1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

In das Gesäß gestochen/Zigarettenautomat gesprengt/Baracke ausgebrannt/Jugendliche Ballerei/Kind angefahren undn abgehauen

Verantwortlich: Birgit Höhn, Philipp Jurke, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 16.09.2019, 15:42 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

In das Gesäß gestochen                                       

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße         
Zeit:     15.09.2019, gegen 20:30 Uhr                                              

Ein 15-jähriger Hinweisgeber informierte die Polizei telefonisch, dass er auf einer Parkbank im Rabet, am Volleyballplatz, eine verletzte Person aufgefunden hat. Die Beamten trafen schnell ein und forderten umgehend das Rettungswesen an. Die ersten Ermittlungen und Befragungen am Ort ergaben, dass es sich bei dem Verletzten um einen 27-jährigen syrischen Staatsbürger handelte. Dieser gab an, dass er von einem betrunkenen Tunesier mit einem Messer grundlos angegriffen und in das Gesäß gestochen wurde. Der Geschädigte wurde umgehend  in ein Krankenhaus gebracht, medizinisch behandelt und stationär aufgenommen. Lebensbedrohliche Verletzungen bestanden nicht. Eine konkrete Personenbeschreibung konnte durch den 27-Jährigen gegeben werden. Die Beamten führten daraufhin eine Tatortbereichsfahndung durch. In der Nähe der Sellerhäuer Kirche, in einem Imbiss, stellten Beamte der Polizeidirektion Leipzig eine solche Person fest. Dieser wurde einer Identitätsfeststellung unterzogen, der er sich entziehen wollte. Die Person rannte weg, konnte aber wenig später gestellt werden. Bei der Durchsuchung wurde das Tatwerkzeug gefunden und sichergestellt. Der 30-jährige Tunesier wurde in die Dienstelle gebracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Ein Fährtenhund kam ebenfalls noch zum Einsatz und lief vom Tatort bis in die Nähe der Sellerhäuser Kirche. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Zigarettenautomat gesprengt                                         

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), Wiederitzscher Straße
Zeit:     16.09.2019, gegen 04:25 Uhr

Mitten in der Nacht wurden Anwohner der Wiederitzscher Straße durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Vor einer Gaststätte machten sich indes zwei dunkel gekleidete Männer an den Überresten eines Zigarettenautomaten zu schaffen. Offenbar hatten sie diesen mit einem Sprengmittel zerstört. Sie klaubten Zigaretten zusammen und verließen fluchtartig den Ort. Wie sich im Nachgang herausstellte, hatten sie auch die Geldkassette mit Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. (Ber)

Baracke ausgebrannt                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum), Preußenseite
Zeit:     14.09.2019, zwischen 06:20 Uhr und 07:55 Uhr

Ein 63-jähriger wohnungsloser Mann hatte sich Zutritt zu einer leer stehenden Baracke verschafft. Dort kochte er über offenem Feuer Kaffee. Danach löschte er das Feuer und verließ sein Obdach. Durch Glutreste erhitzten sich wahrscheinlich zwei Camping-Gaskartuschen nahe des Feuers und explodierten dann. Die Baracke stand wenig später in Flammen und brannte trotz Einsatzes von Kameraden der Feuerwehr vollständig nieder. Verletzt wurde niemand. Gegen den Verursacher wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die weitere Bearbeitung haben Beamte der Kripo aufgenommen. (Hö)

Kellereinbrecher gefasst                                                             

Ort:      Leipzig (Stötteritz), Naunhofer Straße
Zeit:     16.09.2019, gegen 04:00 Uhr

Ein Hausbewohner vernahm am frühen Morgen verdächtige Geräusche aus dem Keller und rief sogleich die Polizei. Beamte waren schnell am Tatort und stellten fest, dass der Täter gewaltsam in das Mehrfamilienhaus eingedrungen war. Danach verschaffte er sich Zutritt zum Kellerbereich und brach dort mehrere Boxen auf. In einer fanden Polizisten den Einbrecher. Als dieser „flinke Füße“ bekam, hinderten ihn die Beamten an der Flucht und nahmen ihn vorläufig fest. Der 32-Jährige hatte Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro hinterlassen und hat sich nun wegen Einbruch zu verantworten. (Hö)

Diebe stehlen Registrierkasse samt Bargeld                     

Ort:      Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße
Zeit:     15.09.2019, gegen 01:00 Uhr bis gegen 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Bistro ein, indem sie das Zylinderschloss der Eingangstür zerstörten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Aus dem Verkaufsraum des Bistros entwendeten sie eine Registrierkasse mit Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Stehlschaden hat die Höhe eines niedrigen vierstelligen Geldbetrags. An der Eingangstür entstand ein leichter Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (Jur)

Aggressiver Jugendlicher                                                         

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Grassistraße
Zeit:     14.09.2019, gegen 20:15 Uhr

Eine Funkstreifenwagenbesatzung fuhr am Samstagabend, im Rahmen ihrer Streifentätigkeit, in der Nähe eines Supermarktes an einem Rettungswagen vorbei. Dessen Besatzung benötigte zufällig Unterstützung, um einen sich im Drogenrausch befindlichen Jugendlichen ärztlich zu versorgen. Zuvor waren der 17-Jährige und sein 22 Jahre alter Bruder, welche beide stark alkoholisiert (jeweils ca. zwei Promille) waren, in einem Supermarkt ausfällig geworden, hatten die Kundschaft angepöbelt und bedroht. Einer der beiden – der 17-Jährige – rastete kurze Zeit später komplett aus. Die herbeigerufenen Notarzt- und Rettungswagen sollten hier Abhilfe schaffen und sich des Jugendlichen annehmen. Dieser rannte jedoch wie von Sinnen davon und fiel bei seinem Fluchtversuch in die Baugrube einer angrenzenden Baustelle. Die Rettungssanitäter nahmen sich seiner an und versuchten, die infolge des Sturzes erlittenen Verletzungen ärztlich zu versorgen. Der Jugendliche wehrte sich jedoch massiv und verletzte dabei eine Wachpolizistin (30). Sie erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Grund für das aggressive Verhalten wurde ebenfalls gefunden. Er stand neben dem alkoholischen auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Jugendliche Ballerei                                                             

Ort:      Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße
Zeit:     15.09.2019, gegen 16:05 Uhr

Am Sonntagnachmittag wurde bekannt, dass eine Gruppe Jugendlicher in der alten Sternburg-Brauerei randalieren soll. Nachdem Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord vor Ort eingetroffen waren, stellte sich jedoch heraus, dass es sich um vier Jugendliche (13, 14, 14, 14) handelte, die mit ihren Softairwaffen, welche dem Anschein nach wie scharfe Schusswaffen aussahen, auf dem Gelände herumschossen. Aufgrund dieser Gegebenheiten erfolgte durch die Beamten eine Beschlagnahme der Softairwaffen. Außerdem müssen sich die vier Jugendlichen nun wegen Hausfriedensbruch verantworten. Sie wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern übergeben. Diese dürften wohl eher wenig erfreut gewesen sein. (Jur)

Kriminelle rauben Geldbörse – Täter gestellt                        

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße
Zeit:     16.09.2019, gegen 01:30 Uhr

Zwei Männer (39, 48) forderten von einem 56-Jährigen die Herausgabe seines Mobiltelefons und seiner Geldbörse. Da dieser der Forderung nicht nachkam, schlugen ihn die beiden ins Gesicht und entwendeten anschließend die Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Geldbetrag aus der Jackentasche. Ein 28-jähriger Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe, welche gerade auf dem Gelände des Straßenbahnhofs tätig war, vernahm Geschrei, begab sich deshalb in die Richtung der drei Männer und sah noch, wie die beiden Männer den 56-jährigen Geschädigten schlugen. Als die beiden Täter den Mitarbeiter bemerkten, wurden sie unruhig und flüchteten. Der 56-jährige Mann wurde bei der Attacke leicht verletzt. Kurze Zeit später gelang es Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost, die beiden Täter zu stellen. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest stellte sich heraus, dass beide stark alkoholisiert waren. Zudem wurde durch eine Anruferin bekannt, dass die beiden Männer wohl noch eine Sachbeschädigung begangen haben sollen. Durch die Beamten wurden Ermittlungsverfahren wegen Raub, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. (Jur)

Zigarillos und Bier entwendet – Täter gestellt                      

Ort:      Leipzig (Stötteritz), Prager Straße
Zeit:     15.09.2019, gegen 13:15 Uhr

Ein 39-jähriger Mann begab sich in eine Tankstelle und stellte sich an ein Warenregal. In der Folge entnahm er aus diesem vier Packungen Zigarillos und ging in Richtung des Ausgangs. Beim Herausgehen griff der Mann des Weiteren in einen Bierkasten und entnahm aus diesem eine Bierflasche. Anschließend verließ er die Tankstelle, ohne für die Waren zu bezahlen. Eine Streifenwagenbesatzung, die sich auf der Anfahrt zu der Tankstelle befand, bemerkte an einer Straßenbahnhaltestelle, in Nähe des Völkerschlachtdenkmals, einen Mann, welcher gerade ein Bier trank und auf welchem die von der Tankstellenmitarbeiterin angegebene Personenbeschreibung genau zutraf. Es stellte sich tatsächlich heraus, dass es sich hierbei um den Täter handelte. Er hatte das Diebesgut in Höhe eines unteren zweistelligen Geldbetrages noch bei sich, welches im Anschluss durch die Beamten beschlagnahmt wurde. Den 39-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen des Diebstahls geringwertiger Sachen. (Jur)

Landkreis Leipzig

Gartenlaube in Brand gesetzt                                                

Ort:      Markkleeberg (Gaschwitz), Hauptstraße
Zeit:     13.09.2019, gegen 13:30 Uhr bis gegen 22:05 Uhr

Aus bisher ungeklärten Gründen brannten in einer Kleingartenanlage sowohl die Gartenlaube als auch die Gartenmöbel einer 66-Jährigen. Die Laube brannte durch die Flammen teilweise aus. Einsatzkräften der Feuerwehr Leipzig-Südwest gelang es, das Feuer zu löschen. Da sich unter dem Dach jedoch noch Glutnester befanden, musste die Innendecke der Gartenlaube heruntergebrochen werden. Nach Löschung und Begehung des Brandortes war zunächst unklar, ob es sich in diesem Fall um eine Brandstiftung oder einen technischen Defekt handelte. Weitere Ermittlungen von Spezialisten der Polizei ergaben jedoch, dass das Feuer durch Brandstiftung ausgelöst worden sein muss. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. (Jur)

Landkreis Nordsachsen

Einbrecher machen vor nichts Halt!  

                                        

Ort:      Torgau

Zeit:     14.09.2019, gegen 18:00 Uhr bis 15.09.2019, gegen 10:30 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen Unbekannte in die Lagerhalle eines Bestattungshauses ein. Sie durchsuchten sowohl die Halle als auch andere Räumlichkeiten und mehrere Fahrzeuge. Mit drei Fahrrädern, einer Musikbox sowie einer Signalpistole machten sich die Täter aus dem Staub. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer Summe im niedrigen vierstelligen Bereich angegeben. Der Geschädigte hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei verständigt. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Raub scheiterte – Opfer leicht verletzt                                      

Ort:      Schkeuditz, Heinrich-Heine-Straße/Theodor-Heuss-Straße
Zeit:     14.09.2019, gegen 00:05 Uhr

Kurz nach Mitternacht versuchte ein räuberisches Trio, einem 31-Jährigen die Sporttasche zu entreißen. Einer der Täter sprang dem Geschädigten von hinten mit dem Knie in den Rücken. Dadurch stürzte das Opfer zu Boden, hielt jedoch seine Tasche fest. Daraufhin musste das Trio einsehen, dass „nichts zu holen“ war, und flüchtete zu Fuß. Der 31-Jährige, welcher beim Überfall Verletzungen erlitt und deshalb in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste, rief die Polizei. Eine Tatortbereichsfahndung blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ein Messer ist kein Spielzeug!                                                   

Ort:      Torgau, Fasanenweg
Zeit:     13.09.2019, gegen 10:10 Uhr

In Torgau soll am Freitagvormittag ein 14-Jähriger anderen Schülern mit einem Messer hinterhergerannt sein. Die Schüler waren gerade auf dem Weg zur Oberschule. Die Polizei wurde hinzugezogen. Die stellten dann den Schüler unweit der Schule. Er bestritt, ein Messer dabei gehabt zu haben, hatte auch keins mehr dabei. Er wurde seinen Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Dringend Zeuge gesucht!                                                              

Ort:      Leipzig (Lindenau) Lützner Straße/Saarländer Straße        
Zeit:     14.09.2019, gegen 22:15 Uhr                                             

Der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, das auf der Lützner Straße/Saarländer Straße an der Haltestelle „Saarländer Straße“ eine Person vor einer Straßenbahn liegen soll. Die Beamten trafen nach wenigen Minuten an der Haltestelle ein. Am Ort befanden sich bereits zahlreiche Personen, welche sich an der Haltestelle aufhielten. Zugegen war auch das Notfallmanagement  der  LVB, das Rettungswesen. Der verletzte Mann wurde bereits medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten nahmen die ersten Befragungen und Zeugenaussagen entgegen. Daraufhin soll der Verunfallte stark alkoholisiert gewesen sein und bevor er zur Haltestelle kam, auf die Straße uriniert haben. Anschließend kam es an der Haltestelle zu einem Streit mit einem anderen Mann. Dieser stieß den Betrunkenen von sich. Auf Grund seines Zustandes verlor der Betrunkene das Gleichgewicht und stürzte gegen die gerade einfahrende Straßenbahn. Er touchierte diese und kam auf dem Gleis zum Liegen. Die Straßenbahn stand da bereits im Bereich der Haltestelle. Nach den Aussagen der Zeugen war es ein Unfallgeschehen und keine Absicht, den Betrunkenen vor die Bahn zu stoßen. Der Mann rannte dann weg. Ein Zeuge nahm die Verfolgung auf, konnte ihn auch kurz festalten und stoppen. Dieser riss sich allerdings wieder los und lief in Richtung einer Tankstelle davon 

Zur Beschreibung der flüchtigen Person wurde folgendes bekannt:

- 180 cm groß
- kräftige Gestalt
- auffällig lange Beine, breitbeiniger Gang
- 50 bis 55 Jahre alt
- dunkle lange Hose, roter Pullover, Basecap (vermutlich rot), Rucksack (dunkelblau bis schwarz)

Der Geschädigte hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich. Die Ermittlungen zur Identität wurden geführt. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem betrunkenen Geschädigten um einen 49-jährigen Leipziger handelte.

Die Verkehrspolizei sucht noch weitere Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der beiden streitenden Männer und dem Ablauf geben können. Insbesondere sollte sich bitte der Mann melden, der anschließend weggerannt ist. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Was man(n) im Auto nicht machen sollte                                         

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Prager Straße/Stephanstraße
Zeit:     16.09.2019, gegen 10:20 Uhr

Ein 57-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr die Prager Straße in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Prager Straße/Stephanstraße schüttete er sich beim Anfahren (die Ampel stand auf „Grün“) heißen Tee in den Schoß. Die Reaktion war entsprechend etwas schmerzlich. Erschrocken davon verzog er das Lenkrad nach links und stieß mit der hinter bzw. neben ihm fahrender Straßenbahn zusammen. In der Straßenbahn kam niemand zu Schaden. Der 57-jährige Fahrer wurde aber so verletzt, dass er durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Behandlung gebracht werden musste. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Landkreis Leipzig 

Rücksichtslos überholt – Zeugen gesucht                              

Ort:      Rötha, Kreisstraße
Zeit:     13.09.2019, gegen 12:30 Uhr

Am Freitag kam es auf der Kreisstraße 7930 zwischen Kahnsdorf und Rötha zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein Audi A 6 musste wegen eines entgegenkommenden, überholenden blauen Pkw stark abbremsen. Ein hinter dem Audi fahrender Pkw Renault Clio konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Audi auf. Der Fahrer des blauen Fahrzeuges entfernte sich unerlaubt und unerkannt von der Unfallstelle.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang, zum unbekannten Fahrzeug oder zum unbekannten Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Ber)

Mopedfahrer schwer verletzt                                                         

Ort:      Lossatal (Zschorna), Am Flugplatz
Zeit:     15.09.2019, gegen 17:15 Uhr

Am Sonntagnachmittag befuhr der 17-jährige Mopedfahrer die Landstraße von Kynitzsch in Richtung Zschorna, während die Fahrerin (74) eines Renaults in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. In Höhe der Straße am Flugplatz kam es zur seitlichen Berührung beider Fahrzeuge. Beim Unfall verletzte sich der Jugendliche schwer und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrer stürzte                                                              

Ort:      Groitzsch, Friedrich-Ebert-Straße
Zeit:     15.09.2019, gegen 16:50 Uhr

Ein 56-jähriger Fahrradfahrer befuhr den Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße in der Ortslage Groitzsch. Einen kurzen Moment später verlor er das Gleichgewicht und stürzte gegen einen, auf einem Grundstück abgestellten grauen BMW Z4. Dabei verletzte sich der 56-Jährige und an dem Pkw entstand Sachschaden. Der Fahrradfahrer wurde daraufhin durch Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. (Jur)

Landkreis Nordsachsen

Kind angefahren und abgehauen                                               

Ort:      Delitzsch (Delitzsch), Breite Straße
Zeit:     15.09.2019, gegen 14:15 Uhr

In Delitzsch streifte am Sonntagnachmittag ein Skoda Oktavia auf der Breiten Straße einen 9-jährigen Jungen, der an seinem Fahrrad stand. Ohne anzuhalten, setzte der Fahrer seine Fahrt fort und entfernte sich vom Unfallort. Der Junge stürzte dabei und wurde im Bereich des Brustkorbes sowie am rechten Ellenbogen verletzt. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Im Nachgang konnte ein 39-Jähriger als Fahrer ermittelt werden. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Er musste zur Blutentnahme und seinen Führerschein direkt abgeben. (Ber)

Autobahn

Transporter fuhr gegen Sattelzug                                                     

Ort:      BAB 14, Nossen, in Richtung Dresden

Zeit:     14.09.2019, gegen 08:30 Uhr

Ein 18-Jähriger war am Samstagvormittag mit einem Opel Vivaro auf der BAB 14 in Richtung Dresden unterwegs. In Höhe Kilometer 2,541 fuhr er auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug Renault auf. Dabei wurden er und sein Beifahrer (26) schwer verletzt. Beide wurden stationär in Krankenhäusern aufgenommen. Der Fahrer (49) des Sattelzuges blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die verletzten Männer mit einem gestohlenen Kleintransporter gefahren waren und der 18-Jährige vermutlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Opel Vivaro mit dem amtlichen Kennzeichen FG AK 273 wurde sichergestellt. Gegen den 18-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 6.000 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen; der Diebstahl des Fahrzeuges wird durch die Polizeidirektion Dresden bearbeitet. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand