1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Flüchtender Pkw rammt zwei Funkstreifenwagen/ Mülltonnen und Fahrräder in Flammen/ Notlandung am Mittwochabend

Verantwortlich: Sandra Freitag (sf), Philipp Jurke (pj), Alexander Bertram (ab), Birgit Höhn (bh)
Stand: 19.03.2020, 12:58 Uhr

Flüchtender Pkw rammt zwei Funkstreifenwagen – ein Täter gestellt

Ort:      Parthenstein, Kreisstraße 8363 von Beiersdorf in Richtung Klinga

Zeit:     18.03.2020, gegen 22:20 Uhr

 

Polizeibeamte hatten am Mittwochabend in der Ortslage Köhra die Absicht VW Polo zu kontrollieren. Am Fahrzeug waren Kennzeichen angebracht, die nicht zum Fahrzeug gehörten. Deutlich sichtbar, war die Zulassungsplakette entfernt. Im Fahrzeug waren vier männlichen Insassen. Der Fahrer gab Gas und entzog sich der Kontrolle. Während der Verfolgungsfahrt forderten die Beamten über Funk Verstärkung an. Eine weitere Streife fuhr dem flüchtigen Pkw auf der Kreisstraße 8363 in Richtung Beiersdorf entgegen. Mit  eingeschaltetem Blaulicht versperrten sie mit dem Funkstreifenwagen die Fahrbahn. Der Fahrer des VW Polo versuchte dennoch vorbeizufahren, touchierte dabei aber den Streifenwagen. Beim Versuch zu überholen wurde das verfolgende Polizeifahrzeug in einer Linkskurve ebenfalls seitlich touchiert. Nach dieser Berührung kam der VW Polo an einer Böschung zum Stehen und alle vier Insassen flüchteten zu Fuß in einen angrenzenden Wald. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten einen 16-Jährigen stellen. Die anderen Drei konnten in der Dunkelheit entkommen. Sie konnten aber im Zuge der anschließenden Ermittlungen bekannt gemacht werden. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Kennzeichenmissbrauch eingeleitet. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt und wird durch Kriminaltechniker auf Spuren untersucht. Die beiden Funkstreifenwagen waren zwar noch fahr- jedoch nicht mehr einsatzbereit. An ihnen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 8.000 Euro. (pj)

 

 

Mülltonnen und Fahrräder in Flammen

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Kochstraße

Zeit:     19.03.2020, gegen 01:45 Uhr

 

Ort:      Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße

Zeit:     19.03.2020, gegen 02:15 Uhr

 

Während der Streifenfahrt stellten Polizeibeamte in der vergangenen Nacht zwei Brände in Connewitz und der Südvorstadt fest. Gegen 01:45 brannten in der Kochstraße zwei Mülltonnen. Zwei weitere wurden durch den Brand beschädigt. In der Karl-Liebknecht-Straße stellten Polizisten wenig später zwei brennende Mietfahrräder und einen brennenden Karton mit Kleidungsstücken fest. Die Brände wurden gelöscht. In allen Fällen wurden Verfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer eröffnet. (ab)

 

Einbruch in Tennis-Verein – Tatverdächtiger gestellt

Ort:      Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße 85

Zeit:     18.03.2020, gegen 19:30 Uhr

 

Nach einem Einbruch in einen Tennis-Club in der Max-Liebermann-Straße konnten Polizeibeamte gestern Abend einen Tatverdächtigen (22, deutsch) stellen. Der 22-Jährige kletterte über einen Zaun des Vereins und öffnete gewaltsam eine Tür zur Umkleidekabine. Durch Einschlagen eines Türfensterglases gelangte er schließlich ins Vereinsheim und entwendete ein Sparschwein und den Geldeinwurf der Platzmiete. Beim Eintreffen der Polizeibeamten versuchte der Tatverdächtige, der sich noch auf dem Gelände befand, zu flüchten. Die Polizisten konnten den jungen Mann aufhalten und nahmen ihn vorläufig fest. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. (sf)

 

Gefährdung des Straßenverkehrs

Ort:      Grimma, Straße des Friedens/August-Bebel-Straße

Zeit:     18.03.2020, gegen 07:50 Uhr bis gegen 08:00 Uhr

 

Während ihrer Streifentätigkeit fiel der Besatzung eines Funkstreifenwagens ein Fahrer eines Audi A6 auf, der seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Die Polizeibeamten entschlossen sich daraufhin zur  Verkehrskontrolle. Der Audi-Fahrer bemerkte dies, ignorierte das Haltegebot und gab plötzlich Gas. Er fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit quer durch das Grimmaer Stadtgebiet. Dabei überfuhr er rote Ampeln, fuhr in den Gegenverkehr, überschritt mehrmals die zulässige Höchstgeschwindigkeit und gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Sowohl das Fahrzeug als auch der Fahrer (45, deutsch) konnten schließlich gestellt werden. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurde bekannt, dass der 45-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten. (pj)

 

Notlandung am Mittwochabend

Ort:        Taucha, Am Schwarzen Berg

Zeit:       18.02.2020, gegen 18:35 Uhr

 

Das Ultra-Leichtflugzeug vom Typ Groppe G 70 befand sich im Anflug auf das Flugfeld Taucha, als Motorprobleme auftraten und deshalb der Propeller ausfiel. Der Pilot (43, deutsch) musste auf einem Feld, etwa 800 Meter von der Landebahn der FH Taucha am Schwarzen Berg entfernt, notlanden. Nach dem Aufsetzen grub sich das Flugzeug so stark in den Boden ein, dass es nach vorn umkippte. Der Pilot konnte sich aus eigener Kraft befreien. Er blieb unverletzt. Am Leichtflugzeug entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Ein Flurschaden war nicht zu verzeichnen. Betriebsstoffe liefen nicht aus. Im Einsatz befanden sich Polizeibeamte, Kameraden der Feuerwehr und Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Auch der Betreiber des Flugplatzes Taucha war am Ort. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde in Kenntnis gesetzt. Am Ereignisort erfolgte keine Unfalluntersuchung. Das beschädigte Flugzeug konnte mit Hilfe eines Bauern geborgen werden. (bh)

 

Fahrkartenautomaten beschädigt

Ort:        Leipzig (Wahren), Travniker Straße

Zeit:       19.03.2020, zwischen 00:00 Uhr und 03:30 Uhr, polizeibekannt: 04:22 Uhr

 

Ein 30-Jähriger wollte sich am Morgen ein Ticket kaufen und musste einen beschädigten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn AG auf dem S-Bahnhof feststellen. Er setzte umgehend die Polizei in Kenntnis. Beamte stellten fest, dass Unbekannte mit derzeit noch nicht bekannter Pyrotechnik den Automaten beschädigt hatten, jedoch nicht an dessen Inhalt gelangten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (bh)

 

Alkoholisiert am Steuer

Ort:        Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße/Heimteichstraße

Zeit:       18.03.2020, gegen 12:30 Uhr

 

Alkoholisiert am Steuer saß am Mittwochmittag eine Leipzigerin (60, deutsch). Sie fuhr mit einem Opel auf der Philipp-Reis-Straße stadteinwärts und streifte einen ordnungsgemäß abgestellten Toyota. Die Frau setzte zunächst ihre Fahrt fort, bevor sie nach etwa 400 Metern am rechten Fahrbahnrand  anhielt. Dort bemerkte ein Anwohner (39), der kurz zuvor seinen Pkw an der Kreuzung Philipp-Reis-Straße/Hellerstraße geparkt hatte und wenig später wieder zum Abstellort zurückkehrte, den hinter seinem Auto stehenden Opel Adam, welcher Beschädigungen vorn rechts aufwies. Hinterm Lenkrad saß eine Frau, die augenscheinlich gesundheitliche Probleme hatte. Er sprach die Dame an, die ihm jedoch nur unverständlich antworten konnte. Aufgrund dessen rief er das Rettungswesen und die Polizei. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau wahr. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,2 Promille. Einen Führerschein hatte sie nicht bei sich. Sie ist nach Überprüfung durch die Gesetzeshüter jedoch im Besitz einer Fahrerlaubnis. Sowohl in ihrer Handtasche als auch in einem Beutel fanden die Beamten alkoholische Getränke, darunter eine angefangene Flasche Hochprozentigen. Die unverletzte 60-Jährige wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Beschädigungen am Opel gingen die Polizisten von einem Unfall aus und suchten in der näheren Umgebung nach einem beschädigten Fahrzeug. An der Ecke Heimteichstraße fanden sie dann den Toyota mit Beschädigungen an Kotflügel und Stoßfänger hinten links. Diese Schäden passten zum Schaden am Opel der Frau. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens unter Alkoholeinfluss zu verantworten. (bh)

 

Frau stürzt beim Einsteigen und verletzt sich

Ort:        Leipzig (Schönefeld), Löbauer Straße

Zeit:       19.03.2020, gegen 06:00 Uhr

 

Heute Morgen wartete eine 74-jährige Frau an der Bus-Haltestelle Julian-Marchlewski-Straße und wollte in einen Bus der Linie 70 einsteigen. Beim Schließen der Tür klemmte ihre Tasche ein. Als der Busfahrer (49, deutsch) anfuhr, kam die Passantin, die sich noch außerhalb des Linienbusses befand, zu Fall und verletzte sich. Ein Zeuge (29) rief das Rettungswesen und die Polizei. Die Geschädigte wurde in die Notaufnahme einer Klinik gebracht. Ihre Tasche wurde mitgeschleift und dem Busfahrer übergeben. Die 74-Jährige erhielt ihr Eigentum später zurück. Der Busfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (bh)

 


Marginalspalte

Pressestelle

  • Frau Silvaine Reiche
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005