1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei sicherte Besuch der Bundeskanzlerin ab / Straftaten bei Versammlungsgeschehen

Medieninformation: 423/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 15.07.2019, 21:24 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizei sicherte Besuch der Bundeskanzlerin ab


Zeit:     15.06.2019
Ort:      Dresden-Altstadt

Die Polizeidirektion Dresden sicherte heute den Besuch der Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel in der Landeshauptstadt ab.  Unter anderem nahm die Bundeskanzlerin am frühen Abend am 2. Sächsischen Frauennetzwerktreffen des Freistaates Sachsen im Albertinum teil.
 
In diesem Zusammenhang führten mehrere Dutzend Personen zwei Spontanversammlungen am Georg-Treu-Platz sowie an der Salzgasse Ecke Rampische Straße durch. Einsatzkräfte waren vor Ort präsent und sicherten die Situation ab. Es kam zu keinen Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

Straftaten bei Versammlungsgeschehen

Bei einer Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. ist ein Medienvertreter gegen 19.45 Uhr am Dr.-Külz-Ring von einem Teilnehmer mit einer Plastikflasche beworfen worden. Polizeibeamte stellten den Tatverdächtigen (20) fest. Gegen den Mann wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gegen 20.20 Uhr zeigte ein Teilnehmer der Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. den Hitlergruß. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Zeigens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Nach dem Ende der Pegida Versammlung leugnete ein 48-Jähriger im Gespräch mit Gegendemonstranten auf dem Altmarkt offenbar den Holocaust. Der Mann wurde vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet.

Insgesamt waren rund 300 Beamte im Einsatz. Die Dresdner Polizisten wurden von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei, des Landeskriminalamtes Sachsen sowie des Polizeiverwaltungsamtes Sachsen unterstützt. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281