1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zigarettenautomaten zerstört/Einbrecher dingfest gemacht/Hoher Sachschaden nach Fahrzeugbrand/Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Verantwortlich: Birgit Höhn
Stand: 09.12.2019, 16:06 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zigarettenautomaten zerstört                                           

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Ostplatz
Zeit:     08.12.2019, gegen 04:30 Uhr

Am Sonntagmorgen vernahm eine Anwohnerin einen lauten Knall und verständigte umgehend die Polizei. Die Beamten stellten am Ort fest, dass ein Zigarettenautomat das Ziel unbekannter Täter war und diese den Automaten gesprengt hatten, um an das von ihnen begehrte Diebesgut zu gelangen. Kripobeamte sicherten Spuren und stellten zudem noch herumliegende Zigarettenschachteln sowie Bargeld sicher. Dabei handelte es sich um über hundert Schachteln verschiedener Marken sowie eine knappe niedrige dreistellige Summe in Münzgeld. Was und wieviel genau die Täter erbeutet hatten, ist noch unklar und jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens konnte ebenfalls noch nicht angegeben werden. (Hö)

Landkreis Leipzig

Einbrecher dingfest gemacht                                             

Ort:      Markkleeberg, Koburger Straße
Zeit:     08.12.2019, gegen 03:30 Uhr

Sonntagnacht verschaffte sich ein 38-Jähriger gewaltsam Zutritt zu einer Bäckerei-Filiale eines Einkaufsmarktes. Dabei überraschten ihn Polizeibeamte, welche die offen stehende Eingangstür vorgefunden hatten. Mit einem Werkzeug bedrohte der Täter die Polizisten, doch diese konnten ihn überwältigen und vorläufig festnehmen. Während ihrer Tatortarbeit stellten die Beamten dann fest, dass der Einbrecher alles durchwühlt und bereits versucht hatte, einen Tresor gewaltsam zu öffnen, was ihm jedoch nicht gelungen war. Die Höhe des Sachschadens wurde auf eine niedrige fünfstellige Summe beziffert. Der bereits polizeibekannte 38-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft anordnete. (Hö)

Brand im Dachgeschoss, ein Verletzter                                      

Ort:      Lossatal (Falkenhain), Zu den Lossawiesen
Zeit:     08.12.2019, gegen 18:20 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es im Anbau der zweiten Etage eines Wohnhauses zu einem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Mehrere Holzdämmplatten sowie das Holzgebälk des Dachstuhls gerieten in Brand. Einer der Bewohner hatte dies bemerkt und die Feuerwehr sowie die Polizei verständigt. Zehn Hausbewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Ein Mann (27) wurde leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. 36 Kameraden dreier Wehren – Thammenhain, Falkenhain, Wurzen – liquidierten den Brand. Dazu mussten sie noch mehrere Quadratmeter Fußboden öffnen, um weitere Glutnester zu löschen. Das Haus ist momentan nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Da ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann, ermitteln Kripobeamte wegen fahrlässiger Brandstiftung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Hoher Sachschaden nach Fahrzeugbrand             

Ort:      Eilenburg, Dr.-Belian-Straße

Zeit:     08.12.2019, gegen 05:00 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifenfahrt einen brennenden VW Polo fest und verständigten die Feuerwehr. Trotz schnellen Einsatzes der Kameraden brannte das Fahrzeug vollständig aus. Zwei neben dem brennenden Auto stehende Transporter wurden durch die Flammen ebenfalls stark beschädigt. Polizisten stellten in der Nähe des Brandortes einen Tatverdächtigen (19) und nahmen ihn vorläufig fest. Außerdem fanden sie noch zwei weitere beschädigte Fahrzeuge – Ford und Ford Transporter - vor, die nicht durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden. Offenbar waren diese mit einem Gullydeckel beschädigt worden. Der 19-Jährige steht im Verdacht, beide Fahrzeuge zerkratzt und eingedellt zu haben. Die Schadenshöhe ist allerdings noch unklar. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf eine fünfstellige Summe im oberen Bereich. (Hö)                                              

Einbruch in Lagerhalle                                                                    

 

Ort:      Schkeuditz

Zeit:     07.12.2019, gegen 19:30 Uhr bis 08.12.2019, gegen 10:15 Uhr

Durch Aufhebeln eines Tores verschaffte sich übers Wochenende ein Unbekannter Zutritt zu einer Lagerhalle. Dort hatte er es nicht nur auf hochwertige Werkzeuge und Geräte, wie Bohrmaschinen, Schlagschrauber, Kettensäge, Schweißmaschine, Heckenschere, Stemmhammer, Bolzenschneider, Nusskasten und Staubsauger abgesehen, sondern stahl zudem einen VW Transporter. Zu diesem hatte er den Originalschlüssel gefunden. Mit dem mattgrünen Fahrzeug, amtliches Kennzeichen TDO SD 181, im Wert von ca. 5.000 Euro transportierte er das Diebesgut ab. Zuvor hatte er noch die Schlüssel von zwei weiteren Fahrzeugen (Mercedes und Citroen) entwendet. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine fünfstellige Summe im unteren Bereich beziffert. Der Sachschaden liegt im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Brand in leerstehender Wohnung – drei Verletzte                    

 

Ort:      Torgau, Zinnaer Straße

Zeit:     08.12.2019, gegen 18:50 Uhr

Kripobeamte haben in diesem Fall die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen: Am Sonntagabend brannte es aus noch unbekannter Ursache in einer leerstehenden Wohnung. Wahrscheinlich hatte ein unbekannter Zündler darin Gegenstände und Unrat  angebrannt. Der Fußboden und Wände wurden beschädigt und die Wohnung verrußt.  Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter des Rettungsdienstes und Polizeibeamte waren schnell am Ereignisort. Das Mehrfamilienhaus wurde evakuiert, die Bewohner in Sicherheit gebracht. Dennoch gab es drei Verletzte (w.: 2, 3 und 35 Jahre). Sie mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. Nach den Löscharbeiten gaben die Feuerwehrleute das Haus wieder frei; die betroffene Wohnung wurde versiegelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (Hö)

Transporter und Werkzeuge verschwunden                      

Ort:      Bad Düben
Zeit:     09.12.2019, gegen 07:30 Uhr (polizeibekannt)

Der Geschäftsführer einer Firma stellte heute Morgen den Einbruch in eine Werkhalle fest und verständigte die Polizei. Ein unbekannter Täter hatte sich gewaltsam Zugang verschafft, alles durchsucht und dabei einen Fahrzeugschlüssel gefunden. Dieser passte zum Transporter Peugeot. Der Einbrecher „nutzte“ die Gelegenheit, entwendete hochwertige Werkzeuge, wie Akkubohrer, Winkelschneider u. ä. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Das gestohlene Fahrzeug wurde auf die Fahndungsliste der Polizei gesetzt. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Auto brannte                                                                                       

Ort:      Taucha, Otto-Schmidt-Straße
Zeit:     09.12.2019, gegen 06:35 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter stellte heute Morgen einen brennenden Pkw fest, der unmittelbar an der Ausgangstür eines Marktes stand. Sofort setzte er die Feuerwehr in Kenntnis. Zudem informierte er eintreffende Polizeibeamte darüber, dass das Auto, ein VW Polo,  bereits am Samstag, kurz nach 06:00 Uhr, auf dem Parkplatz des Marktes stand. Die Kameraden löschten die Flammen, der Pkw wurde stark beschädigt. Wahrscheinlich hatte ein Unbekannter das Fahrzeug in Brand gesetzt. Ermittlungen zum VW Polo ergaben, dass dieser am 27.11.2019 in Lübben gestohlen worden war. Am Fahrzeug befanden sich entwendete amtliche Kennzeichentafeln, die zur Fahndung ausgeschrieben waren. Der Polo wurde sichergestellt. Die weitere Bearbeitung haben Kripobeamte übernommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                                                              

Zwei Autos kollidierten, drei Verletzte

Ort:      Leipzig (Grünau), Kiewer Straße/Uranusstraße
Zeit:     09.12.2019, gegen 06:35 Uhr

Heute Morgen ereignete sich ein Unfall mit drei verletzten Personen und Sachschaden in Höhe von über 25.000 Euro. Der Fahrer (28) eines VW Polo befuhr die Kiewer Straße in Richtung Lützner Straße, während die Fahrerin (32) eines Seat auf der Uranusstraße in Richtung Kiewer Straße unterwegs war. Auf der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge trotz Ampelregelung zusammen. Beide Autofahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Beifahrerin (30) im Polo wurde leicht verletzt und ambulant behandelt.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Wahrnehmungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang, zum Verhalten der Unfallbeteiligten sowie zur Ampelschaltung für beide am Unfall Beteiligten geben?

Diese wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255 2851 (tagsüber), sonst 255 2910. (Hö)

 

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005