1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schuppen angezündet/Küchenbrand in Loberaue/Bücherdieb gestellt und in Haft/Fußgängerin schwer verletzt – Zeugen gesucht!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 23.08.2019, 15:19 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Lokschuppen angezündet                                            

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Semmelweißbrücke      
Zeit:     23.08.2019, gegen 01:15 Uhr                                              

Unbekannte Täter  entzündeten den leerstehenden Lokschuppen an Bahnanlagen der Deutschen Bahn. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes weder im noch vor dem Objekt. Die Kameraden der Feuerwache Leipzig-Süd konnten den Brand anschließend schnell löschen. Nach den ersten Ermittlungen und der Spurensuche vor Ort gehen die Polizeibeamten und die Feuerwehr davon aus, dass die Dämmwolle im Bereich des Gebäudes vorsätzlich angezündet wurde und das Feuer anschießend auf den Dachstuhl übergriff. Strom oder sonstige Medien lagen nicht mehr an. Über die Höhe des Sachschadens liegen keine Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Wahlplakate abgerissen                                               

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Gerichtsweg/Dresdner Straße  
Zeit:     22.08.2019, gegen 12:45 Uhr

Telefonisch erhielt die Polizeidirektion Leipzig den Hinweis, dass gerade ein Mann Wahlplakate an der Ecke Gerichtsweg/ Dresdner Straße abreißen würde. Eine Personenbeschreibung erhielten die Beamten auch noch. Umgehend wurden die Einsatzkräfte und Streifenwagen darüber in Kenntnis gesetzt. Einer Funkwagenbesatzung gelang es auch in unmittelbarer Nähe und anhand der Personenbeschreibung den Täter festzuhalten. Es handelte sich dabei um einen 25-Jährigen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er zwei Wahlplakate einer Partei heruntergerissen und beschädigt hatte. Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurde er vor Ort wieder entlassen. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Diebstahl eines Fahrzeuges                                        

Ort:      Markkleeberg, Koburger Straße      
Zeit:     21.08.2019, gegen 17:30 Uhr bis 22.08.2019, gegen 09:20 Uhr                                              

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß abgestellten schwarzen BMW X3 M40I (amtliches Kennzeichen L-XL 5000) des 39-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 65.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Zeugen gesucht!                                                                             

Ort:      Grimma, Lausicker Straße   
Zeit:     02.05.2019- 06.08.2019

Nach einer Bauberatung der Stadt Grimma und den beauftragten Firmen haben die Mitarbeiter anschließend festgestellt, dass durch unbekannte Täter auf unbekannte Art und Weise im Zeitraum von Anfang Mai 2019  bis zum Dienstag, den 6. August  mehrere ungesicherte und für den Verbau im neuen zukünftigen Fußballstadion der Stadt Grimma bereitliegende Sicherheits-und Doppelstabmattenzaunselemente in der Farbe Grün entwendet wurden. Es handelte sich dabei um Sicherheitszäune und  Doppelstabmattenzäune. Nach der erfolgten Überprüfung wurden vermutlich 16 Stück Gittermatten mit einer Abwinklung nach innen sowie 10 Stück Gittermatten ohne Abwinklung sowie Oberholme entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Küchenbrand in Loberaue                                                          

Ort:      Delitzsch, Loberaue
Zeit:     22.08.2019, gegen 15:45 Uhr                                            

Gestern Nachmittag sorgte in Loberaue ein Brand für Aufregung. So war in der Wohnung einer 17-jährigen Mieterin Feuer ausgebrochen, nachdem sie ihren Einkauf auf dem Herd abgelegt und anschließend die Wohnung wieder verlassen hatte, um ihren Sohn vom Kindergarten abzuholen.

Bei der Rückkehr habe sie aus der Wohnung quellenden Rauch wahrgenommen, weshalb sie sich sofort an die Nachbarin wandte und die Feuerwehr rief, so die junge Frau. Sofort rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Selben, Zschepen, Delitzsch und Schenkenberg mit fünf Fahrzeugen aus und nahmen die Löscharbeiten an dem Mehrfamilienhaus auf. Im Zuge dessen retteten sie auch die vierbeinigen Mitbewohner aus der Wohnung, insgesamt acht Katzen und ein Hund, die hernach versorgt und fachkundig betreut wurden.  Die 17-Jährige und ihr Sohn jedoch wurden vor Ort vorsorglich wegen möglicher Rauchgasintoxikation von einer Notärztin und Rettungssanitätern behandelt und anschließend zur weiteren Vorsorge in die Klinik verbracht. Eine Gefährdung weiterer Bewohner konnte durch die Feuerwehr ausgeschlossen werden, so dass keine Evakuierung erfolgte. Die Brandursachenermittler haben heute nochmals die Ermittlungen in der derzeit unbewohnbaren Wohnung aufgenommen – der Sachschaden ist auf ca. 20.000 Euro geschätzt. (MB)

