1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Neue Ermittlungsgruppe stellt Täter auf frischer Tat

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Anja Leuschner (al), Kai Siebenäuger (ks) und Nadja Keller (nk)
Stand: 26.03.2020, 15:10 Uhr

 

 

Neue Ermittlungsgruppe stellt Täter auf frischer Tat

Hoyerswerda, Teschenstraße
26.03.2020, 00:50 Uhr

Polizisten der neu gegründeten Ermittlungsgruppe Eigentum aus Hoyerswerda haben am frühen Donnerstagmorgen an der Teschenstraße einen Einbrecher auf frischer Tat gestellt.

Den entscheidenden Hinweis erhielten die Ordnungshüter von einem aufmerksamen Zeugen. Der Mann vernahm in der Nacht ungewöhnliche Geräusche aus dem Keller des Mehrfamilienhauses. Der 29-Jährige vermutete einen Einbrecher und verständigte sofort die Polizei. Die Beamten eilten zum Ereignisort und stellten einen 32-Jährigen. Der polizeibekannte Deutsche öffnete mutmaßlich gewaltsam die Hauseingangstür und dann zwei Keller. Er trug das Einbruchswerkzeug noch bei sich. Die Polizisten stellten es sicher. Der Sachschaden betrug circa 50 Euro. Es entstand kein Diebstahlsschaden.

Die Ermittler erstatteten Anzeige wegen des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls. Die Ermittlungsgruppe führt die Untersuchungen zu diesem und weiteren Einbruchsdiebstählen in der Region.

Ermittlungsgruppe Eigentum

Die eigens zur Bekämpfung von Diebstählen und Einbrüchen ins Leben gerufene Ermittlungsgruppe hat im Revierbereich Hoyerswerda am 1. März 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Durch die Verknüpfung von Ermittlern und Fahndern sollen Täter auf frischer Tat gefasst, Straftaten schnell und beweissicher aufgeklärt und Ermittlungsvorgänge zügig bearbeitet werden. Ziel ist eine noch intensivere Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft sowie eine schnellere juristische Verfolgung. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Instrument des beschleunigten Verfahrens. Die Polizei möchte damit bei gleichzeitiger Erhöhung der Aufklärungsquote die Gesamtzahl der Straftaten senken.

„Entscheidend dabei ist es, weiterhin das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu erhöhen“, so der Leiter des Polizeireviers Hoyerswerda, Erster Polizeihauptkommissar Tobias Hilbert. (ks)

 

Wodkaflasche überführt Ladendiebe

Görlitz, Biesnitzer Straße
25.03.2020, gegen 17:45 Uhr

Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes an der Biesnitzer Straße in Görlitz haben der Polizei am Mittwochnachmittag zwei Ladendiebe gemeldet. Das Duo hatte den Markt samt Diebesgut, einer Flasche Wodka, bereits verlassen und sich in Richtung Sechsstädteplatz entfernt. Dort stoppten die Beamten die Langfinger.

Es handelte sich um einen 43-Jährigen sowie einen 42-Jährigen. Die Polizisten fanden bei den alkoholisierten polnischen Bürgern die entwendete Spirituose und stellten sie sicher. Die Beiden erwartet je eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. (al)

 

Offenbar in Rage und uneinsichtig

Kamenz, Macherstraße
25.03.2020, 09:00 Uhr

Leppersdorf
25.03.2020, 12:05 Uhr

Offenbar sichtlich in Rage und uneinsichtig ist am Mittwoch ein 32-Jähriger in Kamenz gewesen. Resultat waren am Ende des Tages insgesamt sieben Anzeigen für den Deutschen.

Der Mann war am Morgen mit einem VW auf einem Parkplatz an der Macherstraße angekommen. Dort beschädigte er augenscheinlich beim Öffner der Tür seines Transporters einen parkenden Streifenwagen und hinterließ damit etwa 300 Euro Sachschaden. Zeugen informierten den Polizisten, der mit dem Pkw unterwegs war. Als der Ordnungshüter den 32-Jährigen darauf ansprach, antwortete dieser mit Beleidigungen und einem Faustschlag in dessen Richtung. Der Beamte konnte den Angriff abwehren und den Wütenden fixieren. Auch Pfefferspray kam zum Einsatz. Unterstützung eilte hinzu.

Der Uniformierte bemerkte Alkoholgeruch in der Atemluft des Angreifers. Ein Test wies umgerechnet 1,3 Promille aus. Offenkundig war der Tatverdächtige betrunken mit seinem Transporter gefahren. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und zogen seinen den Führerschein ein. Eine Blutentnahme folgte. Die Beamten stellten zudem eine manipulierte HU-Plakette am VW fest. Anzeigen wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollzugbeamte, Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung und Urkundenfälschung folgten. Außerdem behandelte ein Kriminalist den Beschuldigten auf dem Revier erkennungsdienstlich. Dazu nahm er Fingerabdrücke und fertigte Fotos.                              

Als der 32-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen hatte, lief er offenbar geradewegs zurück zu seinem Transporter und setzte sich erneut ans Steuer. Eine Polizeistreife stoppte ihn in Leppersdorf. Um eine weitere Alkoholfahrt zu verhindern, stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel des Volkswagen sicher. Im Atem des Mannes war noch umgerechnet ein Promille Alkohol. Damit summierten sich eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige hinzu. (kk)

 

60 Straftaten im Zusammenhang mit der Allgemeinverfügung festgestellt

Landkreise Bautzen und Görlitz
25.03.2020, 00:00 Uhr - 23:50 Uhr

Auch am Mittwoch hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz wieder die Einhaltung der Allgemeinverfügung überprüft. Die Beamten erstatteten insgesamt 60 Strafanzeigen. Wieder ertappten sie diverse Gruppen und lösten Treffen auf.

Bautzen, Tzschirnerstraße und Rathenauplatz
25.03.2020, 10:30 Uhr und 11:10 Uhr

Eine Ansammlung offenbar unbelehrbarer Personen hat die Polizei am Vormittag in Bautzen gleich zweimal aufgelöst. Zuerst trafen sich die fünf Männer im Alter von 20 bis 44 Jahren an einem Einkaufsmarkt an der Tzschirnerstraße. Kurz nachdem die Ordnungshüter die Zusammenkunft beendet hatten, spielten die Betroffenen gemeinsam Fußball am Rathenauplatz. Die Polizei erstattete Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz.

Görlitz, Brautwiesenstraße
25.03.2020, 14:30 Uhr

Görlitz, Scultetusstraße, Schlesische Straße
25.03.2020, 17:25 Uhr

In Görlitz haben Polizisten mehrfach Treffen von Jugendlichen aufgelöst. Am Nachmittag liefen vier Jungen und Mädchen grölend und Alkohol trinkend die Brautwiesenstraße entlang. Am späten Nachmittag schickten die Ordnungshüter sechs Jugendliche, welche sich auf einem Sportplatz zwischen der Schlesischen Straße und der Scultetusstraße trafen, nach Hause.

Die Ordnungshüter zerstreuten die Personen und erstatteten auch hier entsprechende Anzeigen.

Görlitz, Carl-von-Ossietzky-Straße
25.03.2020, 22:00 Uhr

Auch eine Geburtstagsfeier in einem Garten an der Carl-von-Ossietzky-Straße hat am Abend ein jähes Ende gefunden. Polizisten klärten die Anwesenden auf und fertigten Anzeigen wegen der Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen.

Hoyerswerda, Lausitzer Platz
25.03.2020, 18:30 Uhr

Einsatzkräfte haben am Abend einen 19-Jährigen in einem Einkaufscenter am Lausitzer Platz in Hoyerswerda kontrolliert. Dieser war damit jedoch nicht einverstanden. Er weigerte sich nach Hause zu gehen und begann stattdessen die Beamten zu bespucken und in deren Richtung zu husten. Die Polizisten konnten seinen „Auswürfen“ jedoch ausweichen. Es folgten entsprechende Anzeigen.

Weißwasser/O.L., Karl-Liebknecht-Straße
25.03.2020, 21:40 Uhr

In einer Wohnung an der Karl-Liebknecht-Straße in Weißwasser haben sich am Abend ebenfalls mehrere Personen getroffen. Fünf der sieben Feiernden waren noch minderjährig. Die Uniformierten übergaben sie an ihre Eltern. Alle Beteiligten erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Die Polizeidirektion Görlitz hat aktuell die Schwerpunkte für die Einsatzkräfte neu gesetzt um verstärkt die Einhaltung der Allgemeinverfügung kontrollieren zu können. Die Überprüfungen werden somit in den kommenden Tagen noch verstärkt. Wir appellieren weiterhin an die Vernunft der Bevölkerung sich auch bei schönem Wetter an die Ausgangsbeschränkungen zu halten. (al)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Tempolimit im Visier

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost
25.03.2020, 07:15 Uhr - 12:15 Uhr

Eine Geschwindigkeitskontrolle am Mittwochvormittag auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost wird 28 Kraftfahrern Post von der Bußgeldstelle bescheren.

Dort kontrollierte der Verkehrsüberwachungsdienst für fünf Stunden lang die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Knapp 2.300 Wagen passierten den 120 km/h-Bereich. Fast alle von ihnen hielten sich vorbildlich an das Tempolimit. 13 waren mehr als 20 km/h zu schnell und erhalten einen Bußgeldbescheid. Die weiteren 15 Verstöße lagen darunter und werden mit einem Verwarngeld geahndet. Ein Audi-Lenker mit Bautzener Kennzeichen setzte mit 162 km/h an diesem Vormittag den negativen Spitzenwert.

