1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahndungserfolg der Polizei nach einer Raubstraftat/ Abends im Park/ Weihnachtsmarkt – Polizei zieht positive Bilanz

Verantwortlich: Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 27.12.2019, 15:09 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Fahndungserfolg der Polizei nach einer Raubstraftat

Ort:  Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz       

Zeit:        23.12.2019, gegen 20:15 Uhr

                              

Ein zunächst unbekannter Tatverdächtiger hat am Hauptbahnhof einen 25- jährigen syrischen Geschädigten mit einem Messer bedroht und ihm sodann das Handy entwendet. Der Geschädigte folgte dem Tatverdächtigen in eine Straßenbahn der Linie 3, um sein Handy zurückzuholen. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung,  welche sich außerhalb der Straßenbahn am Hauptbahnhof fortsetzte. Während dieser Auseinandersetzung soll der Tatverdächtige dem Geschädigten mit dem Messer mehrere Schnittverletzungen zugefügt und ihn zudem mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Des Weiteren hat der Tatverdächtige dem Geschädigten eine Bierflasche an den Kopf geworfen. Der Geschädigte erlitt durch das gesamte Geschehen diverse Platz- und Schnittwunden. Anschließend flüchtete der zunächst unbekannte Tatverdächtige. Die eintreffenden Polizeibeamten führten akribisch die ersten Befragungen und Zeugenvernehmungen durch. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen und sicherte Spuren. Die weiter mit Hochdruck geführten Ermittlungen brachten die Kriminalisten schnell auf die Spur des Tatverdächtigen. Dieser konnte am 2. Weihnachtsfeiertag in einer Unterkunft in Leipzig-Connewitz festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 17-jährigen Libyer.  Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig beantragte heute beim Amtsgericht Leipzig – Ermittlungsrichter - den Erlass eines Haftbefehls wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung. Der beantragte Haftbefehl wurde erlassen und in Vollzug gesetzt. (Vo)

 

Gefährliche Körperverletzung                                    

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße     

Zeit:     26.12.2019 gegen 17:55 Uhr

 

In einer Lokalität kam es zu Familienstreitigkeiten zwischen einer  Familie.  Eine 21-jährige Frau  sitzt in dieser Lokalität zusammen mit ihrem 30-jährigen Freund und einem 30-jährigen Bekannten. In diesem Augenblich betraten die Mutter und weitere Familienmitglieder der 21-jährigen den Raum. Die Mutter ging zielgerichtet zu ihrer Tochter und versetzte ihr einen Schlag ins Gesicht.  Es kam zunächst zu einem Handgemenge und Gerangel zwischen den Anwesenden im Lokal. Dabei wurden Tische und Stühle zerschlagen. Ein Familienangehöriger der 21-jährigen, einer ihrer Brüder, zieht ein Messer und verletzte den 30-jährigen Bekannten, der mit am Tisch der 21-Jährigen saß. Der 30-Jährige blutete stark. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Die Mutter, die bei dem Handgemenge eine Platzwunde erhielt blieb vor Ort. Der Täter floh aus der Lokalität in unbekannte Richtung.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und erhielt erste Hinweise zu dem flüchteten Täter. Diese dauern gegenwärtig noch an. Der 30-jährige Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Verletzungen der Mutter wurden ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt. (Vo)

 

Einbruch in einen Einkaufsmarkt                                    

Ort:      Leipzig ( Lößnig), Zwickauer Straße 

Zeit:     23.12.2019, gegen 21:15 Uhr bis 24.12.2019, gegen 06:00 Uhr

 

Unbekannte Täter drangen in den Lagerraum eines Einkaufsmarktes ein, indem sie das Rolltor gewaltsam öffneten. Anschließend entwendeten sie von einer Palette mehreren Kisten mit Feuerwerkskörpern. Gegenstand der Ermittlungen ist jetzt, konkret welche Feuerwerkskörper entwendet wurden und wieviel. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus. (Vo)

 

Vandalen unterwegs                                                   

Ort:      Möckern, Huygensstraße/ Faradaystraße    

Zeit:     27.12.2019, gegen 02:20 Uhr

 

Der Polizei wurde in der Nacht mitgeteilt, das zwei schwarz gekleidete junge Männer im  Bereich Huygensstraße/ Faradaystraße die Spiegel mehrerer Fahrzeuge abgetreten und Mülltonnen umgestoßen hätten. Die Polizei war nach wenigen Minuten am Einsatzort. Sie stellten fest, dass insgesamt 11 Fahrzeuge beschädigt und teilweise zerkratzt wurden. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung wurden in der Tatortnähe zwei 17-Jährige angetroffen und einer Identitätskontrolle unterzogen. Ob sie mit diesen Straftaten in Verbindung gebracht werden können, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Gartenlaube stand in Flammen                                         

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße

Zeit:     25.12.2019, gegen 02:00 Uhr

 

In einer Gartenanlage in der Zweinaundorfer Straße brannte in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertages eine Gartenlaube mit angrenzendem Schuppen. Auch gelagerte Pflanzenreste fingen Feuer und mussten gelöscht werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)

 

Abends im Park                                                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Bürgermeister-Müller-Park

Zeit:     25.12.2019, gegen 22:30 Uhr

 

Ein Bisschen was zum Berauschen kaufen, war die Intention eines 16-Jährigen, als er im Bürgermeister-Müller-Park die Dealer seines Vertrauens ansprach. Bargeld in mittlerer zweistelliger Höhe wollte er für seinen späteren Trip investieren. Dazu kam es aber nicht. Die Händler erwiesen sich gar nicht als vertrauenswürdig, sprühten ihm Reizgas ins Gesicht, fuchtelten mit einem Messer herum und nahmen ihm das Geld weg, ohne die versprochene Ware auszuhändigen. Er suchte selbst die Polizei auf, um den Vorfall anzuzeigen. Die Angreifer waren indessen über alle Berge. Von ihnen wurde keiner mehr im Park angetroffen. Die Kriminalpolizei ermittelt somit gegen Unbekannt wegen Raubes. Aber auch der Ausgeraubte geriet in den Fokus der Polizei. Er war aus einer Jugendwohngruppe abgängig und als vermisst gemeldet. Das mitgeführte Fahrrad stellte sich als gestohlen heraus. Auch fanden die Beamten bei ihm noch eine geringe Menge Cannabis. Nun muss er sich wegen Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

 

Durstige Diebe                                                                          

Ort:      Leipzig (Schönau), Lützner Straße

Zeit:     24.12.2019,  gegen 14:30 Uhr bis 26.12.2019, gegen 05:45 Uhr

 

Die Schließzeit während der Feiertage nutzten Unbekannte, um die Zugangstür zu einem Einkaufsmarkt in der Lützner Straße aufzubrechen. Unmittelbar hinter der Tür standen Paletten mit Wasserflaschen in 1,5 Liter Größe. Davon nahmen sie 30 Sechserpacks mit. Stehlschaden entstand im oberen zweistelligen Bereich. (Ber)

 

Automat widerstand Sprengversuch                                 

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Mannheimer Straße

Zeit:     27.12.2019, gegen 00:15 Uhr

 

In der Mannheimer Straße hatten Unbekannte versucht, einen Zigarettenautomaten aufzusprengen. Zu dem Zweck nutzten sie Sprengstoff, den sie zur Umsetzung brachten. Der Automat öffnete sich jedoch nicht und gab auch nicht seinen Inhalt preis. Lediglich die Außenhülle wurde beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und versuchten besonders schweren Diebstahls. (Ber)

 

Landkreis Leipzig

Schmierereien in Taucha                                                

Ort:      Taucha, Am Dingstuhl           

Zeit:     26.12.2019, gegen 10:55 Uhr ( polizeibekannt)

                                              

Ein Spaziergänger bemerkt an der Wand des Friedhofes Taucha ein Graffiti. Das Graffiti beinhaltete zwei Worte mit politischen Motiv und war ca. 150cm x 120cm groß. Durch den Pfarrer wurde weiter bekannt, dass am Schaltkasten Am Dingstuhl/Dewitzer Straße in Taucha ein weiteres Graffiti mit dem gleichen Wortlaut angebracht wurde.  Bei  den geführten Ermittlungen vor Ort fanden die Beamten an der Kreuzung Geschwister-Scholl-Straße/Dewitzer Straße noch ein drittes Graffiti an einem Schaltkasten. Eine Anzeigenaufnahme erfolgte. Gleichzeitig wurde die Stadt Taucha am heutigen Tag informiert, um die Schmierereien zu beseitigen. (Vo)

 

Einbruch in Einfamilienhaus                                           

Ort:      Markranstädt, (Frankenheim), Fasanenweg,

Zeit:     26.12.2019, gegen 13:15 Uhr bis gegen 23:00 Uhr

 

In Frankenheim brachen Unbekannte die Terrassentür zu einem Einfamilienhaus auf, drangen in das Haus ein und entwendeten mehrere  Parfümflaschen. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist noch unbekannt. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in eine Garage                                                    

Ort:      Eilenburg, Röberstraße         

Zeit:     26.12.2019, gegen 12:15 Uhr bis gegen 19:40 Uhr

                                              

Ein Hinweisgeber ging mit seinem Hund spazieren, als dieser in einem Gebüsch gegenüber dem ehemaligen Verwaltungsgebäude des Abwasserzweckverbandes ein Kleinkraftrad in einem Gebüsch fand. Er informierte daraufhin die Polizei. Die Beamten trafen am Fundort ein und führten die erforderlichen Prüfungshandlungen durch. Dabei konnte der Halter ermittelt werden. Zu diesem Zeitpunkt  war das Kleinkraftrad noch fahndungsfrei. Der Halter war sichtlich überrascht, da das Kleinkraftrad eigentlich in der Garage stehen sollte. Umgehend fuhr er zur Garage. Die Beamten begaben sich ebenfalls dorthin. Hier stellten sie fest, dass der unbekannte Täter  in die Garage eingedrungen  war. In der Garage stand noch ein Pkw, ein Motorrad. Hier stand auch das Kleinkraftrad, eigentlich. Am Pkw waren Lackkratzer zu erkennen. Vom Kleinkraftrad fehlten die Seitendeckel, der Auspuff und die Batterie. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 

 

Verkehrsgeschehen

Landkreis Nordsachsen

Tragischer Verkehrsunfall                                                  

Ort:      Schkeuditz, S 8a       

Zeit:     26.12.2019, gegen 19:20 Uhr

 

Eine 65-jährige Fahrerin hielt mit ihrem unbeleuchteten Opel Corsa auf dem Randstreifen der S 8a. Ein Opel Insignia fuhr zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf der S8a in Richtung Flughafen. In dem Fahrzeug saßen der 49-jährige Fahrer und seine 43-jährige Lebensgefährtin. Beide arbeiten bei der Bundespolizei. Kurz vor einer Ampelkreuzung mussten sie dem auf der rechten Straßenbahnseite unbeleuchteten Opel Corsa ausweichen. Dieser war schlecht zu sehen. Eine Person nahmen sie zu diesem Zeitpunkt nicht wahr. An der Ampelkreuzung entschlossen sie sich umzukehren und zu dem stehenden Fahrzeug zurückzufahren. Gegenüber dem Opel hielten sie an und schalteten die Warnblinkanlage ein. Der 49-Jährige stieg aus und forderte seine Lebensgefährtin auf, am Fahrzeug zu warten. Er lief über die Straße. Jetzt bemerkte er eine Frau am Fahrzeug. Beide unterhielten sich kurz und liefen dann auf die Straße, unmittelbar am Opel entlang zur Fahrertür. In dem Moment kam ein Renault Megane angefahren und kollidierte auf der Straße  mit beiden Personen. Die 65-jährige Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Der 49-Jährige wurde schwerstverletzt und umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Lebensgefährtin und der 32-jährige Unfallfahrer, der sofort angehalten hatte, erlitten beide einen Schock und mussten ebenfalls medizinisch betreut werden. Die Unfallstelle wurde nach dem Kreisverkehr an der Radefelder Allee abgesperrt. Die zweite Sperrung erfolgte an der Ampelkreuzung S8a/Flughafenallee. Die Beamten der Verkehrspolizei nahmen die Ermittlungen zum Unfallhergang auf. Gleichzeitig wurde ein DEKRA Sachverständiger hinzugezogen, die Staatsanwaltschaft Leipzig informiert und ein Rechtsmediziner zum Unfallort hinzugerufen. (Vo)

 

Sonstiges

Weihnachtsmarkt – Polizei zieht positive Bilanz

Abermals zog der Leipziger Weihnachtsmarkt in den vergangenen Wochen hundertertausende Menschen in die Leipziger Innenstadt – die Summe der Besucher wird wohl wieder im siebenstelligen Bereich liegen. Die Polizeidirektion Leipzig war als fester Bestandteil des Sicherheitskonzepts vorab darauf eingestellt und sieht sich bezüglich der ergriffenen Maßnahmen rückblickend bestätigt. Den Einsatz unterstützten Beamtinnen und Beamte aller Polizeireviere der Polizeidirektion Leipzig, so dass täglich durchschnittlich 25 Polizisten den Weihnachtsmarkt fußläufig bestreiften und für Bürgerfragen ein offenes Ohr hatten. Nicht zuletzt durch die gezielt ausgerichtete Präsenz um und auf dem Weihnachtsmarkt war auch 2019 ein nur geringes Straftatenaufkommen (gemessen an Zahl der Besucher) zu verzeichnen. So ereigneten sich zwölf Taschendiebstähle, 24 einfache Diebstahlshandlungen (Bekleidung, Ausstellungsware u. ä.), drei Sachbeschädigungen und sieben Fälle des besonders schweren Diebstahls (z. B. Fahrrad). „Nebenbei“ musste 83 Anlässen nachgegangen werden, weil Personen vermisst wurden, Fundsachen anfielen, Ordnungswidrigkeiten zu ahnden oder Verkehrsunfälle aufzunehmen waren. Der Leipziger Weihnachtsmarkt ist daher wiederum als sehr sicher zu bewerten. (Vo)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005