1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verfolgungsfahrt - Festnahme!/ Lieber mit der Bahn, statt aus der Haut fahren/ Nur kurz Baden gehen!

Verantwortlich: Phillipp Jurke, Alexander Bertram, Maria-Katharina Geyer, Uwe Voigt
Stand: 02.09.2019, 16:20 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Einbruch in einen Studentenkeller                           

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße         

Zeit:     31.08.2019, gegen 20:00 Uhr bis 01.09.2019, gegen 09:00 Uhr

                                              

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in den Studentenkeller ein, indem die Haupteingangstür aufgebrochen und der Bewegungsmelder beschädigt wurde. Anschließend wurde der Zigarettenautomat aufgebrochen und daraus eine bisher unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens  steht noch aus. (Vo)

 

Verfolgungsfahrt - Festnahme!                                  

Ort:      Leipzig ( Zentrum-Nordwest), Eutritzscher Straße   

Zeit:     01.09.2019, gegen 07:22 Uhr

 

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit befanden sich zwei Polizeibeamte in einem  Funkwagen auf der Breitenfelder Straße, in Richtung Georg- Schumann-Straße. Vor den Beamten fuhr ein blauer VW Polo. Dieser bog vor den Beamten in die Kasseler Straße ein. Die Beamten entschlossen sich zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle  des Fahrzeuges. Mittels der eingeschalteten Leuchtschrift "Halt Polizei" forderten die Beamten den Fahrer des VW Polo auf, stehen zu bleiben. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Daraufhin setzten die Beamten zusätzlich das Blaulicht und Martinshorn ein. Auch das ignorierte der VW Polo Fahrer und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit auf die Georg- Schumann- Straße und versuchte vor den Beamten zu flüchten. Das Fahrzeug flüchtete in Richtung Stadtmitte. In Höhe Georg- Schumann- Straße/ Lützowstraße fuhr der flüchtige Pkw ungebremst über die Kreuzung, obwohl die Ampel auf „Rot“  stand. Bei der weiteren Verfolgung überfuhr er ebenfalls die Kreuzung Georg-Schumann- Straße/Delitzscher Straße, Eutritzscher Straße/Parthenstraße, Gerberstraße/Willy-Brandt-Platz, obwohl sämtliche Ampeln „Rot“ anzeigten. Das Fahrzeug fuhr über das Hallesche Tor und Reichstraße weiter. In der dort gelegenen Fußgängerzone fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit weiter  auf der Parkfläche "Lenné Parkanlage" über die Straßenbahnschienen in Richtung Roßplatz. Danach bog er auf die Grünewaldstraße in Richtung Windmühlenstraße ab. Zwischenzeitlich waren andere Funkwagen über Funk informiert wurden und unterstützen die Beamten. Auf der Dimitroffstraße kam das flüchtende Fahrzeug auf eine Straßensperre zu. Der VW Polo bremste stark ab, wich aus und kollidierte mit dem ihn verfolgenden Funkwagen. Trotz Aufprall setzte der VW Polo seine Flucht fort, durchbrach eine Absperrung. Auf den Fußweg am Bundesverwaltungsgericht  kam der VW Polo ins Schleudern und konnte angehalten werden. Fahrer und Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 30-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz. Eine gültige Fahrerlaubnis besaß er nicht. Bei dem Beifahrer um einen 29-Jährigen aus Colditz. Das Fahrzeug und die Personen wurden durchsucht. Dabei wurden diverse Einbruchswerkzeuge, ein verschlossener schwarzer Tresor (ca. 60x 30 cm) Frischfleisch, eine Bistroaufsteller, ein silberner Kaffeevollautomat sowie zwei Dokumente (Führerschein, dauerhafte Aufenthaltskarte) aufgefunden. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen standen zur Fahndung. Sie wurden Ende August in Leipzig- Südvorstadt von einem VW Volvo entwendet. Der Fahrer stand unter Alkohol und hatte 0,42 Promille. Die weiteren Recherchen ergaben, dass die aufgefundenen Dokumente aus einem Wohnungseinbruch aus dem Bereich Colditz stammten.  Der Kaffevollautomat und die weiteren Gegenstände  stammen aus einem in der letzten Nacht begangenen Einbruch in ein griechisches Restaurant im Bereich Zentrum-Nordwest. Die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eingeschaltet, ein Haftantrag gestellt und durch den Richter am Amtsgericht Leipzig in Vollzug gesetzt. Beide Männer wurden in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Vo)

 

Pkw in Brand gesetzt                                                           

Ort:      Leipzig (Grünau), Brambacher Straße

Zeit:     31.08.2019, gegen 02:45 Uhr

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde bei einem, am Straßenrand geparkten, weißen Ford Focus (66;m) die Heckscheibe zerstört. Im Anschluss wurde der Pkw durch einen unbekannten Täter in Brand gesetzt. Dabei wurde das Fahrzeug erheblich beschädigt. Durch die entstehende Hitzeentwicklung wurden ein danebenstehender grauer Suzuki Liana sowie ein grauer Hyundai i30 ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand wurde durch die Feuerwehr der Südwestwache gelöscht. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Jur)

 

Einbruch in Spielothek – Zwei Täter gestellt                    

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

Zeit:     01.09.2019, gegen 04:30 Uhr bis gegen 05:15 Uhr

 

Am Sonntag nutzten zwei männliche Kriminelle die Morgenstunden, um in eine Spielothek einzubrechen. Hierbei stemmten sie eine zugemauerte ehemalige Eingangstür auf, begaben sich in die Räumlichkeiten und brachen anschließend zwei Spielautomaten sowie einen Wechselgeldautomaten auf. Durch alarmierte Polizeibeamte konnten in Tatortnähe zwei Tatverdächtige (20 und 22 Jahre) aufgegriffen werden, welche das Diebesgut noch mit sich führten. Sie wurden vorläufig festgenommen. Zudem erfolgte eine umfangreiche Sicherstellung von Beweismitteln. Gegen die beiden Männer wird nun wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (Jur)

 

Lieber mit der Bahn, statt aus der Haut fahren                     

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz

Zeit:     01.09.2019, gegen 16:20 Uhr

 

Eine Begegnung der unangenehmeren Art hatte am Sonntagnachmittag ein Straßenbahnführer der Linie 4. Nachdem ein 17-Jähriger Fahrgast der Meinung war, grundlos den Türnotöffnungsschalter der Straßenbahn zu betätigen und somit die komplette Bahn zum Stehen zu bringen, stellte der Straßenbahnführer diesen zur Rede. Als der Straßenbahnführer im Begriff war, zu seiner Fahrerkabine zurückzukehren, um die Fahrt fortzusetzen, vernahm er plötzlich ein lautes Klirren. Der aggressive junge Mann hatte mit seinem Schuh gegen die Windschutzfangscheibe der Straßenbahn getreten, so dass diese zu Bruch ging. Des Weiteren beleidigte und bespuckte er den Straßenbahnführer. Die Personalien des jungen Mannes wurden durch die vor Ort geeilte Polizei aufgenommen. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, der Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln sowie wegen Beleidigung. Den Leipziger Verkehrsbetrieben entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. (Jur)

 

Diebstahl von zwei Fahrzeugen                                                

1. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher) Klingenstraße       

Zeit:     30.08.2019, gegen 23:00 Uhr bis 31.08.2019, gegen 14:00 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten den vor dem Haus abgestellten grauen Toyota Avensis

(amtliches Kennzeichen L SM 2007) des 33-jährigen Halters in einem Wert von ca. 23.000 Euro.

 

2. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Rietschelstraße          

Zeit:     30.08.2019, gegen 15:30 Uhr bis 31.08.2019, gegen 10:45 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten den am Straßenrand, in Höhe des Sportplatzes abgestellten und verschlossenen weißen Toyota Auris Hybrid (amtliches Kennzeichen L MF 2102) des 56-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 17.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Aufmerksamer Wachmann verhindert Schlimmeres            

Ort:      Brandis (Beucha), Gebrüder-Helfmann-Straße

Zeit:     01.09.2019, gegen 07:15 Uhr

 

Ein 59-jähriger Wachschutzmitarbeiter bemerkte auf dem Heimweg von der Arbeit eine männliche Person, die sich auf dem Gelände eines Wertstoffhofes unberechtigt Zugang zu einem Wertstoffcontainer verschafft hatte. Nachdem die Person Notiz von dem Wachmann nahm, rannte sie davon und kroch durch ein Loch im Zaun. Dem Sicherheitsmitarbeiter gelang es noch, den Täter kurzzeitig festzuhalten, jedoch verpasste dieser dem Wachmann einen schmerzhaften Tritt gegen das Schienbein, wodurch dem Täter im Anschluss die Flucht mittels eines Pkw gelang. Das Diebesgut - einen weißen Karton - musste der Täter hingegen am Ort zurücklassen. Polizeiliche Ermittlungen wurden aufgenommen. (Jur)

 

Der Anhänger gehört doch keinem…                                     

Ort:      Pegau, Groitzscher Fußweg

Zeit:     01.09.2019, gegen 14:00 Uhr

 

… dachte sich ein Groitzscher (53) und schnallte einen Anhänger in Pegau hinter sein Quad und fuhr davon. Das wiederum beobachtete ein befreundeter Gartennachbar (40) des eigentlichen Eigentümers (37) des Anhängers. Der Zeuge informierte daraufhin den 37-Jährigen und gemeinsam begab man sich auf die Suche nach dem Anhänger. Der wurde sodann in Auligk entdeckt. Dort war der 53-Jährige gerade dabei, alte DDR-Kennzeichen an den Anhänger zu schrauben. Die beiden Männer gaben sich dem Groitzscher zu erkennen und fragten ihn, was er denn mit dem Anhänger vorhabe. Angeblich hätte dieser schon ewig ohne Besitzer in den Gartenanlage in Pegau gestanden – deshalb hätte er ihn mitgenommen. Gegen diese haarsträubende Behauptung spricht jedoch, dass der Anhänger gültige Kennzeichen und einen aktuellen TÜV besaß. Rasch wurde der Anhänger wieder umgekoppelt und gemeinsam informierten der 40- und 37-Jährige die Polizei. Die wiederum hat nun die Ermittlungen gegen den 53-Jährigen wegen Diebstahls aufgenommen. (KG)

 

Nur kurz Baden gehen!                                                         

Ort:      Markkleeberg, OT Wachau, Crostewitzer Straße (Kanupark)

Zeit:     01.09.2019, gegen 13:15 Uhr

 

Zwei Damen zu Rad (62, 69) wollten nur flink eine erfrischende Abkühlung im Markkleeberger See nehmen und ließen dafür ihr Hab und Gut auf den Gepäckträgern ihrer Fahrräder liegen. Es zeigte sich, dass der Glaube in „Es wird schon nichts passieren“, kein guter Wachposten war: Während die beiden Frauen im Wasser waren, machten sich zwei ihnen unbekannte Personen an ihren Rädern zu schaffen und stahlen beide Geldbörsen, ein Handy und eine Armbanduhr.

Die Polizei mahnt: Lassen Sie ihr Eigentum beim Badengehen nicht unbeaufsichtigt zurück! (KG)

 

Werkstatt in Flammen                                                            

Ort:      Grimma (Cannewitz), Schäferweg

Zeit:     31.08.2019, gegen 16:30 Uhr

 

In einer Werkstatt in Cannewitz ließen Autoschrauber gerade Treibstoff aus einem Fahrzeug auf der Hebebühne ab, als das Benzin plötzlich Feuer fing und das Fahrzeug und die Kanister in Flammen aufgingen. Wenig später stand die Werkstatt in Flammen. Eigene Löschversuche scheiterten. Die 18– und 56–jährigen Eigentümer verletzten sich dabei und zogen sich Brandwunden zu. Sie mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte somit ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile verhindern. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

 Führerschein verloren?                                                      

Ort:      Torgau, Ludwig-Feuerbach-Straße

Zeit:     01.09.2019, gegen 22:40 Uhr

 

„Ich habe ihn verloren“, war die Begründung, als ein slowakischer Staatsbürger in einem 5-er BMW von der Polizei in Torgau angehalten wurde und keinen Führerschein vorweisen konnte. Was vor einigen Jahren noch langwierige Ermittlungen aufgrund langer Behördenkommunikation über die Grenzen hinweg bedeutete, geht heute Dank eingerichteter Kooperationszentren in Minuten. Das gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei wurde  kontaktiert. Dieses hielt wiederrum Rücksprache mit dem Polizeikooperationszentrum in Kittsee (Österreich-Slowakei). Hier wurde festgestellt, dass dem 32–Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Auch reagierte ein Drogen-Schnelltest positiv auf Amphetamine. Er musste zur Blutentnahme. Nun muss er sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteln verantworten. Ermittelt wird auch gegen den 44–jährigen Beifahrer, der ihn ans Steuer gelassen hatte. (Ber)

 

Kennzeichen abgerissen, Scheibe eingeschlagen – Täter gestellt

Ort:      Delitzsch, Blücherstraße

Zeit:     02.09.2019, 01:35 Uhr bis gegen 01:40 Uhr

 

Durch einen Zeugen wurde ein 20-jähriger Mann dabei beobachtet, wie er gerade von einem geparkten weißen Audi A3 die Kennzeichentafel abriss, bei einem schwarzen Audi A4 Avant die Seitenscheibe der Beifahrertür einschlug. Im Anschluss durchsuchte der Täter den Pkw nach möglichem Diebesgut. Daraufhin verständigte der Zeuge die Polizei. Durch Beamte des Polizeireviers Delitzsch konnte der überraschte Täter in unmittelbarer Tatortnähe gestellt und vorläufig festgenommen werden. Er hat sich nun wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls zu verantworten. (Jur)

 

Diebstahl eines Motorrads                                                       

Ort:      Delitzsch, Bismarckstraße

Zeit:     31.08.2019, gegen 01:00 Uhr bis gegen 10:00 Uhr

 

Diebe entwendeten ein abgestelltes weiß-orange-schwarzes Motorrad der Marke KTM 690 (amtliches Kennzeichen DZ-VM 10) mit einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss gesichert. Polizeiliche Ermittlungen laufen. (Jur)

 

Fenster durch Flaschenwurf beschädigt                                

Ort:      Torgau, Breite Straße

Zeit:     31.08.2019, gegen 22:35 Uhr

 

Das AfD-Wahlbüro in Torgau war das Ziel eines unbekannten Randalierers, welcher eine doppelverglaste Fensterscheibe mithilfe einer Bierflasche einwarf. Der Sachschaden am Fenster beläuft sich auf einen unteren dreistelligen Betrag. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Jur)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

Glück im Unglück                                                                      

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

Zeit:     01.09.2019, gegen 20:55 Uhr

 

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer befuhr einen Radweg in stadteinwärtige Richtung. Dabei rutschte er mit seinen Badelatschen von der Pedale und verlor das Gleichgewicht. In der Folge fuhr er über den Bordstein auf die Straße und kam auf der Gegenfahrbahn zu Fall. Ein entgegenkommender 44-jähriger Fahrer eines roten Dacia Logan, bemerkte den Jugendlichen, wich aus und überrollte dessen Fahrrad. Der jugendliche Fahrradfahrer zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu und wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Pkw verließ zunächst pflichtwidrig die Unfallstelle, kehrte jedoch kurze Zeit später wieder zum Unfallort zurück. Gegen ihn wird nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (Jur)

 

Fahrradfahrer angefahren – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht            

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße/Friedrich-List-Platz

Zeit:     30.08.2019, gegen 07:40 Uhr

 

Am Freitagmorgen befuhr ein unbekannter Fahrer eines Pkw die Ludwig-Erhard-Straße in Leipzig. An der Kreuzung zur Rosa-Luxemburg-Straße bog der Fahrer nach rechts ab und übersah dabei einen 35-jährigen Fahrradfahrer, der die Bundestraße 2 entlang fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Fahrradfahrer über den Lenker stürzte und sich infolge des Sturzes leicht verletzte. Der Fahrer des Pkw entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. (Jur)

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder zu möglichen Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Jur)

 

Hornissen-Kamikaze-Manöver                                           

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße/Hugo-Aurig-Straße

Zeit:     01.09.2019, gegen 11:10 Uhr

 

Und plötzlich war da eine Hornisse – mitten im Wagen – vor dem Gesicht des Mannes (31), der das Fahrzeug steuerte. Panisch und abgelenkt, ob des stechwütigen Tieres in seinem Wagen, geriet der 31-Jährige mit seinem braunen VW Passat auf die Mittelinsel der Straße und fuhr dort gegen ein Verkehrszeichen. Zum Glück blieb der Fahrer unverletzt. Nur der Bordstein, eine Warntafel und ein Vorderreifen des Pkw’s wurden in Mitleidenschaft gezogen. Sachschaden entstand in einer Höhe von ca. 2.000 Euro. Ein Rätsel blieb: Die Hornisse war verschwunden. (KG)

 

Landkreis Leipzig

Beifahrerin verletzt                                                               

Ort:      Groitzsch, Bergstraße

Zeit:     01.09.2019, gegen 10:10 Uhr

 

Beim Einbiegen von der Friedrich-Ebert-Straße in die Bergstraße beachtete der Fahrer eines Audi A6 einen bevorrechtigten Mercedes C 350 auf der Bergstraße nicht. Es kam zum Verkehrsunfall, wobei die Beifahrerin des Mercedes verletzt wurde. Die 80-Jährige musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

Gegen einen Baum gefahren                      

Ort:      Naundorf und Oschatz

Zeit:     01.09.2019, zwischen 22:20 Uhr und 22:30 Uhr

 

Sonntagabend wurde die Polizei zu einem schweren Unfall in Oschatz gerufen. Der Fahrer (30) eines blauen Skoda Fabia war auf einem unbefestigten Feldweg zwischen der K 8941 und der Parkstraße gegen einen Baum gefahren. Dabei hatte er in einer Rechtskurve die Kontrolle verloren und war – vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit – ins Schleudern geraten. Er kam nach links vom Weg ab und stieß frontal gegen einen Apfelbaum. Der 30-Jährige erlitt hierbei schwere Verletzungen und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Diesem Unfall vorausgegangen war ein Intermezzo im privaten Bereich mit der Ehefrau (37). Sowohl der 30-Jährige als auch die 37-Jährige berichteten gegenüber der Polizei von einer Verfolgungsfahrt und Nötigung durch den jeweils anderen. Hierbei trafen sich die beiden an der Kreuzung der S 1/K 8941, wobei es auch zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem Skoda Fabia und einem schwarzen Mazda (den die 37-Jährige fuhr) gekommen sein soll. Es wird nun auch die Aufgabe der Polizei sein, zu klären, was genau im Vorfeld des Unfalles geschehen ist. (KG)

                                              


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand