1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei zog marode Lkw aus dem Verkehr u.a. Meldungen

Medieninformation: 419/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.07.2019, 13:23 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizei zog marode Lkw aus dem Verkehr


Zeit:     11.07.2019, 09.00 Uhr
Ort:      BAB 4, Raststätte Dresdner Tor Nord

Beamte der Dresdner Lkw-Kontrollgruppe haben gestern vier marode Lastkraftwagen aus dem Verkehr gezogen.

Im Rahmen einer routinemäßigen Kontrolle an der Raststätte Dresdner Tor Nord fielen den geschulten Augen der Beamten vier Lastkraftwagen aus Aserbaidschan auf. Die anschließende Kontrolle bestätigte den Verdacht der Polizisten. Alle vier Fahrzeuge wiesen erhebliche Mängel an den Bremsanlagen auf. Bei zwei Sattelzügen waren zudem die Reifen zerschlissen. Die Ladung war bei allen unzureichend gesichert.

Im Ergebnis untersagten die Polizeibeamten eine Weiterfahrt des Konvois. Eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro wurde erhoben. (ml)

Versuchter Betrug zum Nachteil älterer Menschen

Zeit:     11.07.2019, 21.25 Uhr
Ort:      Dresden-Weißig

Ein Unbekannter rief eine Dresdnerin an und gab sich als Bekannter aus um eine Zahlung von 10.000 Euro zu erbitten. Die Frau kontaktierte jedoch den tatsächlichen Bekannten und konnte den Betrug aufdecken. Es entstand kein Schaden. (lr)

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Zeit:     12.07.2019, 08.05 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Am Freitagmorgen kam es auf der Kreuzung Löbtauer Straße/Hirschfelder Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes und einem VW-Multivan.

Der Fahrer (19) des Mercedes fuhr auf der Löbtauer Straße und wollte nach links in die Hirschfelder Straße abbiegen. Ihm kam ein 57-Jähriger mit dem VW entgegen gefahren und es kam zum Zusammenstoß. Die elfjährige Beifahrerin im VW wurde leicht verletzt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall, insbesondere zur Ampelschaltung machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)

Einsatz in der Dresdner Neustadt

Zeit:     11.07.2019, 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Die Dresdner Polizei hat am Donnerstag erneut einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Dresdner Neustadt durchgeführt. Dabei wurde sie von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt.

Die Polizisten kontrollierten insgesamt 18 Personen. Im Ergebnis fertigten sie acht Strafanzeigen. Ein Tunesier (18), ein Deutscher (24), ein Algerier (28), ein Slowake (32) sowie ein Syrer (35) müssen sich wegen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Bei ihnen wurden geringe Mengen Marihuana gefunden. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er hatte insgesamt 8 Cliptütchen Marihuana dabei.

Ein 27-jähriger Libyer, ein 34-jähriger Pakistaner und ein 18-jähriger Libyer müssen sich wegen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Sie wurden beim Verkauf von Betäubungsmitteln beobachtet. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei ihm wurden jeweils eine größere Menge Ecxtasy, Marihuana und Crystal gefunden.

Außerdem kontrollierten die Beamten einen Syrier (24), der zur Festnahme ausgeschrieben war. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Insgesamt waren 43 Polizeibeamte im Einsatz. (lr)


Landkreis Meißen

Auf Feld überschlagen

Zeit:     12.07.2019, 00.45 Uhr polizeibekannt
Ort:      Käbschütztal, OT Soppen

In der Nacht zum Freitag kam ein Mercedes Vito auf der B 101 bei Soppen von der Straße ab, stieß gegen eine Betonsäule und überschlug sich auf einem Feld.

Ein Autofahrer sah das Wrack des Vito im Feld liegen und informierte die Polizei. Die Beamten fanden den Mercedes ohne Fahrer vor. Da dieser verletzt sein könnte, starteten sie noch in der Nacht eine Suche im Maisfeld. Am Morgen wurde dazu auch ein Hubschrauber eingesetzt. Letztendlich konnte über die Firma, auf die der Transporter zugelassen war, der Fahrer ermittelt werden. Er blieb unverletzt und muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. (lr)

Jugendlicher beraubt

Zeit:     11.07.2019, 17.30 Uhr
Ort:      Riesa

Gestern Nachmittag haben Beamte des Polizeireviers Riesa ein
Trio (w/21, m/17, m/32) festgenommen, das kurz zuvor einen Jugendlichen (15)  beraubt hatte.

Die Täter sprachen den 15-Jährigen unvermittelt auf der Elbstraße an und forderten die Herausgabe von Bargeld. In der Folge schlugen sie auf den Jugendlichen ein und raubten dessen Pullover und ein Cuttermesser, welches er bei sich trug. Der 15-Jährige wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen die deutschen Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung vorläufig fest. Gegen das Trio wird nun wegen Raubes ermittelt. (ml)

Schwarzangler gestellt

Zeit:     12.07.2019, 00.30 Uhr
Ort:      Großenhain

Beamte des Polizeireviers Riesa haben in der vergangenen Nacht vier Männer (17, 20, 21, 24) gestellt, die offenbar versucht hatten Karpfen aus dem Gondelteich an der Bobersbergstraße zu angeln.

Nach einem Zeugenhinweis stellten die Polizisten das Quartett auf dem Gerberdamm fest, bevor es einen Fisch an Land ziehen konnte. Gegen die Deutschen wird wegen versuchten Diebstahls ermittelt. (sg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Audi gestohlen

Zeit:     12.07.2019, 11.15 Uhr festgestellt
Ort:      Heidenau

Unbekannte haben einen blauen Audi A2 von der Talstraße gestohlen. Der Zeitwert des 14 Jahre alten Wagens wurde mit rund 1.500 Euro angegeben. (ml)

Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Nur mit Seil festgebunden.

Download: Download-Icon20190712X419XPolizeiXzogXmarodeXLkwXaus.png
Dateigröße: 316.61 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281