1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Durchsuchung bei der KMN-Gang u.a. Meldungen

Medieninformation: 562/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.09.2019, 13:38 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Durchsuchung bei der KMN-Gang


Heute Morgen durchsuchten Kriminalbeamte der Polizeidirektion Dresden drei Wohnungen sowie eine Bar in der Landeshauptstadt. Dabei wurden sie von Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamtes sowie der Bereitschaftspolizei Sachsen unterstützt.

Die Durchsuchungen richteten sich gegen Objekte, die dem Umfeld der KMN Gang zuzuordnen sind.

Ausgangspunkt war eine Bedrohung in einer Bar an der Winckelmannstraße. Dort ist Anfang September ein 30-Jähriger von einem Mann (26), der dem Umfeld der KMN-Gang zuzuordnen ist, mit einer Pistole bedroht worden.

Im Zuge der Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz erwirkte die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse für die Bar sowie drei Wohnungen in Dresden-Strehlen und Dresden-Reick.

Im Ergebnis stellten die Polizisten unter anderem vier Schreckschusspistolen sowie eine Machete sicher. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an. (ml)

Der Trick mit dem falschen Polizeibeamten

Zeit:     17.09.2019
Ort:      Dresden-Stadtgebiet

Aktuell sind in der Landeshauptstadt Trickbetrüger aktiv. So versuchten Unbekannte im Verlauf des gestrigen Tages mit dem sogenannten „Polizistentrick“ Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Bislang sind 25 Fälle bekannt.

Die Täter gaben sich jeweils als Polizeibeamte aus. Im Gespräch behaupteten sie, dass das Geld auf den Konten der Angerufenen nicht sicher sei. In der Folge forderten sie die Senioren dazu auf, dieses abzuheben. Ein Beamter würde es dann abholen und in sichere Verwahrung nehmen.

Zwei Seniorinnen (83, 88) konnten sie überzeugen. Die älteren Damen begaben sich zu ihren Geldinstituten und wollten 18.000 Euro bzw. 7.000 Euro abheben. Letztlich konnten aufmerksame Bankangestellte sowie Angehörige einen finanziellen Schaden verhindern.

Die Polizei rät:

- Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
- Die Polizei verwahrt kein Geld für Bürger!
- Geben Sie kein Geld in fremde Hände!
- Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!
(ml)

Betäubungsmittel gefunden

Zeit:     17.09.2019, 19.00 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Am gestrigen Abend haben Polizeibeamte bei einer Durchsuchung auf der Berliner Straße Betäubungsmittel gefunden.

Die Beamten durchsuchten nach einem Hinweis die Wohnung eines Syriers (20). Sie fanden rund 500 Gramm Marihuana, sowie eine Hanfpflanze in einem Aufzuchtzelt. Die Betäubungsmittel und Utensilien wurden sichergestellt. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (lr)

Autoradio gestohlen

Zeit:     17.09.2019, 21.00 Uhr bis 18.09.2019, 06.00 Uhr
Ort:      Dresden-Prohlis

In der vergangenen Nacht sind Unbekannte in einen Kleintransporter VW T4 auf der Gamigstraße eingebrochen. Die Täter zerschlugen eine Seitenscheibe des Fahrzeuges und stahlen aus diesem das Autoradio im Wert von etwa 150 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 300 Euro. (ml)

Pkw aufgebrochen

Zeit:     17.09.2019, 06.00 Uhr bis 16.15 Uhr
Ort:      Dresden-Prohlis

Am Dienstag haben Unbekannte an zwei Autos auf der Senftenberger Straße Scheiben eingeschlagen.

Die Täter zerstörten die Scheibe der Fahrerseite eines Opel sowie die Scheibe der Beifahrerseite an einem Audi. Aus dem Opel wurde nichts gestohlen. Aus dem Audi fehlen rund fünf Euro. Der Sachschaden wird auf ca. 700 Euro geschätzt. (lr)  

Kind angefahren

Zeit:     18.09.2019, 07.10 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

Am Mittwochmorgen ist ein Neunjähriger auf der Coventrystraße angefahren und  verletzt worden.

Die Fahrerin (38) eines VW Golf fuhr auf der Coventrystraße Richtung Löbtau. An der Kreuzung der Harry-Dember-Straße querte der Junge die Fahrbahn  und wurde vom Golf erfasst. Er wurde dabei leicht verletzt. Am Auto entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Der Unfalldienst hat die Ermittlungen zur Ursache übernommen. (lr)


Landkreis Meißen

Einbruch in Transporter

Zeit:     17.09.2019, 07.30 Uhr bis 09.00 Uhr
Ort:      Riesa

Unbekannte sind in einen Transporter an der Bahnhofstraße eingebrochen. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem Fahrzeug zwei Rucksäcke. Der Stehlschaden wurde mit knapp 600 Euro angegeben, der Sachschaden mit 100 Euro. (mg)

Lkw blieb an Dach hängen

Zeit:     17.09.2019, 21.00 Uhr
Ort:      Riesa

Der Fahrer eines Lkw wollte am gestrigen Abend von der Paul-Greifzu-Straße in ein Grundstück einbiegen. Dabei verschätzte er sich offenbar und fuhr den Kurvenradius zu eng. Er blieb mit dem Auflieger am vorstehenden Dach eines Hauses hängen. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (mg)

Verkehrsunfall

Zeit:     17.09.2019, 11.15 Uhr
Ort:      Großenhain

Am Dienstagmittag stießen auf der B 98 an der Einmündung nach Folbern ein VW Golf und ein Ford Focus zusammen.

Die Fahrerin (73) des Golf fuhr auf der B 98 in Richtung Großenhain und wollte nach links Richtung Folbern abbiegen. Ihr kam der Ford (Fahrer 58) entgegen. An der Einmündung kam es zur Kollision. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. (lr)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Schuppenbrand

Zeit:     18.09.2019, 04.30 Uhr
Ort:      Dohma, OT Cotta

Am frühen Mittwochmorgen kam es in Cotta zum Brand von Bäumen und eines Schuppens.

Aus noch ungeklärter Ursache gerieten die Bäume und ein Holzstapel in Brand. Das Feuer griff auf einen Schuppen über, der als Hühnerstall genutzt wurde. Weder Menschen noch Tiere wurden verletzt. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (lr)

Einbruch in Firma

Zeit:     17.09.2019, 18.15 Uhr bis 18.09.2019, 07.15 Uhr
Ort:      Freital, OT Deuben

Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in ein Firmengebäude an der Poststraße eingebrochen.

Die Täter gelangten auf unbekannte Weise auf das Grundstück und stiegen offenbar über ein Fenster im ersten Obergeschoss in die Werkstatträume ein. Im Inneren brachen sie weitere Türen auf und durchsuchten die Räume. Was gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Auch ein Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. (lr)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281