 

„Trabi“ zerstört – Wer war´s?                                                       

Ort:      Löbnitz (Poßdorf), Dübener Straße
Zeit:     22.08.2019, gegen 00:00 Uhr bis gegen 01:00 Uhr

Ein Trabi 601 Deluxe, welcher von dessen Eigentümer (38) auf einem umfriedeten Pachtgrundstück abgestellt worden war, geriet in den Fokus von unbekannten Tätern. Diese hatten in dessen Innenraum einen explosiven Stoff zur Umsetzung gebracht, woraufhin der kleine Flitzer vollständig zerstört wurde.

Ein Freund des Besitzers (38) entdeckte das Wrack und überbrachte die bittere Nachricht dem 38-Jährigen. Dieser erstattete daraufhin bei der Polizei Anzeige und bezifferte den wirtschaftlichen Schaden mit ca. 1.500 Euro. Der dunkelgrüne Trabant 601 deluxe war zwar nicht mehr für die Fahrt auf der Straße bestimmt, dennoch bedeutete dessen Zerstörung einen herben Verlust, denn er nutzte diesen seinen Aussagen zufolge für Showauftritte.

Im Zuge erster Ermittlungen erklärte ein Zeuge in der Nacht zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr einen lauten Knall vernommen zu haben, welcher aus Richtung des Grundstücks zu ihm hinüberhallte. Nicht auszuschließen ist, dass genau zu der Zeit die Täter ihr Werk verübten.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Delitzsch in der Halleschen Straße 58 in 04509 Delitzsch oder unter der Telefonnummer (034202) 66-100 entgegen. (MB)

 

Langeweile?                                                                                       

Ort:      Beilrode, Bahnhofsstraße     
Zeit:     22.08.2019, gegen 17:30 Uhr

Zwei Jugendliche (14,16) wurden dabei ertappt, wie sie mittels einem Feuerzeug Löcher in die Hauseingangstür des Polizeipostens Beilrode gebrannt hatten. Beide wurden anschließend an die Erziehungsberechtigten wieder übergeben. (Vo)

 

Hochstand komplett zerstört                                                     

Ort:      Delitzsch/Brodau, verlängerter Knappschaftsweg in Richtung altes Flugfeld Brodau
Zeit:     22.08.2019, gegen 21:30 Uhr (polizeiliche Feststellung)

Am Donnerstagabend zeigte sich den Polizisten vom Revier Delitzsch ein Trümmerfeld im Wald. In einem Umkreis von etwa 15 Metern waren Holzsplitter und Plastiküberreste verteilt, die ehemals einen Hochstand darstellen sollten. Die Außenwände waren komplett auseinandergebrochen und ließen kaum eine Zuordnung zu ihrer ehemaligen Verwendung zu. Wie das geschehen konnte, ist bisher noch unklar. Die Polizei prüft die Lage derzeit als Sachbeschädigung, schließt jedoch aktuell noch nicht aus, dass der Hochstand auch gesprengt worden sein könnte. Vermutet wird, dass der Hochsitz irgendwann in den vorangegangenen 24 Stunden zerstört worden ist. (KG)

 

Bücherdieb gestellt und in Haft                                                

Ort:      Delitzsch, An der Kirche (Bibliothek)
Zeit:     22.08.2019, gegen 10:30 Uhr

