1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Öffentlichkeitsfahndung - Polizei sucht nach einer Frau und einem Mann wegen versuchten Betrugs in zwei Fällen

Verantwortlich: Anja Leuschner (al)
Stand: 20.05.2019, 11:15 Uhr

 

 

Öffentlichkeitsfahndung - Polizei sucht nach einer Frau und einem Mann wegen versuchten Betrugs in zwei Fällen

Zittau, Ziegelstraße
20.09.2018, gegen 09:50 Uhr

Herrnhut, August-Bebel-Straße
20.09.2018, 10:40 Uhr

Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach einer Frau und einem Mann um Mithilfe. Die Gesuchten stehen im Verdacht am 20. September 2018 Betrugshandlungen im Revierbereich Zittau durchgeführt zu haben.

Am Donnerstag, den 20. September 2018 gegen 09:50 Uhr erschienen eine Frau und ein Mann in einer Bankfiliale an der Ziegelstraße in Zittau. Sie legten einen gefälschten tschechischen Personalausweis und ein Kontokärtchen vor. Das Duo verlangte Informationen über ein von ihnen angegebenes Konto. Die Bankangestellte hatte jedoch Zweifel an der Echtheit des Ausweises und verweigerte eine Auskunft. Sie verständigte stattdessen die Polizei.

Gegen 10:40 Uhr tauchten die Beiden erneut in einer Bank auf. Dieses Mal versuchten sie ihre Masche an der August-Bebel-Straße in Herrnhut. Sie zeigten einen neuen tschechischen Personalausweis sowie ein Kontokärtchen vor und verlangten Einsicht. Auch hier fielen der Bankangestellten die Fälschungsmerkmale an dem Ausweisdokument auf und sie erteilte keine Auskünfte.

Die Tatverdächtigen verließen die Filialen in beiden Fällen ohne die Ausweise und die Kärtchen. Die Polizei stellte die Dokumente sicher.

Auf beiden Ausweisen war das Passbild des männlichen Täters aufgebracht. Eine Nachfrage bei der tschechischen Polizei ergab, dass die Ausweisnummern nicht existierten. Die Dokumente erwiesen sich demnach als Fälschungen.

Die weibliche Täterin war circa zwischen 35 und 45 Jahre alt, hatte eine eher korpulente Figur und langes dunkelblondes Haar. Sie trug enges weiß/dunkelblau gestreiftes Minikleid, einen weißen Strohhut, weiße Stiefel und eine Brille. Ihr etwa 60- bis 65-jähriger Komplize war von hagerer Gestalt, hatte kurzes graues Haar und eine Stirnglatze.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen wegen versuchten Betrugs in zwei Fällen auf.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz ordnete ein Richter des Amtsgerichts Görlitz die öffentliche Fahndung nach den unbekannten Personen an und ermöglichte daher die Veröffentlichung der beiliegenden Bilder der Überwachungskameras.

Die Polizei fragt nun:

  • Wer kennt die beiden Personen?
  • Wer hat die Verdächtigen am Donnerstag, den 20. September 2018 gesehen und kann eventuell Angaben zu deren Fahrzeug machen?
  • Wer kann Aufkünfte über deren Personalien geben?
  • Wo halten sich die Frau und der Mann auf?

Zeugen werden gebeten sich im Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Link zu den Bildern der gesuchten Tatverdächtigen:

https://www.polizei.sachsen.de/de/64766.htm

Zur Beachtung:

Laut Beschluss des Amtsgerichts Görlitz dürfen die Bilder der Beschuldigten bis auf Widerruf in den Printmedien, im Internet, insbesondere in den sozialen Netzwerken sowie in den Fahndungsblättern des LKA und des BKA veröffentlich werden. (al)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen