1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Motorrad aus Tiefgarage verschwunden/Mercedes ausgebrannt/Brandiser Schloss heimgesucht/Holzschuppen angezündet - Täter gestellt!

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 16.07.2019, 16:43 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

In Firmen eingebrochen                                                  

Fall 1                                                                                  

Ort:      Leipzig (Wiederitzsch), Söllichauer Straße
Zeit:     12.07.2019, gegen 17:45 Uhr bis 15.07.2019, gegen 06:00 Uhr

Montagfrüh stellte ein Mitarbeiter der Firma den Einbruch fest und verständigte umgehend die Polizei. Ein unbekannter Täter hatte sich zunächst Zutritt zum umzäunten Gelände verschafft, danach den Vorraum zum Büro in der ersten Etage aufgebrochen. Er zwängte sich dann durch ein Schiebefenster in den Raum und durchsuchte anschließend das Mobiliar. Abgesehen hatte er es auf einen mit der Wand verankerten Safe. Er brach diesen heraus und stahl daraus eine dreistellige Summe im mittleren Bereich sowie ein Mobiltelefon.

 

Fall 2                                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum), Stephanstraße
Zeit:     12.07.2019, gegen 16:00 Uhr bis 15.07.2019

Übers Wochenende „nahm“ ein Unbekannter eine Firma ins Visier. Dazu hebelte er die Eingangstür auf und drang so in den Bürokomplex ein. Er durchwühlte in allen Räumen das Mobiliar, stahl drei Laptops im Wert einer mittleren vierstelligen Summe und verschwand.

In beiden Fällen ist der Sachschaden noch unklar und Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

 

Motorrad aus Tiefgarage verschwunden                

Ort:      Leipzig (Zentrum), Karl-Rothe-Straße
Zeit:     14.07.2019, gegen 20:00 Uhr bis 15.07.2019, gegen 07:00 Uhr

Der Halter (48) einer schwarzen BMW mit grünem Tank und dem amtlichen Kennzeichen: M ZU 657 hatte sein Zweirad am Sonntagabend gesichert in der Tiefgarage abgestellt. Montagmorgen wollte er es wieder nutzen und musste entsetzt feststellen, dass sein Stellplatz leer war. Das Krad war von einem Unbekannten über Nacht gestohlen worden. Dem Geschädigten war auch aufgefallen, dass das Tor der Tiefgarage verbogen und aus der Halterung gerissen worden war. Der 48-Jährige, dem ein Schaden in Höhe von ca. 11.000 Euro entstand, rief die Polizei. Kripobeamte ermitteln nun wegen Diebstahls und haben die Fahndung nach dem gestohlenen Motorrad eingeleitet. (Hö)

 

Mülltonne brannte                                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Lößniger Straße
Zeit:     16.07.219, gegen 01:45 Uhr

Heute Nacht brannte bereits wieder eine Mülltonne. Ein Unbekannter hatte gezündelt und eine 1.100-Liter-Mülltonne in Brand gesetzt, welche dadurch völlig zerstört wurde. Die Polizei erhielt ebenso Kenntnis wie die Feuerwehr. Die Kameraden löschten die Flammen. Der Sachschaden wurde mit etwa 300 Euro angegeben. Des Weiteren wurde ein vor der Mülltonne abgestellter Mercedes auf der Motorhaube durch geschmolzene Kunststoffpartikel beschädigt. Diese brannten sich in den Metalliclack ein und verursachten einen Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

 

Einbruch in Jugendclub                                              

Ort:      Leipzig (Lößnig), Kurt-Tucholsky-Straße
Zeit:     16.07.2019, gegen 03:15 Uhr

In den frühen Morgenstunden stieg ein unbekannter Täter über den Zaun auf das Gelände eines Kindergartens. Von dort aus gelangte er durch Übersteigen einer weiteren Umzäunung in die erste Etage des Gebäudekomplexes. Dort brach er ein Terrassenfenster auf und konnte so einen Raum des angrenzenden Jugendclubs betreten. Danach versuchte der Einbrecher, eine weitere Tür aufzubrechen, was jedoch misslang. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma „störte“ offenbar den Täter, der infolge dessen vom Tatort flüchten konnte. Der Zeuge informierte umgehend die Polizei. Nach seinen Angaben ist der Täter 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß und schlank, hat kurze, dunkelblonde Haare, trug eine helle Jacke und hatte einen hellen Stoffrucksack bei sich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Mercedes ausgebrannt                                                

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Braunstraße
Zeit:     16.07.2019, gegen 02:30 Uhr (polizeiliche Feststellung)

In der letzten Nacht befand sich eine Funkwagenbesatzung auf Streife im Stadtgebiet Schönefeld, als den beiden Kollegen ein brennender Mercedes in der Braunstraße auf Höhe der Hausnummer 6 auffiel. Der Pkw stand bereits vollständig in Flammen als die Beamten den Wagen entdeckten. Augenblicklich informierten sie die Feuerwehr, da der Brand unmöglich mit dem dienstlichen Handfeuerlöscher zu löschen gewesen wäre. Später wurde der ausgebrannte und gelöschte Mercedes zur Spurensicherung und weiteren kriminaltechnischen Untersuchung abgeschleppt. Wie der Brand entstanden ist, ist bisher noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (KG)

                                              

Landkreis Leipzig

Transporter Mercedes fehlt                                         

Ort:      Grimma, Wurzener Straße
Zeit:     12.07.2019, gegen 23:15 Uhr

Vom Gelände eines Autohauses fehlt seit Freitag ein gesichert abgestellter weißer Transporter Mercedes Sprinter, amtliches Kennzeichen: B WY 3175. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 30.000 Euro. Ein Mitarbeiter hatte den Verlust des Transporters bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Fahndung nach dem gestohlenen Fahrzeug läuft. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Brandiser Schloss heimgesucht                                

Ort:      Brandis, Im Schloss
Zeit:     15.07.2019, zwischen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr

Binnen zweier Stunden hatten sich unbekannte Randalierer Zutritt zu den im Brandiser Schloss in Sanierung befindlichen Räumen verschafft und Chaos angerichtet. Ohne einen Sinn für das zu erhaltende historische Gebäude verschütteten die Einbrecher Farbe, verstreuten Gips, zerschlugen Gläser und beschmierten die Wände eines Zimmers mit lüsternen Worten in haarsträubender Rechtschreibung. Der Sachschaden wurde durch den Eigentümer (43) des Schlosses auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Derzeit gibt es keine Hinweise auf die Identität der Täter.

Anwohner, denen etwas in der angegebenen Zeit aufgefallen ist oder die Personen um das Schloss beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (KG)

 

Landkreis Leipzig

Diebstahl aus Baucontainern                                                           

Fall 1                                                                                              

Ort:      Rötha, B 95
Zeit:     12.07.2019, gegen 15:00 Uhr bis 15.07.2019, gegen 07:00 Uhr

Übers Wochenende, vermutlich in den Abendstunden, verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu mehreren Baucontainern. Sie brachen die Türen auf und entwendeten mehrere Originalschlüssel für Baumaschinen. Im Anschluss wurde ein weiterer Baucontainer auf der Baustelle zur BAB 72 aufgebrochen. Daraus stahlen Unbekannte Werkzeug im Wert einer vierstelligen Summe. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert.

                                              

Fall 2                                                                                              

Ort:      Böhlen (Großdeuben), B 2
Zeit:     12.07.2019, gegen 14:00 Uhr bis 15.07.2019, gegen 06:00 Uhr

Am Montagmorgen meldete ein Mitarbeiter einer Firma einen Einbruch in die auf einer Baustelle befindlichen Baucontainer. Vermutlich verschafften sich unbekannte Täter übers Wochenende auf gewaltsame Art und Weise Zutritt. Das Vorhängeschloss, welches den Zugang sicherte, war aufgebrochen worden. Aus den Räumen entwendeten die Täter mehrere Werkzeuge, darunter zwei Nivelliergeräte mit Stativ und Messlatte, ein Kabelsuchgerät, zwei Akkuschrauber, Bohrhammer, Stichsäge und Bohrmaschinen. Die Geräte haben den Wert einer niedrigen fünfstelligen Summe. Die Polizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Diebstahls. Des Weiteren verursachten die Täter durch ihr Eindringen einen Sachschaden, der mit ungefähr 5.000 Euro beziffert wurde.

In beiden Fällen haben Kripobeamte des zuständigen Reviers die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Holzschuppen angezündet - Täter gestellt!            

Ort:      Torgau, Süptitzer Weg          
Zeit:     15.07.2019, gegen 18:15 Uhr

Während einer anderen polizeilichen Maßnahme bemerkten Beamte des Polizeireviers Torgau an der Kreuzung Warschauer Straße/Außenring eine starke Rauchentwicklung im Bereich einer angrenzenden Kleingartenanlage. Sie informierten umgehend die Rettungsleitstelle, das Rettungswesen und die Freiwillige Feuerwehr Torgau. Anschließend fuhren die Beamten zum Brandort in die Kleingartenanlage. Hier brannte in einer Parzelle ein Holzschuppen in voller Ausdehnung. Mehrere Zeugen meldeten sich bei den Beamten und teilten ihnen mit, dass sie eine männliche Person in unmittelbarer Nähe des Brandortes mit einem Fahrrad haben wegfahren sehen. Eine detaillierte Personenbeschreibung erfolgte ebenfalls. Daraufhin wurde eine Tatortbereichsfahndung ausgelöst. Mittlerweile trafen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Torgau mit 16 Kameraden und vier Fahrzeugen ein. Unterstützung erhielten sie durch Angestellte eines benachbarten Hotels, die versuchten, das Feuer mit Gartenschläuchen zu löschen. Die Feuerwehrleute hatten dann die Flammen schnell unter Kontrolle und gelöscht. In der Parzelle waren sämtliche Medien, wie Strom und Wasser, abgestellt. Die Parzelle war seit ca. 10 Jahren nicht mehr verpachtet worden. In der Zwischenzeit gelang es Streifenbeamten des Polizeireviers Torgau, einen Fahrradfahrer an einer Wohnadresse anzutreffen. Die Beschreibung des Fahrrades und der Bekleidung stimmten exakt mit Angaben der Zeugen überein. Der 26-Jährige wurde in die Dienststelle gebracht und die weiteren Ermittlungen übernahmen die Beamten der Kriminalpolizei. Ein Brandursachenermittler wird sich am heutigen Vormittag des Brandortes annehmen und diesen kriminaltechnisch untersuchen. (Vo)

                                              

Randalierer im Stadtgebiet                                                      

Ort:      Eilenburg, Schreckerstraße
Zeit:     16.07.2019, gegen 05:00 Uhr                                             

Am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, zog eine Gruppe von ca. fünf Unbekannten, dunkel gekleidet und mit Kapuzen auf dem Kopf durch das Zentrum von Eilenburg. Sie warfen Verkehrszeichen von Baustellen in der Schreckerstraße um. In der Schulstraße und in der Breitestraße sowie auf dem Grundstück einer Schule kippten sie mehrere Mülltonnen um. Des Weiteren rissen die Vandalen Am Nordring hölzerne Baumstützen heraus und legten diese auf die Straße. Der entstandene Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat zur Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tatverdächtigen und/oder deren Aufenthaltsorten geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, Tel. (03423) 664 - 100. (Hö)

 

Einbruch und Schmierereien an Schule                  

Ort:      Bad Düben, Windmühlenweg
Zeit:     12.07.2019, 21:30 Uhr bis 15.07.2019, 16:15 Uhr

Montagnachmittag wurde in Bad Düben festgestellt, dass vermutlich über das Wochenende unbekannte Täter in einen Schulcontainer im Windmühlenweg eingebrochen worden war. In dem Container werden üblicherweise Sportgeräte gelagert. Ob etwas gestohlen wurde, ist bisher noch nicht bekannt. Zusätzlich brachten die unbekannten Täter auch rechtsgerichtete Schmierereien an der Außenwand des Containers an. Wie hoch der Sachschaden ist, ist bisher noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. (KG)

 

Nur eine Mütze voll Schlaf?                                                          

Ort:      Delitzsch, Berliner Straße - Eisenbahnwaggon
Zeit:     15.07.2019, gegen 08:10 Uhr

Montagmorgen entdeckte eine Delitzscherin (32) auf dem Weg zur Arbeit einen Mann, der sich mit einem Brecheisen an einem Eisenbahnwaggon zu schaffen machte. Da sich die 32-Jährige sicher war, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen konnte, informierte sie schnell die Polizei, die den Mann (24) dann auch in der Nähe der Waggons festnahm. Wie sich herausstellte, hatte der 24-Jährige nach einer Möglichkeit gesucht, zu schlafen. Ob dem wirklich so war, muss derzeit noch ermittelt werden. Fest steht, dass er wegen eines Hausverbotes in seiner Gemeinschaftsunterkunft dort nicht eingelassen wird. Demgegenüber hat der 24-Jährige in der jüngsten Vergangenheit jedoch bereits mehrere Straftaten begangen – darunter Bedrohung, Nötigung, Hausfriedensbruch und Betrug – und ist auch aus einem Fachkrankenhaus geflohen. Mit diesem Wissen und der offensichtlichen Notwendigkeit, dass der Mann Hilfe benötigt, kontaktierte die Polizei am gestrigen Tag einen Arzt, der die Überführung des 24-Jährigen in dasselbe Fachkrankenhaus wieder veranlasste. (KG)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fußgänger erfasst                                                                     

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße
Zeit:     15.07.2019, gegen 18:00 Uhr                                              

Der Fahrer (42) eines Kleintransporters fuhr aus dem Parkhaus eines Einkaufsmarktes. Er hielt auf dem Gehweg an, ließ den fließenden Verkehr passieren, um in einem geeigneten Moment auf die Dresdner Straße abzubiegen. Als er anfuhr, übersah er jedoch einen Fußgänger (68) mit einem Einkaufstrolley, der auf dem Fußweg der Dresdner Straße vor seinem Fahrzeug lief. Es kam zum Unfall. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Fußgänger leicht und wurde mit einem Rettungswagen in die Notaufnahme einer Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer des VW Caddy wegen fahrlässiger Körperverletzung. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (Hö)

 

Nissan gegen Toyota                                                               

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Braunstraße/Stöhrerstraße
Zeit:     15.07.2019, gegen 15:30 Uhr

Die Fahrerin (61) eines Nissans befuhr am Montagnachmittag die Braunstraße in Richtung Thekla mit der Absicht, nach links auf die Stöhrerstraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Toyota (Fahrer: 75). Durch die Kollision schleuderte dieser nach rechts und fuhr dabei ein Verkehrszeichen mit Mast um. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Schaden, welcher sich auf  etwa 15.000 Euro beläuft. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Fahrer des Toyotas verletzte sich infolge des Unfalles leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Nissan-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Tödlicher Verkehrsunfall                                                         

Ort:      Dahlen, Holzstraße, ca. 300 m vor dem Abzweig Bucha/Schmannewitz
Zeit:     15.07.2019, gegen 22:00 Uhr

Der Fahrer eines Renault Laguna befuhr die K 8921 von Dahlen in Richtung Schmannewitz. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen einen Baum. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Fahrer aus dem Auto und verstarb noch am Unfallort. Der Renault geriet gleich darauf in Brand und wurde vollständig zerstört. Im Einsatz waren Polizeibeamte, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dahlen mit zwei Fahrzeugen und 19 Kameraden, Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie der Dekra. Die Leiche des Mannes wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Die Identität konnte bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Die Untersuchungen dazu dauern noch an. Der Pkw wurde sichergestellt. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. (Hö)

 

Geschädigte/Geschädigter gesucht
Zeugenaufruf m. d. B. u. V.   
                                                                                                  

Ort:      Rackwitz, Haynaer Straße, Parkplatz Schladitzer Bucht
Zeit:     14.06.2019, gegen 18:00 Uhr

Der Fahrer (48) eines weißen Hyundai meldete der Polizei einen Unfall auf einem Parkplatz, welchen er am Vortag verursacht hatte. Am Freitagabend war der Crash passiert. Der Anzeigenerstatter hatte sich jedoch weder Autotyp noch das amtliche Kennzeichen des beschädigten Fahrzeuges notiert. Allerdings hatte er einen Zettel mit seinen Angaben hinterlassen, nachdem er – so seine Angaben – erfolglos versucht hatte, die Polizei über den Unfall zu informieren. Danach hatte er sich pflichtwidrig vom Unfallort entfernt, weswegen die Polizei gegen ihn wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Die Polizei sucht nun dringend die Autofahrerin oder den Autofahrer, deren/dessen Fahrzeug beschädigt worden war. Die Polizei bittet sie/ihn, sich auf dem Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 - 100 zu melden. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand