis, aus welcher auch die Originalschlüssel des entwendeten Pkw stammten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig dauern an. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Dieser wurde in Vollzug gesetzt und der 24-Jährige in die Justizvollzugsanstalt überführt. (Vo)

Betäubungsmittelhändler festgenommen                               

Ort:      Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße    
Zeit:     06.05.2019

Die Polizei erhielt Ende des Jahres 2018 erste Hinweise durch Mitarbeiter einer Hausverwaltung, dass sich Mieter massiv über die Zustände in dem Grundstück beschwerten. Die Abend- und Nachtruhe wurde nicht eingehalten, in den Nachstunden gab es ständig Bewegungen im Haus und ringsherum. Die Mieter vermuteten, dass hier mit Betäubungsmitteln gehandelt wird. Die Polizei bündelte diese Informationen und die Kriminalpolizei, konkret das Drogenkommissariat, übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach langen und intensiven weiterführenden Ermittlungen lagen zureichend tatsächliche Anhaltspunkte dafür vor, dass ein 19-jähriger deutscher Tatverdächtiger illegalen Handel mit Betäubungsmitteln betreibt und somit eine Straftat von erheblicher Bedeutung beging.

In Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig wurden die Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Leipzig am gestrigen Tag umgesetzt. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden der 19-Jährige und ein 24-jähriger libyscher Staatsbürger angetroffen. Der Libyer versuchte noch, Beweismittel verschwinden zu lassen, indem er Drogen aus dem Fenster warf. Jene fielen aber praktisch vor die Füße der Beamten, die diese nur noch einsammeln mussten. Es handelte sich dabei um größere Cliptüten mit Marihuana und ein Plastik-Ü-Ei, gefüllt mit zahlreichen kleineren Cliptütchen mit Crystal. In der Wohnung wurden weitere Betäubungsmittel gefunden und Bargeld in szenetypischer Verpackung in einem vierstelligen Bereich. Bei der Überprüfung des Libyers wurde bekannt, dass er ebenfalls  im Haus wohnhaft ist. Die dazugehörige Anordnung  zur Durchsuchung auch dieser Wohnung wurde durch den Ermittlungsrichter am Amtsgericht angeordnet. Auch hier wurden die Beamten  fündig. Beide Männer wurden in die Polizeidirektion Leipzig gebracht, wo die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei andauern. Ein Ermittlungsverfahren wegen Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringe Menge wurde eingeleitet. Gegen den 24-jährigen libyschen Staatsbürger wurde ein Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Leipzig beantragt und durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig in Vollzug gesetzt. (Vo) 

Einbrüche

Fall 1: Kindergarten                                                                   

Ort:      Leipzig (Schönau), Schönauer Ring
Zeit:     03.05.2019, gegen 14:45 Uhr bis 06.05.2019, gegen 02:45 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit fest, dass nicht nur das Eingangstor vom Kindergarten offen stand, sondern noch eine Tür des Gebäudes. Außerdem brannte Licht. Sofort schauten die Gesetzeshüter nach dem Rechten und fanden zwei aus ihrer Verankerung herausgerissene Kellerfenster vor. Durch diese gelangte der Einbrecher in das Gebäude. Er betrat alle Etagen, durchwühlte sämtliche  Räumlichkeiten und die Spinde, brach die Tür zum Büro auf und durchsuchte auch hier das Mobiliar. Er fand ein Wertgelass mit einer mittleren vierstelligen Summe Bargeld und verschwand damit.

Fall 2: Praxis                                                                                     

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße
Zeit:     05.05.2019, gegen 17:00 Uhr bis 06.05.2019, gegen 07:00 Uhr

Der Hausmeister eines Ärztehauses stellte am Montagmorgen fest, dass in eine Praxis in der vierten Etage eingebrochen worden war. Aufgrund dessen informierte er sowohl die Polizei als auch den Inhaber. Der unbekannte Täter hatte die Eingangstür gewaltsam geöffnet und anschließend alle Schränke und Behältnisse durchsucht. Er stahl eine niedrige dreistellige Summe Bargeld sowie ein IPad und flüchtete. Zuvor hatte er jedoch noch versucht, in die Räumlichkeiten einer auf der gleichen Etage befindlichen Physiotherapie einzubrechen, was jedoch misslang. Offenbar war der Einbrecher durch die Tiefgarage in das Gebäude gelangt.

Fall 3: Geschäft                                                                               

Ort:      Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

Zeit:     05.05.2019, gegen 23:00 Uhr bis 06.05.2019, gegen 10:15 Uhr

 

Eine Mitarbeiterin fand am Montagvormittag die gewaltsam geöffnete Eingangstür zur Pizzeria vor und setzte die Polizei in Kenntnis. Es stellte sich heraus, dass unbekannte Täter alle Räume durchsucht und versucht hatten, einen Tresor aufzuflexen, was jedoch nicht gelang. Anschließend brachen sie eine Kasse auf, stahlen daraus eine zweistellige Summe im mittleren Bereich und suchten damit das Weite.

In allen drei Fällen ermitteln Kripobeamte im Fall des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

 

Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                                  

Ort:      Markkleeberg, Städtelner Straße
Zeit:     06.05.2019, gegen 06:30 Uhr bis gegen 12.15 Uhr

Unbekannter Täter drang während der Abwesenheit des 75-jährigen Geschädigten über den Wintergarten in das Haus ein. Anschließend wurden alle Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke durchsucht. Entwendet wurden eine Geldkarte sowie aus der Garage der abgestellte schwarze Mercedes SLK (amtliches Kennzeichen L VM 2044) im Wert von ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

Baucontainer und –wagen aufgebrochen                                

Ort:      Elstertrebnitz, Leipziger Straße (Bahnübergang)
Zeit:     04.05.2019, gegen 12:00 Uhr bis 06.05.20190, gegen 06:00 Uhr

Übers Wochenende machten sich Unbekannte an zwei Baucontainern, einem Absetzcontainer sowie einem Bauwagen zu schaffen. Als ein Angestellter der Firma am Montagmorgen auf seiner Arbeitsstelle eintraf, musste er feststellen, dass sowohl die drei Container als auch der Bauwagen aufgebrochen worden waren. Aus letzterem fehlen sechs rote Stromerzeuger der Marke „Honda“, während aus den Baucontainern nach ersten Inaugenscheinnahme nichts gestohlen wurde. Aus dem Absetzcontainer allerdings wurden drei Gleisbauschraubenmaschinen und von einer dieselbetriebenen Rüttelplatte der Zündschlüssel entwendet. Der Firmenmitarbeiter rief umgehend die Polizei. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

„Enkeltrick“ I                                                                                      

Ort:      Wurzen
Zeit:     06.05.2019, gegen 10:30 Uhr

Gestern Vormittag besuchte ein naher Verwandter einen 93-Jährigen in einem Betreuten Wohnen. Gleich darauf erzählte dieser ihm, dass er gerade einen Anruf von einem „Frank“ erhalten hätte, der gesagt habe, dass er ihn doch kenne und ob er ihm aus einer finanziellen „Klemme“ helfen könne. Doch der ältere Herr gab seinem Verwandten zu verstehen, dass er sich nicht darauf eingelassen habe, woraufhin der Anrufer aufgelegt hatte. Sofort informierte der Besucher des älteren Herrn die Polizei über das Telefonat. Kripobeamte ermitteln wegen versuchten Betrugs. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

„Enkeltrick“ II                                                                                     

Ort:      Rackwitz

Zeit:     06.05.2019, gegen 15:30 Uhr

Am Montagnachmittag klingelte das Telefon bei einem Ehepaar (w.: 77, m.: 79). Der Anrufer gab sich sogleich als Enkel aus und kam auch gleich zur Sache, denn er verlangte  25.000 Euro. Als die Geschädigten sagten, dass sie kein Geld zuhause haben, legte er auf. Auch in diesem Fall informierten die Senioren die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen. (Hö)

Wahlplakate zerstört                                                                      

Ort:      Bad-Düben, Leipziger Straße           
Zeit:     07.05.2019, gegen 01:15 Uhr

Ein 38-jähriger Hinweisgeber informierte die Polizei darüber, wie er gerade beobachtete, dass eine männliche Person im Bereich der Bad Dübener Muldenbrücke mehrere Wahlplakate der „AfD“ von den Laternenmasten herunterriss. Der zunächst unbekannte Täter war mit einem Fahrrad unterwegs. In der Zwischenzeit begab sich der 38-Jährige zu der Person und sprach ihn an. Dabei erkannt er den Verursacher der Sachbeschädigung. Es handelte sich um einen  34-Jährigen aus Bad Düben. Der war vollkommen überrascht und beleidigte den 38-Jährigen noch verbal. Dann radelte er davon. Polizeibeamte trafen ein, der 38-Jährige schilderte seine Handlungen und gab den Beamten zu verstehen, dass er auch für die Tathandlung Beweise hat, die er der Polizei übergeben wird. Insgesamt wurden vier doppelseitige Wahlplakate der AfD zerstört. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

 Unaufmerksame Fußgängerin …                                                              

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Gorkistraße/Rohrteichstraße  
Zeit:     07.05.2019, gegen 08:05 Uhr

... verursachte einen Verkehrsunfall. Eine 36-jährige Fußgängerin lief gemeinsam mit einem Kleinkind und hatte die Absicht, an der Kreuzung den Stannebeinplatz zu überqueren. Dabei übersah sie wohl den Linienbus „70“ der Leipziger Verkehrsbetriebe. Der Busfahrer musste notgedrungen eine Gefahrenbremsung einleiten. Im Bus befand sich unter anderem eine Schulklasse. Durch den abrupten Halt des Busses stürzten mehrere Kinder. Das Rettungswesen und die Polizei waren schnell vor Ort. Insgesamt wurden acht Kinder im Alter von acht bis neun Jahren leicht verletzt. Fünf Kinder wurden in die Kinderklinik zur weiteren medizinischen Behandlung gebracht. Drei Kinder konnten vor Ort nach ambulanter Behandlung entlassen werden. (Vo)

Beim Abbiegen Kind erfasst                                                         

Ort:      Leipzig (Holzhausen), Händelstraße/Stötteritzer Landstraße          
Zeit:     06.05.2019, gegen 13:20 Uhr

Ein 43-jähriger Fahrer eines Ford Ranger fuhr die Händelstraße entlang. Beim Abbiegen nach rechts in die Stötteritzer Landstraße erfasste er das 10-jährige Kind (m), welches gerade mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig der Stötteritzer Landstraße entlangfuhr und nach rechts abbog, um über den Fußgängerüberweg zu fahren. Der 10-Jährige wurde leicht verletzt und durch das Rettungswesen zur weiteren medizinischen Behandlung in die Kinderklinik gebracht. Gegen den 43-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Landkreis Leipzig

Fahrschüler erfasste Kind                                                        

Ort:      Borna, Leipziger Straße (B 93)
Zeit:     06.05.2019, gegen 07:00 Uhr

Gestern Früh stand eine Frau mit ihren drei Kindern samt Fahrrädern bei „Rot“ an einer Lichtzeichenanlage. Sie wollten gemeinsam die vierspurige Straße überqueren. Doch ein fünfjähriges Mädchen fuhr plötzlich mit ihrem Rad los, als die gegenüber stehende Ampel auf „Grün“ schaltete, die andere (erste Ampel) jedoch noch auf „Rot“ stand. In diesem Moment erfasste ein Fahrschüler (24) auf einem Motorrad, welcher in Begleitung seines Fahrlehrers unterwegs war, das Rad fahrende Kind. Das Mädchen, das keinen Fahrradhelm trug, stürzte und zog sich eine Kopfplatzwunde zu und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Verkehrsunfall mit Personenschaden und Fahrerflucht zum Nachteil eines schwerbehinderten Mannes – unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                                                              

Ort:      Eilenburg, Nordring

Zeit:     24.04.2019, gegen 15:00 Uhr

Am Mittwoch, dem 24.04.2019, ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer, der sich auf dem Heimweg von einer Behindertenwerkstatt befand. Der Radfahrer (30) fuhr auf dem Gehweg des Nordringes, als plötzlich ein Autofahrer aus dem dortigen Wohngebiet kam und den Fahrradfahrer erfasste. Dieser stürzte und verletzte sich an einem Knie. Der Pkw-Fahrer hielt nur kurz an, fragte den Verletzten, ob es ihm gut gehe. Als dieser die Frage bejahte, setzte er seine Fahrt fort – ohne dem verletzten Mann zu helfen, ohne seine Personalien zu hinterlassen und ohne zu erkennen, dass es sich bei dem jungen Fahrradfahrer um einen geistig behinderten Mann mit schwerem Sprachfehler handelte, der unbedingt der Hilfe bedurfte. Der 30-Jährige hatte Schmerzen, ging aber nun erst einmal mit seinem beschädigten Rad, welches nicht fahrbereit war, in eine Werkstatt, wo es repariert wurde. Am nächsten Tag wurde er von einem Betreuer zum Arzt gebracht und anschließend zur Polizei. Bei seiner Befragung stellte sich heraus, dass der behinderte Mann nicht in der Lage war, den genauen Unfallhergang zu beschreiben. Er konnte auch nicht angeben, ob es Zeugen zum Unfall gab und er konnte keinerlei Hinweise zum Autofahrer und dessen Fahrzeug, bei welchem es sich um einen dunklen Pkw gehandelt haben soll, geben.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat zur Unfallzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang, dem Fahrer des Pkw sowie zu dessen Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 - 100. (Hö)

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort:      Delitzsch, Eisenbahn-/Bismarckstraße
Zeit:     04.05.2019, gegen 07:30 Uhr

Während einer Streifenfahrt am Samstagmorgen stellten Polizeibeamte auf der Bismarckstraße, Höhe Einmündung Eisenbahnstraße fest, dass auf der Verkehrsinsel der Mast eines Verkehrszeichens umgefahren worden war. Dieser war vollständig in Richtung der Bahnüberführung umgeknickt. Am Unfallort wurde neben mehreren Kleinteilen aus Kunststoff noch ein größeres Kunststoffteil liegend gefunden. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um die Kunststoffinnenverkleidung eines linken Radkastens. Fahr-, Brems- oder Blockierspuren auf dem Asphalt wurden nicht gefunden. Es befanden sich auch keine Fremdlackauftragungen auf dem Mast des Verkehrszeichens. Ein Fahrzeug, welches den Unfall verursacht hatte, wurde nicht festgestellt. Aufgrund der Situation vor Ort wurde folgender Unfallhergang angenommen:

Der unbekannte Fahrer fuhr mit seinem Pkw auf der Eisenbahnstraße in Richtung Bismarckstraße und wollte auf diese nach links in Richtung Eilenburger Chaussee abbiegen. Aufgrund nicht bekannter Ursache folgte der Autofahrer nicht dem Verlauf des Fahrstreifens, kam nach links ab, fuhr auf der Verkehrsinsel gegen den Mast des Verkehrszeichens und knickte dieses in Fahrtrichtung um. Durch den Unfall wurden der Unterboden und der Radlauf der linken Fahrzeugseite beschädigt, die Radkasteninnenverkleidung wurde abgetrennt und blieb am Unfallort zurück. Der Fahrer verließ den Unfallort, ohne die Feststellungen seiner Personalien zu ermöglichen.

Die Unfallzeit ist noch nicht bekannt. Die Radkasteninnenverkleidung wurde sichergestellt. Das Auto muss links vorn stark beschädigt sein.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang geben? Bei welcher Werkstatt wurde der beschädigte Pkw zur Reparatur gebracht? Die Polizei bittet Zeugen, sich an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58, 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 - 100 zu wenden. (Hö)

 

 

 

 

 

 

                                              

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand