1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeuge beobachtet Fahrraddieb - Täter gestellt

Verantwortlich: Katharina Korch (kk) und Anja Leuschner (al)
Stand: 13.02.2020, 15:00 Uhr

 

Zeuge beobachtet Fahrraddieb - Täter gestellt

Bautzen, Erich-Weinert-Straße
12.02.2020, 13:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag hat ein aufmerksamer Bürger einen Diebstahl an der Erich-Weinert-Straße in Bautzen beobachtet. Ein unbekannter Mann machte sich offenbar vor einem Wohnhaus am Schloss eines Mountainbikes zu schaffen und nahm das Rad schließlich mit. Der Zeuge verständige über Notruf die Polizei und beschrieb, was er gesehen hatte.

Dank der übermittelten Details zum Täter, stellten ihn die Beamten wenig später. Es handelte sich um einen 26-jährigen polnischen Staatsbürger. Das entwendete Bike tauchte jedoch bisher nicht wieder auf. Dafür fanden die Ordnungshüter mutmaßliches Einbruchswerkzeug sowie ein Messer im Auto des Beschuldigten. Die Polizisten stellten die Gegenstände sicher und nahmen den Tatverdächtigen mit auf das Revier. Dort fand zunächst die Vernehmung des Mannes statt. Eine Fahndung nach dem gestohlenen Drahtesel folgte ebenfalls. Nach Abschluss aller Maßnahmen entließen die Uniformierten den Mann auf der Staatsanwaltschaft wieder. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls. Die Polizei bedankt sich für den Hinweis des aufmerksamen Bürgers.

Am Abend stoppte eine Streife den offenbar Unbelehrbaren in Bautzener Ortsteil Auritz. Der Ertappte war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Beamten erstatteten die entsprechende Anzeige und untersagten die Weiterfahrt. (al)

 

Unfallflucht nach Zeugenhinweis aufgeklärt

Bezug: Medieninformation vom 10. Februar 2020

Bautzen, Karl-Liebknecht-Straße
09.02.2020, 22:00 Uhr - 10.02.2020, 07:00 Uhr

Am Montag, den 10. Februar 2020 erfolgte ein Zeugenaufruf der Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht an der Karl-Liebknecht-Straße in Bautzen.

Ein Geschädigter bemerkte am Morgen desselben Tages einen erheblichen Schaden vorne links an seinem schwarzen Rover. Außerdem war das Fahrzeug um circa 50 Zentimeter seitlich versetzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von mindestens 4.000 Euro.

Ein aufmerksamer Bürger meldete sich bereits am Dienstag bei der Polizei. Dessen Hinweis führte zur Ermittlung des mutmaßlichen 53-jährigen Verursachers. Der Deutsche gab gegenüber den Polizisten an, den Unfall aufgrund von Sturmgeräuschen nicht bemerkt zu haben. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei dem hilfreichen Hinweisgeber. (al)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Genau nachgemessen

 BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz An der Neiße
12.02.2020, 08:10 Uhr

Am Donnerstagmorgen musste ein polnischer Sattelzug MAN auf dem Rastplatz An der Neiße Süd an der BAB 4 länger stehen bleiben. Weil der Auflieger augenscheinlich zu hoch war, haben Autobahnpolizisten genauer nachgeschaut. Die Messlatte zeigte 4,11 Meter an. Dies war unzulässig.  Mit Blick auf resultierende Gefahren hätte es einer Prüfung sowie einer Genehmigung durch die Behörden bedurft. Der 39-jährige weißrussische Fahrer konnte keine entsprechende Ausnahmegenehmigung vorweisen. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren. (kk)

 

Zu schwer I

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg
12.02.2020, 09:00 Uhr

Einen Iveco-Transporter mit Anhänger hat eine Streife der Autobahnpolizei am Mittwoch auf dem Rastplatz Am Wacheberg an der BAB 4 einer Kontrolle unterzogen. Die auf dem Hänger geladenen Pkw lagen im Gesamtgewicht mehr als 20 Prozent über den zulässigen dreieinhalb Tonnen. Zudem war die Kugelkopfkupplung am Hänger übermäßig verschlissen. Der 35-jährige polnische Fahrer erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (kk)

 

Zu schwer II

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
12.02.2020, 09:30 Uhr

Ein 30-jähriger polnischer Iveco-Fahrer war am Mittwochvormittag auf der BAB 4 in Richtung Görlitz unterwegs, als ihn Lkw-Kontrolleure bei Bautzen stoppten. Offensichtlich war für die Polizisten die Tieflage des Fahrzeugs. Die Beamten wogen nach und notierten mehr als fünf Tonnen, eine Überschreitung von über 46 Prozent zu den zulässigen dreieinhalb Tonnen. Damit untersagten die Ordnungshüter die Weiterfahrt des Lasters.  In den nächsten Wochen werden Fahrer sowie Halter Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten. (kk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Suzuki gerammt und davongefahren - Zeugen gesucht

Bautzen, Frederic-Joliot-Curie-Straße
10.02.2020, 09:45 Uhr - 11:15 Uhr

Wer kann etwas zu einem Verkehrsunfall am Montag, den 10. Februar 2020 in Bautzen sagen? Eine Suzuki-Fahrerin stellte ihr silberfarbenes Fahrzeug gegen 09:45 Uhr an der Frederic-Joliot-Curie-Straße in Höhe der Hausnummer 63 ab. Gegen 11:15 Uhr kehrte sie zurück und stellte einen Schaden an der vorderen Stoßstange sowie am Kotflügel der Beifahrerseite fest. Die Höhe des Sachschadens am Suzuki belief sich auf rund 500 Euro.

Da die Straße viel befahren ist und dort zahlreiche Fußgänger unterwegs sind, bittet die Polizei nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer den Vorfall gesehen hat und sachdienliche Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug geben kann, wird gebeten sich im Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

 

Falsche Polizisten erbeuten mehrere tausend Euro

Radeberg, OT Großerkmannsdorf
07.02.2020, 16:00 Uhr
12.02.2020, 12:25 Uhr Polizei bekannt

Trinkbetrüger haben am vergangenen Freitag 8.700 Euro von einem 84-Jährigen aus Großerkmannsdorf erbeutet. Dafür konstruierten sie über mehrere Tage am Telefon die Drohkulisse eines Strafverfahrens im Ausland, in welchem verschiedene falsche Polizeibeamte und ein angeblicher Staatsanwalt ermittelten. Dafür missbrauchten sie den Namen eines echten Polizisten aus der Region.

Zunächst rief eine männliche Person bei dem Senior an und gab sich als Polizist vom Polizeistandort Radeberg aus. Weiter behauptete er, dass gegen den Angerufenen ein internationaler Haftbefehl vorläge. Außerdem sei absolute Verschwiegenheit in der Sache notwendig. Zur weiteren Klärung verband der Betrüger zu einem angeblichen Ermittler des Bundeskriminalamtes. Dieser erklärte, nur eine Zahlung des Geldbetrages könne den Haftbefehl abwenden. Die Summe sollte in einem Briefumschlag verschickt werden. Dies tat der Rentner auch. Da es am Polizeistandort tatsächlich einen Beamten mit dem Namen gibt, den der Betrüger angab, schenkte der Geschädigte den Forderungen Glauben.

Nachdem der Senior einige Tage später 25.200 Euro für eine angebliche Hauptverhandlung zahlen sollte, wurde er misstrauisch. Er rief beim Polizeistandort in Radeberg an. Dort verband man ihn mit dem echten Polizisten, dessen Namen die Betrüger nutzten. Dabei fiel der Schwindel auf. Mit den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Trunkenheitsfahrt endete im Straßengraben

Laußnitz, Höckendorfer Straße
12.02.2020, 22:30 Uhr

Am Mittwochabend hat eine mutmaßliche Trunkenheitsfahrt in Laußnitz im Straßengraben geendet. Ein 56-Jähriger war mit einem Suzuki auf der Höckendorfer Straße unterwegs, als er nach links vom Waldweg abkam. Anschließend stieß der Wagen gegen einen Holzstapel, schleuderte nach rechts und kam im Graben zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Pkw belief sich auf etwa 10.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,64 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und zogen den Führerschein des Beschuldigten ein. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden. (kk)

 

Zwei Haftbefehle realisiert

Großröhrsdorf
12.02.2020, 12:00 Uhr

Großröhrsdorf, OT Bretnig-Hauswalde
12.02.2020, 14:00 Uhr

Am Mittwoch haben Beamte des Kamenzer Reviers zwei Haftbefehle realisiert. In Großröhrsdorf fanden die Polizisten einen 31- Jährigen, dem ein Tag Haft drohte. Der Säumige hatte eine Geldbuße von 15 Euro nicht beglichen. In Bretnig-Hauswalde  hatte ein 25-Jähriger ebenfalls noch eine Geldbuße offen. Hier standen ein Tag im Gefängnis oder die Zahlung von 35 Euro zur Disposition.

Da beide Betroffenen ihre Ausstände beglichen, kam keiner von ihnen hinter Gitter. (kk)

 

Verfassungsfeindliche Zeichen hinterlassen

Hoyerswerda, Dietrich-Bonhoeffer-Straße
11.02.2020, 16:00 Uhr - 12.02.2020, 07:00 Uhr

Auf einem Hinweisschild an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Hoyerswerda haben Unbekannte verfassungsfeindliche Schmierereien hinterlassen. Sie brachten ein Symbol sowie einen Schriftzug mit schwarzer Farbe auf. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht beziffert. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion übernahm die Ermittlungen. (al)

 

Betrunkenen Autofahrer erwischt

Bernsdorf, OT Straßgräbchen, Dresdener Straße/Finkenweg
12.02.2020, 10:45 Uhr - 10:50 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle haben Beamte des örtlichen Polizeireviers am Mittwochvormittag einen Golf-Fahrer in Straßgräbchen aus dem Verkehr gezogen. Der 60-jährige Deutsche setzte sich hinters Steuer, obwohl er zuvor offenbar alkoholische Getränke zu sich genommen hatte. Ein Atemalkoholtest bei dem nicht mehr fahrtüchtigen Mann ergab einen Wert von umgerechnet 1,56 Promille. Damit war die Fahrt beendet und es folgte die Entnahme einer Blutprobe. Außerdem musste der Betroffene seinen Führerschein den Ordnungshütern aushändigen. Er sieht sich nun mit dem Tatvorwurf der Trunkenheit im Straßenverkehr konfrontiert. (al)

 

Civic gestohlen

Hoyerswerda, Ulrich-von-Hutten-Straße
12.02.2020, 18:30 Uhr - 22:10 Uhr

Seinen Augen kaum trauen konnte am Mittwochabend ein Honda-Besitzer, als er zum Abstellort seines Civic kam und feststellte, dass sein Auto nicht mehr da war. Unbekannte stahlen das graue Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen BZ FS 917, welches in der Ulrich-von-Hutten-Straße in Hoyerswerda auf einem Parkplatz stand. Den Wert des Autos bezifferte der Eigentümer auf rund 20.000 Euro. Die internationale Fahndung nach dem Honda leitete die Soko Kfz ein. (al)

 

Vom Einbrecher aus dem Schlaf gerissen

Hoyerswerda
13.02.2020, 04:20 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen hat ein ungewöhnliches Geräusch den Besitzer eines Einfamilienhauses in Hoyerswerda aus dem Schlaf gerissen. Als er nach der Ursache suchte, stellte er fest, dass bislang Unbekannte in einen Anbau seines Anwesens eingebrochen waren. Offenbar hatten es die Täter auf Baumaschinen in dem sich im Umbau befindlichen Räumlichkeiten abgesehen. Diese stellten sie zumindest zum Abtransport bereit.

Die Täter versuchten dann auch noch, die Hauseingangstür zum Wohnhaus aufzubrechen. Dabei verursachten sie jedoch Lärm, der Hausbesitzer erwachte und sah nach dem Rechten. Die Täter ergriffen die Flucht, ohne etwas mitzunehmen. Dennoch entstand durch die Tat ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei wird sich des Sachverhaltes annehmen. (al)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Geschwindigkeit gemessen

Görlitz, OT Schlauroth, Dorfstraße
12.02.2020, 15:15 Uhr - 16:15 Uhr

Beamte des Polizeireviers Görlitz haben am Mittwochnachmittag eine Stunde lang die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer auf der Dorfstraße in Schlauroth gemessen. In diesem Bereich sind 30 km/h zulässig. Etwa 50 Fahrzeuge durchfuhren die Lichtschranke. Darunter waren sieben Lenker zu schnell. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug nach Abzug der Toleranz 50 km/h. Die Polizisten ahndeten die Verstöße direkt vor Ort mit einem Verwarngeld. (al)


Entflammter Balkon - Verursacher ermittelt

Görlitz, Lausitzer Straße
12.02.2020, 16:15 Uhr

Offenbar aufgrund einer nicht gänzlich gelöschten Zigarette ist am Mittwochnachmittag ein Balkon an der Lausitzer Straße in Görlitz in Flammen aufgegangen. Ein 17-Jähriger hinterließ dort vermutlich seinen Glimmstängel in einem Aschenbecher. Dieser zerbarst, woraufhin Funken auf den Balkonboden fielen und dort lagernde Pappe und Holz entzündeten. Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. (al)

 

Handy gestohlen und bedroht

Görlitz, Dr.-Friedrichs-Straße
12.02.2020, 20:20 Uhr

Am Mittwochabend hat sich an der Dr.-Friedrichs-Straße in Görlitz ein mutmaßlicher räuberischer Diebstahl zugetragen. Zwei Männer gerieten in einer öffentlichen Einrichtung offenbar in Streit. Der eine soll dem anderen schließlich das Handy abgenommen haben. Der Bestohlene verlangte sein Eigentum zurück. Daraufhin soll der Dieb eine Bierflasche zerbrochen und damit sein Gegenüber bedroht haben. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Maßnahmen führten bisher noch nicht zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu dauern an. (al)

 

Trunkenheit im Verkehr

Görlitz, Bautzener Straße
13.02.2020, 00:45 Uhr

Am zeitigen Donnerstagmorgen hat eine Streife des Görlitzer Polizeireviers einen Radfahrer an der Bautzener Straße angehalten und kontrolliert. Dabei kam heraus, dass der 53-jährige Deutsche berauscht durch die Nacht gefahren war. Ein Atemalkoholtest ergab einen umgerechneten Wert von 1,72 Promille. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Anzeige aufgrund der Trunkenheitsfahrt. (al)

 

Sanierte Mauer erneut beschädigt - Zeugen gesucht

Zittau, Töpferberg, Dresdner Straße
03.02.2020, 09:30 Uhr - 16:00 Uhr

Eine Grundstücksmauer am Töpferberg ist in der Vergangenheit wiederholt von Verkehrsteilnehmern angefahren worden. Offenbar verschätzten sich viele Fahrzeugführer in der Kurve zur Dresdner Straße und stießen dagegen. Daraufhin sanierten Eigentümer erst kürzlich die beschädigte Mauer.

Am vergangenen Montag, den 3. Februar 2020, ereignete sich an dieser Stelle nun erneut ein Unfall. Vermutlich fuhr das verursachende Auto vom Stadtring in Richtung Äußere Weberstraße. An der besagten Mauer kam es zur Kollision. Diese hinterließ neben Farbspuren und einem Fahrzeugteil auch etwa 1.500 Euro Sachschaden.

Der Verursacher setzte jedoch ohne den Vorfall zu melden seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Ordnungshüter hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung, da in dem Bereich, besonders in diesem Tatzeitraum, in der Regel ein starkes Begängnis herrscht. Zeugen wenden sich bitte unter der Rufnummer 03583 62 - 0 an das Polizeirevier Zittau-Oberland oder an jede andere Polizeidienststelle. (al)

 

Kfz-Werkzeuge aus Lagerhalle gestohlen

Löbau, Dammstraße
09.02.2020, 11:00 Uhr - 12.02.2020, 14:00 Uhr

Unbekannte sind in den vergangenen Tagen in eine Lagerhalle an der Dammstraße in Löbau eingebrochen. Aus dem Objekt stahlen die Täter mehrere Akkuflex-Koffer, Drehmomentschlüssel sowie Kfz-Spezialwerkzeuge. Die Beute der Diebe hatte einen Wert von rund 1.000 Euro. Im Hof setzten die Täter ihre Suche nach Wertvollem fort, wurden jedoch nicht fündig. Der Sachschaden betrug etwa 50 Euro. Die Kriminalpolizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren. (al)

 

230 Meter Kabel verschwunden

Löbau, Poststraße
11.02.2020, 15:15 Uhr - 12.02.2020, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch ein in der Sanierung befindliches Mehrfamilienhaus heimgesucht. Sie stahlen etwa 230 Meter Elektrokabel, einen Akkuschrauber sowie einen Bandschleifer im Wert von circa 1.000 Euro. Der Sachschaden belief sich auf rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. (al)

 

Diebe auf Firmengrundstück

Zittau, Wittgendorfer Straße
11.02.2020, 16:15 Uhr - 12.02.2020, 07:15 Uhr

Einbrecher haben in der Nacht zu Mittwoch auf einem Firmengelände an der Wittgendorfer Straße in Zittau ihr Unwesen getrieben. Die Unbekannten entfernten eine Baggerschaufel, welche als Sicherung vor einem Container lag. Sie versuchten vergeblich in diesen einzudringen. Außerdem brachen sie in einen Transporter ein und entwendeten Diesel. Auch von einem Bagger zapften die Täter Kraftstoff ab. Bei der Baumaschine beschädigten sie zusätzlich das Heck einer Walze. Der Stehlschaden belief sich auf rund 350 Euro. Auch ein Sachschaden von circa 1.000 Euro schlug zu Buche. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (al)

 

Diesel aus Lkw abgezapft

Zittau, Dittelsdorfer Straße
11.02.2020, 22:00 Uhr - 12.02.2020, 07:00 Uhr

Unbekannte haben sich in der Nacht zu Mittwoch an der Dittelsdorfer Straße in Zittau herumgetrieben. Sie beschädigten einen Zaun und gelangten so auf ein Firmengelände. Die Diebe brachen einen Tankdeckel eines Lkw auf und zapften mindestens 200 Liter Diesel ab. Der Stehlschaden betrug rund 260 Euro. Auch ein Sachschaden von etwa 250 Euro entstand.

Eine benachbarte Firma war ebenfalls das Ziel der Langfinger. Sie brachen in ein Nebengelass ein und entwendeten zwei Zehn-Liter-Kanister mit Kraftstoff darin. Der Wert der Beute sowie der Sachschaden beliefen sich hier auf jeweils circa 50 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen in den zwei Fällen. (al)

 

Wohnungsbrand mit Leichtverletztem

Weißwasser/O.L., Gutenbergstraße
12.02.2020, gegen 14:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag ist es an der Gutenbergstraße in Weißwasser zu einem Wohnungsbrand gekommen. Offenbar ging das Feuer von der Küche aus. Die genauen Umstände sind noch nicht abschließend geklärt. Es besteht jedoch die Möglichkeit, der 56-jährige Mieter könnte den Herd angelassen haben. Der Deutsche kam mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Er konnte dieses aber mittlerweile wieder verlassen. 17 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser eilten mit vier Fahrzeugen vor Ort und löschten die Flammen. Dennoch entstand ein erheblicher Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Am Donnerstag wird sich ein Brandursachenermittler die nicht mehr bewohnbaren Räumlichkeiten ansehen. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. (al)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106