1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher gestellt!/ Kaffee und Schokolade verbrannt/ Badeunfall

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria Braunsdorf, Uwe Voigt, Alexander Bertram
Stand: 27.06.2019, 16:04 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Einbrecher gestellt!                                                     

Ort:      Leipzig (Grünau), Titaniaweg

Zeit:     26.06.2019, gegen 18:20 Uhr

 

Ein Hausbewohner eines Mehrfamilienhauses meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass er gerade gesehen hat, wie eine unbekannte männliche Person mittels eines Einbruchswerkzeuges eine Wohnung in der 3. Etage des Hauses aufhebelte. Aus der Wohnung transportierte er unter anderen Computertechnik.

Die Beamten waren schnell vor Ort und konnten den Täter dabei überraschen, wie er gerade das Diebesgut, das vor einem Fahrstuhl stand, in seine Wohnung bringen wollte. Es stellte sich heraus, dass der 40-jährige Täter ebenfalls in diesem Haus wohnhaft ist. Der Mieter der Wohnung konnte erreicht werden und kam zum Tatort. Er nutzte die Wohnung für ein Büro zu einem Autohandel. Nach der ersten Übersicht wurden ihm Computergegenstände, schnurloses Telefon und eine Kiste mit diversen Papieren entwendet.

Diese Gegenstände konnten später in der Wohnung des 40-jährigen Täters wieder aufgefunden werden und nach der erfolgten Beweisaufnahme dem Geschädigten wieder übergeben werden. Gegen den 43-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet. (Vo)

 

Einbruch in einen Bus                                                 

Ort:      Leipzig, (Zentrum- Südost), Brüderstraße    

Zeit:     26.06.2019, gegen 12:50 Uhr bis 13:30 Uhr

 

Ein 64- jähriger Busfahrer eines Reiseunternehmens hatte am gestrigen Tag eine Tagestour mit 34 Personen nach Leipzig. Die Fahrgäste ließ er am Ratskeller aussteigen. Anschließend fuhr er mit dem Bus (amtl. Kennzeichen MAS-MO 8899) in die Brüderstraße zum Busparkplatz, stellte diesen ab und verschloss den Bus. Danach begab er sich in die Innenstadt. Ca. 40 Minuten später war er wieder am Bus zurück. Hier sah er, dass die hintere Tür offen stand. Nichts Gutes ahnend schaute er sofort nach der Tasche, wo sich das Bargeld für die Reisekosten befand. Sie war nicht mehr da. In der Tasche befand sich ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Aus seiner privaten Geldbörse wurde ein hoher zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Daraufhin informierte er die Fahrgäste über den Einbruch. Die Fahrgäste kontrollierten das Gepäck. Einer 70-jährigen Frau und ihrem Mann fehlte ein kleiner Rucksack, indem sich der Personalausweis und andere diverse Dokumente befanden. Danach rief er die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass an einer bestimmten Stelle des Busses durch einen unbekannten Täter, die hintere Tür geöffnet wurde. Spuren von Gewaltanwendung waren nicht zu erkennen. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden. (Vo)

 

Kaffee und Schokolade verbrannt                                          

Ort:      Leipzig (Grünau-Siedlung), Krakauer Straße

Zeit:     27.06.2019, gegen 01:18 Uhr

                                              

In der Nacht zu einem Lkw-Brand gerufen, trafen die Gesetzeshüter kurz vor halb zwei am Ort des Geschehens ein. Das Führerhaus des Sattelzuges stand im Bereich des Motors in Flammen und griff hernach zügig auf dessen Innenraum über. Gleichwohl die Feuerwehr der Wache Südwest das Feuer schnellstmöglich löschte, brannte das Führerhaus komplett aus. Auch der Anhänger war erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden und somit große Teile der Ladung, d.h. Kaffee und Schokolade, unbrauchbar gemacht.

 

Der Hinweisgeber (46), der die Polizei informierte, war nur durch Zufall auf den Brand aufmerksam geworden, als er von zuhause losgefahren war und auf seinem Weg die Krakauer Straße passieren musste. Auch ein Taxifahrer hatte den Brand entdeckt und die Rettungsleitstelle benachrichtigt.

 

Ein böses Erwachen hatte in der Folge der Lkw-Fahrer heute Morgen, als er wieder in den am Vortag in der Spedition übernommenen und in der Krakauer Straße geparkten Sattelzug steigen wollte und den ausgebrannten Lkw erblickte. Nun ermittelt die Polizei. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen, zudem steht die Bezifferung des Sachschadens noch aus.

 

Auto statt Fahrrad                                                                

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Stephanstraße

Zeit:     26.06.2019, gegen 07:00 Uhr bis gegen 08:30 Uhr

                                              

In der Stephanstraße schlich sich ein Unbekannter in die Umkleideräume einer ansässigen Firma. Dort öffnete er drei Spinde der Mitarbeiter und entwendete daraus EC-Karten, Ausweisdokumente, Bargeld in unbekannter Höhe und den Schlüssel eines VW Golf (L-PH 8968). Mit dem Schlüssel entwendete der Dieb das Fahrzeug, dass in der Linnestraße abgestellt war. Im Hof stand nach der Tat ein E-Bike, dass keinem der Mitarbeiter gehörte. Wahrscheinlich hatte es der Täter gestohlen, war dann aber mit einem „besseren“ Fahrzeug davon gefahren.

Da der Täter zuvor auf dem Gelände gesehen wurde, konnten Mitarbeiter ihn beschreiben:

  • 180 bis 185 cm groß und kräftig gebaut
  • vermutlich Mitteleuropäer
  • etwa 30 Jahre alt
  • rasierter Schädel mit Stoppeln
  • Tattoo (unbekanntes Bild) auf seinem Hinterkopf
  • er trug ein Achselshirt
  • er sprach akzentfrei Deutsch,

Zeugen die Hinweise zum Täter und zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden. (Ber)

 

 

Koffer gestohlen                                                                   

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Bergstraße

Zeit:     26.06.2019, gegen 22:00 Uhr

 

Am späten Abend kam eine Leipzigerin mit ihrer Tochter aus dem Urlaub zurück. Mit zwei Koffern und dem Kind gleichzeitig die Treppe hoch zu jonglieren, erschien der 34-Jährigen schwierig. So stellte sie die Koffer ab und brachte das Kind zuerst in die Wohnung. Als sie nur wenige Augenblicke wieder herunterkam um die Koffer zu holen, waren die verschwunden. Eine Suche blieb erfolglos. Diebe müssen den kurzen Moment genutzt haben, um zuzuschlagen. Sie rief die Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (Ber)

 

„Schreberische“ Eskalation                                                  

Ort:      Leipzig (Miltitz), Auenweg

Zeit:     26.06.2019, gegen 10:00 Uhr

 

Am Mittwochvormittag eskalierte in Miltitz ein Streit zwischen zwei Garteninhabern. Ersten Erkenntnissen nach war man sich uneinig, ob die Regeln des Gartenvereins ausreichend eingehalten werden. Dann wurde einer verbalaggressiv. Sein Gegenüber nahm sein Telefon und fotografierte seinen Kontrahenten. Das gefiel dem gar nicht. Als er versuchte dem „Fotografen“ das Telefon aus der Hand zu schlagen, kam es zum Handgemenge. Die Polizei musste zum Ort. Beide Kontrahenten waren leicht verletzt, brauchten aber keine ärztliche Behandlung. Die Polizei ermittelt nun gegen die beiden 76- und 52-Jährigen wegen Körperverletzung. (Ber)

 

Tabakdiebe in Haft                                                                

Ort:      Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße

Zeit:     26.06.2019, gegen 12:10 Uhr

 

Ein Ladendetektiv (53) im Einkaufsmarkt auf der Georg-Schumann-Straße hatte gestern Mittag ein Déja-vu, als er ein Trio kurz vor zwölf das Geschäft betreten sah. Zwei der Männer hatten den Einkaufsmarkt bereits am Vortag heimgesucht und Tabakwaren im Wert von knapp 100 Euro gestohlen. An dem Tag konnte er der Diebe nicht habhaft werden, doch dieses Mal sollten sie ihm nicht entwischen.

Die drei hatten gegen Mittag den Laden betreten, sich anschließend abgesprochen und dann im Markt verteilt. Hernach entnahm einer der drei am Kassenbereich verschiedene Tabakwaren aus den Regalen und verstaute diese in einer Tasche, ein zweiter deckte seinen Komplizen. Anschließend übergaben sie die gefüllte Tasche an den dritten im Bunde, der das Diebesgut dann in einem Rucksack verschwinden ließ. Diese Prozedur wiederholte sich so ähnlich, nur dass zwischenzeitlich einer der Täter nach Bezahlung zweier Getränkedosen schon verschwunden war. Anschließend verschwand einer um den anderen aus dem Markt, konnten aber allesamt von Polizisten gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Bei den drei Dieben fanden sich die gestohlenen Tabakwaren und Socken sowie Schuhe, die von den Tätern im Markt gegen die alten getauscht worden waren, im Wert von mehr als fünfhundert Euro. Zudem fand sich ein Messer an. Die Ermittlungen gegen das Trio (31, 37, 46) wegen Bandendiebstahls, welches im dringenden Verdacht steht, noch weitere Taten auch  anderenorts begangen zu haben, sind aufgenommen. Zudem erfolgte am heutigen Mittag auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft die Haftrichtervorführung, in Folge derer Haftbefehl erlassen und umgehend in Vollzug gesetzt wurde. (MB)

 

Vom Fleck weg gestohlen                                                   

Ort:      Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee

Zeit:     25.06.2019, gegen 02:30 Uhr bis 26.06.2019, gegen 14:00 Uhr

 

Am Sonntag, den 23.06.2019, unternahm ein 33-Jähriger eine Tour mit dem Motorrad seines Bruders. Während der Fahrt auf der B 6 ging das Krad plötzlich aus, ließ sich nicht mehr starten. Der Nutzer schob die blaue Kawasaki Z 750 mit dem amtlichen Kennzeichen EIC W 98 auf die Radefelder Allee, stellte es ordnungsgemäß gesichert ab und ließ sich dann nach Hause fahren. Am nächsten Tag wollte er es abholen, war jedoch aus familiären Gründen verhindert. Einen Tag später meldeten sich Polizeibeamte beim Halter (40) und fragten nach, ob er wüsste, dass sein Krad sich dort befindet und ob und wann er das Fahrzeug abholt. Dessen Bruder und Nutzer hatte sich für den Mittwoch einen Transporter gemietet, um die Kawasaki abzuholen. Als der 33-Jährige an Ort und Stelle ankam, war es verschwunden. Der endgültige Stehlschaden konnte derzeit noch nicht angegeben werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen übernommen; die Fahndung läuft. (Hö)

 

Badegäste wurden Opfer von Langfingern

  1. Fall

 

Ort:      Leipzig (Lausen und Göhrenz), Kulkwitzer See

Zeit:     26.06.2019, zwischen 18:50 Uhr und 20:20 Uhr

 

Zwei junge Männer (20, 23) waren gestern Abend baden, legten ihre Handys ab. Als sie im Wasser waren, schauten sie immer wieder nach ihrem Eigentum und dachten, dass sie die Mobiltelefone gut im Blick hatten. Doch schon wenig später mussten sie feststellen, dass sich ein Unbekannter an ihren Sachen zu schaffen machte und sprangen schnell aus dem kühlen Nass. Doch es reichte nicht; der Langfinger hatte sich schon aus dem Staub gemacht. Den Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Auch ein 23-Jähriger wurde bestohlen. Ihm wurde von einer Liegewiese eine Babytasche mit einem Smartphone, einem Schlüssel sowie einer Monatskarte entwendet. Hier ist die Schadenshöhe noch unklar.

