1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei ermittelt gegen 70-Jährigen wegen Nötigung und Körperverletzung

Medieninformation: 139/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 06.03.2020, 15:43 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizei ermittelt gegen 70-Jährigen wegen Nötigung und Körperverletzung


Zeit:       01.03.2020, gegen 00.05 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

Die Polizeidirektion Dresden ermittelt aktuell gegen einen 70-jährigen Deutschen wegen Nötigung und Körperverletzung.

Nach den heutigen Vernehmungen stellen sich die Straftat wie folgt dar:

Der ältere Mann war mit mindestens einer weiteren Person an der Wohnungstür seines Nachbarn, einem 25-jährigen Somalier, erschienen, um sich wegen Lärms zu beschweren. Dabei trug der 70-Jährige eine Schreckschusspistole bei sich.

Aufgrund dieser bedrohlichen Situation flüchteten vier Landsleute des
25-Jährigen über den Balkon der Wohnung am Limbacher Weg und kletterten aus dem 3. Obergeschoss hinab. Dabei stürzten zwei Somalier (21, 21) in die Tiefe und erlitten schwere Verletzungen. Die beiden anderen Somalier (20, 21) trugen leichte Verletzungen davon.

Gegen den 70-jährigen Deutschen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und Körperverletzung eingeleitet.

Die Ermittlungen werden vom Dezernat Staatschutz der Polizeidirektion Dresden geführt.

Polizeibeamte führten mit dem Senior eine Gefährderansprache durch. Weiterhin ist zwischenzeitlich die zuständige Waffenbehörde über den Vorfall informiert worden. (ml)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233