1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Garteneinbrecher geschnappt - Täter nach beschleunigtem Verfahren verurteilt

Verantwortlich: Anja Leuschner (al) und Marc Klinger (mk)
Stand: 11.03.2020, 15:30 Uhr


Garteneinbrecher geschnappt - Täter nach beschleunigtem Verfahren verurteilt

Görlitz, Siebenbörner
09.03.2020, 21:30 Uhr - 10.03.2020, 08:45 Uhr

Am Dienstag haben Einsatzkräfte des Görlitzer Polizeireviers einen mutmaßlichen Garteneinbrecher auf frischer Tat gestellt.

Der zunächst Unbekannte verschaffte sich in der Nacht zu Dienstag gewaltsam Zutritt zu vier Gartenhäuschen. Offenbar hielt er sich eine Weile in den Objekten auf. Er legte sich verschiedene Elektrogeräte und Werkzeuge zum Abtransport bereit und verließ dann vorerst den Tatort. Der Langfinger hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000 Euro an den Lauben. Das Diebesgut hatte einen Wert von circa 700 Euro.

Als die Geschädigten die Einbrüche bemerkten, riefen sie die Polizei. Im Zuge der Anzeigenaufnahme überprüften die Polizisten die Umgebung. Sie fanden in der Nähe des Tatortes eine Schubkarre mit Diebesgut. An dieser hantierte gerade der Tatverdächtige und lud seine Beute offenbar um.

Als der Ertappte die Ordnungshüter erblickte, nahm er kurzentschlossen die Beine in die Hand. Er rannte über Wiesen und Felder und lief schließlich den Ordnungshütern in die Hände. Die Beamten nahmen den 26-jährigen Polen vorläufig fest.

Es folgte eine erkennungsdienstliche Behandlung des mutmaßlichen Diebes. Ein Drogentest zeigte den Konsum von Amphetaminen an. In seinen Sachen führte der Mann außerdem Betäubungsmittel mit, welche die Polizisten sicherstellten.

Am Mittwoch verurteilte ein Richter im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens den Polen zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten. (al)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Verkehrsunsicheren Lkw mit defekten Bremsen gestoppt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
10.03.2020, 09:30 Uhr

Am Dienstagmorgen haben Beamte des Autobahnpolizeireviers einen verkehrsunsicheren Sattelzug gestoppt. Die Polizisten lotsten den Lkw an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf von der Autobahn. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie einen katastrophalen technischen Zustand des Aufliegers fest. Die Trommelbremsen waren ohne Funktion und alle Bremsbeläge verschlissen. Darüber hinaus sicherte der 42-jährige Fahrer aus Weißrussland einen auf der Ladefläche befindlichen Bagger mit wenigen und zudem gerissenen Spanngurten. Ein Sachverständiger stufte den Sattelzug als verkehrsunsicher ein. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt. Den Betroffenen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Gegen den Halter leiteten die Beamten zudem ein Einziehungsverfahren ein. (mk)

 

Brummi-Fahrer im Fokus der Verkehrsüberwachung

BAB 4, Dresden - Görlitz, Görlitz - Dresden
10.03.2020, 16:10 Uhr - 19:10 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag hat das Autobahnpolizeirevier Bautzen intensiv den Schwerverkehr auf der BAB 4 überwacht. Mit besonderem Augenmerk betrachteten die Ordnungshüter bis in die frühen Abendstunden die auf der Autobahn fahrenden Lkw. Verkehrsunfälle mit diesen führen oft zu erheblichen Verletzungen der Beteiligten und stellen damit ein erhöhtes Gefahrenpotential dar.

Insgesamt erfassten die Polizisten im Zuge ihrer Kontrollen vier Verstöße. Ein 32-jähriger polnischer Lkw-Fahrer hielt den geforderten Sicherheitsabstand von 50 Metern nicht ein. Ein 45-jähriger rumänischer Sattelzugfahrer ignorierte ein bestehendes Lkw-Überholverbot und zwei litauische Brummi-Fahrer überschritten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 16 km/h. Alle Betroffenen erhalten nun eine Anzeige aufgrund der Verkehrsordnungswidrigkeiten. (mk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Katalysator gestohlen

Demitz-Thumitz, OT Rothnaußlitz, Karlsdorfer Straße
09.03.2020, 13:30 Uhr - 10.03.2020, 06:30 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag einen Opel an der Karlsdorfer Straße in Rothnaußlitz angegriffen. Die Täter demontierten den Katalysator von dem Corsa und nahmen das Bauteil mit. Der Schaden an dem Auto belief sich auf rund 500 Euro. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (al)

 

Nicht angeschnallt und alkoholisiert

Bautzen, Dresdener Straße
10.03.2020, 08:00 Uhr - 11:00 Uhr

Am Dienstagvormittag hat das Polizeirevier Bautzen den fließenden Verkehr auf der Dresdener Straße kontrolliert. Innerhalb von drei Stunden stellten die Streifenbeamten zahlreiche Verkehrsverstöße fest. Hauptaugenmerk lag auf der Einhaltung der Gurtpflicht. Neben anderen festgestellten Mängeln ahndeten die Polizisten sieben Gurtverstöße und erhoben jeweils ein Verwarngeld.

Im Rahmen der Kontrollen bemerkten die Beamten zudem, dass ein 53-jähriger Transporter-Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Die Messung ergab einen Wert von umgerechnet 0,5 Promille. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt. Dem Deutschen drohen nun 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. (mk)

 

Handfeste Prügelei - drei Verletzte

Neukirch/Lausitz, Parkstraße
10.03.2020, 12:00 Uhr

In der Mittagszeit haben sich am Dienstag auf der Parkstraße in Neukirch drei Männer geprügelt. Dabei griff zunächst ein 20-jähriger Deutscher mit der bloßen Faust einen 28-jährigen Landsmann an. Dieser wiederum wehrte sich und schlug auf den Angreifer mittels eines Schlagrings ein. Zeitgleich mischte sich ein 55-jähriger Deutscher in die Auseinandersetzung ein. Rettungskräfte brachten anschließend die drei verletzten Beteiligten in ein Krankenhaus. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (mk)

 

Geschwindigkeitskontrollen

Bischofswerda, Bautzener Straße
10.03.2020, 14:45 Uhr - 16:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag haben Beamte der Verkehrspolizei das auf der Bautzener Straße in Bischofswerda bestehende Tempolimit von 20 km/h überwacht. Dabei kontrollierten die Ordnungshüter zwei Stunden lang die Geschwindigkeit in Richtung Markt und erfassten rund 300 Fahrzeuge. Insgesamt waren sechs Überschreitungen zu verzeichnen. Die betroffenen Fahrzeugführer mussten hierbei lediglich ein Verwarngeld entrichten.

Bischofswerda, Drebnitzer Weg
10.03.2020, 16:50 Uhr - 19:50 Uhr

Ein Messteam der Verkehrspolizei hat am Dienstagnachmittag drei Stunden lang die innerorts üblichen 50 km/h auf dem Drebnitzer Weg in Bischofswerda in Richtung Zentrum kontrolliert. Bei gemessenen rund 190 Fahrzeugen stellten die Ordnungshüter sieben Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Sechs Fahrzeugführer kamen mit einem Verwarngeld davon. Dem Fahrer eines Fiat drohen aufgrund der gefahrenen 78 km/h nun 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. (mk)

 

Bedrohung im Supermarkt

Bautzen, Gesundbrunnenring
10.03.2020, 20:00 Uhr

In den Abendstunden des Dienstags haben am Gesundbrunnenring in Bautzen zwei ausländische Staatsbürger trotz bestehendem Hausverbot einen Einkaufsmarkt betreten. Zunächst meldete ein Zeuge, dass mehrere Personen randalieren und sich gegenseitig schlagen würden. Umgehend fuhren mehrere Streifenwagen des Polizeireviers Bautzen zum Tatort. Der Sachverhalt bestätigte sich jedoch so nicht. Nach Prüfung der eingesetzten Beamten fertigten diese gegen einen 23-jährigen afghanischen und 27-jährigen irakischen Staatsangehörigen eine Anzeige wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs. Zudem eröffneten die Ordnungshüter gegen den afghanischen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung. Dieser schüchterte offenbar im Supermarkt mehrere Personen ein. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen führt die weiteren Ermittlungen. (mk)

 

Enkeltrickbetrüger und falsche Polizeibeamte aktiv

Kamenz, Gartenweg
10.03.2020, gegen 11:15 Uhr

Radeberg, Ferdinand-Freiligrath-Straße
10.03.2020, gegen 11:45 Uhr

Arnsdorf, Käthe-Kollwitz-Straße, Glashüttenstraße, Poststraße
10.03.2020, 13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Am Dienstag ist es im Revierbereich Kamenz zu insgesamt fünf versuchten Telefonbetrugsfällen gekommen.

Gegen Mittag meldete sich telefonisch ein 78-Jähriger bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben einen Anruf eines vermeintlichen Polizeikommissars Winkler vom Polizeirevier Kamenz erhalten habe. Die Stimme am anderen Ende der Leitung sagte dem Senior, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorläge. Zur Abwendung solle er dringend einen Polizeikommissar in München anrufen. Dazu übermittelten die Betrüger eine Telefonnummer aus der Türkei. Sollte er nicht innerhalb von fünf Minuten dort angerufen haben, so würde der Haftbefehl vollstreckt. Die „echten“ Ordnungshüter des Polizeireviers Kamenz klärten den Geschädigten darüber auf, dass es sich hierbei um eine Betrugsmasche handelte und baten um eine entsprechende Anzeige.

In Radeberg erhielt eine Frau gegen Mittag einen Anruf einer angeblichen Nichte. Diese erkundigte sich, ob sie allein Zuhause sei, forderte jedoch kein Geld.

Am frühen Nachmittag kam es zu drei weiteren Anrufen im Bereich Arnsdorf.

Bei einer 82-jährigen Rentnerin meldete sich eine gewisse „Else“ und forderte 55.000 Euro Bargeld zur Begleichung einer Unfallrechnung.

Bei einem 66-Jährigen rief eine angebliche Enkelin an. Diese konnte dem Geschädigten jedoch keine Fragen zu ihrer Person beantworten. Daraufhin beendete der Bürger das Gespräch.

Ein 67-Jähriger erhielt einen Anruf von einer unbekannten jungen Frau. Die vermeintliche Enkelin sprach hochdeutsch mit Berliner Dialekt und gab an, vorbeikommen zu wollen. Zu einer Geldforderung kam es nicht. Die Person erschien auch nicht beim Hinweisgeber.

In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei. Die Polizei bittet weiterhin um erhöhte Aufmerksamkeit und Wachsamkeit im Zusammenhang mit Anrufen von vermeintlichen Enkeln oder falschen Polizisten. (al)

 

Ladendieb erwischt

Radeberg, Pillnitzer Straße
10.03.2020, 13:00 Uhr

Am Dienstagmittag haben Angestellte eines Lebensmittelmarktes an der Pillnitzer Straße in Radeberg einen Ladendieb bemerkt. Der junge Mann steckte sich Getränke im Wert von circa 10 Euro ein. Er passierte damit den Kassenbereich, ohne die Waren zu bezahlen. Mitarbeiter griffen ein und informierten die Polizei. Der 18-jährige Deutsche erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. (al)

 

Brand in Firma

Kamenz, Nordstraße
10.03.2020, 13:00 Uhr

Am Dienstagmittag sind Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wegen eines Brandes zur Nordstraße in Kamenz geeilt.

