1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei setzt Einsatz im Lausitzer Braunkohlerevier fort

Verantwortlich: Katharina Korch (kk)
Stand: 30.11.2019, 08:00 Uhr

 

Polizei setzt Einsatz im Lausitzer Braunkohlerevier fort

Landkreise Bautzen und Görlitz
29.11.2019 - 02.12.2019

Am Samstag setzt die Polizeidirektion Görlitz ihren Einsatz im Braunkohlerevier in den Landkreisen Bautzen und Görlitz fort.

Seit dem Vortrag sind mehrere hundert Einsatzkräfte in der Region um das Kraftwerk Boxberg sowie die Tagebaue Reichwalde und Nochten präsent, um bei Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung eingreifen zu können. Erforderlich war dies bislang nicht.

Das Aktionsnetzwerk „Ende Gelände“ hat an diesem Wochenende zu „massenhaftem zivilen Ungehorsam“ aufgerufen, um gegen den fortschreitenden Abbau von Braunkohle und deren Verstromung in der Lausitz zu protestieren. Die Polizei ist darauf vorbereitet und erwartet die Anreise der Umweltaktivisten, die nach bisherigen Erkenntnissen im Schwerpunkt mit Bussen und Bahnen erfolgen wird.


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106