1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

37-Jähriger löste Polizeieinsatz aus

Medieninformation: 608/2019
Verantwortlich: Marko Laske (ml)
Stand: 12.10.2019, 01:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 
37-Jähriger löste Polizeieinsatz aus

Zeit:     11.10.2019, gegen 23.30 Uhr
Ort:      Dresden-Cossebaude

In der Nacht durchsuchten Kriminalisten der Polizeidirektion Dresden die Wohnung eines Mannes (37) in Dresden-Cossebaude.

Hintergrund des Einsatzes waren Bilder des 37-Jährigen, die er in einem
Instant-Messaging-Dienst im Internet veröffentlicht hatte. Dabei posierte er mit verschiedenen Waffen. Ein Zeuge hatte die Fotos gesehen und am Freitag die Polizei verständigt.

Im Zuge der Ermittlungen der Dresdner Kriminalpolizei erwirkte die Staatsanwaltschaft Dresden einen Durchsuchungsbeschluss bei einem Ermittlungsrichter.

In der Nacht machten Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Sachsen den Mann vor seiner Wohnung zunächst dingfest. Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten keine verbotenen Schusswaffen fest.

Im Rahmen einer Vernehmung des 37-jährigen Deutschen stellte sich heraus, dass die Fotos bei einem Militärfahrzeugtreffen entstanden waren.

Die Beamten führten mit dem Mann eine Gefährderansprache durch. Danach wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281