1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

In der Wohnung Feuer entfacht/Schulbesuch anderer Art/"Der falsche Verwandte"/Zwei Schwerverletzte nach Unfall

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 15.10.2019, 15:42 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Gaststätte                                             

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße     
Zeit:     14.10.2019, gegen 01:00 Uhr bis 08:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Lokal ein, indem er ein Fenstergitter der Hintertür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er den Umkleideraum sowie den Bereich an der Theke. Nach den bisherigen Erkenntnissen entwendete er mehrere hochwertige Spirituosen sowie ein Tablet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

In der Wohnung Feuer entfacht                              

Ort:      Leipzig (Grünau), Andromedaweg   
Zeit:     14.10.2019, gegen 20:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch durch einen Hausbewohner mitgeteilt, dass es aus einer Wohnung heraus stark nach Qualm riecht. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-West und die Polizei trafen am Ereignisort ein. Die Feuerwehr berichtete, dass trotz Klopfen und Klingeln niemand öffnete. Daraufhin wurde die Tür gewaltsam geöffnet. In der Wohnung stellten sie fest, dass in dem Wohnzimmer ein Kugelgrill stand, indem mehrere Bücher und Bilderrahmen verbrannt wurden. Die Feuerwehr löschte den noch leicht glimmenden Grill. Eine akute Brandgefahr bestand zwar nicht, aber es hätte sich jederzeit erneut ein Feuer entfachen können, welches auf diverse Gegenstände in der Wohnung auf Grund von Funkenflug hätte übergreifen können. Nach den ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass der 43-jährige Wohnungsinhaber kurz zuvor die Wohnung verlassen hatte. Bis zum Ende aller polizeilichen Maßnahmen kehrte der 43-Jährige nicht in seine Wohnung zurück. Evakuierungsmaßnahmen anderer Hausbewohner mussten nicht durchgeführt werden. Verletzt wurde niemand. Der 43-Jährige sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung gegenüber. (Vo)

Und nochmal brannte es in einer Wohnung                            

Ort:      Leipzig (Mölkau), Paunsdorfer Straße         
Zeit:     15.10.2019, gegen 04:00 Uhr

Ein Hausbewohner teilte über die Rettungsleitstelle mit, dass es einen lauten Knall in der Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses gegeben hatte und Qualm aus dem Fenster nach außen drang. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau und der Berufsfeuerwehr waren schnell am Einsatzort; Polizei und Rettungswesen ebenfalls. Die 31-jährige Bewohnerin stand vor dem Haus und schrie herum. Die Feuerwehr löschte den Brand im Wohnzimmer schnell, so dass keinerlei Gefahr mehr bestand, dass das Feuer sich ausbreiten konnte. Eine Evakuierung war nicht notwendig. Ein Brandursachenermittler wird am heutigen Tag die Untersuchungen zur Brandursache und der Spurensuche und -sicherung aufnehmen. Bei der anschließenden Befragung der 31-Jährigen zur Aufklärung des Sachverhaltes wurde schnell klar, dass es zu keinem Erfolg führen kann. Die 31-Jährige äußerte am Ort wirres Zeug, stellte verschiedenste Versionen dar, wirkte stark psychisch angegriffen und unter dem Eindruck von Betäubungsmitteln. Stimmungsschwankungen waren die Folge. Ein durchgeführter Drugwipe-Test verlief positiv auf Amphetamine. Die 31-Jährige war der Polizei bereits als Betäubungsmittelkonsumentin bekannt. Ein Notarzt wurde hinzugezogen und veranlasste die Einweisung in ein Fachkrankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete eine Blutentnahme an. Zunächst war die Frau nicht zu bewegen, in den bereitgestellten Krankenwagen einzusteigen. Die Anwendung von einfacher körperlicher Gewalt wurde durch die Beamten gegenüber der Frau ausgesprochen. Da diese erneut keine Reaktion auf die Aufforderung der Beamten zeigte, wurde sie unter einfacher körperlicher Gewalt zum Rettungswagen verbracht. Dabei leistete sie enormen Widerstand und beleidigte die Beamten mit obszönen Worten. (Vo)

