1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz nach mehreren Raubstraften

Medieninformation: 426/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 16.07.2019, 20:36 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 
Polizeieinsatz nach mehreren Raubstraften

Heute Nachmittag hat es mehrere Raubstraftaten im Bereich Dresden-West gegeben. Dabei erlangte ein bewaffneter Täter ein Fahrzeug, mit dem er in Richtung Dresden-Mickten fuhr und mindestens zwei Verkehrsunfälle verursachte.

Nach dem letzten Unfall auf der Micktener Straße flüchtete der Täter zu Fuß weiter. Eingesetzte Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen in der Nähe stellen. Dabei trat er den Beamten mit einer Waffe entgegen.

In der Folge kam es zur Schusswaffenanwendung eines Polizeibeamten, wobei der Tatverdächtige verletzt wurde. Er kam umgehend in ein Dresdner Krankenhaus.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-jährigen Deutschen.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch die Schusswaffenanwendung obligatorisch überprüft.

Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281