1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Helfer in Not/Zigarettenautomaten und Fahrkartenautomaten gesprengt/Tankstelleneinbruch/Geld her!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 21.06.2019, 14:56 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Helfer in Not                                                                             

Ort:      Leipzig, Goethestraße
Zeit:     20.06.2019, gegen 15:00 Uh

Seine Courage wurde einem 28-Jährigen gestern Nachmittag beinahe zum Verhängnis, als er einer 16-Jährigen half, denn deren Freund (21) war ihr  gegenüber übergriffig geworden. Wie Zeugen hernach erzählten, war das Paar an der Zentralhaltestelle aus einer Straßenbahn ausgestiegen und gemeinsam Richtung Goethestraße/Bürgermeister-Müller-Park gelaufen. Kaum hatte es diesen erreicht, packte der 21-Jährige das Mädchen am Hals und zog es hinter sich her.

Der bereits erwähnte Helfer (28), der Zeuge des Geschehens geworden war, schritt ein und zog die 16-Jährige von dem gewalttätigen Mann fort. Zudem drückte er diesen auf den Boden, um ihn dort zu fixieren. Daraufhin zückte der 21-Jährige ein Messer und führte eine Schnittbewegung in Bauchhöhe des Helfers aus. Dieser konnte eigenen Angaben zufolge reflexartig ausweichen, habe jedoch später festgestellt, dass ein Knopf seines Hemdes abgerissen oder abgetrennt worden war. Er blieb aber glücklicherweise unverletzt.

Hernach steckte der 21-Jährige das Messer wieder ein und verließ mit seiner Freundin den Ort. Die Polizei stellte den Mann noch in Tatortnähe und hat gegen ihn die Ermittlungen wegen des Verdachts der  gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen. (MB)

In Firma eingebrochen                                                                                     

Ort:      Leipzig (Zentrum), Markt
Zeit:     19.06.2019, gegen 20:15 Uhr bis 20.06.2019, gegen 06:45 Uhr

Der Geschäftsführer der geschädigten Firma meldete sich gestern bei der Polizei und teilte einen Einbruch mit. Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise gelangte ein Unbekannter in die Räumlichkeiten, brach eine Tür auf und verschwand letztendlich mit zwei Laptops im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit etwa 300 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten gesprengt

Fall 1                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße
Zeit:     20.06.2019, gegen 04:00 Uhr

Unbekannte Täter sprengten auf bisher unbekannte Weise einen Zigarettenautomaten vor der Gaststätte des Gartenvereins „Leipzig-West e. V.“ Aufgrund der Wucht der Explosion wurde der Automat zerstört und die Täter konnten an das von ihnen begehrte Diebesgut gelangen. Die Anzahl der gestohlenen Zigarettenschachteln ist jedoch noch unklar, so dass der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte. Die Höhe des Sachschadens wurde auf etwa 4.800 Euro geschätzt.

Fall 2                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Mockau), Gogolstraße/Komarowstraße
Zeit:     21.06.2019, gegen 03:30 Uhr

Ein Anwohner vernahm heute Nacht einen lauten Knall und ging deshalb auf seinen Balkon. Von dort aus sah er einen Zigarettenautomaten stark qualmen und verständigte umgehend die Polizei. Der Zeuge beobachtete den Tatort weiter; kurz darauf kam ein Fahrradfahrer und hielt vor dem zerstörten Automaten an. Wahrscheinlich packte dieser Gegenstände ein und fuhr danach weiter in Richtung Stralsunder Straße. Gleich darauf erschien ein weiterer Fahrradfahrer. Auch dieser machte sich an dem zerstörten Zigarettenautomaten zu schaffen und steckte offensichtlich Verschiedenes ein. Darüber setzte der Mann die Polizei wiederum in Kenntnis und gab an, dass einer der Männer schlank war, ein helles Oberteil und eine dunkle Hose trug, während der andere kräftiger war und ein dunkles Oberteil sowie eine helle Hose trug. Polizeibeamte stellten dann wenig später fest, dass Unbekannte den Zigarettenautomaten auf noch nicht bekannte Art und Weise zur Detonation gebracht hatten. Aufgrund der Explosion flog eine Vielzahl von Teilen umher und beschädigte dadurch zwei in unmittelbar in der Nähe stehende Autos – einen Hyundai und einen VW Golf. Wieviel Zigarettenschachteln die unbekannten Täter in ihren Besitz bringen konnten, ist noch unklar. Die Höhe des Gesamtschadens konnte derzeit noch nicht beziffert werden.

In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (Hö)

Landkreis Leipzig

Tankstelleneinbruch                                                      

Ort:      Markranstädt, Leipziger Straße
Zeit:     21.06.2019, gegen 03:00 Uhr

Gegen drei Uhr heute Nacht suchten drei Unbekannte eine Tankstelle in Markranstädt heim. Sie öffneten gewaltsam die Zugangstür und entwendeten ca. 40 Stangen Zigaretten. Danach fuhren die Drei mit Fahrrädern in unbekannte Richtung davon.

Der Polizei liegt folgende Täterbeschreibung vor:

1. TV:

  • komplett schwarz gekleidet, lange Hose, Jacke
  • Schuhe schwarz mit weißem Streifen an der Seite
  • große "Wilson"-Tennistasche, Farbe: rot-weiß
  • dunkle Handschuhe

2. TV:

  • dunkle Jacke, olivgrüne lange Hose
  • Asics-Schuhe, grau-blau, mit hellen Asics-Streifen
  • schwarze, große Reisetasche
  • schwarzer Rucksack mit neonfarbenen Trägern
  • dunkle Handschuhe

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Ber)

Quad wurde nicht entwendet                                                       

Ort:      Böhlen (Großdeuben)
Zeit:     Nacht zum 20.06.2019                                              

Am Donnerstagmorgen mussten Eigentümer eines Quads in Großdeuben feststellen, dass jemand in der vergangenen Nacht versucht hatte, das Fahrzeug zu entwenden. Es stand nicht, wie abgestellt, auf dem eigenen Grundstück, sondern davor. Außerdem hatte offensichtlich jemand versucht, es kurzzuschließen, was aber nicht gelang. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Diebstahls. (Ber)

Fahrzeug entwendet                                                                       

Ort:      Markranstädt (Frankenheim), Handelsstraße/Gewerbestraße       
Zeit:     19.06.2019, gegen 05:00 Uhr bis gegen 06:00 Uhr                                              

Unbekannte Täter hebelten einen Schlüsseltresor auf, der an der Außenseite des umzäunten Firmengeländes angebracht ist. Daraus entnahmen sie einen Original-Fahrzeugschlüssel und entwendeten einen grauen VW Golf 7 Variant (amtliches Kennzeichen MI LS 4567) in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro. Das Fahrzeug stand in einer Haltebucht vor dem mittels Zaun umfriedeten Gelände der Firma. Ermittlungen vor Ort ergaben erste Hinweise auf das Tatgeschehen, anhand derer die Tatzeit eingegrenzt werden konnte und die Aussage, dass zwei unbekannte Täter am Werk waren, möglich ist. (Vo)

Polizei sucht dringend Zeugen!                                                 

Ort:      Naunhof, Bahnhofsstraße    

Zeit:     19.06.2019, gegen 21:55 Uhr

Die Polizei wurde telefonisch darüber informiert, dass ein Mann im Bereich Bahnhofstraße/Lindenstraße, Messer in den Händen haltend, Leute anpöbelte. Der Mann soll auch einem unbekannten Radfahrer mit den Messern hinterhergerannt sein. Der Radfahrer konnte flüchten, nachdem ein Pkw-Fahrer hinzukam und diesem half. Am Ort angekommen, bemerkten die Beamten einen Mann, welcher mit zwei Messern in der Hand vom Fußweg durch das Zugangstor zu einem Grundstück in der Bahnhofstraße ging. Er schloss das Tor hinter sich und ging zum Hauseingang. Nachdem die Beamten aus dem Funkwagen ausgestiegen waren und auf die Person zuliefen, nahm der Mann in jede Hand ein Messer. Er schrie laut und unverständlich in Richtung der Beamten. Dabei fuchtelte er mit den Messern herum und zeigte mit diesen auf die Beamten, welche sich noch außerhalb des Grundstückes befanden. Der Aufforderung, stehen zu bleiben, leistete der Mann keine Folge und begab sich ins Haus. Weitere Unterstützungskräfte trafen ein und umstellten das Haus. Durch die Beamten erfolgte die Kontaktaufnahme mit dem Mann über das Fenster. Dieser legte dann die Messer weg und kam unbewaffnet aus dem Haus. Der Mann wurde anschließend durchsucht. Die Polizisten verständigten das Rettungswesen und einen Notarztes. Der 58-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei in Grimma sucht nun dringend den Radfahrer (ca. 20 Jahre alt, blonde Haare, weißes T-Shirt) und den Pkw-Fahrer als Zeugen. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Fahrkartenautomaten zerstört                                                

Ort:      Wurzen (Kühren), Alte Bahnhofstraße
Zeit:     21.06.2019, gegen 00:40 Uhr

In der Nacht wurden zwei Anwohner durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein Mann schaute nach dem Rechten, sah zwei unbekannte Männer flüchten und hegte sogleich den Verdacht, dass ein Fahrkartenautomat gesprengt worden sein könnte. Sofort rief er die Polizei. Die Vermutung des Zeugen erwies sich als richtig. Die Unbekannten hatten den von ihnen begehrten Fahrkartenautomaten ins Visier genommen und diesen auf bislang noch nicht bekannte Art und Weise gesprengt, wohl hoffend, an dessen Inhalt zu gelangen. Die Polizisten nahmen umgehend die Suche nach den Tätern auf. Deshalb wurde auch ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt. Ob die unbekannten Täter aus dem völlig zerstörten Automaten etwas stehlen konnten, ist noch unklar. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 20.000 Euro angegeben. (Hö)

Giftköder ausgelegt!  Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                  

Ort:      Geithain, Laachgasse, Tierpark
Zeit:     17.04.2019,  polizeibekannt: 05.06.2019, 15:23 Uhr

Eine 65-Jährige erstattete eine Online-Anzeige. Dadurch erhielt die Polizei Kenntnis über ausgelegte Giftköder (wahrscheinlich Rattengift) im Bereich Laachgasse, Tierpark und Freigarten. Ihr Kater „Max“ ist mit diesen in Berührung gekommen oder hatte etwas aufgenommen und war deshalb drei Tage bei einem Tierarzt zur stationären Behandlung. Die Polizei ermittelt deshalb  jetzt in diesem Fall wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Zudem entstand der Frau ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Außerdem teilte die Geschädigte mit, dass in der Nachbarschaft ähnliche Fälle aufgetreten sind, wobei auch Katzen verendet seien. Wahrscheinlich hat ein unbekannter Täter die Giftköder ausgelegt, über dessen Motiv derzeit nur gemutmaßt werden kann.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden. Ebenso bittet die Polizei Geschädigte, sich an die Polizei zu wenden, und zwar an das Polizeirevier Borna, Grimmaer Straße 1a, Telefon 03433/244 – 100 oder an die Polizeidienststelle Geithain, Bahnhofstraße 20, Telefon 034341/80 – 100. (Hö)

„Bube“ mit Ambitionen                                                                   

Ort:      Neukieritzsch (Lobstädt), Glück-Auf-Straße
Zeit:     20.06.2019, gegen 20:15 Uhr                                              

Aus dem Polizeibericht: Getrieben von Abenteuerlust stromerte am gestrigen lauen Sommerabend ein 12-jähriger „Lausbube“ durch einen abgelegenen Lobstädter Garagenkomplex, welcher nicht mehr genutzt wird. Dort stieß er auf ein unverschlossenes Auto, zwar ohne amtliche Kennzeichen, aber immerhin mit steckendem Zündschlüssel. Also setzte sich der „Lausbub“ kurzerhand hinters Steuer, startete den Motor und begab sich auf den Weg. Ziel war seinen Aussagen zufolge das Polizeirevier in Borna, wo er den Renault Clio abgeben wollte.

Angekommen ist er aber dort mit dem Auto nicht. Schon vorher von einem Kraftfahrer (53) gestoppt, musste er am Garagenkomplex auf die Polizei warten. Der 53-Jährige hatte den Kleinwagen vom Garagengelände rollen sehen und gewartet, um dem Renault-Fahrer das Auffahren auf die Glück-Auf-Straße zu ermöglichen. In dem Moment erkannte er aber, dass ein Knabe hinter dem Steuer saß. Sofort stieg er aus, um diesen an der Weiterfahrt zu hindern. Sogleich äußerte der Bube, dass er das Auto zur Polizei fahren wolle, weil der Schlüssel steckte und dieses einsam herumstand. Daraufhin erwiderte der 53-Jährige, dass er das nicht dürfe. Ein Passant indes, der des Weges gelaufen kam, rief die Polizei. Gemeinsam wartete die Truppe auf das Eintreffen der Polizisten.

Diese ermahnten den Jungen mit einem lachenden Auge, aber dennoch mit erhobenem Zeigefinger und übergaben ihn seiner Mutter. Das Auto und den Autoschlüssel stellten sie sicher, um beides hernach an die rechtmäßige Halterin (21) zu übergeben. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Geld her!                                                                                          

Ort:      Torgau, Pablo-Neruda-Ring 
Zeit:     20.06.2019, gegen 05:30 Uhr                                              

Der 34-jährige Geschädigte verbrachte die Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag in seiner Laube in der Gartenanlage „Frohsinn". Die Laube war nicht verschlossen, so dass er am frühen Donnerstagmorgen bereits „Besuch“ erhielt. Es erschien eine ihm namentlich bekannte Person in der Laube und forderte von dem Geschädigten einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag für eine dritte Person. Der Geschädigte griff daraufhin nach einem Gegenstand und weigerte sich, Geld zu übergeben.  Daraufhin sprühte ihm der „Besucher“ Reizgas in das Gesicht und nahm das Handy des Geschädigten an sich. Jener rannte daraufhin aus dem Garten und rief um Hilfe. Eine Hinweisgeberin informierte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden den Geschädigten auf dem Grundstück. Das Rettungswesen wurde angefordert. Anschließend wurde der Geschädigte zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Parallel dazu liefen die ersten Ermittlungen und Befragungen. Das Handy des Geschädigten wurde durch die Beamten in der Nähe des Gartengrundstücks aufgefunden. Außerdem fanden sie noch ein Basecap, welches auf der Anfahrt zum Ereignisort noch nicht dalag. Aus diesem Grund wurde das Basecap sichergestellt. Da der Täter namentlich bekannt war, wurden die entsprechenden polizeilichen Maßnahmen getroffen und eingeleitet. Dabei stellte sich heraus, dass ein Polizeibeamter, der sich auf dem Weg zum Dienst befand, den Täter in unmittelbarer Nähe des Tatortes mit dem Fahrrad gesehen hatte. Die Wohnanschrift des Täters wurde aufgesucht und zuhause angetroffen. Der 24-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Vo) 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Hund rennt unangeleint auf die Straße                                      

Ort:      Leipzig (Liebertwolkwitz), Muldentalstraße  
Zeit:     20.06.2019, gegen 19:00 Uhr                                              

An einer Fußgängerampel, die  „Rot“ anzeigte, rannte ein Hund ohne Besitzer auf die Straße und stieß mit einem grauen BMW der 46-jährigen Fahrerin zusammen. Das Tier wurde verletzt. Die 44-jährige Besitzerin des Hundes kam hinzu. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. (Vo)

Fahrradfahrerin den Weg abgeschnitten      

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße
Zeit:     20.06.2019, gegen 09:20 Uhr                                              

Der Fahrer eines Ford B-MAX schnitt beim Linksabbiegen von der Klingerstraße in die Hans-Weigel-Straße so stark die Kurve, dass er den Weg einer aus der Hans-Weigel-Straße kommenden Fahrradfahrerin kreuzte. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die Radfahrerin schwer verletzt. Die 32-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der 41-jährige Ford-Fahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Radfahrer auf Abwegen                                                                

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg
Zeit:     21.06.2019, 03:00 Uhr

Auf dem Täubchenweg hatten Polizeibeamte in der Nacht zum Freitag eine Kontrollstelle eingerichtet und den Verkehr kontrolliert. Gegen 03:00 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer ohne Licht direkt in Richtung Kontrolle. Erst kurz vorher schien er die Beamten zu bemerken, die ihn nicht nur mit Zeichen, sondern auch verbal zum Stehenbleiben aufforderten. Im letzten Moment entschloss er sich jedoch, einen Bogen um die Beamten zu machen und „Fersengeld“ zu geben. Die Polizisten folgten ihm im Streifenwagen und forderten ihn mehrfach zum Anhalten auf. Der Radler versuchte indes, durch häufiges Abbiegen zu entkommen, konnte die Beamten aber nicht abschütteln. Schließlich holten diese ihn nach kurzem Sprint zu Fuß ein. Wie sich herausstellte, war er stark alkoholisiert. Ein Test ergab etwas mehr als zwei Promille Alkohol in der Atemluft. Er musste zur Blutentnahme. Seinen Protest darüber gab er zum Ausdruck, indem er im Funkwagen den Hitlergruß zeigte und die Polizisten verbal beleidigte. Nun muss sich der 32–Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung und Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole verantworten. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Autofahrer stieß mit zwei Fahrzeugen zusammen             

Ort:      Mockrehna, Alte Eilenburger Straße/B 87

Zeit:     20.06.2019, gegen 16:15 Uhr

Der Fahrer (59) eines Ford Mondeo war auf der B 87 von Doberschütz nach Mockrehna unterwegs. Aus noch nicht bekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn, touchierte einen entgegenkommenden Hyundai (Fahrer: 42). Danach stieß der Ford-Fahrer gegen einen in der Gegenrichtung fahrenden Mercedes (Fahrerin: 50). Diese geriet ins Schleudern, fuhr in einen Graben und blieb dort auf dem Dach liegen. Mehrere Zeugen verständigten das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Alle Fahrer mussten mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, mussten auch die Kameraden zweier Feuerwehren zum Binden ausrücken. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die B 87 in diesem Bereich voll gesperrt. Gegen den Ford-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Hö)

Trunkenheitsfahrt am Mittag                            

Ort:      Taucha, Sehliser Straße
Zeit:     20.06.2019, gegen 13:00 Uhr

In Taucha fiel Polizisten ein VW Passat auf, der deutlich unsicher in Schlangenlinien über die Bundesstraße 87 fuhr. Es dauerte eine Weile, bis der Fahrer auf die Anhalte-Signale reagierte. Dann stellte sich heraus, dass er stark alkoholisiert war. Ein Test ergab etwas mehr als 2,8 Promille. Für die Tageszeit ein stattlicher Wert. Der 62–Jährige musste zur Blutentnahme und seinen Führerschein am Ort abgeben. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (Ber)

                                              

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand