1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die Polizei aufmerksam gemacht .../Vor der Polizei geflüchtet, .../Dieb zückte verbotenen Elektroschocker/Täter auf frischer Tat gestellt

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 11.12.2019, 15:19 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Die Polizei aufmerksam gemacht …                           

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Gerichtsweg/Prager Straße 
Zeit:     11.12.2019, gegen 02:15 Uhr                                          

… hatte ein Beifahrer die Beamten  auf ungewöhnliche Weise. Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit fuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung mit zwei Beamten auf der Ludwig-Erhard-Straße entlang. An der Kreuzung Ludwig-Erhard-Straße/ Dresdner Straße hielt der Funkstreifenwagen an der Ampel an. Neben ihm hielt ein Opel mit zwei Männern.  Die Beamten erkannten, wie der Beifahrer in seiner Hand einen pistolenähnlichen Gegenstand in Richtung des Vorderreifens des Funkstreifenwagens hielt. Die Beamten informierten umgehend den Polizeiführer im Lagezentrum und forderten Verstärkung an. In der Zwischenzeit verfolgte der Funkstreifenwagen den Opel in gebührendem Abstand. An der Kreuzung  Gerichtsweg/Prager Straße hielten die Beamten den Fahrer des Opels an. Unterstützungskräfte trafen ein. Die Opel-Insassen mussten aussteigen und wurden fixiert.  Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 23-Jährigen und bei dem Beifahrer um einen 29-Jährigen. Beide sind aus Leipzig. Im Fußraum wurde eine Softairwaffe F von Heckler und Koch P8 Kaliber 6 mm aufgefunden und sichergestellt.  Einen kleinen Waffenschein besaß der 29-Jährige nicht. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Der 23-Jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und fuhr unter Alkohol. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille. Das Fahrzeug war fahndungsfrei und gehört dem 29-Jährigen Beifahrer. Die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten. Gegen den 23-Jährigen folgen Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. (Vo)

In Büro eingebrochen                                                         

Ort:      Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße
Zeit:     09.12.2019, gegen 22:30 Uhr bis 10.12.2019, gegen 06:00 Uhr

Mittels Aufhebeln zweier Türen gelangte ein unbekannter Täter zunächst in das Haus und anschließend in ein Büro im Erdgeschoss. Es gelang ihm, einen Wandtresor gewaltsam zu öffnen. Daraus stahl er Bargeld sowie Gutscheine im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe. Außerdem entwendete er noch eine Digitalkamera. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbrecher im Haus                                                             

Fall 1                                                                                                   

Ort:      Leipzig (Lindenthal)
Zeit:     10.12.2019, zwischen 16:00 Uhr und 17:20 Uhr

Am Dienstagnachmittag verständigten die Besitzer eines Einfamilienhauses die Polizei, da ein Unbekannter zu „Gast“ in ihrem Haus gewesen war. Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drang er nach Aufhebeln eines Fensters ein, durchsuchte in allen Zimmern das Mobiliar, stahl aus einer Kassette Bargeld sowie diversen Schmuck in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Fall 2                                                                                                                                              

Ort:      Leipzig (Leutzsch)
Zeit:     05.12.2019, gegen 14:00 Uhr bis 10.12.2019, gegen 19:00 Uhr

Die Eigentümerin kehrte am Dienstagabend von einer Reise zurück und musste feststellen, dass Einbrecher in ihrem Haus waren. Sofort rief die Frau die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass die Täter über ein Terrassenfenster eingedrungen waren und auf allen Etagen die Zimmer durchsucht hatten. Sie stahlen nach erstem Überblick hochwertige Damenbekleidung, Schmuck, Bargeld und verschmähten auch diverse Küchengeräte sowie alkoholische Getränke nicht. Mit dem Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro konnten sie unerkannt verschwinden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Vor der Polizei geflüchtet, …                                                            

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Meißner Straße
Zeit:     11.12.2019, gegen 01:45 Uhr

… war heute Nacht ein 21-Jähriger, als er einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Gesetzeshüter hatten den Mann bemerkt, der ohne Licht mit einem Fahrrad auf der Eisenbahnstraße unterwegs war. Sie sprachen ihn deswegen an, doch jener ließ nun das Rad fallen und rannte in Richtung Neustädter Straße davon. Die Polizisten verfolgten ihn. In der Ludwigstraße lief er in einen Hinterhof, trat dort Zaunlatten heraus, flüchtete weiter in Richtung Mariannenstraße – auf seinen Fersen die Beamten der Polizeidirektion Leipzig. Über die Hedwigstraße gelangte der Flüchtende auf die Meißner Straße. Dort gelangte er wieder auf einen Hinterhof. Dort fanden ihn die Polizisten an einem Zaun in einer Ecke liegend. Wieder sprachen sie den Mann, forderten Ausweispapiere, die er nach seinen Angaben nicht bei sich hatte. Die Beamten durchsuchten seine Sachen. Sie wurden fündig, stellten Betäubungsmittel, bei welchem es sich vermutlich um Ecstasy, Chrystal und Heroin handelte, sicher. Die grünen, bräunlichen und kristallinen Substanzen sowie Tabakmischung wurden später gewogen – Ergebnis: 26,4 g. Zudem stellten sie in seinem Rucksack diverse Werkzeuge sowie ein Fahrradschloss sicher, bei welchem das Zylinderschloss gezogen wurde. Ein Eigentumsnachweis zum Fahrrad konnte er nicht vorweisen, so dass die Beamten, auch aufgrund des aufgebrochenen Schlosses, von einem Diebstahl ausgehen. Der junge Mann gab dann an, Leipziger (21) zu sein. Seine Angaben wurden geprüft, deren Richtigkeit stellte sich heraus. Nun hat er sich wegen des besonders schweren Diebstahls, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. (Hö)

Nächtlicher Besuch im Fitnessstudio                                     

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Diezmannstraße
Zeit:     10.12.2019, gegen 02:00 Uhr bis gegen 02:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte die Eingangstür zu einem Fitnessstudio in der  Diezmannstraße auf und drangen in die Räume ein. Sie hinterließen das Studio im durchwühlten Zustand. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. (Ber)

Dieb zückte verbotenen Elektroschocker                             

Ort:      Leipzig (Grünau), Dahlienstraße
Zeit:     10.12.2019, gegen 10:40 Uhr

In einem Einkaufsmarkt in der Dahlienstraße beobachteten Mitarbeiter, wie ein Mann eine Jacke aus der Warenauslage nahm und sie diese unter seine eigene Jacke schob. Beim Passieren der Kasse bezahlte er diese nicht. Er wurde am Ausgang von Mitarbeitern aufgehalten und ins Büro gebeten. Die Polizei wurde gerufen. Im Büro wurden von den Marktmitarbeitern seine Personalien festgestellt. Danach zückte der 20-Jährige einen Gegenstand, den die Mitarbeiter als Elektroschocker erkannten. Als er den Laden fluchtartig verließ, hinderten sie ihn nicht an der Flucht, um sich selbst zu schützen. Sie konnten aber beobachten, dass er zur Haltestelle Grünauer Allee lief. Offenbar stieg er danach in eine Straßenbahn der Linie 8 und fuhr in Richtung Innenstadt. Weit kam er nicht. Die hinzugerufenen Polizeibeamten folgten der Bahn. An der Saalfelder Straße wurde die Straßenbahn festgestellt. Der Flüchtige saß im vordersten Wagen. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten einen verbotenen Elektroschocker und eine geringe Menge Crystal. Er muss sich nun wegen Diebstahl mit Waffen, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft gab das Haftgericht im Amtsgericht Leipzig statt. Der 20-Jährige sitzt seither in der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen. (Ber)

Gasflasche fing Feuer                                                                 

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Adenauerallee/Volksgartenstraße
Zeit:     10.12.2019, gegen 08:15 Uhr

Als Mitarbeiter eines Imbisses eine Gasflasche aufdrehten, um Speisen zuzubereiten, löste sich ein Schlauch und die Gasflasche fing Feuer. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Die Gasflasche wurde von der Feuerwehr gesichert und abtransportiert. Ein 58-Jähriger wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. (Ber)

Landkreis Leipzig

Fahrzeuge entwendet                                                                  

1. Fall:                                                                                                    

Ort:      Markkleeberg, Lindenstraße 
Zeit:     09.12.2019, gegen 20:30 Uhr bis 10.12.2019, gegen 07:25 Uhr                                              

Unbekannte Täter entwendeten den in der Zufahrt zu einem Grundstück gesichert abgestellten schwarzen BMW X 5 (amtliches Kennzeichen L UM 2872) des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro.

2. Fall:                                                                                                          

Ort:      Borsdorf (Panitzsch), Meisenweg    
Zeit:     09.12.2019, gegen 23:00 Uhr bis 10.12.2019, gegen 08:00 Uhr                                              

Unbekannte Täter entwendeten den auf einem Grundstück gesichert abgestellten grauen Audi Q 5 (amtliches Kennzeichen MTL FS 72) des 57-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 50.000 Euro.

In beiden Fällen hat die  Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Täter auf frischer Tat gestellt!                                                

Ort:      Torgau (Loßwig), An den Linden      
Zeit:     09.12.2019, gegen 01:00 Uhr                                              

Ein Hinweisgeber meldete sich bei der Polizei und teilte  mit, dass sich soeben zwei unbekannte Täter an einen Zigarettenautomaten „zu schaffen“ machten und diesen versuchten, mittels Einbruchswerkzeug aufzubrechen. Am Zigarettenautomat entstand Sachschaden. An die Zigaretten gelangten die Täter nicht. Der Hinweisgeber sprach die Beiden an, die daraufhin mit ihren mitgeführten Rädern auf dem Elberadweg in Richtung Torgau flüchteten. Sofort leiteten die Beamten die erforderlichen Fahndungsmaßnahmen ein. Dank ihrer guten Ortskenntnisse begab sich eine Funkstreifenwagenbesatzung über Loßwig zum Radweg in Richtung Torgau. Eine zweite Funkstreifenwagenbesatzung stellte ihr Fahrzeug am Hafenschlösschen ab und begab sich zu Fuß in Richtung Loßwig, da der Radweg mit einer Schranke versperrt war. Als sich die Beamten am neuen Siel befanden, radelten ihnen die Täter praktisch in die Arme. Die Beiden wussten wohl schon, dass sie ertappt wurden. Ausweisen konnten sie sich nicht. Bei sich führten sie mehrere Einbruchwerkzeuge und ein Einhandmesser. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich bei ihnen um polizeibekannte junge Männer im Alter von 20 Jahren handelte, die schon wegen des besonders schweren Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Konflikt geraten waren. Einer der Beiden wurde bereits auf Bewährung verurteilt.  Daraufhin prüfte die zuständige Staatsanwaltschaft die weitere Vorgehensweise und stellte Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter. Dieser erließ Haftbefehl und der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt überführt. (Vo)

Einbruch in einen Getränkemarkt                                                 

Ort:      Eilenburg, Straße der Jugend          
Zeit:     10.12.2019, gegen 04:50 Uhr

Unbekannte Täter drangen in einen Getränkehandel ein, indem sie die Eingangstür aufhebelten Aus dem Markt wurde eine bisher unbekannte Anzahl an Tabakwaren und Spirituosen entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100 zu melden. (Vo)

In Firma eingedrungen                                                                                                 

Ort:      Torgau, Prager Straße
Zeit:     06.12.2019, gegen 15:00 Uhr bis 10.12.2019, gegen 07:00 Uhr

Am Dienstagmorgen meldete sich ein Firmenmitarbeiter bei der Polizei und teilte mit, dass in das Lager eingebrochen worden war. Unbekannte Täter hatten sich zunächst durch Aufbiegen des Metallzaunes Zutritt zum Gelände verschafft. Danach begaben sie sich offenbar zielgerichtet zur Lagerhalle, brachen in diese ein und entwendeten nach erstem Überblick mindestens eine dreistellige Anzahl von Mobiltelefonen zweier verschiedener Marken aus ihren Originalverpackungen sowie eine größere Anzahl von Lautsprechern samt Kartons. Während die Höhe des Sachschadens noch unklar ist, wurde die Höhe des Stehlschadens mit niedrigen fünfstelligen Summe beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Mutmaßliche Fahrraddiebin erwischt                                        

Ort:      Delitzsch, Raiffeisenstraße                                                        
Zeit:     10.12.2019, gegen 17:40 Uhr

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes fiel einer Streife am Dienstagnachmittag eine 30-Jährige auf, die ihnen wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte, u.a. Fahrraddiebstahl bekannt war. Auffällig war auch ihr Verhalten - sie hatte anscheinend die Beamten bemerkt und wirkte sichtlich nervös. Sie nahm ein Fahrrad und fuhr davon. Die Beamten folgen ihr und hielten sie an. Woher sie das Fahrrad hatte, verriet sie nicht, sie hätte es sich „geborgt“ - der Eigentümer „wüsste Bescheid“. All dies war nicht glaubhaft. Die Beamten hegten den Verdacht, dass die Angehaltene das Fahrrad entwendet hatte. Sie behielten es ein und fertigten eine Anzeige gegen die mutmaßliche Diebin. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Fußgänger angefahren

                                                           

Ort:      Leipzig (Zentrum), An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

Zeit:     10.12.2019, gegen 16:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag überquerte ein Fußgänger (21), aus Richtung An den Tierkliniken kommend, die Zwickauer Straße bei „Grün“. Dabei wurde er von einem Transporter, dessen Fahrer nach rechts auf die Zwickauer Straße abbiegen wollte, erfasst. Der 21-Jährige stürzte, verletzte sich an Hand und Knie. Unterdessen hatte sich der Verursacher pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernt. Der Geschädigte, der ambulant behandelt wurde, erstattete Anzeige bei der Polizei. Er gab an, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen violetten Transporter gehandelt haben soll.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Unfallgeschehen und/oder zum Fahrzeug und dessen Fahrer geben? Zeugen melden sich bitte beim  Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224. (Hö)

Landkreis Leipzig

Bei „Rot“ gefahren?                                                                       

Ort:      Markranstädt, B 186
Zeit:     11.12.2019, gegen 21:20 Uhr                                              

Ein 78-jähriger Fahrer eines Peugeot fuhr die Straße von Altranstädt kommend in Richtung B 186 mit der Absicht, diese in gerader Richtung zu queren. Nach Zeugenaussagen beachtete er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das Rotlichtzeichen an der Ampel. Im Kreuzungsbereich  kam es daher unweigerlich zum Zusammenstoß mit dem 34-jährigen Fahrer eines VW Polo, welcher die B 186 von Markranstädt kommend in Richtung Dölzig fuhr. Die Kameraden der Feuerwehr sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei waren schnell am Unfallort. Rettungskräfte trafen ein. Der Peugeot kam von der Fahrbahn ab und der 78-Jährige wurde eingeklemmt. Die Feuerwehrleute befreiten den Mann aus dem Fahrzeug. Der Verletzte roch stark nach Alkohol. Ein  Atemalkoholtest war vor Ort nicht möglich. Eine Blutentnahme des Schwerverletzten, der in ein Krankenhaus gebracht wurde, wurde angeordnet. Der 34-Jährige wurde zunächst ambulant behandelt und später in ein Krankenhaus gebracht. Der komplette Kreuzungsbereich war durch herumliegende Splitter- und Fahrzeugteile sowie auslaufender Betriebsstoffe unpassierbar. Sämtliche Zugänge zu der Kreuzung wurden gesperrt. Die Kreuzung musste komplett gereinigt werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Kreuzung war ab 23:15 Uhr wieder frei. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Autofahrer verlor Kontrolle über sein Fahrzeug                       

Ort:      Wurzen, S 11
Zeit:     10.12.2019, gegen 07:30 Uhr

Der Fahrer (19) eines Opel Corsa war auf der S 11 unterwegs. In einer Kurve verlor er wahrscheinlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Golf. Dessen Fahrer (40) erlitt leichte Verletzungen, musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit, wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 15.000 Euro. Der 19-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Parkscheinautomaten beschädigt – Zeugen gesucht m. d. B. u. V.

Ort:      Großpösna, Parkplatz „Alter Aussichtspunkt“ am Störmthaler See
Zeit:     04.12.2019, um 23:04 Uhr

Am 05.12.2019 erhielt die Polizei Kenntnis über einen beschädigten Parkscheinautomaten. Der Hinweisgeber hatte dies nachmittags festgestellt. Polizeibeamte stellten fest, dass ein Fahrzeug gegen den Automaten gefahren war und diesen halbseitig aus seiner Verankerung gerissen hatte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Dies hatte der Betreiber, welcher von der Polizei informiert worden war, geschätzt. Die Beamten konnten am Unfallort Kunststoffscherben eines Scheinwerfers sichern. An einer befand sich die Individualnummer. Die Prüfung dieser Nummer ergab, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen VW Polo 6N aus den Jahren Oktober 1999 bis Dezember 2001 handeln muss. Die Scherbe stammt von einem vorderen Fahrtrichtungsanzeiger (wahrscheinlich links). Zudem müsste das Unfallfahrzeug eine starke Beschädigung an der linken Stoßstange aufweisen.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen.

Wer hat während der Unfallzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrzeug und/oder dessen/deren Fahrer/in geben. Wem ist ein solcher Pkw mit Unfallschäden im vorderen Bereich aufgefallen? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Golf-Fahrer ohne Licht kollidierte mit Lupo                             

Ort:      Bad Düben, Pee Wee Straße/Leipziger Straße

Zeit:     10.12.2019, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (29) eines VW Golf befuhr die Pee Wee Straße, ohne die Beleuchtungseinrichtung eingeschaltet zu haben, und bog dann auf die B 107 ab. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden VW Lupo (Fahrer: 38) zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls wurde der Lupo in einen Graben geschleudert, wobei der 38-Jährige schwer verletzt wurde und zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und kümmerten sich um die Verletzten. Polizeibeamte stellten dann fest, dass der Golf-Fahrer nicht nur ohne Licht unterwegs war, sondern auch unter dem Einfluss von Alkohol am Steuer gesessen hatte. Der Vortest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Golf-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)                                              

Kein Licht am Fahrrad                                                                    

Ort:      Staatsstraße 33, kurz vor Kreisverkehr S 30
Zeit:     10.12.2019, gegen 18:35 Uhr

Am Dienstagabend fuhr ein Fahrradfahrer auf der Staatsstraße 33 von Stauchitz in Richtung Kreisverkehr zur S 30. Ca. 100 m vor dem Kreisverkehr kam ein VW Passat von hinten. Die Fahrerin übersah den Radfahrer und fuhr ihn an. Dabei wurde er schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Radfahrer kein Licht am Fahrrad und war zudem noch dunkel gekleidet. Die Passatfahrerin hatte ihn daher in der Dunkelheit übersehen. (Ber)

Unfall unter Betäubungsmitteln                                                    

Ort:      Bundesstraße 6, ca. 100 m vor Einfahrt zur Windkraftanlage
Zeit:     10.12.2019, gegen 15:40 Uhr

Der Fahrer eines Audi A 4 Avant fuhr am Dienstagnachmittag äußerst langsam und in Schlangenlinien von Mautitz nach Ganzig. Ca. 100 Meter vor der Einfahrt zu einer Windkraftanlage kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Leitpfosten und prallte gegen einen Baum. Er setzte seine Fahrt fort und fuhr ca. 100 Meter weiter in Richtung Oschatz zur Einfahrt der Windkraftanlage. Dort stellte er seinen Pkw ab und alarmierte selbst über den Notruf die Polizei. Die eintreffenden Beamten fanden ihn nicht ansprechbar und desorientiert vor. Im Fahrzeug fanden sie eine Flasche, bei deren Inhalt es sich erfahrungsgemäß um Betäubungsmittel handeln könnte. Auch zwei benutzte Spritzen lagen dabei. Die Polizisten fuhren den 23-Jährigen ins Krankenhaus. Dort sollte er versorgt werden. Auch eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Sein Führerschein wurde eingezogen. Ein Schnelltest der flüssigen Substanz ergab, dass es sich um sogenanntes Liquid-Ecstasy handelte. Der 23-Jährige muss sich nun wegen des Unfalls unter Betäubungsmitteln und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

                                              

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005