1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtige zu Sachbeschädigung an Wohnunterkunft ermittelt

Medieninformation: 731/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 15.12.2019, 14:45 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Tatverdächtige zu Sachbeschädigung an Wohnunterkunft ermittelt

Zeit:     15.12.2019, 02.30 Uhr
Ort:      Dresden-Klotzsche

In der Nacht hatten zunächst Unbekannte mehrere Fensterscheiben eines Wohnheimes für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge an der Karl- Marx- Straße eingeschlagen (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden vom 15.12.2019 – lfd. Nr. 730/19)

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach der Tat kontrollierten Einsatzkräfte in Höhe der Straße Grüner Weg drei junge Männer, die sich zuvor vor der Polizei zu verstecken versuchten. Die Beamten stellten die Identitäten  der drei Deutschen im Alter von 20, 21 und 21 Jahren fest.

Im Zuge weiterer Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 20-Jährigen sowie einen seiner 21-jährigen Begleiter, sodass Ermittler im Tagesverlauf deren Wohnungen durchsuchten und Beweismittel sicherstellten.

Das Staatsschutzdezernat der Dresdner Polizei hat die Ermittlungen übernommen. (tg)

Marginalspalte

Pressestelle

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233