1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsätze im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Medieninformation: 175/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 24.03.2020, 13:40 Uhr

Polizeidirektion Dresden

Einsätze im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  • Polizei weiter verstärkt präsent
  • Schwerpunktzeit in den Abendstunden
  • weiterhin Geschwindigkeitskontrollen
     

Seit dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat die Polizeidirektion Dresden ihre Präsenz auf den Straßen erhöht.

Für die Polizeidirektion Dresden bilden aktuell die Abendstunden zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr die Schwerpunktzeit. Dahingehend werden in diesem Zeitraum gezielt Beamte eingesetzt. Dabei erhalten die Polizisten auch Unterstützung von der Bereitschaftspolizei. So kommt heute beispielsweise die Reiterstaffel im Stadtgebiet Dresden zum Einsatz.

Im Verlauf des gestrigen Tages gab es insgesamt 57 Einsätze mit „Coronabezug“ im Bereich der Polizeidirektion Dresden. Fast alle Fälle konnten mit Verweis auf die bestehenden Allgemeinverfügungen kommunikativ gelöst werden.

Die Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie zeigen weiterhin Auswirkungen auf den Arbeitsalltag der Polizeidirektion Dresden. So war in den zurückliegenden Tagen ein Rückgang der allgemeinen Einsatzzahlen sowie der Verkehrsunfälle zu verzeichnen.

Offenbar verleiten die leeren Straßen jedoch den einen oder anderen zu Geschwindigkeitsverstößen. So ist bei einer Geschwindigkeitskontrolle gestern auf der BAB 13 ein BMW mit Dresdner Kennzeichen gemessen worden, dessen Fahrer deutlich zuschnell unterwegs war. In einer 120 km/h Zone am Dreieck Dresden-Nord war der Mann offenbar mit mehr als 250 km/h unterwegs. Die Polizei wird daher an ihren punktuellen Geschwindigkeitskontrollen festhalten. (ml)


Marginalspalte

Pressestelle

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233