Schulbesuch anderer Art                                                                  

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Prießnitzstraße
Zeit:     11.10.2019, gegen 17:00 Uhr bis 14.10.2019, gegen 06:30 Uhr                                              

Erneut hatten Diebe am Wochenende die Grundschule in der Leipziger Prießnitzstraße heimgesucht. Sie waren in das Schulgebäude eingedrungen, um anschließend die Türen verschiedener Klassenzimmer zu öffnen und die Schränke nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Auch vor den Schränken im Sekretariat und dem Hortleiterzimmer gab es kein Halten für die Langfinger. Sie entnahmen aus den dort aufbewahrten Kassetten Bargeld in insgesamt dreistelliger Höhe sowie Telefone und Schlüssel. Eine Hortmitarbeiterin stellte Montagmorgen den Einbruch fest, woraufhin die Hortleiterin die Polizei informierte. Diese nahm auch in diesem Fall die Ermittlungen wegen Einbruch im besonders schweren Fall auf.

Schon am Wochenende zuvor waren Diebe in die Schule eingebrochen und hatten vier Laptops, eine Spiegelreflexkamera, einen mittleren dreistelligen Geldbetrag und diverse Schlüssel gestohlen, woraufhin durch die Schulleitung Anzeige erstattet worden war. (MB)

Einbruch in ein Eventlocation                                                            

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost)
Zeit:     13.10.2019, gegen 01:00 Uhr bis 14.10.2019, gegen 21:45 Uhr    

Montagabend entdeckte eine Mitarbeiterin (22) die angelehnte, hofseitige Eingangstür, welche in die Räume einer Eventlocation führen. Dieser Umstand schürte den Verdacht, dass Diebe auf der Suche nach Wertgegenständen in die Räume der Location, die sich Gaumenfreunden verschrieben hat, eingebrochen waren und diese durchsucht hatten. Ersten Erkenntnissen zufolge fanden die Diebe am Tresen eine ca. 30 cm x 15 cm x 8 cm große Geldkassette samt einem dreistelligen Geldbetrag und einen kleinen Computer. Im Vorratsraum entdeckten sie einen Koffer und eine Kiste mit jeweils 20 IQOS-Geräten und ca. 10 Stangen Heets, außerdem fanden sie ein Portmonee, bestückt mit Wechselgeld. Allesamt nahmen sie an sich und verschwanden, mutmaßlich zudem mit ein paar Flaschen Hochprozentigen. Noch ist die Höhe des Stehlschadens nicht abschließend beziffert. Dazu wird der Inhaber in den nächsten Tagen noch eine genaue Schadensaufstellung nachreichen. Eine Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ist erstattet. (MB)

„Der falsche Verwandte“                                                                           

Ort:      Leipzig (Großzschocher)
Zeit:     14.10.2019, gegen 13:30 Uhr

Gestern Abend vertraute sich über Notruf ein Senior (81) der Polizei an und erklärte, von einem Trickbetrüger unter Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses um mehrere tausend Euro erleichtert worden zu sein. Demnach hatte ihn an der Straßenbahn-Endhaltestelle in Wahren der unbekannte Mann angesprochen und sich so glaubhaft als Verwandter ausgegeben, dass er ihn schließlich mit in seine Wohnung nahm. In diesem Zusammenhang erwähnte dieser auch, dass er im Lotto 10.000 Euro gewonnen habe und deshalb dem 81-Jährigen etwas davon in Kürze zukommen lassen wolle.

 

Beide fuhren also mit der Straßenbahn zur Wohnung des 81-Jährigen, wo der Unbekannte kaum dort angekommen, seine wahren Absichten offenbarte und um einen Geldvorschuss in Höhe von 2.000 Euro bat. Der Senior übergab diese Summe in Aussicht auf Beteiligung am erwähnten Lottogewinn. In einem unbeobachteten Moment nahm der vermeintliche Verwandte jedoch ein weiteres Covert samt vierstelligen Geldbetrag aus dem Schrank und ließ sich von dem 81-Jährigen per Taxi zum Gewandhaus bringen. Den Diebstahl des Briefumschlages bemerkte der Senior erst am Abend, als der Verwandte nicht wie verabredet zum Abendessen kam, zu welchem er auch das Geld zurückgeben wollte.

Schließlich prüfte der 81-Jährige seinen Geldbestand und bemerkte, dass mehr als die 2.000 Euro fehlten. Daraufhin rief er die Polizei und erstattete Anzeige. Außerdem beschrieb er den Betrüger folgendermaßen:

  • kräftige Gestalt
  • 180 – 185 cm groß
  • 40 - 45 Jahre scheinbares Alter
  • mitteleuropäischer Phänotyp

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Landkreis Leipzig

Übermut tut selten gut                                                                     

Ort:      Grimma, Hengstbergstraße (Parkplatz vor MC Donalds/ARAL-Tankstelle)
Zeit:     14.10.2019, gegen 22:15 Uhr

Mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung endete gestern Abend der Restaurantausflug eines 35-Jährigen. Was auch immer den Unmut des Mannes geweckt haben mag, so durfte er nicht ohne Konsequenz im Schnellrestaurants randalieren und die Mitarbeiter sowie Gäste beschimpfen und bedrängen. Folglich rief ein Mitarbeiter die Polizei.

Bei Eintreffen ergoss der 35-Jährige einen Schwall schmählicher Worte über die Gesetzeshüter und bespuckte sie. Zudem beschädigte er den Funkstreifenwagen und auch eine Staubsaugeranlage der ARAL-Tankstelle. Damit war das Maß voll und die Gewahrsamsnahme des Rowdys beschlossen. Dieser wiederum wehrte sich so heftig, dass nunmehr gegen ihn neben Sachbeschädigung und Beleidigung auch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wird. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 2,74 Promille. (MB)

Diebstahl eines Fahrzeuges                                                        

Ort:      Zwenkau, Rathenauplatz
Zeit:     13.10.2019, gegen 21:00 Uhr bis 14.10.2019, gegen 06:30 Uhr                                              

Unbekannte Täter entwendeten den vor dem Wohngrundstück gesichert abgestellten weißen BMW  X6 XDRIVE 40D (amtliches Kenneichen BNA Q 666) des 54-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 85.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Gartenlaube brannte                                                                      

Ort:      Neukiritzsch, Bornaer Straße           
Zeit:     14.10.2019, gegen 23:35 Uhr

Über die Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass es in einer Gartenanlage „Gartenfreunde e. V.“ zu einem Brand gekommen war. Die Polizei und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neukiritzsch und Lobstädt waren mit 25 Kameraden und vier Löschzügen vor Ort. Zwei Gartenlauben standen bereits in voller Ausdehnung in Brand. Die Flammen griffen bereits auf eine dritte Laube über. Diese konnte schnell gelöscht werden, während die ersten beiden Lauben vollkommen abbrannten. Nach den ersten Erkenntnissen waren die beiden abgebrannten Lauben nicht bewirtschaftet. Es lagen auch keine Medien an. Der Brandort wurde gesichert. Am heutigen Tag wird ein Brandursachenermittler die Spurensuche und -sicherung vornehmen und versuchen, die Brandursache zu klären. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. (Vo)

Ungebetene nächtliche Gäste                                                       

Ort:      Markkleeberg
Zeit:     13.10.2019, gegen 23:30 Uhr bis 14.10.2019, gegen 06:00 Uhr
            polizeibekannt: 14.10.2019, 17:18 Uhr

Zur nächtlichen Stunde, als beide Bewohner bereits schliefen, schlich sich ein Unbekannter auf die Terrasse einer Hochparterrewohnung eines Mehrfamilienhauses. Dort öffnete er gewaltsam die Tür und konnte so ins Wohnzimmer eindringen. Der Einbrecher öffnete Schränkfächer, stahl daraus diversen Schmuck sowie Bargeld und einige Sondermünzen. Auch aus zwei Geldbörsen, die sich in einer Handtasche und in einem Rucksack befanden,  entwendete er Bares und legte dann die Portmonees wieder zurück. Nach ersten Schätzungen der Anzeigeerstatter entstand ihnen ein Schaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Das Ehepaar hatte erst am Montagmorgen den Einbruch samt Diebstahl entdeckt und dann später die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zündler unterwegs! Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                     

Ort:      Grimma (Schkorditz), Waldabschnitt Förstgen/Schkorditz
Zeit:     29.09.2019, gegen 15:00 Uhr und 03.10.2019, gegen 10:00 Uhr

An beiden Tagen, am Sonntag, den 29.09.2019, sowie am Donnerstag (Feiertag), den 03.10.2019, hatten unbekannte Täter versucht, den Wald anzuzünden. Mehrere Zeugen - Pilzsucher - waren auf Rauch mitten im Wald aufmerksam geworden und dann auf eine Brandstelle gestoßen. Sie verständigten die Feuerwehr. Die Polizei geht nach Würdigung der Gesamtumstände von einer Brandstiftung aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Wer hat während der Tatzeiten Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu Personen geben, die sich am Sonntagnachmittag bzw. am Donnerstagvormittag in dem Waldstück aufgehalten haben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Telefon (03437) 7089 25 - 100. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst, …                                

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße
Zeit:     14.10.2019, gegen 17:00 Uhr

… hatte am Sonntagnachmittag die Fahrerin (78) eines Renault. Sie befuhr die Rückmarsdorfer Straße und bog dann nach links auf einen Parkplatz ab. Dabei beachtete sie jedoch einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (15), der auf dem Radweg unterwegs war, nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Jugendliche stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde von Mitarbeitern des Rettungsdienstes am Unfallort behandelt. An Auto und Mountainbike entstand ein Schaden in Höhe von ca. 650 Euro. Gegen die Renault-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)           

Landkreis Leipzig

Unfall auf der Kreuzung                                                                    

Ort:      Rötha (Espenhain), B 95/Hauptstraße
Zeit:     14.10.2019, gegen 06:45 Uhr

Gestern Morgen kam es im Kreuzungsbereich der B 95/Hauptstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Fahrerin (57) eines Opel Corsa, die auf der Hauptstraße in südwestliche Richtung gefahren war und in Folge dessen beabsichtigte, die B 95 zu überqueren, erfasste im Kreuzungsbereich einen Peugeot. Dessen Fahrerin (39) war auf der Bundesstraße in Richtung Borna unterwegs und konnte nicht mehr ausweichen. Durch die Heftigkeit des Zusammenstoßes schleuderte der Opel gegen einen Ampelmasten, woraufhin die Anlage komplett zerstört wurde. Auch die beiden Autos mit je 7.000 Euro waren nicht unerheblich in Mitleidenschaft gezogen und die beiden Autofahrerinnen leicht verletzt, so dass sie in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht werden mussten. (MB)                                              

Landkreis Nordsachsen

Zwei Schwerverletzte nach Unfall                                           

 

Ort:      Oschatz, Freiherr-vom-Stein-Promenade
Zeit:     14.10.2019, gegen 10:30 Uhr

In Höhe des Grundstücks Nr. 1 wollte am Montagvormittag eine 79-jährige Frau die Straße überqueren. Beim Betreten der Fahrbahn stieß die Fußgängerin mit einem von links kommenden Fahrradfahrer (60) zusammen. Beide stürzten und erlitten dabei schwere Verletzungen. Die 79-Jährige musste in eine Leipziger Klinik geflogen werden, während der 60-Jährige jetzt in einem nahe gelegenen Krankenhaus liegt. Am Rad entstand geringer Sachschaden. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand