1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Holzstapel brannte/Einbruch in Grundschule/Kleinbusfahrer stand unter Drogeneinfluss

Verantwortlich: Birgit Höhn, Sandra Freitag, Mariele Koeckeritz, Alexander Bertram
Stand: 19.02.2020, 11:44 Uhr

Holzstapel brannte

Ort:        Lossatal (Falkenhain), Dorfblick
Zeit:       19.02.2020, gegen 02:00 Uhr

Heute Nacht geriet ein Holzstapel auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses in Brand. Dieser war im Eingangsbereich an der Hauswand aufgeschichtet. Der Hauseigentümer (53) rief sofort die Feuerwehr. Er und einige  Nachbarn begannen, mit Wasser aus einer Regentonne zu löschen. Als Polizeibeamte am Brandort eintrafen, hatten 32 Kameraden von fünf Wehren den Brand bereits gelöscht. Sowohl der 53-Jährige als auch ein Nachbar (48) erlitten leichte Rauchgasintoxikationen. Während einer vor Ort medizinisch versorgt wurde, musste der 48-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Ermittlungen durch die Beamten wurde bekannt, dass der Hauseigentümer am Vorabend Aschereste in einer Restmülltonne entsorgt hatte, die direkt neben dem Holzstapel stand. Ob die Aschereste ursächlich für den Brandausbruch sind, ist Gegenstand der weiteren Untersuchungen. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. (bh)

 

Wäschetrockner brannte im Einfamilienhaus                 

Ort:        Leipzig (Althen-Kleinpösna), Kleinpösnaer Anger
Zeit:       18.02.2020, gegen 19:15 Uhr

Ein Bewohner musste am Dienstagabend den Brand eines Wäschetrockners im ersten Obergeschoss feststellen und verständigte die Feuerwehr. Wenig später trafen Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Nord-Ost sowie der Freiwilligen Feuerwehren Kleinpösna und Baalsdorf  ein und löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand. Es stellte sich heraus, dass der Trockner aufgrund eines technischen Defektes gebrannt hatte. Die Schadenshöhe ist noch unklar. (bh)

 

Einbruch in Turnhalle

Ort:        Wurzen, Püttnerstraße
Zeit:       19.02.2020, gegen 04:50 Uhr

Heute Morgen stellte die Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma den Einbruch in die Turnhalle fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Unbekannte hatten sich durch Aufhebeln einer Tür Zugang zur Halle verschafft. Anschließend begab man sich in das Büro des Hallenwartes, hebelte Schränke auf und durchsuchte diese. Danach wurde eine weitere Tür gewaltsam geöffnet und der Vereinsraum durchwühlt. Nach einem ersten Überblick wurde nichts gestohlen. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (bh)

 

Einbruch in Grundschule

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Hans-Driesch-Straße
Zeit:     17.02.2020, 16:30 Uhr bis 18.02.2020, gegen 06:00 Uhr

Von Montag zu Dienstag brachen unbekannte Täter in eine Leipziger Schule im Leipziger Westen ein. Als Mitarbeiterinnen am Dienstagmorgen das Schulgebäude betraten, stellten sie zunächst am Zugang der Schule nichts Ungewöhnliches fest. Lediglich das eingeschaltete Licht im Gebäude erschien ihnen unüblich. Erst nach dem Betreten des ersten Obergeschosses fiel ihnen auf, dass mehrere Räume offen standen und die Türen zum Teil aufgebrochen worden waren. In den Räumen durchwühlten Unbekannte die darin befindlichen Schränke. Als die Polizei vor Ort das Gebäude überprüfte, konnte sie in einem Werkraum ein offenes Fenster feststellen, welches den Einbrechern vermutlich als Zugang in das Schulgebäude gedient hatte. Die Höhe des Stehlschadens kann noch nicht beziffert werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. (sf)

 

Mitsubishi entwendet

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), Cöthner Straße
Zeit:     18.02.2020, gegen 07:00 Uhr

In der Nacht vom Montag auf Dienstag wurde der graue, gesichert abgestellte Mitsubishi ASX mit dem amtlichen Kennzeichen L TB 1813 in der Cöthner Straße in Leipzig entwendet. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bisher nicht. Der Stehlschaden beläuft sich auf 16.000€. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Polizei ermittelt auf Grund des besonders schweren Falls des Diebstahls. (mk)

 

Diebstahl eines Transporters

Ort:     Grimma, Wurzener Straße
Zeit:     13.02.2020, gegen 14:00 Uhr bis 18.02.2020, gegen 13:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurde der Diebstahl eines weißen Mercedes Sprinters mit dem amtlichen Kennzeichen GRM FG 21 aus dem Gelände einer Flachgasfirma in Grimma bekannt. Der Diebstahl des Firmenfahrzeugs fand vermutlich bereits am vergangen Donnerstag statt, fiel jedoch erst gestern auf. In dem Sprinter befanden sich lediglich Utensilien zur Ladungssicherung. Der Stehlschaden beläuft sich auf 10.000€. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Bearbeitung des besonders schweren Falls des Diebstahls übernimmt die Soko Kfz des Landeskriminalamtes. (mk)

 

Flucht mit Folgen

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Kantstraße
Zeit:     18.02.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag entschlossen sich Polizeibeamte in der Steinstraße einen Audi A6 anzuhalten. Der Fahrer gab jedoch Gas und versuchte davonzufahren. Die Fahrt ging über die Koch- und die Kantstraße. Dort fuhr er in eine Sackgasse. Die Straße war auf ganzer Breite gesperrt. Der Fahrer setzte zurück, um den Beamten zu entkommen, stieß dabei aber an einen VW Sharan und einen BMW 540i, die am Straßenrand geparkt waren. Der Fahrer verließ das Fahrzeug und wollte seine Flucht zu Fuß fortsetzen. Die Beamten setzten ihm nach und ergriffen ihn nach wenigen Metern. Der 31–Jährige (deutsch) war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er stand sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Audi war weder  zugelassen noch versichert. Als die Beamten den Festgehaltenen durchsuchten, fanden sie in seinem Rucksack verschiedene Substanzen (Fläschchen mit Flüssigkeit, Cliptütchen mit kristalliner Substanz, farbige Pillen und Filmtabletten), bei denen es sich vermutlich um Betäubungsmittel handelt. Er muss sich nun wegen zahlreicher Verkehrs- und Betäubungsmitteldelikte verantworten. (ab)

 

Kleinbusfahrer stand unter Drogeneinfluss

Ort:      Beilrode, Ernst-Thälmann-Straße
Zeit:     19.02.2020, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Torgau den Fahrer eines Kleinbusses in Beilrode. Während der Verkehrskontrolle vermuteten die Polizisten beim Fahrer (m, polnisch, 40) Drogeneinfluss, der sich bei einem durchgeführten Drogenschnelltest (positiv auf Amphetamine) bestätigte. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer per Haftbefehl gesucht wird und keine Fahrerlaubnis besitzt. Der 40-Jährige wurde in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (sf)

 

Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Ort:      Torgau, Bäckerstraße
Zeit:     18.02.2020, gegen 18:30 Uhr

Am frühen Dienstagabend kam es in Torgau zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der 41-jährige Unfallverursacher (deutsch) fuhr mit seinem VW Kleintransporter auf der Bäckerstraße und hatte die Absicht, nach links in die Ritterstraße abzubiegen. Hierbei übersah er einen 57-jährigen Radfahrer, der ihm aus der Bäckerstraße entgegenkam und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von 0,6 Promille. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bisher nicht beziffert werden. Gegen den Fahrer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (sf)

 

Bei Frontalcrash schwer verletzt

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Am Ritterschlößchen
Zeit:     18.02.2020, gegen 18:30 Uhr

Der 22-jährige Fahrer eines Opel Corsa verlor auf der Gustav- Esche-Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes E 200 zusammen. Dabei wurde der 56–jährige Mercedesfahrer (deutsch) schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. (ab)

 

Auto fuhr gegen Laternenmast

Ort:        Leipzig (Eutritzsch), Theresienstraße
Zeit:       19.02.2020, gegen 03:00 Uhr

Die Fahrerin (34) eines VW Passat war auf der Theresienstraße unterwegs, als sie im Kreuzungsbereich Maximilianallee die Kontrolle über ihren Pkw verlor, aus der Kurve getragen wurde und gegen einen Laternenmast stieß. Eine Zeugin hatte dies beobachtet, angehalten und die Polizei gerufen. Beamte stellten während der Unfallaufnahme fest, dass die Frau unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Aufgrund eines erlittenen Schocks informierten die Polizisten für die 34-Jährige das Rettungswesen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Da Betriebsstoffe ausliefen, musste die Feuerwehr ausrücken. Der VW Passat wurde abgeschleppt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Gegen die 34-Jährige wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (bh)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005