1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brandstifter in Untersuchungshaft/Diebstahl aus Geschäft/Technischer Defekt - Küche brannte/Pkw gegen Tram

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 12.07.2019, 15:03 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Brandstifter in Untersuchungshaft – mehrmonatige Ermittlungen führten zum Erfolg                

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Offenburger Straße
Zeit:     04.02.2019, gegen 23:00 Uhr                                         

Ein 31-jähriger Leipziger sitzt seit vergangenem Freitag in Untersuchungshaft. Der Mann steht im Verdacht, am 4. Februar diesen Jahres in einem Mehrfamilienhaus in der Offenburger Straße Feuer gelegt zu haben. Er setzte eine Abstellkammer und drei Fußabtreter vor verschiedenen Wohnungstüren in Brand. Des Weiteren wird dem vermeintlichen Brandstifter ein Kellerbrand in einem benachbarten Wohnhaus der Offenburger Straße vom 30. Januar diesen Jahres vorgeworfen. Der eingetretene Sachschaden ist beträchtlich, er liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Darüber hinaus führten die Brände zu einer starken Verunsicherung bei den Bewohnern des Elf-Geschossers. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. In seiner Vernehmung räumte der Leipziger die Taten ein. Dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft wegen schwerer Brandstiftung, versuchter schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung kam das Amtsgericht Leipzig nach und ordnete Untersuchungshaft an. Ob der 31-Jährige ebenfalls für eine Serie von Bränden im Jahr 2016 im gleichen Wohnkomplex in Frage kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Ber)

 

Unfallflucht wirft zahlreiche Fragen auf                         

Ort:      Leipzig (Liebertwolkwitz), Ostende
Zeit:     11.07.2019, gegen 18:30 Uhr

Am Donnerstagabend hörten Passanten und Anwohner einen lauten Knall, der von einem Unfall stammen könnte. Tatsächlich sahen sie zwei Fahrzeuge, einen roten Ford Galaxy, der offensichtlich gegen einen blauen Alfa Romeo gefahren war. Dann wären beide davon gefahren, der Alfa aber nur wenige hundert Meter weit. Dort sollen zwei Insassen das Fahrzeug verlassen haben und zu Fuß davon gelaufen sein. Die hinzugerufenen Polizisten stellten dann in der Nähe einen 33-Jährigen fest, der schwer verletzt war. Er musste mit Verdacht auf mehrere Knochenbrüche ins Krankenhaus. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war er der Fahrer des Fahrzeuges. Den Alfa soll er vor kurzem erworben, aber nicht zugelassen haben. Am Fahrzeug waren gestohlene Kennzeichen angebracht. Er hat keine Fahrerlaubnis und stand sichtlich unter Einwirkung von Betäubungsmitteln. Wie sich herausstellte, wurde er per Haftbefehl gesucht. Zum Mitfahrer und zu den Unfallbeteiligten machte er keine Angaben. Die Polizei sucht nun aber das Unfallfahrzeug, vermutlich einen roten Ford Galaxy. Er muss starke Beschädigungen im Frontbereich haben.

Außerdem werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu den Unfallbeteiligten und deren Verhalten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Ber)

Ungebetener Besuch beim Friseur

Fall 1                                                                                                

Ort:      Leipzig (Lausen-Grünau), Lausener Straße
Zeit:     10.07.2019, gegen 19:00 Uhr bis 11.07.2019, gegen 05:45 Uhr

Nach Aufhebeln einer Tür drang ein unbekannter Täter in das Geschäft ein, durchsuchte in allen Räumlichkeiten das Mobiliar und verschwand letztendlich mit einer zweistelligen Summe im mittleren Bereich. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Fall 2                                                                                               

Ort:      Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Am Mühlgraben
Zeit:     10.07.2019, gegen 20:00 Uhr bis 11.07.2019, gegen 08:45 Uhr

Der Einbrecher verschaffte sich Zutritt zum Laden, indem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Nach dem Durchsuchen der Räume flüchtete er mit einer niedrigen zweistelligen Summe aus einer Registrierkasse sowie einer Geldkassette mit einem dreistelligen Betrag im unteren Bereich. Zur Höhe des Sachschadens liegen bisher noch keine Angaben vor.

Kripobeamte ermitteln in beiden Fällen wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Krad verschwunden                                                                     

Ort:      Leipzig (Lindenau), Endersstraße
Zeit:     10.07.2019, gegen 19:00 Uhr bis 11.07.2019, gegen 05:00 Uhr

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter ein Motorrad, welches gesichert auf der Endersstraße abgestellt worden war. Die schwarze KTM 950 SM mit dem amtlichen Kennzeichen ABG ES 89 war durch ein Lenker- sowie Bremsscheibenschloss gesichert. Den Verlust des Krades bezifferte der Eigentümer (29) auf etwa 5.000 Euro Schaden. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

In Kindertagesstätte eingebrochen                                           

Ort:      Leipzig (Zentrum), Linnéstraße
Zeit:     10.07.2019, gegen 17:00 Uhr bis 11.07.2019, gegen 06:45 Uhr

