1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Jugendlicher wollte sein Mobiltelefon zurück/Diebstahl in Reudnitz/Pkw fährt gegen Lkw mit Kranstütze

Verantwortlich: Katharina Geyer, Sandra Freitag, Mariele Koeckeritz, Alexander Bertram
Stand: 28.02.2020, 10:43 Uhr

Jugendlicher wollte sein Mobiltelefon zurück

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße
Zeit:     27.02.2020, gegen 23:10 Uhr

Am Donnerstagabend wurde der Polizei ein Einbruch in einen Mobilfunkladen in der Dresdner Straße in Leipzig gemeldet. Wie sich herausstellte, wollte ein Jugendlicher (m, algerisch, 16) vermutlich sein eigenes Mobiltelefon zurückholen und warf hierfür die Scheibe des Geschäftes mit einem Stein ein. Das Smartphone hatte er ein paar Stunden zuvor im Laden abgegeben, da der Akku leer war und die Mitarbeiter sich bereiterklärt hatten, das Mobiltelefon zu laden. Nachdem der 16-Jährige zur vereinbarten Zeit nicht zurückkam, verschlossen die Männer nach der Öffnungszeit das Geschäft. Der Jugendliche konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch die Mitarbeiter im Geschäft festgehalten werden. Bei einem der Betreiber (m, syrisch, 26) und dem 16-Jährigen kam es in der weiteren Folge vermutlich zu gegenseitigen Verletzungen. Die genaueren Umstände werden derzeit geprüft. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sf)

 

Drohung nach Streit löst Polizeieinsatz aus

Ort:      Taucha, Lindnerstraße
Zeit:     27.02.2020, gegen 12:50 Uhr

In Taucha gerieten am Donnerstagmittag in einem Mehrfamilienhaus Bewohner miteinander in Streit. Ein 45-Jähriger (m, deutsch) beendete diesen schließlich mit der Drohung, das ganze Gebäude in die Luft zu sprengen. Er hätte noch zwei Gasflaschen im Keller, die er dafür nutzen wolle. Danach verließ er das Haus. Die Polizei kam zum Ort und durchsuchte den Keller sowie dessen Wohnung. Eine unmittelbare Gefahr wurde nicht festgestellt. Im Keller fanden die Beamten zwei Gasflaschen, eine mit Sauerstoff und eine mit Acetylen gefüllt. Beide wurden der Feuerwehr zur Sicherung übergeben. In der Wohnung fanden die Beamten außerdem zwei Springmesser mit beidseitig geschliffener Klinge, die nach dem Waffengesetz verboten sind. Diese wurden eingezogen. Der 45-Jährige konnte noch während der laufenden Einsatzmaßnahmen im Stadtgebiet ergriffen und vorläufig festgenommen werden. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. (ab)

 

Diebstahl in Reudnitz                      

Ort:        Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg
Zeit:       27.02.2020, gegen 16:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befand sich ein Handwerker (63) dienstlich im Täubchenweg und hatte dort in einem Laden einen Automaten repariert. Nachdem er fertig war, wollte er seinen Transporter einräumen. Er hatte dafür die Tür zur Ladefläche offen stehen. Einige Dinge befanden sich bereits im Wagen, darunter auch eine Tasche des 63-Jährigen, in der sich persönliche Dinge und eine größere Menge an Bargeld befanden. Einem Passanten, der an dem Transporter vorbeigehen wollte, machte der Handwerker noch Platz, nur um dann mit Erschrecken festzustellen, dass der fremde Mann vor den Augen des 63-Jährigen, nach der Tasche griff und davonrannte. Der 63-Jährige versuchte noch, dem mutmaßlichen Dieb hinterherzulaufen, jedoch stürzte er dabei. Das Gleiche geschah auch dem Flüchtenden, der ebenfalls hinfiel und dabei sein Mobiltelefon sowie ein Messer verlor. Der Unbekannte sprang jedoch wieder auf, rannte unvermittelt weiter in Richtung der Kreuzung an der Riebeckstraße und verschwand in der Zweinaundorfer Straße.

Als die Polizei vor Ort erschien, meldete sich eine Zeugin (30), die erklärte, dass der mutmaßliche Dieb kurz vor der Tat hinter ihr an der Kasse, am gegenüberliegenden Supermarkt, gestanden hatte. Derzeit prüft die Polizei, ob es im Supermarkt auswertbares Videomaterial vom mutmaßlichen Täter gibt. Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Der Unbekannte wurde als ca. 1,80 m groß, etwa 30 Jahre alt mit kräftiger Gestalt und komplett dunkel bekleidet, beschrieben. (kg)

 

Pkw fährt gegen Lkw mit Kranstütze

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße
Zeit:     28.02.2020, gegen 04:50 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es am Freitag auf der Eutritzscher Straße zwischen Roscher- und Michaelisstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Honda-Fahrer fuhr auf der Eutritzscher Straße stadteinwärts und übersah vermutlich einen Stützpfeiler eines Lkw mit einer Kranstütze. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Pkw frontal stark beschädigt wurde und im Gleisbett zum Stehen kam. Die stadteinwärtige Fahrbahn wurde ab der Roscherstraße gesperrt. Der Straßenbahnverkehr musste bis zum Abschleppen des Pkw stoppen. Gegen 07:30 Uhr waren die Maßnahmen beendet und sowohl die Eutritzscher Straße als auch die Gleise der Straßenbahnen wurden wieder freigegeben. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, verletzt wurde niemand. (sf)

 

Pkw auf Leitplanke gerutscht

Ort:        Markkleeberg, B 2 in Richtung Leipzig, 900 m vor Abfahrt Seenallee
Zeit:       27.02.2020, gegen 13:40 Uhr

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei vollbrachte ein 57-jähriger BMW-Fahrer (deutsch) am gestrigen Nachmittag einen auffälligen Unfall. Der 57-Jährige fuhr auf der Bundesstraße 2 in Richtung Leipzig und geriet – vermutlich – wegen Übermüdung etwa 900 Meter vor der Abfahrt zur Seenallee in Markkleeberg nach rechts von der Fahrspur ab. Hierbei muss er einen Bogen der Leitplanke wie eine Rampe befahren haben. Danach rutschte er zunächst und fuhr dann halb rechts neben und mit der linken Seite des Fahrzeuges auf der Leitplanke ca. 25 Meter weit, bis er gänzlich nach rechts von der Leitplanke in den Grünstreifen rutschte. Dort stieß er frontal gegen eine Birke, die seine Irrfahrt schlussendlich stoppte. Der 57-Jährige wurde leicht verletzt. Sein Fahrzeug erlitt Totalschaden, der auf ca. 28.000 Euro geschätzt wird. Wie hoch der entstandene Schaden an der Leitplanke und dem Baum ist, kann bisher noch nicht gesagt werden. (kg)

 

Dame mit Rollator angefahren

Ort:      Bad Lausick, Erich-Weinert-Straße
Zeit:     27.02.2020, gegen 11:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag kam es in Bad Lausick zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Die 83-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia übersah beim Ausparken die 90-jährige Geschädigte, die gerade mit ihrem Rollator hinter dem Fahrzeug vorbeiging. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch die 90-Jährige Schmerzen in der Hüfte erlitt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Gegen die Skoda-Fahrerin wird nun auf Grund einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (mk)

 

Wichtige Information:

 

Bürgersprechstunde in der Wiedebachpassage

 

Ab März wird es in der Polizeiaußenstelle Wiedebachpassage, nahegelegen für die Anwohner in Connewitz, jeden Montag eine Bürgersprechstunde zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr geben. Diese wird durch die Bürgerpolizisten des Polizeireviers Leipzig-Südost vor Ort durchgeführt. (sf)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005