BAB 4, Dresden - Görlitz, Tunnel Königshainer Berge
25.03.2020, 13:30 Uhr - 18:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag nahm das Messteam das Tempolimit im Tunnel Königshainer Berge ins Visier. Im 80 km/h-Bereich an der Ausfahrt in Richtung Polen passierten rund 1.500 Fahrzeuge die Lichtschranke. 66 davon waren zu schnell. Die höchste Überschreitung, hier ein BMW mit Münchener Kennzeichen, betrug 66 km/h. Dieses und 20 weitere Bußgeldverfahren werden folgen. Die übrigen 45 Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Auch hier erhalten alle Betroffenen in den kommenden Wochen Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion. (kk)

 

Rückstau an der Grenze nach Polen

BAB 4, Dresden - Görlitz
25.03.2020, 15:00 Uhr - 20:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag und -abend ist es auf der BAB 4 bei der Ausreise nach Polen erneut zu einem Rückstau gekommen. Wie bereits in der vergangenen Woche waren intensive Einreisekontrollen im Nachbarland der Ausgangspunkt.

Wegen der ab Freitag zunehmenden Einreisebeschränkungen verzeichneten die Beamten zudem vermehrt Pkw, die Richtung Polen unterwegs waren. Bis zu acht Kilometer staute sich der Verkehr. Autobahnmeisterei und Polizei setzten die zulässige Geschwindigkeit im Tunnel Königshainer Berge und dahinter auf 60 km/h herab. Außerdem regelten die Ordnungshüter die Fahrspurnutzung und reduzierten die mitunter erheblichen Lücken zwischen den Fahrzeugen. (nk)

 

Ohne Fahrerlaubnis

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastplatz An der Neiße
26.03.2020, 02:45 Uhr

Vor der Staatsanwaltschaft Görlitz wird sich wohl demnächst ein 39-Jähriger wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Beamte der Autobahnpolizei kontrollierten den Fahrer eines Kleintransporters in der Nacht zu Donnerstag auf der BAB 4 in Richtung Görlitz auf dem Rastplatz An der Neiße. Da er den Dreieinhalbtonner mit Anhänger ohne die erforderliche Fahrerlaubnisklasse BE führte, folgen gegen den Polen nun strafrechtliche Ermittlungen. Der Iveco war zudem um 20 Prozent überladen. Mit dem transportierten Audi war der Anhänger 700 Kilogramm schwerer als erlaubt. Am Stardeichselanhänger versagte darüber hinaus die Auflaufbremse. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und stellten die Zulassung nebst Kennzeichen sicher. (kk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Diebe scheiterten

Neukirch/Lausitz, Dresdener Straße
24.03.2020 - 25.03.2020, 10:00 Uhr

Unbekannte haben zwischen Dienstag und Mittwoch versucht in ein Betriebsgebäude an der Dresdener Straße in Neukirch zu gelangen. Die Täter scheiterten, hinterließen allerdings einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Elf Fahrzeuge beschädigt - Zeugen gesucht

Bautzen, Seminarstraße
25.03.2020, 08:00 Uhr - 13:50 Uhr

Unbekannte haben am Mittwoch mehrere Fahrzeuge in einem Bautzener Parkhaus an der Seminarstraße beschädigt. Die Täter zerstachen an den insgesamt elf Wagen größtenteils die Reifen und zerkratzten die Motorhauben sowie Heckklappen. Auf einem Fahrzeug fand sich der Schriftzug „Bonze“. An einigen Pkw hinterließen sie auch kaputte Seitenspiegel. Darüber hinaus fehlte der Stern an einem Mercedes.

In der Summe entstand ein Sachschaden von mindestens 23.500 Euro. Polizisten recherchierten und informierten die geschädigten Halter der Autos. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Mit deren Auswertung und den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei.

Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, werden gebeten sich an das Polizeirevier in Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 - 0 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (kk)

 

Auf die Gegenfahrbahn geraten

Arnsdorf, OT Fischbach, S 159, Stolpener Straße
26.03.2020, 05:45 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen haben sich bei einem Unfall in Arnsdorf zwei Frauen schwer verletzt.

Eine 45-jährige Nissan-Fahrerin war auf der S 159 in Richtung Fischbach unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet sie auf die Gegenfahrbahn. In Folge dessen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Skoda Fabia. Dessen 57-jährige Lenkerin sowie die mutmaßliche Verursacherin kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und es entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zu der Kollision übernommen. (nk)

 

Trunkenheitsfahrt beendet

Haselbachtal, OT Gersdorf, Bahnhofstraße
25.03.2020, 18:30 Uhr

Eine Streife des Kamenzer Reviers hat am Mittwochabend die Trunkenheitsfahrt eines 66-Jährigen beendet. Zeugen gaben der Polizei den Hinweis. Der Deutsche war mit seinem Skoda in Richtung Pulsnitz unterwegs, als ihn die Ordnungshüter in Gersdorf auf der Bahnhofstraße stoppten. Ein Test wies umgerechnet 1,82 Promille im Atem des Beschuldigten aus. Damit veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein des Mannes ein. Er wird sich nun gegenüber der Staatsanwaltschaft Görlitz zu verantworten haben. (kk)

 

Person bei Brand verletzt

Hoyerswerda, OT Knappenrode, Lessingstraße
25.03.2020, 17:00 Uhr

Bei dem Versuch einen Brand zu löschen hat sich am späten Mittwochnachmittag in Knappenrode ein 83-Jähriger verletzt. Das Feuer brach in einem Hausanbau an der Lessingstraße aus. Offenbar fiel Glut aus einem Ofen. Die alarmierten Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen schnell. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr von Hoyerswerda die Freiwilligen Wehren von Hoyerswerda Neustadt/Kühnicht, Hoyerswerda Altstadt, Knappenrode, Schwarzkollm, Zeißig und Wittichenau. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Wie hoch der entstandene Sachschaden ausfiel, ist noch nicht bekannt. Ein Brandursachenermittler nahm am Donnerstag seine Arbeit auf. Mit den Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Briefkästen aufgebrochen

Görlitz, Struvestraße
20.03.2020 - 21.03.2020
25.03.2020, 10:00 Uhr polizeibekannt

Unbekannte haben sich in den vergangenen Tagen an einem Briefkasten an der Struvestraße in Görlitz zu schaffen gemacht. Sie brachen die Box auf und stahlen deren Inhalt. Ein Teil davon fanden die Geschädigten in der Nähe wieder. Stehl- sowie Sachschaden sind bislang nicht beziffert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hierzu übernommen und bittet Betroffene derartige Vorfälle in jedem Fall anzuzeigen. (al)


Alkoholisierter Fahrer ohne Führerschein

Görlitz, Demianiplatz
25.03.2020,  22:50 Uhr

Am Mittwochabend haben Beamte einen 29-jährigen Polo-Fahrer auf dem Demianiplatz in Görlitz kontrolliert. Der Mann stand offenbar unter Einwirkung von Alkohol. Ein Test wies umgerechnet 1,24 Promille in seinem Atem auf. Der Niederländer konnte auch keine Fahrerlaubnis vorweisen. Eine Überprüfung ergab, dass ihm diese bereits behördlich entzogen wurde. Die Uniformierten veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden. (nk)

 

Werkzeuge aus Scheune gestohlen

Seifhennersdorf, Feldhäuserweg
24.03.2020, 19:30 Uhr - 25.03.2020, 06:30 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in eine Scheune am Feldhäuserweg in Seifhennersdorf eingebrochen. Die Täter stahlen daraus verschiedene Elektrowerkzeuge und zwei Kettensägen. Das Diebesgut hatte einen Wert von rund 2.000 Euro. Hinzu summierte sich ein Sachschaden in Höhe von etwa 20 Euro. Polizisten suchten nach Spuren. Mit den Ermittlungen befasst sich nun die Kriminalpolizei. (kk)

 

Versuchter Einbruch

Zittau, Hirschfelder Ring
25.03.2020, 04:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs haben Unbekannte versucht in die Räumlichkeiten einer Firma am Hirschfelder Ring in Zittau einzudringen. Nach einiger Zeit ließen sie von ihrem Vorhaben ab und suchten das Weite. Bei ihrem Einbruchsversuch hinterließen die Täter circa 2.000 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Streife beendet Alkoholfahrt

Herrnhut, OT Strahwalde, Löbauer Straße
25.03.2020, 16:20 Uhr

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat am Mittwochnachmittag die Alkoholfahrt eines 33-Jährigen beendet. Die Polizisten stoppten den Mann mit seinem Ford auf der Löbauer Straße in Strahwalde. Ein Test wies umgerechnet 1,22 Promille im Atem des Deutschen aus. Damit veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein des Beschuldigten ein. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden. (kk)

 

Mutmaßlicher Einbrecher gestellt

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
26.03.2020, 03:45 Uhr

Eine Streife der Bundespolizei hat in der Nacht zu Donnerstag in Weißwasser einen mutmaßlichen Einbrecher gestellt. Der 30-Jährige war zuvor offenbar in eine Tankstelle an der Bautzener Straße eingedrungen. Dort wollte er einige Bierflaschen und Wodka stehlen. Dabei ertappte ihn eine Mitarbeiterin. Er bezahlte seine Getränke zunächst und verschwand wieder. Die hinzugerufenen Landesbeamten stellten die Personalien des Deutschen fest und fertigten eine Anzeige. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106