1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schwerer Raub - Täter gestellt, u.a. Meldungen

Medieninformation: 040/2020
Verantwortlich: Lukas Reumund
Stand: 19.01.2020, 06:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Zwei Sexualdelikte

Zeit: 18.01.2020, 02:30 Uhr und 03:10 Uhr

Ort : Dresden, Lößnitzstraße und Schönbrunnstraße

Ein unbekannter Täter näherte sich im ersten Fall überfallartig der geschädigten Frau(25) von hinten an, drückte ihr ein Obststück in den Mund und wirkte verbal in obszöner Art und Weise auf sie ein. Außerdem fasste er sie grob in den Schritt. Da die Frau lauthals schrie, flüchtete der Täter. Die Geschädigte war traumatisiert und musste medizinisch behandelt werden.

Im zweiten Fall näherte sich der unbekannte Täter der Frau(17) an, drückte ihr ein Tuch in das Gesicht und fasste ihr in den Schritt. Auf Grund heftiger Gegenwehr, ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete. Sie blieb unverletzt. Auf Grund der Personenbeschreibung besteht die Vermutung, dass es sich bei beiden Handlungen um den gleichen Täter handelt.

Der Unbekannte wurde als ca. 20-jähriger Deutscher, ca. 1,70 Meter groß, mit kurzen, dunkelblonden Haaren und auffälligen schwarzen „Tunneln" in beiden Ohren, beschrieben.

Schwerer Raub - zwei Täter gestellt

Zeit: 17.01.2020 gegen 10:00 Uhr

Ort : Dresden, Wilhelm-Franz-Straße

Zwei Jugendliche (m/14/16/deutsch) betraten einen Asia-Imbiss und stahlen aus dem Verkaufsregal Tabakwaren. Bevor sie den Laden verlassen konnten, wurde der Diebstahl durch den Inhaber bemerkt, worauf er die beiden Täter ansprach. Daraufhin drohte einer der beiden dem Inhaber mit einer zum Schlag erhobenen Eisenstange und hielt außerdem in der anderen Hand ein Messer. In Folge flüchteten die Täter ohne Stehlgut. Verletzt wurde niemand. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden die beiden gestellt. Nach Festlegung der Staatsanwaltschaft wurden die zwei Jugendlichen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Sorgeberechtigten übergeben.

Schwerer Raub

Zeit: 19.01.2020 gegen 02:20 Uhr

Ort : Dresden, Bönischplatz

Ein unbekannter Täter bedrohte den 29-jährigen Geschädigten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Handy und Geldbörse. Zur Untermauerung der Forderung schlug er den Geschädigten einmal mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte übergab die geforderten Gegenstände. Das Handy, ein älteres iPhone-Modell, hat einen Zeitwert von ca. 150,- Euro. In der Börse befanden sich ca. 50,- Euro Bargeld. Dem Geschädigten gelang nach der Übergabe die Flucht in eine Kneipe, von wo aus er die Polizei verständigte. Er wurde leicht verletzt.

Raub

Zeit: 17.01.2020, 20:30 Uhr bis 20:45 Uhr

Ort : Dresden, Borsberg- / Mosenstraße

Der 18-jährige Geschädigte wurde auf dem Spielplatz plötzlich von zwei unbekannten Tätern mit ausländischem Erscheinungsbild angegriffen. Einer nahm ihn in den "Schwitzkasten" während ihn der andere durchsuchte. Dabei wurde ihm seine Gürteltasche mit Schlüssel, Tabak und Kopfhörer, aus der Hosentasche sein Handy und seine getragenen Schuhe abgenommen und entwendet. Bei der Tathandlung wurde er zudem noch verbal bedroht. Ihm gelang es nachfolgend, unverletzt in ein nahe gelegenes Geschäft zu flüchten und von dort aus die Polizei zu verständigen. Zwischenzeitlich hatte ihm ein Freund sein gestohlenes Handy zurück gebracht, welches die Täter es auf der Flucht verloren hatten. Angaben zur Höhe des Raubschadens liegen noch nicht vor.

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit: 17.01.2020, 16:00 Uhr bis 18.01.2020, 14:50 Uhr

Ort : Dresden, Wurgwitzer Straße

Unbekannte Täter gelangten nach Einschlagen eines Kellerfensters in das Einfamilienhaus. Hier wurden Räume, Schränke und Behältnisse durchsucht. Derzeit liegen keine genauen Angaben zum Stehl- bzw. Sachschaden vor, da sich die Geschädigten im Urlaub befinden. Schmuck und Datenträger, aus diesem Einbruch, wurden unterhalb der Marienbrücke am Elbufer im Wasser aufgefunden.

Einbruch in Spielcasino

Zeit: 17.01.2020, 02:00 Uhr bis 17.01.2020, 14:50 Uhr

Ort : Dresden, Bürgerstraße

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Casino ein und brachen hier einen Geldspielautomaten auf. Aus diesem wurde Bargeld in bisher unbekannter Höhe entwendet. Das Eindringen in einen weiteren Automaten gelang jedoch nicht. Aus dem Seite 3 von 5

Kühlschrank wurde zudem eine Palette "Red Bull" entwendet. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Ladendiebstahl und Fahrzeugaufbrüche - Täter gestellt

Zeit: 18.01.2020 gegen 06:40 Uhr

Ort : Dresden, Kesselsdorfer Straße

Nach einem Ladendiebstahl im Supermarkt wurde der Täter (m/41/deutsch) gestellt. Bei seiner Durchsuchung wurden verschreibungspflichtige Medikamente, die dem BtmG unterliegen, Rezepte für Rohypnol und Gegenstände aufgefunden, die offenbar aus Fahrzeugaufbrüchen stammten. Die folgende Überprüfung beim Halter des betreffenden Fahrzeugs ergab, dass ein PKW aufgehebelt und an einem Kleintransporter versucht erfolglos wurde, diesen aufzubrechen. Die festgestellten Gegenstände stammten aus dem PKW. Der Stehlschaden beträgt ca. 500,- Euro, der Sachschaden ca. 4.000,- Euro.

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Täter gestellt

Zeit: 18.01.2020 gegen 04:55 Uhr

Ort : Dresden, Toeplerstraße

Während der Kontrolle einer Personengruppe äußerte der 19-jährige Tatverdächtige (deutsch/russische Staatsangehörigkeit) gegenüber den Polizeibeamten den Spruch "Sieg Heil". Nach Kontrollende überquerte er die Fahrbahn im Stechschritt mit dem Spruch "Ich fahre jetzt nach Auschwitz". Der Täter stand mit 1,0 Promille unter Alkoholeinfluß.

Traktorkorso und Kundgebung in Dresden

Zeit: 17.01.2020, 03:30 Uhr bis 17.01.2020, 12:00 Uhr

Ort : LHS Dresden, Schwerpunkt Wigardstraße

Anlässlich der angezeigten Versammlung im Rahmen einer bundesweiten Aktion von Landwirten zum Thema "Land schafft Verbindung" in Form eines Korsos von ca. 700 Traktoren als Sternmarsch von den Stadtgrenzen zum Stadtzentrum führte die Polizeidirektion Dresden einen Polizeieinsatz durch. Auf Grund der Fahrzeuganzahl und der Fahrgeschwindigkeit kam es zu den erwarteten Verkehrsbeeinträchtigung auf einigen Hauptverkehrsadern. Nachfolgend wurde auf der Wigardstraße eine Kundgebung mit ca. 700 Teilnehmern abgehalten. Dort wurden mehrere Redebeiträge von Versammlungsteilnehmern wie auch Politikern gehalten. Die gesamte Versammlung verlief friedlich. Seite 4 von 5

Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlung

Zeit: 18.01.2020, 13:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Ort : Innenstadtbereich LHS Dresden

Anlässlich der angezeigten Versammlung "FridayForFuture-Geburtstagsdemo", welche in Form eines Aufzugs mit Kundgebungen stattfand, führte die Polizeidirektion Dresden einen Polizeieinsatz durch. An der friedlich verlaufenen Versammlung nahmen ca. 500 Personen teil. Kurz vor Ende der Veranstaltung lud ein Vertreter der Gruppierung „Ende-Gelände" (Hausbesetzerszene) die Teilnehmer noch zu einer Tasse Tee an die Königsbrücker Straße 12 – 16 ein. Dieser Einladung kamen ca. 75 Personen nach welche im Anschluss an oben genannter Adresse eine Party feierten. Auch hier kam es zu keinen relevanten Vorkommnissen.


Landkreis Meißen

Polizeieinsatz zur Gefahrenabwehr

Zeit: 18.01.2020

Ort : Radebeul, Augustusweg

Im Rahmen einer Bedrohungsanzeige der ehemaligen Lebensgefährtin(53) eines 47-jährigen Serben wurde bekannt, dass sich der Mann an oben genannter Adresse aufhalten soll. Des Weiteren teilte die Frau mit, dass der Mann im Besitz von Waffen sein soll. Auf Grund dieser Information machte sich ein erhöhter Ansatz von Polizeikräften zum Auffinden der Waffen notwendig. Im Zuge der Maßnahme konnte der Betroffene beim Verlassen des Grundstücks mit einem Pkw festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei wurde eine scharfe Handfeuerwaffe(9mm) sowie diverse Betäubungsmittel in seinem Fahrzeug aufgefunden. In Folge wurde noch das Grundstück und Gebäude durchsucht. Der Mann wurde festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls von PKW

Zeit: 17.01.2020, 16:00 Uhr bis 18.01.2020, 08:30 Uhr

Ort : Radebeul, Patty-Frank-Weg

Unbekannte Täter entwendete den, in einem Carport gesichert abgestellten, schwarzen PKW Lexus RX 450 H, Erstzulassung 09/2016 im Zeitwert von ca. 40.000,- Euro.

Versuchter schwerer Diebstahl aus LKW – „Planenschlitzen"

Zeit: 17.01.2020, 23:00 Uhr bis 18.01.2020, 04:00 Uhr

Ort : Nossen, Im Industriegebiet

Unbekannte Täter schlitzten an zwei polnischen LKW-Sattelzügen die Planen auf und schauten offenbar nach der Ladung. Da diese aus Reifen bestand, wurde augenscheinlich nichts entwendet. Der Sachschaden blieb unbeziffert. Seite 5 von 5

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - Täter gestellt

Zeit: 19.01.2020 gegen 01:45 Uhr

Ort : Gröditz, Ludwig-van-Beethoven-Straße

Während eines polizeilichen Einsatzes wegen unzulässigen Lärms riefen die 33-jährigen und 40-jährigen deutschen Ruhestörer gegenüber den eingesetzten Beamten die Sprüche "Heil Hitler" und "Sieg Heil". Beide standen erheblich unter Alkoholeinfluss (2,64 Promille bzw. 2,06 Promille AAK).


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

Zeit: 18.01.2020 gegen 13:15 Uhr

Ort : Pirna, Rudolf-Breitscheid-Straße

Unbekannte Täter schmierten auf den Gehweg mit weißer Farbe ein ca. 65 cm mal 65 cm großes Hakenkreuz sowie die Zahlenfolge 187. Der Sachschaden blieb unbeziffert.

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

Zeit: 16.01.2020, 11:00 Uhr bis 17.01.2020, 07:30 Uhr

Ort : Freital, Wilsdruffer Straße

Unbekannte Täter beschmierten auf einem Kinderspielplatz eine Sitzbank mit einem Hakenkreuz. Außerdem wurde ein weiteres Hakenkreuz in das Holz der Bank geritzt. Der Schaden beträgt ca. 100,- Euro.

Verkehrslage:

In der Zeit vom 17.01.2020, 00:00 Uhr 18.01.2020, 24:00 Uhr ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der PD Dresden insgesamt 171 Verkehrsunfälle. Dabei wurden 28 Personen verletzt.


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233