Vermutlich in den frühen Morgenstunden zum Donnerstag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Kindertagesstätte. Dazu hebelten sie eine Tür auf und gelangten so ins Innere. Die Täter durchsuchten im Anschluss die Räumlichkeiten und entwendeten dabei eine externe Festplatte sowie Bargeld. Danach flüchteten sie vom Tatort und ließen zwei Taschen mit Diebesgut zurück. Möglicherweise waren sie gestört worden. Der Schaden liegt im dreistelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl aus Geschäft                                                             

Ort:      Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße
Zeit:     11.07.2019, gegen 16:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag betraten zwei Männer (beide etwa Ende 20) ein Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt.  Einer suchte Kleidungsstücke heraus, während sein Komplize in der Umkleidekabine auf ihn wartete. Diesem übergab er die herausgesuchte Bekleidung im Wert von etwa einer mittleren dreistelligen Summe, welche von ihm in seinem Rucksack verstaut wurde. Danach verließen beide das Geschäft. Der Filialleiter und ein Angestellter waren bereits auf beide aufmerksam geworden, hatten sie ins „Visier“ genommen und verfolgten die Ladendiebe. So konnte einer der Täter im Umfeld der Filiale gestellt werden. Dieser zeigte sich zunächst einsichtig, ließ sich zurück zum Geschäft führen und übergab dort die gestohlenen Waren aus seinem Rucksack. Während die zwei Mitarbeiter und der Täter auf die Polizei warteten, wurde Letzterer zunehmend unruhig. Dies bemerkte ein Mitarbeiter und stellte sich ihm in den Weg. Im Zuge dessen kam es zu einer Rangelei, bei welcher der Dieb den Mann zur Seite schubste und fliehen konnte, wobei sich jener mehrere leichte Prellungen zuzog. Doch bereits wenig später konnte der Flüchtende (28) von einem Security-Mitarbeiter gestellt werden. Wieder leistete er Widerstand. Auch in Gegenwart der eingetroffenen Polizeibeamten und Rettungskräfte trat der Ladendieb um sich. Verletzt wurde dabei niemand. Nun hat sich der 28-Jährige wegen des Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Elektroroller gestohlen                                                               

Ort:      Rötha, Stromstraße
Zeit:     11.07.2019, gegen 20:30 Uhr bis gegen 21:30 Uhr                                              

Am Mittwochabend wurde von einem Firmengelände in der Stromstraße durch unbekannte Täter ein Elektroroller entwendet. Der Halter, der wie gewöhnlich damit zur Arbeit gekommen war, sicherte diesen mittels eines Spiralschlosses am Zaun. Als er gegen 20:30 Uhr nach draußen blickte, stand der Roller noch an Ort und Stelle. Bereits eine Stunde später fand er nur noch das durchtrennte Schloss auf dem Boden liegend vor. Die eintreffenden Beamten sicherten die Spuren und haben die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Schaden liegt im höheren dreistelligen Bereich. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Technischer Defekt – Küche brannte                                    

Ort:      Eilenburg, Windmühlenstraße

Zeit:     11.07.2019, gegen 21:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle meldete der Polizei gestern Abend eine Rauchentwicklung in der 6. Etage eines Mehrfamilienhauses. Sofort wurden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet - so der Ereignisort abgesperrt und die Hausbewohner in Sicherheit gebracht.

Die Kameraden löschten den Brand, der aufgrund eines technischen Defekts eines Kühlschrankes ausgebrochen war. Das Feuer breitete sich auf die gesamte Küche und die Wohnung aus. Das Gebäude musste deshalb von Polizei und Feuerwehr evakuiert werden. Da das Wohnhaus aufgrund des Brandes als nicht mehr bewohnbar bewertet wurde, mussten alle 34 Bewohner in anderen Unterkünften untergebracht werden. Dazu wurde auch eine Turnhalle einer Grundschule zur Verfügung gestellt. Der Wohnungsinhaber (50), eine Hausbewohnerin (59) sowie ein Feuerwehrmann (47) wurden leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Tierrettung musste eine Katze aus der Wohnung übernehmen. Die Mitarbeiter brachten das Tier zu einem Tierarzt. Um 23:35 Uhr hatten die Kameraden der Feuerwehr den Brand gelöscht und alles unter Kontrolle. Die Hauseingangstür wurde dann verschlossen und versiegelt. Polizeibeamte überprüften nachts noch zweimal die Versiegelung. Bis kurz nach 01:00 Uhr waren alle Hausbewohner untergebracht. (Hö)

Brandstiftung                                                                                                             

Ort:      Trossin (OT Roitzsch), Turmstraße
Zeit:     11.07.2019, gegen 23:35 Uhr                                              

