1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erfolgreiche Streife/Reifen zerstochen/Waldbodenbrand gefährdet Baumbestand/Auffahrunfall - zwei Schwerverletzte

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Volgt
Stand: 03.06.2019, 15:44 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl eines Motorrades                                            

Ort:      Leipzig (Großzschocher), Kloßstraße          
Zeit:     31.05.2019, gegen 17:00 Uhr bis 01.06.2019, gegen 09:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das matt-schwarze Motorrad Suzuki SV 650 A   (amtliches Kennzeichen L A 860) des 28-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.500 Euro. Das gesichert abgestellte Motorrad stand direkt neben den Eingang des Wohngrundstückes. (Vo)

Erfolgreiche Streife                                                              

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße  
Zeit:     02.06.2019, gegen 13:00 Uhr

Zwei Polizeibeamte führten am gestrigen Tag eine Bestreifung des Henriettenparks durch. Dabei fiel ihnen am Parkrand ein Audi A 3 Cabrio auf. Im Fahrzeug saßen drei Personen. Der Mann auf dem Fahrersitz erkannte die Beamten wieder. Der 19-Jährige wurde erst vor wenigen Tagen durch eine rasante Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Durch die Beamten erfolgten eine Identitätsfeststellung aller drei Personen (18, m; 18, w) und eine anschließende Durchsuchung dieser und des Fahrzeuges. Beim 19-Jährigen wurde der Fahrzeugschlüssel des fahndungsfreien Fahrzeuges in der Hosentasche aufgefunden. Im Fahrzeug fanden die Beamten Betäubungsmittel, ein Cliptütchen mit einer kristallinen Substanz, eine Schreckschusswaffe und die dazugehörige Munition sowie ein Einhandmesser. Alle diese Gegenstände wurden sichergestellt und Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Die Fahrzeugschlüssel wurden an die Frau übergeben, die auch im Besitz einer Fahrerlaubnis war. (Vo)

In Firma eingebrochen                                                                  

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Harnackstraße
Zeit:     31.05.2019, gegen 16:00 Uhr bis 01.06.2019, gegen 12:15 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte, durchsuchte er alle Räumlichkeiten. Mit zwei Laptops, einem Monitor sowie einem Staubsauger in einem Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe konnte er unerkannt verschwinden. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Reifen zerstochen                                                                         

Ort:      Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Bernhardstraße
Zeit:     02.06.2019, zwischen 19:40 Uhr und 20:30 Uhr

Am Sonntagabend verließ ein Gartenbesitzer (47) den Kleingartenverein „Immergrün“. Als er in seinen Peugeot einsteigen wollte, traute er seinen Augen kaum: Auf der Beifahrerseite hatte ein Unbekannter wohl seine Wut ausgelassen, denn beide Reifen waren zerstochen. Zudem stellte der Mann noch weitere zwei beschädigte Fahrzeuge, einen Renault Megane (Halterin: 70) und einen Fiat (Halterin: 66), fest. Auch von diesen beiden Autos waren jeweils die Reifen auf der Beifahrerseite zerstochen. Er informierte unverzüglich die Polizei. Zudem hatte der unbekannte Täter noch Katzenfutter über die drei Pkw verteilt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Aufgrund Brand Mehrfamilienhaus evakuiert                        

Ort:      Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße
Zeit:     02.06.2019, gegen 03:35 Uhr                                             

Aufgrund eines Brandes, welcher in der Nacht zum Sonntag in einer Wohnung des zweiten Obergeschosses ausgebrochen war, mussten die Anwohner des Mehrfamilienhauses evakuiert werden. Eine Vielzahl (20) dieser Anwohner wurden wegen Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation medizinisch versorgt und wiederum 12 von ihnen dazu ins Krankenhaus gebracht.

Das Feuer war im Zimmer einer der mittleren Wohnungen ausgebrochen und zerstörte diese vollständig. Zudem zogen dichte Rauchschwaden durch das Treppenhaus, quoll in weitere Wohnungen des Hauses, weshalb die Bewohner der obersten Stockwerke das Haus nicht verlassen konnten. Die Feuerwehr rettete sie über die Drehleiter ins Freie.

Noch am selben Tag nahmen die Brandursachenermittler die Arbeit auf, die aufgrund erster Erkenntnisse die Möglichkeit nicht ausschließen, dass das Feuer aufgrund eines technischen Defekts entstanden ist. Das abschließende Ergebnis steht allerdings noch aus.

Der Brand hatte auch Auswirkungen auf den Fahr- und öffentlichen Personen- und Nahverkehr, da die Straße komplett gesperrt werden mussten. Erst nach Abschluss der Löschmaßnahmen konnte die Straßensperrung wieder aufgehoben werden.

Die Wohnung, in der der Brand ausbrach, und die darüber liegende sind derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Bezifferung des Sachschadens steht noch aus. (MB)

Landkreis Leipzig

Einbruch in einen Pflegedienst                                                

Ort:      Borna, Bergmannstraße       
Zeit:     01.06.2019, 20:00 Uhr bis 02.06.2019, gegen 05:40 Uhr                                             

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in den Versorgungstrakt des Pflegeheimes ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend begab er sich in das Objekt und gelangte in den Büroraum. Diesen öffnete er ebenfalls gewaltsam und begab sich zielgerichtet zu einem Schrank. Aus diesem wurde eine Geldkassette entwendet. Desweiteren entnahm der unbekannte Täter aus einer Trinkgeldkasse ebenfalls das sich darin befindliche Kleingeld. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Böschungsbrand                                                                             

Ort:      Groitzsch, Graf-Wiprecht-Straße
Zeit:     02.06.2019, gegen 20:40 Uhr bis gegen 21:23 Uhr

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Groitzsch musste Sonntagabend zu einem Böschungsbrand ausrücken. Eine brennende Zigarette hatte an der Verbindungsstraße von Groitzsch nach Pegau die herabgefallenen Pappelsamen entzündet und drohte auf weitere Pflanzen überzugreifen. Die Flammen konnten jedoch rechtzeitig gelöscht werden, die die ca. 30 qm des Straßengrabens in Mitleidenschaft gezogen hatten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war der brennende Zigarettenstummel aus einem vorbeifahrenden Auto herausgeworfen worden, weshalb die Polizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Angesichts des Geschehens, mit Blick auf die derzeitige Wetterlage, sei wiederholt und nachdrücklich vor den Gefahren gewarnt, die achtlos entsorgte Glimmstängel verursachen können. Einmal ganz davon abgesehen, dass Straßengräben und -böschungen keine Deponien sind und derartige sowie sämtliche andere Abfälle in die Tonne gehören! (MB)

Landkreis Nordsachsen

Täter gestellt                                                                                            

Ort:      Torgau, Zinnaer Straße        
Zeit:     01.06.2019, gegen 01:15 Uhr

Ein 58-jähriger Besitzer eines Zeitschriftenladens informierte die Polizei darüber, dass soeben ein Alarmeinlauf bei ihm bekanntgeworden ist und vermutlich in den Laden eingebrochen wurde. Polizeibeamte begaben sich umgehend zum Objekt. Tatsächlich stellten die Beamten fest, dass mittels einer Gerüststange gewaltsam in den Laden eingebrochen wurde, indem die Seitentür aufgehebelt wurde. Der Besitzer traf ebenfalls ein. Aus dem Laden wurden mehrere Stangen Zigaretten sowie aus einer Büchse Wechselgeld entwendet. Im Zuge der sofort durchgeführten Tatortbereichsfahndung konnten durch die Polizeibeamten in unmittelbarer Nähe zwei Männer im Alter von 14 und 18 Jahren aus Torgau gestellt werden, die zunächst versuchten, beim Anblick der Beamten zu flüchten. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten Beweismittel aufgefunden werden, die darauf hindeuteten, dass die beiden den Einbruch begangen hatten. Dokumente hatten die beiden nicht bei sich, so dass die Identität erst im Polizeirevier eindeutig geklärt werden konnte. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Waldbodenbrand gefährdete Baumbestand                                         

Ort:      Bad Düben, Hüttenhof
Zeit:     01.06.2019, gegen 17:35 Uhr bis gegen 19:30 Uhr                                              

Über die Leitstellen Wittenberg und Leipzig wurde ein Waldbrand im Bereich Bad Düben, Alaunwerk gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr und Polizei suchten nach der Brandstelle, fuhren dazu über unwegsames Gelände. Letztlich fanden die Kameraden die brennende Fläche von ca. 200 qm, direkt am Wanderweg zum Roten Ufer und löschte den glimmenden Waldboden. Dazu mussten die ca. 45 Kameraden, die mit 10 Fahrzeugen vor Ort waren, eine Wasser führende Strecke von ungefähr 500 Meter durch den Wald bauen und so ein Brand schlimmeren Ausmaßes verhindern. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte der 64-jährige Waldbesitzer noch keine Aussage treffen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (MB)

Wildschwein-Diebstahl – Polizei ermittelt                                                                               

Ort:      Laußig S11, Abzweig Gruna
Zeit:     02.06.2019, gegen 22:25 Uhr (Wildunfall)         

Der Fahrer (47) eines Sattelzuges, der die S 11 von Eilenburg kommend nach Laußig fuhr, erfasste auf Höhe des Abzweigs Gruna ein Wildschwein, welches plötzlich von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Wildschwein erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass es noch an der Unfallstelle verendete. An der Zugmaschine waren die Stoßstange vorn rechts und die Nebelscheinwerfer beschädigt worden.

Wenig später hielt ein Auto am Fahrbahnrand. Ein Mann und eine Frau stiegen aus, schnappten sich das am Fahrbahnrand liegende Wildschwein und packten es in den Kofferraum ihres weißen Skodas. Anschließend fuhren sie in unbekannte Richtung davon. Das alles geschah ohne Wissen und Erlaubnis des zuständigen Jagdpächters, welcher daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattete. Ihm entstand nach seinen Angaben dadurch ein Schaden in Höhe von 400 Euro. Die Ermittlungen sind wegen Jagdwilderei aufgenommen. Hinweise zum Pärchen und/oder zum weißen Skoda nimmt das Polizeirevier Eilenburg unter der Telefonnummer (03423) 664 - 100 entgegen. (MB)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Autofahrerin verursacht Verkehrsunfall                                      

Ort:      Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße/Richard-Lehmann-Straße   
Zeit:     03.06.2019, gegen 06:45 Uhr                                              

Eine 32-jährige Fahrerin eines Audi A 6 fuhr die Richard- Lehmann-Straße entlang. Nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand und durch Angaben von Zeugen fuhr sie mit dem Fahrzeug an der Kreuzung Richard-Lehmann-Straße/Karl-Liebknecht-Straße bei Farbzeichen Rot der Ampel in den Kreuzungsbereich ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der  Straßenbahnlinie 10, welche auf der Karl-Liebknecht-Straße fuhr. Die  32-jährige Pkw-Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der 51-jährige Straßenbahnfahrer blieb unverletzt. An der Straßenbahn und an dem Fahrzeug entstand Sachschaden in einem unteren fünfstelligen Bereich.

Die Verkehrspolizei sucht noch weitere Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Zeugen gesucht!                                                                             

Ort:      Leipzig, (Marienbrunn), An der Tabaksmühle/Prager Straße         
Zeit:     02.06.2019, gegen 11:55 Uhr

Eine 47-jährige Fahrerin eines roten Renault Twingo  fuhr mit dem Fahrzeug  auf der Straße „An der Tabaksmühle“ entlang und hatte die Absicht, an der Kreuzung Prager Straße nach links abzubiegen. Nach ihren Angaben zeigte die Ampel Grün. Aus der Schönbachstraße kam ihr ein Fahrzeug entgegen. Dieses überquerte die Schönbachstraße/Prager Straße geradeaus. Die 47-Jährige wich daraufhin schreckhaft dem Fahrzeug aus, kam nach links ab und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Das andere Fahrzeug entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Nach den ersten Ermittlungen handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen grauen Audi A 3 Sportback. Die 47-Jährige war der Meinung, dass das ihr entgegenkommende Fahrzeug bei „Rot“ gefahren ist. Verletzt wurde niemand. Am Renault entstand allerdings ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Verkehrspolizei sucht noch weitere Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

 

Auffahrunfall – zwei Schwerverletzte                                          

 

Ort:      Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße (B 87)
Zeit:     02.06.2019, gegen 15:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag fuhren die Fahrer zweier Renaults hintereinander auf der Torgauer Straße stadteinwärts. In Höhe zur Einfahrt einer Tankstelle (Grundstück Nr. 118) musste der vorausfahrende Renault-Fahrer (18) verkehrsbedingt anhalten. Dies hatte der hinter ihm und vermutlich mit einem zu geringen Sicherheitsabstand fahrende 79-Jährige vermutlich nicht beachtet und fuhr ungebremst auf. Dadurch verletzten sich dieser sowie seine Beifahrerin (78) schwer und wurden in einer Klinik stationär aufgenommen. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Gegen den 79-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)                                               

Bei „Rot“ rückwärts gefahren                                                     

 

Ort:      Leipzig (Schleußig), Schleußiger Weg/Nonnenweg
Zeit:     02.06.2019, gegen 11:15 Uhr

Der Fahrer (28) eines VW Caddy stand bei „Rot“ an der Ampel. Dort legte er den Rückwärtsgang ein, setzte seinen Caddy ein Stück zurück, ohne auf den Nachfolgeverkehr zu achten. Er stieß gegen ein Krad (Fahrer: 72). Das Zweirad kippte um, wobei sich die Sozia (69) leicht verletzte und ambulant behandelt werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 600 Euro. Der 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

Auto gegen Fahrrad                                                                      

 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße
Zeit:     02.06.2019, gegen 12:45 Uhr

Vermutlich hatte der Fahrer (31) eines VW UP beim Ausfahren aus einem Grundstück einen Fahrradfahrer (26) übersehen, welcher entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf dem Radweg fuhr. Der Autofahrer erfasste den 26-Jährigen, der stürzte und sich leicht verletzte. Am VW und am Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.700 Euro. Gegen den 31-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Landkreis Leipzig

Vorfahrt missachtet                                                                        

Ort:      Trebsen, Industriegebietsstraße/B 107
Zeit:     02.06.2019, gegen 13:15 Uhr

Der Fahrer (79) eines Ford Focus war auf der Industriegebietsstraße unterwegs und bog dann nach links auf die Grimmaische Straße (B 107) ab. Dabei übersah der Autofahrer jedoch einen entgegenkommenden Motorradfahrer (43). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Kradfahrer verletzte sich so schwer, dass er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Der Ford-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. An Auto und Krad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. (Hö)

Zeugen dringend gesucht                                                               
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Ort:      Machern, Lindenallee 6

Zeit:     01.06.2019, gegen 17:55 Uhr

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Lindenallee. Ein Mercedes-Fahrer hatte beim Vorbeifahren einen grauen Mercedes (Fahrerin: 56) touchiert und dabei Sachschaden in Form von Kratzern an der hinteren linken Ecke der Stoßstange und am linken hinteren Kotflügel verursacht. Die Fahrerin hatte dies bemerkt und den Verursacher darauf aufmerksam gemacht. Doch dieser verließ pflichtwidrig den Unfallort. Die Geschädigte verständigte sofort die Polizei. Die Beamten konnten den Fahrzeugführer ermitteln.

Dennoch suchen die Beamten zum genauen Unfallhergang dringend Zeugen, insbesondere die Personen, welche die geschädigte Autofahrerin nach dem Weg zum Schlosshotel gefragt hatten. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Autofahrt endete im Krankenhaus                                               

Ort:      Doberschütz (Paschwitz), B 87/Paschwitzer Straße
Zeit:     01.06.2019, gegen 06:10 Uhr

Samstagmorgen ereignete sich ein sehr schwerer Autounfall, als ein Kia-Fahrer (41) vermutlich die Vorfahrt eines VW Passat nicht beachtete und diesem an der Kreuzung frontal in die Seite rauschte. Der Kia-Fahrer, welcher zu dem Zeitpunkt unter Einfluss alkoholischer Rauschmittel stand ( 2,46 Promille), war mit seinem Kia Venga von Sprotta gekommen und wollte die B 87 in Richtung Paschwitz überqueren. Dabei beachtete er den herannahenden VW (Fahrer: 32) nicht, welcher auf eben dieser Straße in Richtung Doberschütz fuhr und stieß mit diesem zusammen. In Folge dessen erlitten beide Fahrer so schwere Verletzungen, dass diese zur medizinischen Versorgung stationär in nahegelegenen Krankenhäusern aufgenommen werden mussten. Außerdem entstand an beiden Autos wirtschaftlicher Totalschaden, die Summe ist auf insgesamt 16.000 Euro beziffert. Zudem war das „Vorfahrtsschild“(Verkehrszeichen 306 StVO) mit Pfosten aus dem Erdreich gerissen worden. (MB)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand