1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann mit Messer verletzt u.a.

Medieninformation: 145/2020
Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 09.03.2020, 17:27 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

Mann mit Messer verletzt

Zeit:     09.03.2020, gegen 14.00 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Die Polizei ermittelt aktuell gegen einen Deutschen (36), der im Verdacht steht einen Libyer (26) mit einem Messer verletzt zu haben.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es in einer Straßenbahn der Linie 13 an der Haltestelle „Straßburger Platz“ zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 36-Jährigen und zwei jungen Männern. Dies bemerkte der 26-Jährige und wollte schlichten. In der Folge wurde er vom 36-Jährigen mit einem Messer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen noch vor Ort fest. Er befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ml)

Auseinandersetzung zwischen Schülern - Zeugenaufruf

Zeit:     09.03.2020, 13.20 Uhr
Ort:      Dresden-Cossebaude

Heute Nachmittag sind Dresdner Polizeibeamte zu einer Oberschule an der Erna-Berger-Straße gerufen worden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge waren mehrere Schüler auf dem Hof in Streit geraten, der in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Dabei wurden fünf Schüler leicht verletzt.

Der Hintergrund des Streites ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt:

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)


Marginalspalte

Pressestelle

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233