Ähnlich erging es auch zwei anderen jungen Leuten (w.: 17; m.: 18) und einigen Freunden. Zwei unbekannte Männer waren beobachtet worden, als sie einen Rucksack mit verschiedenen Sachen sowie drei Handys vom Strand gestohlen hatten und dann „flinke Füße“ bekamen. Den Bestohlenen entstand ein Schaden in Höhe von etwas über 2.000 Euro.

 

Landkreis Leipzig

  1. Fall

 

Ort:      Markkleeberg, Cospudener See

Zeit:     26.06.2019, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

Am Mittwochvormittag ging eine 37-jährige Frau zur Badestelle in Höhe Abendweg. Sie legte sich auf eine Decke, neben sich ihren Rucksack mit Geldbörse samt einer niedrigen zweistelligen Summe, zwei EC-Karten, Führerschein, diversen Ausweisen sowie Schlüsseln und Sonnenbrille. Allerdings schlief die Geschädigte ein. Als sie nach etwa einer halben Stunde erwachte, stellte sie das Fehlen ihres Rucksacks fest. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Die Geschädigten erstatteten Anzeige bei der Polizei. Diese ermittelt wegen Diebstahls. (Hö)

 

Badeunfall                                                                                

Ort:      Markkleeberg, Markkleeberger See  

Zeit:     26.06.2019, gegen 16:50 Uhr

                                              

Über Notruf wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, das es zu einem Badeunfall am Markkleeberger See gekommen ist. Rettungswesen, ein Notarzt und die Polizei begaben sich umgehend zum Ort. Hier wurde folgendes bekannt: Fünf junge rumänische Männer befanden sich am Nordstrand des Markkleeberger Sees und badeten dort im flachen Wasser. Plötzlich  „verschwand“ einer unter Wasser und war nicht mehr durch die Anderen zu sehen. Panikartig  riefen sie um Hilfe. Ein Ersthelfer, der sich in unmittelbarer  Nähe befand sprang sofort in das Wasser. Nach wenigen Minuten fand der Ersthelfer den betroffenen 21-jährigen rumänischen Staatsbürger in einer Wassertiefe von 3 bis 4 Metern nahe dem Strand und konnte diesen bergen. Anschließende Reanimationsbemühungen durch die Rettungskräfte und den Notarzt verliefen negativ. Nach den ersten Erkenntnissen konnte keiner aus dieser Gruppe schwimmen. Die Leichenschau ergab typische Zeichen des Ertrinkens. Hinweise auf ein Fremdverschulden gab es keine. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

 

Einbruch in Garage, Krad weg                                               

Ort:      Torgau (Welsau)

Zeit:     23.06.2019, gegen 17:30 Uhr bis 26.06.2019, gegen 09:30 Uhr

 

Am Mittwochvormittag stellte der Geschädigte (56) fest, dass in seine Garage eingebrochen worden war und daraus seine rote Yamaha 600 Diversion (amtliches Kennzeichen TO I 28) fehlt. Mit seinem geliebten Zweirad verschwanden noch zwei Motorradhelme, diverse Motorradbekleidung sowie Stiefel. Der Halter verständigte umgehend die Polizei. Ihm entstand ein Stehlschaden in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit etwa 50 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen; das Krad wurde zur Fahndung ausgeschrieben. (Hö)

 

Mit Auto angefahren          

Ort:      Torgau, Platz der Freundschaft

Zeit:     26.06.2019, gegen 23:00 Uhr

 

Wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei in einem Fall, welcher sich nach Unstimmigkeiten zwischen zwei Männern gestern am späten Abend ereignete. Demnach wollte der leibliche Vater (30) eines Kindes dessen Kontakt zu einem 21-Jährigen nicht akzeptieren, der nun der Lebenspartner der Kindesmutter ist. Er fuhr also mit seinem Auto, aus der Zinnaer Straße kommend, geradewegs auf den 21-Jährigen zu, der sich wiederum auf die Straße am Platz der Freundschaft gestellt hatte, um den 30-Jährigen anzuhalten und hinsichtlich des Streitpunktes zur Rede zu stellen. Dazu kam er aber nicht, denn der 30-Jährige stoppte nicht und erfasste seinen „Widersacher“. Dieser sprang in der Not auf die Motorhaube, rollte auf das Dach ohne Halt zu finden und stürzte schließlich auf die Straße. Der 30-Jährige fuhr ohne anzuhalten weiter. Der 21-Jährige erstattete indes bei der Polizei Anzeige und ließ sich hernach im Torgauer Krankenhaus ambulant behandeln. Auch der 30-Jährige erstattete Anzeige - wegen Sachbeschädigung. Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Radfahrunfall endete auf Intensivstation                          

Ort:      Leipzig, Lyoner Straße

Zeit:     26.06.2019, gegen 14:50 Uhr

                                              

Auf dem Radweg der Lyoner Straße, Höhe eines Erdbeerfeldes, ereignete sich gestern Nachmittag ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 66-jähriger Radfahrer war mit einem entgegenkommenden Radler (38) zusammengestoßen, in Folge dessen beide stürzten und sich schwer verletzten. Erst ein Passant entdeckte die auf dem Boden liegenden Radfahrer und informierte die Rettungsleitstelle. Beide wurden nach einer medizinischen Erstversorgung am Unfallort anschließend in einem Leipziger Krankenhaus stationär, der 38-Jährige sogar aufgrund Frakturen, zur intensiv-medizinischen Versorgung aufgenommen worden. Angaben zu möglichen Schäden an den Fahrrädern stehen noch aus.  Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden.(MB)

 

Schwerer Verkehrsunfall                                                       

Ort:      Leipzig (Lindenau), Calvisiusstraße  

Zeit:     26.06.2019, gegen 14:10 Uhr

                                              

Ein 57-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr auf der William- Zipperer-Straße entlang. An der Einmündung William- Zipperer- Straße bog er nach links in die Calvisiusstraße ein und übersah dabei den 39-jährigen Pizzalieferanten, der mit einem Motorroller unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Der 39-Jährige wurde schwer verletzt und umgehend durch das eintreffende Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen.  Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Geschwindigkeit unterschätzt                                              

Ort:      Oschatz, Miltitzplatz

Zeit:     26.06.2019, gegen 10:35 Uhr

                                              

Auf dem Miltitzplatz überholte am Mittwochvormittag ein VW Polo einen Fahrradfahrer, der in Richtung B 6 fuhr. Gleich danach wollte die Fahrerin nach rechts in die Freiherr- von- Stein-Promenade abbiegen. Dabei unterschätzte sie aber die Geschwindigkeit des Radlers. Er war noch nicht weit genug an ihm vorbei, streifte den immer noch neben ihm fahrenden Fahrradfahrer und brachte ihn so zu Fall. Der 55-Jährige verletzte sich schwer  und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

 

Sonstiges

 

 

Beendigung einer Öffentlichkeitsfahndung

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig hatte am 19.Juni 2019 eine Öffentlichkeitsfahndung unter der Überschrift: „ Polizei sucht nach Eigentümer von Bundeswehr-Medaillen“ veröffentlicht. Ein 48-jähriger ehemaliger Bundeswehrsoldat sah im MDR Fernsehen den Beitrag und meldete sich anschließend bei der Polizei. Die Medaillen wurden ihm am 23. April 2019 entwendet. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in Böhlen (Großdeuben) in insgesamt vier Kellerboxen ein und hatten unter anderem auch diese Gegenstände entwendet. Die Öffentlichkeitsfahndung ist damit beendet. Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig bedankt sich bei allen Medien für die tatkräftige Unterstützung. (Vo)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand