1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz wegen Softairwaffe u.a. Meldungen

Medieninformation: 158/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 16.03.2020, 13:20 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz wegen Softairwaffe


Zeit:       15.03.2020, 21.05 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

Zwei Jugendlichen (14, 14) haben am Sonntagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil sie an der Leipziger Straße/Lommatzscher Straße öffentlich mit einer Softairwaffe hantierten.

Zeugen hatten die Polizei alarmiert, weil sie die 14-Jährigen auf der Leipziger Straße bemerkt hatten. Einer der beiden hielt eine Pistole in der Hand und brachte sie mehrmals zum Anschlag.

Den Beamten gelang es schließlich die zwei Jugendlichen an der Rankestraße zu stellen. Zwei Softairpistolen hatten sie in einem Gebüsch versteckt. Die Polizisten stellten die Waffen sicher.

Gegen den 14-jährigen Deutschen, der mit der Waffe hantiert hatte, leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Führens einer Anscheinswaffe in der Öffentlichkeit ein. (sg)

Einbruchsversuch

Zeit:       14.03.2020, 13.30 Uhr bis 15.03.2020, 03.50 Uhr
Ort:        Dresden-Strehlen

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag versucht in eine Bäckereifiliale an der Caspar-David-Friedrich-Straße einzubrechen. Die Täter hebelten die Haustür auf und versuchten im Flur die Zugangstür zur Bäckerei aufzubohren, was misslang. Der Schaden wurde noch nicht beziffert. (lr)

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Zeit:       13.03.2020, 12.20 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Am Freitag stießen auf der Kreuzung Holbeinstraße/Marschnerstraße ein Mercedes Benz CLA und ein VW Polo zusammen.

Der Mercedes (Fahrer 64) war auf der Holbeinstraße in Richtung Güntzstraße unterwegs. Er stieß mit dem Polo (Fahrer 28) zusammen, der auf der Marschnerstraße in Richtung Striesener Straße fuhr. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zum Unfall und dem Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Nummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)


Landkreis Meißen

Unfall mit Verletzten

Zeit:       13.03.2020, 13.00 Uhr
Ort:        Riesa

Am Freitag kam es zu einem Unfall mit drei beteiligten Autos auf der Kreuzung Straße der Einheit/Straße der Freundschaft. Dabei verletzte sich ein Mann (33) leicht.

Der Fahrer (51) eines VW Crafter war auf der Straße der Einheit unterwegs. Auf der Kreuzung stieß er mit einem Renault (Fahrer 33) zusammen. Der Renault wurde in der Folge gegen einen Skoda (Fahrer 33) geschleudert. Der Skodafahrer verletzte sich leicht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. (lr)

Ladesäule zerstört

Zeit:       14.03.2020, 23.00 Uhr bis 15.03.2020, 09.30 Uhr
Ort:        Großenhain

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag eine Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge auf einem Parkplatz an der Schillerstraße zerstört. Der Wert der Säule betrug rund 36.000 Euro. (sg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Dekorationsartikel beschädigt – Zeugen gesucht

Zeit:       13.03.2020, 20.00 Uhr bis 14.03.2020, 06.00 Uhr
Ort:        Pirna

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag eine Möhre beschädigt, die als Werbeaufsteller vor einem Geschäft an der Dresdner Straße stand.

Die Täter rissen unter anderem das Kunststoffkraut aus dem orangenen Aufsteller und zogen die Mohrrübe aus der Verankerung. Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zur Sachbeschädigung oder den Tätern machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Pirna entgegen. (lr)

Unter Alkohol gefahren und gestürzt

Zeit:       14.03.2020, 19.30 Uhr
Ort:        Pirna

Am Samstagabend verhinderten Polizeibeamte die Weiterfahrt einer Fahrradfahrerin (39) auf der Stadtbrücke, die unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Zeugen hatten beobachtet, wie die 39-Jährige zweimal stürzte und riefen die Polizei. Die Beamten stellten bei ihr einen Atemalkoholwert von rund 2,8 Promille fest. Sie ordneten die Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt. Die Deutsche, die unverletzt blieb, muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (lr)

Versuchter Raub eines VW

Zeit:       15.03.2020, 19.40 Uhr
Ort:        Altenberg, OT Geising

Am Sonntagabend hat ein Mann an der Altenberger Straße versucht gewaltsam einen VW Passat zu stehlen.

Der Täter sprach einen Mann (51) auf seinem Grundstück an und bedrohte ihn mit einem Beil. In der Folge setzte er sich in das Auto und versuchte diesen zu stehlen. Dem 51-Jährigen gelang es den Mann in die Flucht zu schlagen, indem er um Hilfe rief und dem Täter drohte.

Am heutigen Tag nahmen Polizeibeamte einen tschechischen Staatsbürger (41) fest, der aufgrund der Beschreibung als Tatverdächtiger in Frage kommt. Gegen ihn wird nun wegen versuchtem räuberischen Diebstahls ermittelt. (lr) 

Auto zerkratzt

Zeit:       15.03.2020, 09.45 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort:        Bad Schandau

Unbekannte haben am Sonntag ein VW Passat auf einem Parkplatz an der Straße An der Elbe beschädigt. Die Täter zerkratzten den Lack der linken Wagentüren mit einem unbekannten Gegenstand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 800 Euro. (sg)

Verkehrsunfall

Zeit:       15.03.2020, 14.30 Uhr
Ort:        Hohnstein, OT Hohburkersdorf

Am Sonntagnachmittag sind auf der S 163 ein Nissan Note (Fahrerin 46) und ein VW Golf (Fahrer 78) zusammengestoßen.

Die 46-Jährige wendete in einem Feldweg. Als sie zurück auf die S 163 wollte, stieß sie mit dem von links kommenden Golf zusammen. Die Fahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. (sg)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233