In einer dortigen Firma geriet im Rahmen der Qualitätsprüfung ein Batteriemodul in Brand. Ein Brandschutzbeauftragter des Unternehmens evakuierte vorsorglich alle Mitarbeiter. Zwölf Fahrzeuge der umliegenden Freiwilligen Wehren kamen vor Ort. Sie brachten das Modul ins Freie und löschten es. Zwei Feuerwehrmänner kamen mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Ursache des Brandes auf. Die Produktion konnte am selben Tag wieder aufgenommen werden. (al)

 

Blaufahrt gestoppt

Haselbachtal, OT Bischheim, Hauptstraße
10.03.2020, 21:10 Uhr

Eine Kamenzer Polizeistreife hat am Dienstagabend einen Transporter auf der Hauptstraße in Bischheim angehalten. Bei der Überprüfung des 50-jährigen Fahrers bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Test brachte Gewissheit. Umgerechnet 0,6 Promille zeigte das Gerät an. Dieser Wert lag über der 0,5-Promille-Grenze und hatte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge. Den Deutschen erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte im Zentralregister sowie ein Monat Fahrverbot. (al)

 

Einbrecher in fünf Gärten

Elsterheide, OT Seidewinkel, Spreewitzer Weg
09.03.2020, 15:00 Uhr - 10.03.2020, 10:00 Uhr

Im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagvormittag sind Unbekannte in insgesamt fünf Lauben einer Kleingartenanlage am Spreewitzer Weg in Seidewinkel eingedrungen. Aus diesen nahmen die Diebe unter anderem Akku-Heckenscheren, eine Wildkamera, eine Kabeltrommel, einen Receiver, einen Kantenschneider sowie eine Sicherheitsglasscheibe im Gesamtwert von rund 660 Euro mit. Der verursachte Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Polizisten sicherten Spuren. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei. (al)

 

Vorfahrt missachtet

Hoyerswerda, Alte Berliner Straße/Elsterstraße/Am Elsterstrand
10.03.2020, 11:35 Uhr

Ein 60-jähriger Skoda-Fahrer hat am Dienstagmittag aufgrund der Nichtbeachtung der Vorfahrt einen Unfall auf einer Kreuzung in Hoyerswerda verursacht.

Der Mann war mit seinem Kodiaq von der Alten Berliner Straße in Richtung Einsteinstraße unterwegs. Er beabsichtigte die Elsterstraße bei ausgeschalteter Lichtzeichenanlage geradeaus zu überqueren. Dabei missachtete er die auf der vorfahrtsberechtigten Elsterstraße befindliche 25-jährige Lenkerin eines Skoda Citigo. Diese kam vom Kamenzer Bogen und wollte geradeaus weiterfahren.

Die Fahrzeuge stießen zusammen. Beide Autos waren nach dem Crash erheblich beschädigt. Zumindest der Kodiaq war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt belief sich der Sachschaden auf circa 13.000 Euro. Rettungskräfte brachten die junge Frau vorsorglich zur Kontrolle in ein Krankenhaus. Sie konnte dieses aber schnell wieder verlassen. (al)

 

Verkehrsuntüchtige Autofahrer gestoppt

Lohsa, Am Markt
10.03.2020, 22:45 Uhr

Lauta, Karl-Liebknecht-Straße
10.03.2020, 23:20 Uhr

Gleich zwei Verkehrsteilnehmer haben Beamte des örtlichen Polizeireviers am späten Dienstagabend erwischt und aus dem Verkehr gezogen. Die Ertappten hatten sich hinters Steuer gesetzt, obwohl sie aufgrund ihres Konsums von Betäubungsmitteln bzw. Alkohol nicht verkehrstüchtig waren.

Am Markt in Lohsa fiel ein 41-jähriger Renault-Fahrer auf, der offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von umgerechnet 1,26 Promille. Der Mann musste seinen Clio abstellen, seinen Führerschein abgeben und den Beamten zur Blutprobe folgen. Der Deutsche wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben.

Auch in Lauta trafen Polizisten auf eine 26-jährige Frau, die mit ihrem VW Jetta die Karl-Liebknecht-Straße befuhr. Dort stoppten die Beamten sie. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine/Methamphetamine. Dies bedeutete auch für sie das Ende ihrer Fahrt. Eine Blutprobe wird nun Aufschluss über den Grad ihrer Beeinflussung erbringen. Der Deutschen droht ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte im Zentralregister sowie ein Monat Fahrverbot. (al)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

Haftbefehl bei Anzeige vollstreckt

Görlitz, Leipziger Straße
Februar 2020

Görlitz, Gobbinstraße
10.03.2020, 13:20 Uhr

Am Dienstagmittag ist auf dem Polizeirevier Görlitz ein Mann erschienen, um einen Diebstahl anzuzeigen. Er gab an, dass Unbekannte in den vergangenen Wochen in seinen Keller an der Leipziger Straße eingebrochen sind und daraus einen Drucker und weitere Geräte gestohlen haben. Das Diebesgut hatte einen Wert von rund 2.600 Euro.

Die Beamten nahmen sich des Mannes sowie des Sachverhaltes an. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 68-Jährigen selbst ein Haftbefehl vorlag. Der Deutsche beglich die geforderte Geldbuße und entging damit dem Tag Erzwingungshaft. Die Ermittlungen zu dem Kellereinbruch übernahm die Kriminalpolizei. (al)

 

Sportschuhe enttarnen Ladendieb

Görlitz, An der Frauenkirche
09.03.2020, 10:15 Uhr

Görlitz, Nonnenstraße
10.03.2020, 11:40 Uhr

Einer Streife des Görlitzer Reviers hat am Dienstag zwei Ladendiebe ermittelt.

Was war geschehen?

Am Montagvormittag betraten zwei Männer ein Geschäft An der Frauenkirche in Görlitz. Wenig später verließ einer der beiden den Laden samt eines nicht bezahlten Paares Sportschuhe. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Ladendiebstahls auf. Der Stehlschaden betrug etwa 160 Euro.

Am Dienstagmittag trafen Beamte das bereits im Visier der Ermittler stehende Duo an der Nonnenstraße in Görlitz an. Sie kontrollierten die Polen im Alter von 26 und 34 Jahren. Der Ältere trug die gestohlenen Schuhe aus dem Geschäft. Die Polizisten erstatteten Anzeige wegen Ladendiebstahls und stellten die Treter sicher. Die Ermittlungen dauern an. (al)

 

Promillefahrt gestoppt

Görlitz, Wiesbadener Straße
10.03.2020, 19:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat am Dienstagabend eine Blaufahrt beendet. Die Polizisten stoppten einen Peugeot an der Wiesbadener Straße und kontrollierten den 37-jährigen Fahrer. Ein Atemalkoholtest ergab einen umgerechneten Wert von 1,38 Promille. Die Ordnungshüter veranlassten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein des Polen sicher. Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (al)

 

Versuchter Skoda-Diebstahl

Zittau, Heinrich-Mann-Straße
08.03.2020, 20:00 Uhr - 10.03.2020, 12:45 Uhr

Ein Skoda Octavia ist im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Dienstagmittag das Ziel von Langfingern gewesen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zum Innern des Wagens und versuchten ihn zu starten. Dies misslang jedoch. Anschließend stahlen die Unbekannten verschiedene Gegenstände aus dem Fahrzeug. Der Stehlschaden ist bislang nicht beziffert. Der Sachschaden betrug rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat ihre Arbeit in dem Fall aufgenommen. (al)

 

Diebe fahren gegen Garagentor

Dürrhennersdorf, Straße des Friedens
09.03.2020, 20:00 Uhr - 10.03.2020, 06:30 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben sich Diebe gewaltsam Zugang zu einer Garage an der Straße des Friedens in Dürrhennersdorf verschafft. Die Täter gingen dabei besonders rabiat vor. Sie fuhren vermutlich mit einem Pkw gegen das Tor und drückten es dadurch ein. Anschließend schoben sie es nach oben und gelangten so in die Garage. Die Einbrecher stahlen einen Schrauben- und Bitkoffer im Wert von rund 50 Euro. Dem stand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro gegenüber. (al)

 

Überwachung der Verkehrsgeschwindigkeit

Hörnitz, Zittauer Straße
10.03.2020, 09:30 Uhr - 10:30 Uhr

Ein Messteam der Verkehrspolizei hat am Dienstagmorgen eine Stunde die Einhaltung der innerorts üblichen 50 km/h auf der Zittauer Straße in Hörnitz in beide Fahrtrichtungen kontrolliert. Dabei waren 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verzeichnen. In zwölf Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. Lediglich zwei Fahrzeugführer hatten es besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Bei einem Audi-Fahrer löste der Blitz bei 78 km/h aus. Dem Fahrer droht neben 100 Euro Bußgeld auch ein Punkt in Flensburg. (mk)

 

Dringendes Bedürfnis

Zittau, Neustadt
10.03.2020, 23:45 Uhr

Am späten Dienstagabend hat eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland einen 31-Jährigen gleich mehrfach ertappt.

Die Polizisten gaben dem Renault-Fahrer auf der Straße Neustadt in Zittau das Anhaltesignal. Dieser lenkte seinen Clio zügig auf einen Parkplatz. Dort stoppte er, stieg aus und lief davon. Die Uniformierten holten den Mann ein und stellten ihn zur Rede.

Der Deutsche gab an, dass er wegrannte, weil er dringend auf die Toilette müsse. In Wahrheit war der Ertappte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Auch ein Drogentest verwies auf die Einnahme von Amphetaminen. Schließlich versuchte der 31-Jährige die Polizisten noch mit einem falschen Namen zu täuschen.

All dies hatte jedoch keinen Zweck. Ihn erwarten Anzeigen aufgrund des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie wegen falscher Namensangabe. (al)

 

Transporterdiebe scheitern

Weißwasser/O.L., Lutherstraße
09.03.2020, 21:00 Uhr - 10.03.2020, 06:30 Uhr

Einen Mercedes Sprinter haben Diebe in der Nacht zu Dienstag an der Lutherstraße in Weißwasser ins Visier genommen. Sie drangen auf bislang unbekannte Weise in den Transporter ein. Die Täter manipulierten am Zündschloss und öffneten die Motorhaube. Anschließend verließen sie den Tatort. Zurück blieb ein Sachschaden in Höhe von circa 400 Euro. Die Kriminalpolizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren. (al)

 

Entführung vorgetäuscht

Weißwasser/O.L., Forster Straße
10.03.2020, 11:35 Uhr

Am Dienstagmittag hat ein 15-Jähriger beim Polizeirevier Weißwasser eine Entführung vorgetäuscht und einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zunächst teilte der Junge den Beamten über Notruf mit, dass er zwei schwarz gekleidete Männer beobachtet habe, die eine Frau auf ein ehemaliges Betriebsgelände zerrten. Mehrere eingesetzte Streifenwagen sowie ein Polizeihubschrauber begannen sofort mit der Suche. Gleichzeitig vernahmen Kriminalbeamte den vermeintlichen Zeugen. Dabei stellte sich heraus, dass sich der 15-Jährige und ein Kumpel die Geschichte ausgedacht hatten.

Einen Polizeieinsatz durch falsche Mitteilungen auszulösen, stellt kein Kavaliersdelikt dar. Zudem fehlen hierdurch die Beamten bei tatsächlich dringenden Notrufen und anderen wichtigen Einsatzmaßnahmen. Gegen den Jugendlichen leiteten die Kriminalisten nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat ein. Auch wird geprüft, ob der Beschuldigte die Kosten des Einsatzes, die mehrere tausend Euro betragen dürften, zu begleichen hat. (mk)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106