Am späten Mittwochabend wurde durch eine Zeugin ein Feldbrand in der Turmstraße gemeldet. Wenig später waren Feuerwehrleute am Brandort, welcher sich am Ortseingang von Roitzsch, zwischen der S 16 und der Turmstraße, befand. Es war ein Getreidefeld, welches etwa zehn Meter von der Straße aus bereits abgeerntet war. Gebrannt hatte ein Streifen von ca. 75 m² Getreide. Durch den anwesenden Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Roitzsch wurde bekannt, dass auf diesem Feld seit zwei Tagen nicht gearbeitet wurde. Es wird somit von Brandstiftung ausgegangen; deshalb ermittelt die Polizei. (Hö)  

Brandstiftung im Wohnheim                                                       

Ort:      Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße
Zeit:     12.07.2019, gegen 02:45 Uhr                                              

In den frühen Morgenstunden am Freitag riss der Feueralarm die Bewohner eines Wohnheims aus den Betten. Das Wohnheim wurde daraufhin sofort evakuiert und die Bewohner warteten draußen auf die anrückenden Rettungskräfte. Die eintreffenden Feuerwehren stellten sich dem Brand und löschten diesen. Als Ursache wurden drei  Matratzen ausgemacht, welche in Brand geraten waren. Dabei wurden das Zimmer und der Flur erheblich verrußt, außerdem haben sich zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beim Versuch des Löschens verletzt. Diese erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Bei der Spurensuche stellten die Beamten der Polizei dann fest, dass es für den Brand keine natürliche Ursache gibt. Ein bisher unbekannter Täter muss die Matratzen in Brand gesteckt haben. Deswegen ermittelt die Kriminalpolizei wegen Brandstiftung. (Hö)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Vorfahrt missachtet – Radfahrerin schwer verletzt    

 

Ort:      Leipzig (Lößnig), Zwickauer Straße/Watestraße
Zeit:     11.07.2019, gegen 13:00 Uhr

Die 67-jährige Fahrradfahrerin befuhr die Watestraße mit der Absicht, die Zwickauer Straße in Richtung Johannes-R.-Becher-Straße zu überqueren. Dabei beachtete sie jedoch einen Skoda nicht, dessen Fahrer (52) auf der Zwickauer Straße stadteinwärts fuhr und wendete, um in stadtauswärtiger Richtung seine Fahrt fortzusetzen. Auf der Fahrbahnmitte kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem E-Bike. Die Frau sprang vom Rad und stürzte. Sie erlitt Verletzungen am Kopf und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verkehrsunfall - Fahrrad gegen Pkw                                        

Ort:      Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Am Brunnen         
Zeit:     11.07.2019, gegen 07:50 Uhr

Am Mittwochmorgen fuhr ein Mann (37) mit seinem Rennrad auf der Straße Elstergarten (Einbahnstraße) in gegengesetzter Richtung. Eine Seat-Fahrerin, welche vom Elsterberg nach links auf die Straße Am Brunnen abbiegen wollte, übersah diesen und beide stießen zusammen. Dabei stürzte der Radfahrer aufgrund dessen, dass seine Schuhe in den Pedalen eingeklickt waren. Der Mann zog sich dabei leichte Verletzungen im Schulter- und Ellenbogenbereich zu. An Pkw und Rad entstand Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Hö)                                              

Pkw gegen Tram                                                                           

Ort:      Leipzig (Zentrum), Berliner Straße/Roscherstraße 
Zeit:     11.07.201, gegen 11:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag befuhr der Fahrer (51) eines Audi A 4 auf der Berliner Straße stadteinwärts. In Höhe der Einmündung zur Roscherstraße hatte er die Absicht zu wenden. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der Linie 9, welche in gleicher Richtung unterwegs war. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von 25.000 Euro. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Transporter erfasste Radfahrer                                                                 

Ort:      Torgau, Eilenburger Straße/Straße des Friedens

Zeit:     11.07.2019, gegen 20:15 Uhr

Der 30-jährige Fahrradfahrer überquerte bei „Grün“ die Eilenburger Straße, Höhe Straße des Friedens, während der Fahrer (41) eines VW-Transporters auf der Eilenburger Straße stadteinwärts fuhr und die für ihn auf „Rot“ stehende Ampel missachtete. Er erfasste den Radfahrer. Der 30-Jährige wurde zum Glück nur leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der Transporter-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Sonstiges

Vermisstes Mädchen aus Leipzig wohlauf                                 

 

Am 3. Mai 2019 veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig die Vermisstenfahndung nach einem 13-jährigen Mädchen, das im Leipziger Ortsteil Sellerhausen-Stünz wohnte. Das Mädchen konnte nunmehr am gestrigen Tag, den 11. Juli 2019, in der elterlichen Wohnung angetroffen werden. Sie versprach, nicht mehr weglaufen zu wollen. Auch wolle sie sich bessern und wieder an familiäre Absprachen halten.

Die Pressestelle bedankt sich bei allen Medien für die Unterstützung bei der Fahndung nach der 13-Jährigen und bittet darum, die in diesem Zusammenhang versandten Bilder zu löschen beziehungsweise sie unkenntlich zu machen. (KG)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand