1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brand in Tiefgarage/ Am Seeufer überfallen/ An drei Orten gingen Fahrräder in Flammen auf

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Alexander Bertram, Birgit Höhn
Stand: 20.06.2019, 15:54 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Diebstahl eines Motorrades                                           

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Ludwigstraße

Zeit:     18.06.2019, gegen 07:00 Uhr bis 19.06.2019, gegen 16:30 Uhr

                                              

Der 39-jährige Halter einer schwarzen Yamaha (amtliches Kennzeichen L SB 97) stellte fest, als er nach Hause kam, dass sein Motorrad nicht mehr auf dem Hof stand. Das Motorrad war durch ein Ketten- und ein Bremsscheibenschloss in sich selbst verschlossen. Der Hof des Grundstücks ist von der Straße aus über eine Hoftür zugänglich. Umfriedet ist er ansonsten mit Zäunen. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 7.000 Euro. (Vo)

 

Aggressives Verhalten                                          

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße   

Zeit:     19.06.2019, gegen 23:40 Uhr

 

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde durch mehrere Hinweisgeber mitgeteilt, das sich ein Mann sehr auffallend und außergewöhnlich aggressiv im Bereich der Zschocherschen Straße/Karl-Heine-Straße aufhält und hier „patrouilliert“. Eine Streifenwagenbesatzung war schnell am Ereignisort angelangt. Ein Zeuge meldete sich bei den Beamten. Dieser äußerte, dass er soeben einen Mann dabei gesehen hatte, wie er einen Stein gegen einen geparkten Transporter und eine Schaufensterscheibe eines Ladengeschäftes geworfen hatte. Anschließend entfernte er sich in stadtauswärtige Richtung der Zschocherschen Straße, um anschließend gleich wieder stadteinwärts zu laufen. Bekleidet war er mit einem weißen Achsel-Shirt und einer langen schwarzen Hose. Noch während der Schilderung durch den Zeugen machte dieser die Beamten aufmerksam, dass im Bereich der Zschocherschen/Karl-Heine-Straße der Mann wieder aufgetaucht ist. Die Beamten sahen den Mann auf dem Gehweg mit einer eigenartig auffälligen Gangart. Dieser lief relativ schnell und übte eine Art „Stechschritt“ aus. Die Beamten nahmen daraufhin zu Fuß die Verfolgung auf und stellten den Täter. Während der polizeilichen Maßnahmen vor Ort trat dieser im Beisein der Beamten erneut gegen ein Metallfensterbrett, welches sich verbog. Der Täter war hochgradig aggressiv, zeigte Verhaltensstörungen und beabsichtigte, weitere Tathandlungen in Form von Sachbeschädigungen im Beisein der Beamten zu begehen und bedrohte vorbeilaufende Passanten sowie die anwesenden Polizeibeamten. Daraufhin wurde er an Ort und Stelle durchsucht und eine Identitätsfeststellung durchgeführt; danach in Gewahrsam genommen. Bei dem Täter handelte es sich um einen 19-Jährigen. Die Sachbeschädigungen wurden dokumentiert. (Vo)  

 

Diebstahl aus Apotheke                                                       

Ort:      Leipzig (Südvorstadt)

Zeit:     19.06.2019, gegen 05:00 Uhr

 

Ein Anwohner hörte morgens zunächst das Geräusch einer umfallenden Mülltonne und vernahm dann mehrere Stimmen. Deshalb schaute er aus dem Fenster, sah zwei Jugendliche auf Fahrrädern vor der Apotheke. Als einer dort hineinging, sprch er sie an. Daraufhin rannten mehrere jugendliche Personen aus dem Geschäft, schwangen sich auf ihre Räder und flüchteten stadtauswärts. Der Zeuge rief die Polizei. Eine erste Überprüfung ergab, dass die Einbrecher, welche durch die zuvor aufgebrochene Eingangstür ins Geschäft eingedrungen waren, verschiedene Medikamente in kleinen Verpackungen gestohlen hatten. Was genau fehlt, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Stehl- und Sachschaden sind derzeit noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

 

Bargeld mitgenommen                                                          

Ort:      Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße

Zeit:     18.06.2019, gegen 21:00 Uhr bis 19.06.2019, gegen 06:15 Uhr

 

Am Mittwochmorgen erhielt die Polizei von einer Mitarbeiterin einer Arztpraxis  Kenntnis über einen Einbruch. Ein unbekannter Täter hatte sich Zutritt zu einem Geschäftshaus verschafft, begab sich in die vierte Etage und öffnete dort gewaltsam eine Tür zur Praxis. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten entwendete er aus einem Schrank zwei Geldkassetten mit Bargeld in Höhe einer dreistelligen Summe im mittleren Bereich und verschwand. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Brand in Tiefgarage                                                           

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Gutsparkstraße

Zeit:     20.06.2019, gegen 03:40 Uhr

 

In der Gutsparkstraße stellten Anwohner in der Nacht zum Donnerstag einen Brand in einer Tiefgarage fest. Offenbar hatten Unbekannte einen Benzinkanister zum Teil ausgegossen und angezündet. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es wurden keine Gegenstände beschädigt. Durch den Rauch kam es zu Schäden am Bauwerk. Personen  wurden nicht verletzt. (Ber)

 

 

 

Am Seeufer überfallen                                                        

Ort:      Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Dieskaustraße/Seumestraße

Zeit:     19.06.2019, gegen 03:45 Uhr bis gegen 04:30 Uhr

 

Zwei Frauen (33) sind gestern Morgen am Strand des Naturbades Südwest überfallen worden. Sie hatten auf Isomatten nahe des Uferbereiches genächtigt und waren in den zeitigen Morgenstunden von einer fünf- oder sechsköpfigen Gruppe geweckt worden. Auch diese hielt sich eine Zeit lang am Seeufer auf und war aufgrund des Spaßes, welchen sie hatte, nicht zu überhören. Später entfernte sich die Gruppe, doch kehrten kurz darauf zwei Männer zurück und überfielen die beiden Frauen. Sie traten an die beiden 33-Jährigen heran und verlangten die Herausgabe von Telefon und Geld. Dazu drohten sie auch mit einem pistolenähnlichen Gegenstand, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Zudem forderte einer der Männer die Herausgabe des Autoschlüssels, woraufhin jener aus den Händen der Frauen in die des Erpressers wechselte. Die Frauen wurden nicht verletzt. Anschließend liefen beide Männer zum Parkplatz und fuhren mit dem schwarzen VW Golf 5, amtliches Kennzeichen L - KK 183, davon.

Die Frauen versteckten sich indes im Wald und riefen einige Minuten später einen Freund an, um von dem Geschehen zu berichten. Dieser wiederum informierte die Polizei. Diese schrieb den VW zur Fahndung aus und hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung und zu den mutmaßlichen Tätern aufgenommen.

Diese wurden von den Frauen folgendermaßen beschrieben: Die Männer waren ca. 25 Jahre alt, 175 – 180 cm groß. Der eine hatte wenige Haare, trug ein Muskelshirt und Lederhandschuhe. Der andere hatte blonde, etwas längere Haare, war von sportlich- schlanker Gestalt und hielt den pistolenähnlichen Gegenstand.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

 

Von Radfahrer überfallen                                                       

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Sandmännchenweg

Zeit:     19.06.2019, gegen 10:45 Uhr

 

Eine 78-Jährige ist gestern Vormittag auf dem Sandmännchenweg von einem Radfahrer überfallen worden. Er hatte sich der Frau von hinten genähert und ihr die Tasche entrissen, deren Trageriemen sie sich in diesem Moment quer über die Schultern legen wollte. Mit einem heftigen Ruck zog er ihr die hellgraue Ledertasche samt LVB-Jahreskarte, Ausweis, Brille, Schlüssel und Bargeld aus der Hand. Dann flüchtete er, ohne dass die 78-Jährige die genaue Richtung erkennen konnte. Glücklicherweise blieb die Frau unverletzt. Sie informierte die Polizei über das Geschehen, weshalb nun die Leipziger Kripo die Ermittlungen aufgenommen hat. (MB)