Vor der Stadtbibliothek in Delitzsch werden bisweilen ausgesonderte Bücher und Spiele zu einem kleinen Preis verkauft. So hatten die Mitarbeiter am gestrigen Tag erneut einen Stand aufgebaut, an dem man sich die Wissensspender und Spaßvermittler ansehen konnte. Der Bibliothekarin (55) fiel am Vormittag ein junger Mann auf, der sich auffällig verhielt und letzten Endes auch einige Gegenstände in seinen Rucksack packte. Nachdem sie ihn angesprochen hatte, dass die Dinge noch bezahlt werden müssten, ließ er sein Fahrrad liegen und rannte in ein nahegelegenes Gartengrundstück davon. Die 55-Jährige informierte sofort die Polizei, die den Dieb noch auf der Anfahrt stellen konnte. Der 20-Jährige wurde im Garten festgenommen und durchsucht. Im Rucksack fanden die Beamten zwei Videospiele und zwei Bücher. Darüber hinaus befanden sich in der Tasche auch ein Küchenmesser und mehrere Plastetütchen mit anhaftenden Resten von Betäubungsmitteln. Ein Drogenschnelltest bei dem hochgradig nervösen 20-Jährigen erbrachte die Gewissheit, dass er offensichtlich Amphetamine konsumiert hatte. Da er bei der Polizei bisher kein unbeschriebenes Blatt darstellte und gegen ihn noch ein offener Haftbefehl vorlag, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt, der wiederum die Untersuchungshaft in der JVA Regis-Breitingen beschied. (KG)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Motorrad übersehen – schwer verletzt                                   

Ort:      Leipzig (Möckern), Huygensstraße/Georg-Schumann-Straße
Zeit:     22.08.2019, gegen 05:35 Uhr

Noch im Dunkeln befuhr die Fahrerin (49) eines weißen Toyota Aygo die Georg-Schumann-Straße in stadteinwärtiger Richtung und wollte an der Kreuzung zur Huygensstraße nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden Fahrer (48) eines Motorrades Kawasaki. Durch den Zusammenstoß wurde das Kleinkraftrad auf die angrenzenden Gleise geschleudert und der 48-Jährige schwer verletzt, weshalb er anschließend intensivmedizinisch im Krankenhaus betreut werden musste. Bis gegen 07:00 Uhr musste die Fahrbahn gesperrt werden, wodurch auch die Straßenbahnen nicht fahren konnten. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann noch nicht gesagt werden. Gegen die 49-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)         

 

Fußgängerin schwer verletzt – Zeugen gesucht!                  

Ort:      Leipzig (Gohlis-Nord), Norderneyer Weg
Zeit:     22.08.2019, gegen 16:05 Uhr                                              

Beim Zusammenstoß mit einem Radfahrer erlitt eine 78-Jährige so schwere Verletzungen, dass sie zur medizinischen Versorgung in einem Leipziger Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die Dame hatte gestern Nachmittag die Landsberger Straße in Höhe des Norderneyer Wegs überqueren wollen und dabei den stadtauswärts fahrenden Radler nicht beachtet. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsten, so dass er die Frau erfasste und diese schwere Verletzungen davon trug. Den Radfahrer trafen die Gesetzeshüter nicht mehr am Unfallort an, weshalb dieser nun gebeten ist, sich bei der Polizei zu melden.

Weiterhin sucht die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und zur Identität des Radfahrers machen können und nimmt Hinweise in der Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 entgegen. (MB)

 

Autobahn

Verkehrsunfall mit erheblichen Auswirkungen                 

Ort:      Schkeuditzer Kreuz, A 9       
Zeit:     22.08.2019, gegen 15:20 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Sattelzuges fuhr die Autobahn 9 aus Richtung München kommend, mit der Absicht am Schkeuditzer Kreuz auf die Autobahn 14 in Richtung Magdeburg aufzufahren. Am Beginn des Kurvenbereiches verkeilte sich der nach links abgekommene Kesselbrücken-Anhänger des Sattelzuges auf der linken Schutzplanke und riss diese aus der Verankerung in die Mitte der einspurigen Fahrbahn hinein.  Die Autobahn war über Stunden gesperrt. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 16.000 Euro. (Vo)

 

Und ein Folgeunfall                                                                        

Ort:      Schkeuditzer Kreuz/ Richtung Magdeburg  
Zeit:     22.08.2019, gegen 17:55 Uhr

Ein 19-jähriger Fahrer eines Ford fuhr im Stau die Überfahrt von der Autobahn A 9 kommend auf die Autobahn A 14 in Richtung Magdeburg. Dabei schaute er sich die Bergungsarbeiten eines vorangegangenen Verkehrsunfalls (dem mit dem Sattelzug) an. Dadurch abgelenkt fuhr der Ford -Fahrer auf den vorausfahrenden Opel auf und schob diesen auf den vor ihm stehenden Toyota und diesen wiederum auf den vor ihm stehenden Skoda. Der Fahrer des Ford, die Beifahrerin (26) des Opels sowie der 37-jährige Fahrer des Toyota erlitten leichte Verletzungen  und konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand