1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in Historisches Grünes Gewölbe | Bild Fluchtfahrzeug

Medieninformation: 724/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 11.12.2019, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Historisches Grünes Gewölbe
  • Bild des Fluchtfahrzeugs veröffentlicht
  • Bild- und Videoaufnahmen ab 1. Oktober 2019 gesucht
  • Suche nach Fahrer eines schwarzen Transporters als wichtigem Zeugen
  • Fahndung bei Aktenzeichen XY … ungelöst


Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Sonderkommission "Epaulette" haben ihre Fahndungsmaßnahmen noch einmal intensiviert. Im Mittelpunkt steht dabei die Beteiligung der Öffentlichkeit.

Die Ermittler konnten zwischenzeitlich von einer Überwachungskamera ein Foto des Fluchtfahrzeugs sichern. Die Täter hatten dieses bei ihrer Flucht zunächst genutzt und später in einer Tiefgarage an der Kötzschenbroder Straße in Brand gesetzt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen hellen Audi A6 (Baujahr 2006) mit dunklem Dach.

In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler, wem ein solches Fahrzeug am Tattag oder davor aufgefallen ist?

Im Zuge der Ermittlungen zum Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe gehen die Ermittler von einer längerfristigen Planungsphase der Täter aus. Diese umschließt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das Ausspähen des Tatobjektes.

Vor diesem Hintergrund bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Bild- oder Videoaufnahmen, die zwischen dem 1. Oktober und dem 25. November 2019 innnerhalb oder außerhalb in der Nähe des Historischen Grünen Gewölbes entstanden sind. Der Aufruf richtet sich insbesondere auch an Touristen.

Entsprechende Dateien können der Sonderkommission „Epaulette“ über das Hinweisportal (https://sn.hinweisportal.de) zugeleitet werden.

Schließlich wird die Fahrerin oder der Fahrer eines schwarzen Transporters, der kurz vor der Tat am 25. November 2019 auf der Sophienstraße unterwegs war, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Es könnte sich um einen wichtigen Zeugen handeln.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden über das Hinweisportal und unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Die neuen Fahndungsansätze werden am 11. Dezember 2019, 20.15 Uhr  im Zweiten Deutschen Fernsehen in der Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" vorgestellt. Die Ermittler erhoffen sich hierdurch neue Hinweise zur Identifizierung der bisher unbekannten Täter. (ml)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Fluchtfahrzeug

Download: Download-Icon20191211X724Xfluchtfahrzeug.png
Dateigröße: 1061.71 KBytes

Marginalspalte

Pressestelle

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233