 

An drei Orten gingen Fahrräder in Flammen auf                 

Ort:        Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

Zeit:       20.06.2019, gegen 02:12 Uhr

 

In der Südvorstadt brannten heute Morgen an drei Stellen Fahrräder des Verleihers „Nextbike“. Eine Anwohnerin, geweckt von einem lauten Knall, hatte beim Blick aus dem Fenster eine der „Schandtaten“ beobachtet und die Polizei informiert. So erzählte sie den Gesetzeshütern, dass ein Pärchen in der Arthur-Hoffmann-Straße Fahrräder übereinander stapelte und diese mit einem Brandbeschleuniger entzündeten. Hernach zog der Mann eine Abfalltonne heran und legte diese auf die brennenden Fahrräder. Anschließend verschwanden sie.

Noch während die herbeigerufenen Polizisten mit einem Handfeuerlöscher den Flammen zu Leibe rückten und danach die Spuren sicherten, erreichte sie die Information bezüglich eines weiteren Brandes. In diesem Fall war ein Fahrrad desselben Verleihers auf einem Einkaufsmarktparkplatz in der Straße des 18. Oktober in Flammen aufgegangen. Ein weiteres entdeckten die Gesetzeshüter auf dem Weg dahin, in der Philipp-Rosenthal-Straße. Beide Brandstellen waren schnell gelöscht. Es zeigte sich, dass mindestens vier der Fahrräder aber auch die Mülltonne in Mitleidenschaft gezogen waren. Die Höhe des Sachschadens ist bislang auf ca. 1.500 Euro beziffert. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Die Anwohnerin konnte die Zündler aus der Arthur-Hoffmann-Straße knapp beschreiben. So soll es sich um zwei 16 - 18 Jährige handeln, wobei der Mann einen dunklen Pullover und ein weißes Cap und die Frau (mutmaßlich) helle/weiße Kleidung trug. Hinweise zum Geschehen und/oder zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, in 04275 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 3030 - 100 entgegen. (MB) 

 

Landkreis Leipzig

 

Diebstahl eines Motorrades                                                                                   

Ort:      Markkleeberg, Hermann-Landmann-Straße 

Zeit:     18.06.2019, gegen 18:00 Uhr bis 19.06.2019, gegen 09:00 Uhr

 

Ein 22-jähriger Halter einer blaumetallic-farbenen Kawasaki Ninja ZX-6R (amtliches Kennzeichen C YZ 62) stellte das Motorrad auf dem Grundstück des Wohnhauses ab und sicherte es mittels Lenkradschloss und Scheibenbremsenschloss am Vorderrad. Über Nacht entwendeten unbekannte Täter das Motorrad in einem Wert von ca. 4.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

Fahrzeug brannte                                                                     

Ort:      Rötha, Friedrich-Engels-Ring

Zeit:     19.06.2019,  gegen 22:45 Uhr bis gegen 23:30 Uhr

                                              

Der 50-jährige Halter eines schwarzen VW Tuareg stellte das Fahrzeug am gestrigen Abend auf dem Parkplatz vor dem Wohngrundstück ab. Er befand sich gerade im Haus, als er einen lauten Knall hörte, verbunden mit einer Art von Zischen. Am Fenster stehend, sah er einen Reifen an seinem Fahrzeug brennen. Zusammen mit seiner Freundin rannte er nach draußen und versuchte, mittels eines Feuerlöschers den Brand zu löschen. Zufälligerweise kam gerade ein anderer Pkw angefahren. Die beiden Insassen hielten an und versuchten ebenfalls zu helfen, um den Brand zu löschen. In der Zwischenzeit hatten Nachbarn die Rettungsleitstelle informiert. Fünf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rötha waren mit einem Löschfahrzeug schnell vor Ort und löschten das brennende Auto. Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt und  anschließend zu weiteren Untersuchungen abgeschleppt und sichergestellt. Die Tendenz sowie erste Befragungen und Ermittlungen vor Ort deuten auf eine eventuelle Brandstiftung hin. Die Brandursachenermittler nahmen im Laufe des Tages ihre Arbeit auf. Der Schaden beläuft sich auf ca. 28.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)     

 

Einbrecher überrascht                                                         

Ort:      Böhlen (Großdeuben),

Zeit:     20.06.2019, gegen 02:30 Uhr

 

In Großdeuben bemerkten die Eigentümer und Bewohner eines Einfamilienhauses in der Nacht zum Donnerstag, dass Jemand im Haus war. Als sie sich bemerkbar machten, verließ mindestens eine Person fluchtartig das Haus über eine Terrassentür. Nach erstem Überblick fehlten eine Herrenhandtasche mit Ausweispapieren und ein Pkw-Schlüssel. Zur Entwendung des Pkws ist es nicht gekommen. (Ber)

 

Kein typischer Bankeinbruch                                               

Ort:      Böhlen, Bahnhofstraße

Zeit:     18.06.2019, gegen 19:30 Uhr bis 19.06.2019, gegen 07:00 Uhr

                                              

In Böhlen suchten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch die Filiale einer Bank heim. Sie brachen ein Fenster auf und drangen so in die Büroräume ein. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme nicht geklärt werden. Bei dem Objekt handelt es sich um ein reines Büro. Die Einbrecher hatten keine Möglichkeit, an Geld- oder Wertgegenstände zu gelangen. (Ber)

 

Brand im ehemaligen Bahnhofsgebäude                              

Ort:      Neukieritzsch (Lobstädt), Eisenbahnstraße

Zeit:     20.06.2019, gegen 02:45 Uhr

                                              

In der Nacht zum Donnerstag wurden gegen 02:45 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil es im ehemaligen Bahnhofsgebäude brannte. Bei Eintreffen der Rettungskräfte  stieg Rauch aus dem Dach. Das Gebäude war verschlossen. Die Feuerwehr musste die Türen aufbrechen, um den Brand zu löschen. Die Räume werden von einem Trödelhändler als Lager genutzt. Ein Großteil der gelagerten Ware verbrannte. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen noch. (Ber)

 

 

Landkreis Nordsachsen

 

Einbrecher in der Grundschule                                             

Ort:      Oschatz, Zur Krone

Zeit:     19.06.2019, gegen 14:30 Uhr bis 20.06.2019, gegen 05:45 Uhr

 

Heute Früh musste der Hausmeister dieser Schule feststellen, dass wahrscheinlich über Nacht eingebrochen worden war. Zunächst vermutete er, dass der oder die Täter sich noch im Gebäude aufhalten könnten. Sofort verständigte er die Polizei und setzte dann auch die Schulleitung in Kenntnis. Gleich darauf trafen die Beamten ein, gingen nun um die Schule und fanden die Kellertür aufgebrochen vor. Danach betraten die Polizisten das mehrstöckige Objekt, in welchem sich jedoch niemand mehr aufhielt. Der unbekannte Täter hatte die Türen zu mehreren Räumen, darunter das Lehrerzimmer, gewaltsam geöffnet und durchwühlt. Schränke waren geöffnet und Schubkästen herausgezogen worden, Gegenstände lagen auf dem Boden. Ob und was gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar. Dazu laufen noch weitere Überprüfungen. Nach erster Einschätzung konnte die Höhe des Sachschadens mit ca. 5.000 Euro beziffert werden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

                                              

Toter Fuchs in Falle                                                             

Ort:      Schkeuditz (Freiroda)

Zeit:     19.06.2019, gegen 07:30 Uhr

                                              

In Freiroda hatten Landschaftsarbeiter bei Mäharbeiten eine Art Bärenfalle im Gras entdeckt. Die Falle hatte offenbar zugeschnappt und hielt einen verendeten Fuchs gefangen. Ein weiterer toter Fuchs lag neben der Falle. Die Arbeiter informierten die Polizei. Noch während der Aufnahme des Sachverhaltes meldete sich ein 69-Jähriger bei den Beamten und fragte, warum man seine Falle entfernen würde. Gegen ihn wird nun wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Die Falle wurde eingezogen. (Ber)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Verkehrsunfall - Zeugenaufruf!                                              

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Jahnallee/Cottaweg    

Zeit:     13.06.2019, gegen 23:00 Uhr

                                              

Ein bisher unbekannter Fahrer fuhr mit einem unbekannten Fahrzeug die Fahrbahn der Jahnallee in stadtauswärtige Richtung mit der Absicht, nach rechts in den Cottaweg abzubiegen. Dabei beachtete er wohl nicht den 30-jährigen Radfahrer, der parallel auf dem Radweg ebenfalls stadtauswärts fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Radfahrer abrupt. Aufgrund dessen stürzte der 30-Jährige über den Lenker auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Der unbekannte Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt auf dem Cottaweg fort, ohne seinen Pflichten nachzukommen und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

 

Schwere Verkehrsunfälle

 

Fall 1: Radfahrer gegen Straßenbahn                                

Ort:      Leipzig (Zentrum), Waldstraße/Marienweg

Zeit:     19.06.2019, gegen 17:45 Uhr

 

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer, der gemeinsam mit etwa 12 anderen in einer Gruppe auf der Waldstraße stadtauswärts fuhr, beabsichtigte, nach links auf den Marienweg abzubiegen. Deshalb schlängelte sich der Jugendliche durch die verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge. Allerdings achtete der junge Mann wahrscheinlich auf eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 53) nicht und stieß mit dieser frontal zusammen. Beim Unfall wurde der 16-Jährige schwer verletzt und musste zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. An Rad und Bahn entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (Hö)

 

Fall 2: Autofahrer gegen Fußgänger                                        

Ort:      Leipzig (Mockau), Mockauer/Kieler Straße

Zeit:     19.06.2019, gegen 21:00 Uhr

 

Am Abend überquerte ein 36-jähriger Fußgänger die Mockauer Straße bei „Rot“, ohne auf den Fahrverkehr zu achten. Es kam zur Kollision mit einem VW Golf, dessen Fahrerin (22)  auf der Mockauer Straße stadtauswärts unterwegs war. Der Fußgänger stürzte, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro angegeben. (Hö)

 

Nichts dazu gelernt …

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Georgiring, Höhe Oper                           

Zeit:     17.06.2019, gegen 15:20 Uhr

 

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring, Höhe Feuerwache      

Zeit:     17.06.2019, gegen 14:45 Uhr

                                              

Am Montagnachmittag fiel Polizeibeamten ein Rentner auf, der am Georgiring in Höhe der Oper über eine Ampel, die deutlich Rot zeigte, direkt auf sie zu fuhr. Er wurde angehalten und kontrolliert. Auffällig war, dass der Mann ziemlich zerschrammt aussah. Er hatte eine Kopfplatzwunde und  sein T-Shirt war voller Blut. Darauf angesprochen, gab er an, dass er nur eine halbe Stunde vorher in einen Unfall verwickelt war. Wie sich herausstellte, war er kurz zuvor gegen 14:45 Uhr am Goerdelerring in Höhe der Feuerwache in einen Unfall verwickelt. Er war auch da bei „Rot“ über den Ring gefahren. Hier wäre es um Haaresbreite zu einen Zusammenstoß mit den kreuzenden Autos gekommen. Dies konnte er nur durch eine Vollbremsung vermeiden. Dabei  stürzte der 77-Jährige aber über den Lenker des Fahrrades und verletzte sich. Die erlittenen Schmerzen und Schäden an Bekleidung und Fahrrad hatten aber offensichtlich nicht dazu geführt, sich an die Ampelregeln zu halten. Bereits im Mai war er bei einer Rotfahrt mit dem Fahrrad ertappt worden. (Ber)

 

Landkreis Leipzig

 

Fahrzeug davon gerollt                                                      

Ort:      Markkleeberg, Rathausstraße

Zeit:     19.06.2019, gegen 17:55 Uhr

                                              

In der Rathausstraße in Markkleeberg sicherte die Fahrerin eines Renault Twingo ihr Fahrzeug beim Verlassen nur unzureichend. Dass es ausreicht, den Gang einzulegen und auf die Feststellbremse verzichten zu können, erwies sich als Irrtum. Da das Fahrzeug auf einem Gefälle geparkt war, rollte es ca. 50 Meter die Straße hinab und prallte gegen eine Hauswand der Rathausgalerie. Es entstand Schaden am Fahrzeug und an der Hauswand. Personen wurden nicht verletzt. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Radfahrer fuhr auf                                                             

Ort:      Taucha, Gneisenaustraße

Zeit:     19.06.2019, gegen 08:15 Uhr

 

Ihren Weg zur Schule nahmen zwei Mädels (11) mit dem Fahrrad. Beide fuhren langsam hintereinander auf der Straße, nebenher lief ihre gleichaltrige Freundin auf dem Fußweg. Da eine Radfahrerin weiter voraus war, hielt sie an, um auf die anderen zu warten. Dabei sah sie, wie von hinten ein Fahrradfahrer kam, auf das Rad ihrer Schwester auffuhr. Das Mädchen fiel vom Rad und gegen die Fußgängerin, welche ebenfalls stürzte. Beide Kinder verletzten sich leicht, erlitten Hautabschürfungen an den Knien und den Ellenbogen. Anstatt zu helfen, sagte der Radfahrer zu den Kindern nur, ob sie nicht aufpassen können und setzte seine Fahrt fort. Er war auf einem silber-schwarzen Rad unterwegs, hatte ungepflegte lange dunkelblonde Haare, war etwa 1,80 m groß, ungefähr Mitte 40, trug eine lange schwarze Hose sowie eine gelbe Sportjacke und sprach mit tiefer Stimme und ausländischem Akzent. Das unverletzte Mädel holte ihre Oma zum Unfallort und diese verständigte die Polizei sowie die Schule der Kinder. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Hö)

 

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                                                 

Geschädigte/Geschädigter gesucht  

Ort:      Delitzsch, Kreuzgasse, Parkplatz vor Commerzbank

Zeit:     18.06.2019, gegen 10:00 Uhr

 

Am Dienstagvormittag musste eine Autofahrerin die Bank aufsuchen und stellte deshalb ihren VW Polo auf dem Parkplatz ab. Beim Einparken vorwärts in Parklücke beschädigte sie einen abgestellten Pkw hinten links. Da die Frau nahezu gleichzeitig einen dringenden Anruf erhielt, aufgrund dessen sie sofort nach Torgau fahren musste, reagierte sie offensichtlich unüberlegt. Anstatt erst einmal den Unfall anzuzeigen, machte sie sich auf ihren dienstlichen Weg und ging erst am Nachmittag zur Anzeigeerstattung zum Polizeirevier Delitzsch. Gegen sie wird aufgrund dessen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Da sich im Zusammenhang mit diesem Unfall auf dem Parkplatz die Geschädigte oder der Geschädigte noch nicht bei der Polizei gemeldet hat, bitten die Beamten diese/diesen dringend, sich an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 - 100 zu wenden. (Hö)

 

Unfall auf dem Schulweg                                                     

Ort:      Oschatz, Merkwitzer Straße

Zeit:     19.06.2019, gegen 07:48 Uhr

                                              

Gestern Morgen, auf dem Weg zur Schule, ist ein Mädchen (14) bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Die 14-Jährige war die Merkwitzer Straße wie jeden Morgen Richtung Vorwerksgasse gefahren. Doch dieses Mal beachtete sie an der Ecke Merkwitzer Straße/Die Gemeinde die Vorfahrt eines Daewoo Chevrolet Aveo nicht, der auf der Straße „Die Gemeinde“ von rechts gekommen war. Folglich kam es zum Zusammenstoß, wobei das Mädchen über die Motorhaube stürzte und sich leicht verletzte. Sie musste zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden, konnte dieses im Anschluss aber wieder verlassen. Am Auto entstand Sachschaden – in einer Summe von ca. 1.500 Euro. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand