1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrzeug in Brand gesetzt u.a. Meldungen

Medieninformation: 102/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 17.02.2020, 10:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Fahrzeug in Brand gesetzt

Zeit:     16.02.2020, 04.10 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Am frühen Sonntagmorgen setzten Unbekannte einen VW Transporter auf der Schwepnitzer Straße in Brand. Das Fahrzeug brannte nahezu komplett aus. Ein daneben stehender Pkw Mercedes wurde durch die Hitzeeinwirkung erheblich beschädigt. Angaben zum entstanden Schaden liegen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

In Dönerimbiss eingebrochen

Zeit:     16.02.2020, 00.20 Uhr bis 00.30 Uhr
Ort:      Dresden-Zschertnitz

Sonnabendnacht drangen Unbekannte in einen Imbiss an der Räcknitzhöhe ein. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und drangen so in die Räumlichkeiten ein. Sie entwendeten die Registrierkasse mit ca. 200 Euro. Der Wert der Kasse beläuft sich auf rund 600 Euro. Zum entstanden Sachschaden konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Nissan entwendet

Zeit:     16.02.2020, 06.18 Uhr
Ort:      Dresden-Seidnitz

Sonntagmorgen entwendeten Unbekannte einen Nissan Qashqai von der Gasanstaltstraße.

Die Täter begaben sich auf das Privatgrundstück, öffneten auf unbekannte Weise den schwarzen Nissan und entwendeten diesen. Der Wert des 2011 zugelassenen Fahrzeuges beträgt rund 10.000 Euro.

Medikamente und Rezepte gestohlen

Zeit:     15.02.2020, 11.00 Uhr bis 16.02.2020 18.15 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

Während des Wochenendes brachen Unbekannte in eine Arztpraxis an der Kipsdorfer Straße ein. Die Täter brachen eine Tür auf, gelangten so in die Räumlichkeiten und durchsuchten diese. Sie entwendeten einen Tresor mit rund 165 Euro, Blankorezepten, Datenträgern und diversen Arzneimitteln. Der Stehlschaden wurde auf insgesamt rund 1.200 Euro und der Sachschaden auf 50 Euro geschätzt.

Mehrere Straftaten in Dresden-Stetzsch

Zeit:     15.02.2020 16.00 Uhr bis 16.02.2020, 09.15 Uhr
Ort:      Dresden-Stetzsch

Am Wochenende brach ein Tatverdächtiger (44) in mehrere Objekte und Fahrzeuge in Dresden Stetzsch ein. Nach bisherigen Erkenntnissen drang er zunächst in eine kleine Werkstatt an der Flensburger Straße ein und entwendete dort verschiedene Werkzeuge. Unter Zuhilfenahme dieser versuchte er ein Fenster eines benachbarten Einfamilienhauses aufzuhebeln. Durch die Bewohner aufgeschreckt, flüchtete er. Am Fenster entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Polizeibeamte konnten den tschechischen Staatsangehörigen am Sonntagmorgen in einem Audi 80 auf der Podemusstraße vorläufig festnehmen. Das Auto, im Wert von rund 650 Euro, war zuvor von einem Tankstellengelände auf der Meißner Straße entwendet worden. Darüber hinaus wurden im örtlichen und zeitlichen Zusammenhang weitere Straftaten bekannt.

Unbekannte versuchten auf der Flensburger Straße sowohl einen Skoda Octavia als auch einen VW Passat zu entwenden. Auf der Straße Altstetzsch wurde Gleiches bei einem Lada Niva versucht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Auf der Podemusstraße versuchten Unbekannte in den Schuppen einer Werkstatt einzubrechen und verursachten Sachschaden.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen, inwieweit der oben genannte Tatverdächtige für alle angeführten Straftaten verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen.


Landkreis Meißen

Fahrrad gestohlen

Zeit:     14.02.2020, 16.00 Uhr bis 15.02.2020, 11.00 Uhr
Ort:      Riesa

Unbekannte entwenden von Freitag zu Sonnabend ein matt schwarzes Damenfahrrad „Falter“. Das Rad im Wert von rund 500 Euro war an der Poppitzer Straße gesichert abgestellt.

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233