1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen u.a. Meldungen

Medieninformation: 344/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 17.06.2019, 14:58 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen


Zeit:     16.06.2019, 17.00 Uhr
Ort:      Dresden-Löbtau

Die Dresdner Polizei hat am Sonntagnachmittag zwei Männer festgenommen und in die JVA gebracht.

Die Beamten wurden alarmiert, nachdem es auf der Stollestraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann (38) und einer Frau (37) gekommen war. Als die Polizisten am Ort eintrafen, hatte sich der 38-Jährige in einer Gartenlaube in der Nähe der Stollestraße versteckt. Neben ihm trafen die Beamten zwei weitere Männer (31, 45) in der Laube an. Gegen beide lagen mehrere Haftbefehle vor, weshalb sie festgenommen und in eine JVA eingeliefert worden.

Darüber hinaus fanden die Polizisten in der Laube eine geringe Menge von Betäubungsmitteln, ein Springmesser sowie drei Fahrräder, die in Fahndung standen.

Die drei Deutschen müssen sich daher wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (sg)

Festnahme nach Hitlergruß

Zeit:     16.06.2019, 01.45 Uhr
Ort:      Dresden-Cotta

Die Dresdner Polizei hat in der Nacht zum Sonntag einen Mann (37) gestellt, der in einem Bus der Linie 94 mehrere Fahrgäste bepöbelt und einen Hitlergruß gezeigt hat.

Als mehrere Männer ihn aufforderten dies zu unterlassen, warf er eine Glasflasche nach ihnen und entblößte sein Geschlechtsteil. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Mann fest und brachten ihn ins Gewahrsam. Dabei versuchte er nach den Polizeibeamten zu treten und zu schlagen. Er stand offenbar unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von über 1,8 Promille.

Gegen den russischstämmigen Deutschen wird nun unter anderem wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, exhibitionistischen Handlungen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (sg)

Mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen

Zeit:     15.06.2019, 14.00 Uhr
Ort:      Dresden-Löbtau

Am Samstagmittag stellten Dresdner Polizeibeamte einen 18-Jährigen fest, der in Verdacht steht mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert und mitgeteilt, dass sich in einer Wohnung an der Bramschstraße mehrere Personen unrerchtmäßig aufhielten. An der Wohnung trafen die Beamten zwei Männer (18, 35) an. Beide hatten geringe Mengen Betäubungsmittel einstecken. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Polizisten weitere Tütchen mit Marihuana sowie Utensilien zum Verkauf von Betäubungsmitteln.

Gegen die beiden Deutschen wird nun wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, gegen den 18-Jährigen zudem wegen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. (lr)

Brand in Halle

Zeit:     16.06.2019, 09.30 Uhr
Ort:      Dresden-Räcknitz

Am Sonntagvormittag kam es in einem Institut der TU Dresden an der Bergstraße zum Brand einer Werkbank.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Werkbank in Brand und verrußte die gesamte Werkhalle. Aufgrund der großflächigen Rußablagerungen wurde der Schaden auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache übernommen. (lr)

Radfahrer verletzt

Zeit:     15.06.2019, 19.10 Uhr
Ort:      Dresden-Trachau

Am Samstagabend ist ein Radfahrer (16) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden.

Der Fahrer (55) eines Mercedes C 180 war auf der Schützenhofstraße unterwegs und wollte nach links in die Großenhainer Straße einbiegen. Dabei übersah er offenbar den16-Jährigen, der auf dem Radweg fuhr. Dieser wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.300 Euro. (sg)


Landkreis Meißen

Unfall am Bahnübergang

Zeit:     14.06.2019, 16.55 Uhr
Ort:      Zeithain, OT Röderau-Bobersen

Ein polnischer Sattelzug fuhr am späten Samstagnachmittag gegen die Schranke eines Bahnübergangs.

Der Fahrer (31) des Lkw MAN war auf der Gohliser Straße unterwegs. Mit seiner Sattelzugmaschine samt Silo-Anhänger fuhr er offenbar trotz des roten Blinklichts über den Bahnübergang. Als sich die Schranke schloss, blieb sie an dem Anhänger hängen. Der Sachschaden wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (mg)

Verkehrsunfall

Zeit:     16.06.2019, 17.00 Uhr
Ort:      Großenhain

Der Fahrer (18) eines Renault Megane wollte von der Bobersbergstraße in die Martin-Scheumann-Straße einbiegen. Dabei übersah er offenbar einen rechts kommenden Audi A6 (Fahrerin 18). Die Fahrzeugführer wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. (mg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Zeit:     15.06.2019, 22.45 Uhr
Ort:      Pirna

Am Samstagabend fuhr auf der Königsteiner Straße (B 172) ein Motorrad (Fahrer 48) gegen ein Fahrrad (Fahrer 15). Die Fahrer wurden dabei verletzt.

Der 15-Jährige war auf dem Fußweg unterwegs. In Höhe des Ernst-Thälmann-Platzes wollte er die B 172 überqueren und übersah dabei offenbar den 48-Jährigen mit seiner BMW. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrer stürzten und verletzt worden.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Hinweise bitte an die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Pirna. (lr)

Ölspur – Verursacher gesucht

Zeit:     16.06.2019, 12.00 Uhr
Ort:      Bad Schandau, OT Postelwitz

Am Sonntagmittag kam ein Kradfahrer (55) auf der B 172 zu Fall. Seine Sozia (55) verletzte sich dabei leicht.

An einer Engstelle musste der Fahrer der Harley-Davidson wegen Gegenverkehrs bremsen, kam ins Rutschen und stürzte. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte eine Öl- oder Kraftstoffspur auf der Fahrbahn fest. Ein Verursacher fand sich bislang nicht. Der Schaden am Motorrad wurde mit ca. 500 Euro angegeben.

Die Polizei sucht Personen, die Angaben zum Verursacher der Ölspur machen können. Hinweise bitte an die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Sebnitz. (lr)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281