1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Warnbake als Einbruchswerkzeug/Falsche Dachdecker am Werk/Liegerad übersehen

Verantwortlich: Uwe Voigt, Alexander Bertram, Philipp Jurke
Stand: 05.12.2019, 15:35 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Spätverkaufsstelle                              

Ort:      Leipzig (Gohlis), Landsberger Straße
Zeit:     05.12.2019, gegen 03:15 Uhr

Ein Hinweisgeber bemerkte, dass zwei Männer gerade gewaltsam in eine Spätverkaufsstelle eingebrochen waren. Er informierte umgehend die Polizei und konnte beobachten, dass einer zunächst die Eingangstür eintrat und das Geschäft betrat, der Zweite folgte. Nur wenige Augenblicke später rannten diese Beiden wieder aus dem Geschäft. Einer der beiden hatte zwei Tüten in der Hand; der andere eine große weiße Permanent-Tragetasche. Die Männer rannten die Landsberger Straße in Richtung Max-Liebermann-Straße davon. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt: Beide waren ca. 170 bis 180 cm groß, normale Statur, dunkle Jacke mit Kapuze, Kapuzen waren über die Köpfe gezogen.

Der Besitzer der Spätverkaufsstelle wurde informiert und begab sich zum Tatort. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort entwendeten die unbekannten Täter diverse Tabakwaren. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung durch die Beamten verlief negativ. Jedoch konnten die Beamten auf dem Fluchtweg Zigarettenstangen auffinden und sicherstellen. (Vo)

 

Brennende Mülltonnen                                                     

Ort:      Leipzig (Lindenau), Cranachstraße
Zeit:     05.12.2019, gegen 04:10 Uhr

Die Rettungsleitstelle wurde informiert, dass Mülltonnen brennen sollen. Polizei und Kameraden der Feuerwehr waren schnell vor Ort. Es stellte sich heraus, dass auf einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses drei Mülltonnen durch unbekannten Täter in Brand gesetzt wurden. Das Feuer war schnell gelöscht, so dass es auf die Fassade des Hauses nicht übergreifen konnte. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 

Fahrkartenautomat gesprengt                                                      

Ort:      Leipzig (Möckern), Slevogtstraße/Diderotstraße
Zeit:     04.12.2019, gegen 03:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag sprengten Unbekannte den Fahrkartenautomaten an der S-Bahn Haltestelle Slevogtstraße. Sie brachten nach derzeitigen Erkenntnissen Pyrotechnik an, die in Deutschland nicht zugelassen ist und ließen diese detonieren. Der Knall war weithin hörbar. Anwohner riefen die Polizei. Der Automat wurde stark beschädigt. Die Münzbox fehlte. Offenbar hatten die Täter diese entwendet. Die Höhe des Sachschadens liegt im fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. (Ber)

 

Warnbake als Einbruchswerkzeug                                            

Ort:      Leipzig (Grünau-Nord), Plovdiver Straße
Zeit:     04.12.2019, gegen 03:10 Uhr

Unbekannte brachen in der Nacht zum Donnerstag die Eingangstür eines Lotto- und Postgeschäftes auf und drangen in die Räume ein. Offenbar nutzten sie den Standfuß einer Baustellenwarnbake, um ein Loch in die Glasscheibe der Eingangstür zu schlagen. Durch diese Öffnung drangen sie in das Geschäft ein, durchwühlten mehrere Schränke und Fächer und entwendeten aus einem Regal eine unbestimmte Menge Tabakwaren. (Ber)

 

Graffiti-Schmierer gestellt                                                             

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Schenkendorfstraße
Zeit:     04.12.2019, gegen 22:30 Uhr

Am späten Mittwochabend stellten Beamte  in der Schenkendorfstraße zwei Männer fest, die gerade an eine Hauswand ein Graffito sprühten. Als sie diese ansprachen, flohen die selbsternannten Künstler. Sie konnten aber nach kurzer Flucht gestellt werden. In ihren Rucksäcken fanden die Beamten Spraydosen, deren Farbe mit der an der Hauswand übereinstimmen könnte. Das gesprühte Tag „ROZ“ wurde noch an weiteren Hauswänden festgestellt. Die 24- und 26-Jährigen müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

 

Haus in Flammen                                                                      

Ort:      Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Schwanenweg
Zeit:     04.12.2019, gegen 22:45 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

Ein Nebengelass eines Einfamilienhauses geriet in Brand. Durch die Hitze- und Rauchentwicklung wurde auch das angrenzende Haupthaus in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer schweren Brandstiftung aufgenommen. (Jur)

 

Falsche Dachdecker am Werk    

Ort:      Leipzig (Großzschocher)
Zeit:     04.12.2019, gegen 10:15 Uhr

Zwei Männer täuschten eine 72-Jährige, indem sie sich als Dachdecker ausgaben. Die Frau ließ die beiden daraufhin in ihr Haus. Während einer der beiden Männer die ältere Dame in ein Gespräch verwickelte, brach der zweite eine verschlossene Geldkassette auf, die sich im Schlafzimmer befand. Aus dieser entwendete er einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und bittet darum, dass Betroffene oder Zeugen sich umgehend bei der Polizei melden und dies zur Anzeige bringen. (Jur)

 

Linksfüßiger Schuhdieb                                                          

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brühl
Zeit:     04.12.2019, gegen 12:00 Uhr

Ein 36-Jähriger entnahm aus einem Schuhgeschäft einen linken Schuh der Größe 8 sowie einen linken Schuh der Größe 10 und versteckte diese in den Ärmeln seiner Jacke. Die Filialleiterin entdeckte die Schuhe im Wert eines mittleren zweistelligen Geldbetrags und benachrichtigte den Sicherheitsdienst. Dieser hielt den Mann bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort fest. Der 36-jährige Täter, welcher der Polizei bereits wegen mehrerer anderer Delikte bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. Im Übrigen gab es einen Grund, warum nur die linken Schuhe mitgenommen wurden – an den jeweiligen Gegenstücken waren Diebstahlssicherungen angebracht. (Jur)     

 

Alkoholisierter Schläger von Polizei gestellt

Ort:      Leipzig (Zentrum), Wilhelm-Leuschner-Platz
Zeit:     05.12.2019, gegen 02:05 Uhr

Ein Mann begab sich zu einer Gruppe von fünf Personen und sprach diese an. Aufgrund einer Sprachbarriere kam jedoch kein Gespräch zustande. Daraufhin schlug der Mann einem 23-Jährigen aus der Gruppe unvermittelt ins Gesicht. Dessen Freund (25) wollte diesem helfen und bekam kurz darauf von dem Täter mit dem beschuhten Fuß einen Tritt an den Kopf. Anschließend wandte sich der Täter wieder seinem ersten Opfer zu und trat diesem mehrfach gegen Kopf und Oberkörper. Danach verließ der Täter den Ort des Geschehens. Alarmierten Polizeibeamten gelang es, den Täter (28) auf der Karl-Liebknecht-Straße zu stellen. Da der Tatverdächtige augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurde mit diesem ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 1,82 Promille anzeigte. Im Zuge einer angeordneten Blutentnahme wehrte sich der 28-Jährige massiv und biss einen Polizeibeamten in den Zeigefinger der linken Hand. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen einer gefährlichen Körperverletzung und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Jur)

 

Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Autohaus - Teil I                                                 

Ort:      Machern, Leipziger Straße
Zeit:     03.12.2019, gegen 22:25 Uhr gegen 23:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in mehrere Garagen auf einem nichtumfriedeten Gelände ein. Aus den Garagen wurden Reifen herausgenommen und „bereitgestellt“. Anscheinend wurden die unbekannten Täter dabei gestört. Die Höhe des genauen  Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (Vo)

 

Einbruch in ein Autohaus - Teil II                                                

Ort:      Borna (Zedlitz), Waldstraße
Zeit:     03.12.2019, gegen 18:00 Uhr bis 04.12.2019, gegen 09:30 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich in einem Gewerbegebiet auf das Grundstück eines Autohauses. Anschließend drangen sie gewaltsam in einen Container ein und entwendeten daraus zwei Rädersätze vom Mazda 6 und elf Rädersätze vom Mazda CX 5. Alle Reifen waren auf Alufelgen aufgezogen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

 

Einbrecher in Grimma                                                                 

Ort:      Grimma, Oststraße/Rappenbergring
Zeit:     04.12.2019, gegen 15:00 Uhr bis gegen 18:30 Uhr

Die kurze Abwesenheit der Bewohner nutzten Einbrecher, um in ein Einfamilienhaus in Grimma einzudringen. Sie brachen ein Badfenster auf und gelangten so in das Haus. Sie entwendeten Münzgeld im mittleren vierstelligen Wert. Nur wenige Meter weiter waren Unbekannte in ein weiteres Einfamilienhaus eingedrungen. Hier brachen sie das Küchenfenster auf und gelangten so in die Wohnräume. Sie entwendeten Goldschmuck im vierstelligen Wert.  (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Bürgerbüro                                                              

Ort:      Eilenburg, Marktplatz
Zeit:     03. bis 04.12.2019

Ein unbekannter Täter drang nach Einschlagen einer Fensterscheibe in das Bürgerbüro des Rathauses ein, durchsuchte das Büro und entwendete eine Flasche Sekt, die später durch die Polizei im Treppenhaus aufgefunden wurde. Anschließend öffnete der Täter die Zugangstür des Treppenhauses und flüchtete in eine unbekannte Richtung. Durch den Einbruch wurde ein Sachschaden in niedriger vierstelliger Höhe verursacht. Ermittlungen wurden aufgenommen. (Jur)

 

Einbrecher kam nicht weit                                                               

Ort:      Bad Düben, Schützenstraße
Zeit:     05.12.2019, gegen 03:00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag fiel Polizisten auf der Bundesstraße 107 in Bad Düben ein Pkw Suzuki Alto auf, der ohne Licht fuhr. Sie entschlossen sich zur Kontrolle. Der Suzuki hielt nach der Einmündung Schnaditz auf einem Grünstreifen an. Ein Mann stieg aus und rannte fluchtartig davon. Dabei kletterte er über einen Zaun. Die Beamten verfolgten ihn und stellten ihn noch in dem Grundstück, in das er geklettert war. Gleichzeitig erfuhren die Polizisten, dass das Fahrzeug soeben in Bad Düben entwendet wurde. Der festgestellte Fahrer hatte zuvor das Grundstück eines Einfamilienhauses betreten, die Garage geöffnet und war so in das Haus eingedrungen. Dort hatte er zwei Laptops, eine dreistellige Summe an Bargeld sowie den Autoschlüssel vom Suzuki entwendet. Mit diesem Schlüssel hatte er dann das Fahrzeug vom Grundstück gefahren, war aber nicht weit gekommen. Die Polizisten nahmen den 22-Jährigen vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest ergab knapp mehr als 0,7 Promille, ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Er musste zur Blutentnahme. Im Laufe des Donnerstags erfolgte über die Staatsanwaltschaft eine Haftprüfung. Den Suzuki und die anderen entwendeten Gegenstände bekam die Eigentümerin nach erfolgter kriminaltechnischer Untersuchung zurück. (Ber)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes fahren - Vorsicht!    

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Arno-Nitzsche-Straße
Zeit:     04.12.2019, gegen 15:35 Uhr

Eine 42-jährige Fahrerin eines Mazdas fuhr vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes und wollte auf die Arno-Nitzsche-Straße fahren, dabei übersah sie aber die vorfahrtsberechtigte 79-jährige Radfahrerin, welche auf dem Radweg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß und Unfall. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich. Polizei, Rettungswesen und ein zufällig sich in der Nähe befindlicher Notarzt waren schnell vor Ort. Die 79-Jährige wurde ambulant behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

 

Liegerad übersehen                                                                       

Ort:      Leipzig, Edvard-Grieg-Allee
Zeit:     04.12.2019, gegen 16:55 Uhr

Die Fahrerin eines Volvo XC 60 übersah am Mittwochnachmittag auf der Edvard-Grieg-Allee in Leipzig beim Einfahren in einen Kreisverkehr ein vor ihr fahrendes Liegefahrrad. Der SUV fuhr gegen das Rad und schob es in den Kreisverkehr. Der  Radfahrer kam daraufhin zu Fall. Der 37-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Vom Liegefahrrad wurde der Carbon-Rahmen beschädigt, es hatte somit einen Totalschaden. Dieser liegt im vierstelligen Bereich. (Ber)

 

Vollbremsung führt zu Unfall – Verursacher gesucht            

Ort:      Laußig
Zeit:     04.12.2019, gegen 14:15 Uhr

Auf der Dübener Landstraße in Laußig fuhr am Mittwochnachmittag ein weißer Transporter in Richtung Bad Düben. An den Forsthäusern bremste er ohne ersichtlichen Grund stark ab. Ein nachfolgender Volvo und ein Toyota kamen mit einer Gefahrenbremsung zum Stehen. Ein Ford dahinter konnte nicht rechtzeitig  bremsen und fuhr auf den Toyota auf. Der Aufprall war so stark, dass er den Toyota noch auf den Volvo schob. Dabei wurden im Volvo der Beifahrer (m/26) und die Toyota-Fahrerin (w/38) verletzt. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Keins der Drei war mehr fahrbereit. Der Transporter setzte seine Fahrt danach ungehindert fort. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht. Am weißen Transporter erkannten die Unfallbeteiligten das Kennzeichenfragment: "HAL-" und eine Aufschrift.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 - 100 zu melden. (Ber)

 

Autobahn

Dem geschulten „Polizeiauge“…                                                

Ort:      Leisnig, A 14, in Richtung Dresden
Zeit:     04.12.2019, gegen 07:50 Uhr

… entgeht nichts. Ein Polizeibeamter bemerkte auf der Autobahn A 14 in Richtung Dresden, dass hier ein Pkw Audi Q 7 mit polnischen Kennzeichen unterwegs ist. Ihn fiel dabei auf, dass die Kennzeichentafeln in deutschen Kennzeichenhalterungen steckten. Daraufhin informierte er seine Kollegen in der Polizeidirektion Leipzig und verfolgte das Fahrzeug mit seinem eigenen Pkw bis zum Eintreffen der Polizeibeamten.

In Kürze trafen zwei Funkstreifenwagenbesatzungen auf der Autobahnstrecke ein. Die Beamten verfolgten das betroffene Fahrzeug ab „Mutzschen“ in Richtung Dresden. Das Fahrzeug versuchte sich in der Folge, der Kontrolle zu entziehen. Bei der Verfolgung bemerkten die Beamten, dass der flüchtende Audi Q 7 sich auf der rechten Fahrspur befand, aber auf Grund eines vor ihm fahrenden Lkw dort nicht weiterkam. Also zog er nach links, ohne auf den sich auf der linken Fahrspur befindlichen Verkehr zu achten.  Dabei touchierte er einen auf der linken Spur befindlichen Audi A 6 Avant auf der rechten Fahrzeugseite und setzte seine Fahrt unmittelbar fort. Kurze Zeit später gelang es den Beamten, das Fahrzeug anzuhalten. Der Fahrer wurde anschließend durchsucht. Es handelt sich um einen 28-jährigen polnischen Staatsbürger. Im Fahrzeug wurden Kennzeichentafeln aus Halle festgestellt. Die Überprüfungen ergaben, dass das Fahrzeug am 02.12.2019 in Halle gestohlen wurde. Daraufhin wurde der 28-Jährige in das Zentrale Polizeigewahrsam nach Leipzig gebracht und das Fahrzeug sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und die zuständige Staatsanwaltschaft in Halle eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern noch an. (Vo)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005