1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verkehrssicherheitskampagne Respekt durch Rücksicht

Medieninformation: 371/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 26.06.2019, 13:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Verkehrssicherheitskampagne - „Respekt durch Rücksicht“


Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Respekt durch Rücksicht“ unterstützten am Dienstag Beamte der Sächsischen Bereitschaftspolizei die Polizeidirektion Dresden.

Die Polizisten richteten am Sachsenplatz und am Albertplatz die beiden bisher größten Kontrollstellen ein. Sie kontrollierten insgesamt 87 Kraftfahrzeuge und 79 Fahrradfahrer. Dabei stellten die Beamten 116 Verstöße fest. Darunter befanden sich 68 Rotlichtverstöße, die sich Auto- und Radfahrer paritätisch teilten. Außerdem stellten die Polizisten neun Auto- und acht Radfahrer fest, die verbotenerweise ein Handy nutzten. Elf Radfahrer waren entgegen der zulässigen Fahrtrichtung unterwegs.

Gerald Baier, Chef der Dresdner Verkehrspolizei (42): „Je mehr wir als Polizei kontrollieren, desto mehr Verstöße stellen wir fest. Dies macht deutlich, dass im Bereich der Verkehrssicherheit noch viel Handlungsbedarf besteht.“

Die Polizeidirektion Dresden hat am Dienstag zehn Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern aufgenommen. Sieben Radfahrer wurden verletzt.

Am Morgen stießen ein Opel Corsa (Fahrer 68) und eine Radfahrerin (51) in einem Kreisverkehr auf der Augsburger Straße zusammen. Als der 68-Jährige von der Bergmannstraße in den Kreisverkehr einfuhr, erfasste er die Frau. Sie war im Kreisverkehr in Richtung Augsburger Straße unterwegs. Die 51-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro. (sg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281