1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch, Fahrzeugdiebstahl und Unfallflucht I und II/Holzstapel brannte/Tiertransporter verunglückt

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 06.11.2019, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Vier Container in Flammen                                           

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit:     06.11.2019, gegen 01:25 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei heute Nacht über einen Brand auf dem Hinterhof einer Gaststätte in der Arthur-Hoffmann-Straße. Ein Anwohner hatte eine Rauchentwicklung bemerkt. Unbekannte Täter hatten wahrscheinlich zunächst die Tür der Umzäunung des Abfallplatzes gewaltsam geöffnet und dann einen der vier dort stehenden 1.100-Liter-Abfallcontainer angezündet. Die Flammen griffen dann auf die drei anderen über. Trotzdem die Kameraden schnell am Ereignisort waren, brannten die Container vollständig nieder. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (Hö)

Einbruch, Fahrzeugdiebstahl und Unfallflucht I                                 

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße
Zeit:     05.11.2019, gegen 06:40 Uhr                                            

Ort:      Leipzig (Engelsdorf)                                                 
Zeit:     05.11.2019, gegen 01:00 Uhr bis gegen 06:30 Uhr 

Ort:      Leipzig, Prof.-Andreas-Schubert-Straße/Gerte              
Zeit:     06.11.2019, gegen 04:10 Uhr

In Engelsdorf öffneten Unbekannte gewaltsam die Eingangstür eines Einfamilienhauses und drangen in das Gebäude ein. Aus der Küche  entwendeten sie eine Handtasche und ein Smartphone. In der Tasche waren Zahlkarten, die Fahrzeugschlüssel zu einem Audi A 3 Cabriolet und die Schlüssel zu einer Apotheke in der Dresdner Straße. Das Fahrzeug stand nicht mehr am Abstellort. Offenbar hatten es die Einbrecher mit den Originalschlüsseln weggefahren. Das Fahrzeug hatte einen mittleren fünfstelligen Wert. Die im Obergeschoss schlafenden Bewohner hatten nichts davon mitbekommen.

In der Dresdner Straße beobachteten Anwohner am frühen Dienstagmorgen, wie zwei Unbekannte aus einer Apotheke kamen, die eigentlich geschlossen hatte und in unbekannte Richtung davon liefen. Sie riefen die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass in der Apotheke alles durchwühlt war. Nach ersten Erkenntnissen wurde mindestens ein Laptop entwendet. Die Diebe waren über eine Seitentür in die Apotheke eingedrungen. Diese hatten sie offenbar aufgeschlossen. Die Schlüssel waren in der Tasche, die in Engelsdorf entwendet wurde. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Am frühen Mittwochmorgen stellten Vorbeifahrende einen Audi A 3 auf der Prof.-Andreas-Schubert-Straße, kurz nach der Einmündung Gerte im Straßengraben fest. Die Tür stand offen, Personen waren nicht im Fahrzeug. Offenbar war das Fahrzeug von der Straße abgekommen, mehrfach seitlich angeschlagen und dann im Graben zum Stehen gekommen. Fahrer und Insassen hatten sich danach unerlaubt entfernt. Es hatte deutliche Beschädigungen von dem Unfall. Wie sich herausstellte, war der Audi das Fahrzeug, das in der vergangenen Nacht in Engelsdorf entwendet wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl in mehreren Fällen und Unfallflucht. (Ber)

Landkreis Leipzig

Fahrraddieb mit weiteren Delikten                                         

Ort:      Wurzen, Domplatz
Zeit:     05.11.2019, gegen 12:30 Uhr

In Wurzen sah der Mitarbeiter eines Hotels, wie ein Unbekannter ein Fahrrad vom Hof schob. Er war sich sicher, dass dieses Rad einem Kollegen gehörte. Auf der Straße sah er dann einen weißen VW Transporter wegfahren, der das Logo einer Autovermietung trug. Er setzte sich in sein Fahrzeug und fuhr hinterher, heftete sich hinten dran und rief die Polizei. Der Transporter fuhr durch Dehnitz dann in Richtung Oelschütz. Die Fahrt ging durch Neichen, Nerschau, Wülschütz. Das Fahrzeug wurde hinter Oelschütz auf der Landstraße von der Polizei gestoppt. Im Laderaum war das Fahrrad, das tatsächlich soeben entwendet wurde. Neben dem Rad waren noch andere Gegenstände, wie eine Rolle aus Stahl und Musikboxen, im Fahrzeug. Vermutlich stammen diese auch aus Diebstählen. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der Transporter gehörte einer Online-Vermietung. Zum Leihen des Fahrzeuges muss man keine Vermietung aufsuchen. Über ein Online-Portal lässt sich der Miet-Vorgang abwickeln. Hierzu muss aber der Führerschein und der Personalausweis gescannt werden. Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug offiziell von jemand andererem angemietet worden. Der vermeintliche Mieter wusste aber selbst nichts davon. Seine Dokumente wurden vor zwei Wochen mit seiner Geldbörse entwendet. Offenbar hatte der Angetroffene das Fahrzeug mit fremden Dokumenten angemietet. Da er sichtlich unter Betäubungsmitteln stand, musste er zur Blutentnahme. Die Fahrerlaubnis war dem 29-Jährigen schon vor längerer Zeit entzogen worden. Nun muss er sich wegen Diebstahl, Betrug, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Einbruch, Fahrzeugdiebstahl und Unfallflucht II

Ort:      Leipzig (Althen-Kleinpösna)                                                 
Zeit:     05.11.2019, gegen 19:15 Uhr bis 06.11.2019, gegen 05:00 Uhr

Ort:      Wurzen, Dresdener Straße                                                    
Zeit:     06.11.2019, gegen 05:00 Uhr

In Wurzen kam am Mittwochmorgen ein Citroen DS 5 aus bisher ungeklärter Ursache auf der Bundesstraße 6 nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer stieg aus und entfernte sich zu Fuß in die Julius-Künzel-Straße. Die Feuerwehr kam zum Ort und sicherte das Fahrzeug gegen Entflammen. Die Halteranschrift Leipzig, Althen-Kleinpösna wurde aufgesucht. Der Halter hatte eben erst bemerkt, dass sein Fahrzeug nicht mehr am Abstellort stand. Offenbar hatten Unbekannte in seine Wohnung eingebrochen und die Fahrzeugschlüssel und seine Geldbörse entwendet. Letztere wurde im Fahrzeug gefunden. Es fehlten ein zweistelliger Bargeldbetrag und die Bankkarten. (Ber)

Holzstapel brannte                                                                       

Ort:      Lossatal (Falkenhain), Zur Siedlung

Zeit:     06.11.2019, gegen 00:55 Uhr

Heute Nacht brannte aus bisher noch unbekannter Ursache ein Holzstapel an einer Garage. Die Flammen griffen auf das Dach über. Der 53-jährige Eigentümer versuchte noch, einige Gegenstände aus der Garage zu holen, doch er erlitt dabei eine Rauchgasintoxikation und musste deshalb stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Feuerwehr und Polizei wurden durch Zeugen in Kenntnis gesetzt. Am Ereignisort waren die Kameraden mehrerer Wehren. Sie löschten den Brand. Es entstand letztlich ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Autofahrer stieß gegen Laterne und Transporter                  

 

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Adenauerallee
Zeit:     05.11.2019, gegen 08:00 Uhr

Der Fahrer (30) eines Ford Ka befuhr die Adenauerallee stadteinwärts. Beim Durchfahren einer Linkskurve nach der Kreuzung Torgauer Straße geriet er ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Er stieß zunächst gegen eine Laterne und dann mit einem Transporter (Fahrer: 56) zusammen. Der Pkw-Fahrer wurde verletzt und musste ambulant behandelt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. (Hö)

Autofahrer „landete“ in Baustelle                                                

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße
Zeit:     06.11.2019, gegen 00:40 Uhr

Heute Nacht war der Fahrer eines Land Rovers stadteinwärts unterwegs. Als er dann nach rechts von der Straße abkam, „landete“ er auf einer Baustelle, wo er gegen vier Warnbaken krachte. Diese schleuderten auf die Straße und wurden beschädigt. Danach verließ er pflichtwidrig den Unfallort. Doch es gab einen Zeugen, der sich das Kennzeichen des Fahrzeuges merkte und Polizeibeamte über den Unfall in Kenntnis setzte. Anhand des amtlichen Kennzeichens wurde die Halterin ermittelt. Diese wurde aufgesucht. Sie gab an, dass der derzeitige Nutzer ein Verwandter sei. Jener wurde an seiner Wohnadresse aufgesucht. Dort stand auch das gesuchte Auto, welches Beschädigungen aufwies. Die Polizisten trafen den Mann in seiner Wohnung an. Sie konfrontierten ihn mit dem Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Da sie Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahrnahmen, wendeten sie das Atemalkoholgerät an. Der Vortest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Der Führerschein des 51-Jährigen wurde beschlagnahmt und er zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (Hö)

Landkreis Leipzig

Tiertransporter verunglückt                                                        

Ort:      Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), BAB 38, in Richtung Göttingen
Zeit:     05.11.2019, gegen 15:55 Uhr

Am Dienstagnachmittag ereignete sich ein folgenschwerer Unfall auf der BAB 38 mit einem Mercedes Actros Sattelzug. Dieser war mit lebenden Tieren (54 Kühen) beladen. Etwa 200 Meter vor der Anschlussstelle Neue Harth kam der Fahrer (53) aus bisher noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. Der Sattelzug kippte zur Seite neben einen Graben. Dabei verletzten sich der 53-Jährige schwer und seine gleichaltrige Beifahrerin leicht. Während der Mann stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, wurde die Frau ambulant behandelt.

Von den 54 geladenen Kühen verstarben fünf noch an der Unfallstelle. Mehrere Kühe nutzten durch eine offene Ladeklappe den Weg in die Freiheit. Diese konnten durch Polizeibeamte und den schnellen Einsatz von Feuerwehrleuten wieder eingefangen werden. Dabei wurde niemand verletzt. Die Rinder wurden auf einem nahe gelegenen umzäunten Grundstück untergebracht und später mit ihren Artgenossen in einen anderen Transporter verladen. Die anderen Tiere wurden im Sattelauflieger eingeklemmt und durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Anleitung von Mitarbeitern des Veterinäramtes Leipzig und Leipziger Land sowie Tierärzten befreit. Letztendlich zogen sich die Bergungsmaßnahmen über Stunden hin und dauerten bis in die Nachtstunden des nächsten Tages.

Aufgrund des Unfalls und der damit verbundenen Unfallaufnahme sowie der Bergungsmaßnahmen bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Die Rettungsgasse nutzten etliche unvernünftige und uneinsichtige Fahrzeugführer, um zu wenden und aus dem Stau rückwärts herauszufahren. Zudem liefen Fahrzeuginsassen im Bereich der Rettungsgasse umher, erschwerten so den Rettungskräften ihren Weg sowie das Herauslotsen von etwa 20 Fahrzeugen, in denen sich Insassen mit gesundheitlichen Problemen und Kleinstkinder befanden, die dringend versorgt werden mussten. Zudem gab es drei medizinische Einsätze im Stau, bei welchen Rettungswagen benötigt wurden.

Aufgrund der lang andauernden Maßnahmen am Unfallort waren Mitarbeiter des Katastrophenschutzes des Landkreises Leipzig zur Betreuung der im Stau stehenden Fahrzeugführer und deren Insassen im Einsatz. Die BAB 38 war zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Neue Harth und Leipzig-Süd voll gesperrt. Gegen 04:30 Uhr wurden alle Fahrbahnen wieder freigegeben. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 150.000 Euro beziffert.

Gegen den Fahrer des Tiertransporters wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005